Telefon-Treff
Telefon-Treff Telefon-Treff Archive > Offtopic > Geplauder
 

Wieviel darf man max. im Auto mitnehmen ? - Hier klicken um zum Originalthread zu gelangen.
clubber
Hallo,

kurz vorab, gestern gab es mal wieder eine Diskusion am Stammtisch über das mitnehmen von Leuten im eigenen Fahrzeug.

Mir ist bewusst das ich max. 8 zusätzlich Fahrgäste mit dem Führerschein Klasse B befördern darf doch bin ich der Meinung das man z.B. in ein VW Passat locker 4 Leute auf die Rückbank knallen darf und das sogar welche im Passat auf der Ladefläche (Kofferraum) sitzen dürfen. Auch wenn diese keinen Gurt zur verfügung haben.

Ich bin mir sogar sehr sicher das das so ist nur waren alle anderen anderer Meinung und jetzt stehn 50 EUR auf dem spiel :D :rolleyes:
matze929
Zitat:
Original geschrieben von clubber
Hallo,

......doch bin ich der Meinung das man z.B. in ein VW Passat locker 4 Leute auf die Rückbank knallen darf und das sogar welche im Passat auf der Ladefläche (Kofferraum) sitzen dürfen. Auch wenn diese keinen Gurt zur verfügung haben.

:D :rolleyes:



...schau mal bitte in den Fahrzeugschein, da steht genau drin wieviele Leute befördert werden dürfen. Normal fünf, es gibt auch aber 4 oder gar 2 Sitzer. Da darfst Du nicht einfach soviele Leute mitnehmen wie es Dir paßt. Im Übrigen hast Du auch ein Gewichtsproblem, weil Zuladung und Gesamtgewicht laut KFZ-Schein muß ebenfalls beachtet werden muß.

Alles andere ist Überladung und wird bestraft.
Andreas24
Zitat:
doch bin ich der Meinung das man z.B. in ein VW Passat locker 4 Leute auf die Rückbank knallen darf und das sogar welche im Passat auf der Ladefläche (Kofferraum) sitzen dürfen

Das geht zwar rein therotisch, aber erlaubt ist es nicht :D
Im Passat sind auf der Rückbank 3 Anschnallgurte und auf der Ladefläche numal keiner.
Bei uns latzt man 20 oder 30€ wenn man nicht angeschnallt ist. Jetzt kannste ja selber rechnen :D

Persönliche Erfahung:
Sind schon mal mit 6 Leuten im Auto angehalten worden. Polizisten waren recht freundlich und haben uns nur ne Standpauke gehalten. Es wurde uns zu Gute gehalten, dass wir nachts als geschlossene Gruppe nach Hause wollten und keinen allein gehen lassen wollten. Zudem war der Weg bis zur Ablieferung des Überzähligen 6. nicht allzu weit.
AdministratorDr
Ich kanns im Moment noch nicht belegen (google noch), aber soweit ich weiß zählt das was im Fahrzeugschein steht. Dort steht das max. 4 bzw. 5 Personen mitgenommen werden dürfen. Alles darüber ist nicht zulässig. :)

Bei nem Smart natürlich nur 2 Personen, selbst wenn im Kofferraum noch Platz wäre ;)

edit: Mist zu langsam :D
xoduz
Zitat:
Original geschrieben von clubber


Mir ist bewusst das ich max. 8 zusätzlich Fahrgäste mit dem Führerschein Klasse B befördern darf doch bin ich der Meinung das man z.B. in ein VW Passat locker 4 Leute auf die Rückbank knallen darf und das sogar welche im Passat auf der Ladefläche (Kofferraum) sitzen dürfen. Auch wenn diese keinen Gurt zur verfügung haben.

Ich bin mir sogar sehr sicher das das so ist nur waren alle anderen anderer Meinung und jetzt stehn 50 EUR auf dem spiel :D :rolleyes:


Sag Deinen 50 Euro ade. Guck mal in den Fahrzeugschein (-brief?) eines Passats, da steht die Anzahl der max. erlaubten Personen drin.


Aber: Wie kommst Du überhaupt auf die Idee, das sei erlaubt? :confused:


Edit: Boah, bin ich lahm. Wenigstens hab ich dafür Recht. :D
häuptl. ziroccan
ich glaube du darfst nur 7 mitnehmen... ab 8 (also mit dir dann neun) sitzplätzen brauchgst du nen personenbeförderungsschein ... im kofferraum darfst du niemanden transportieren (nein leider auch nicht die schwiegermutter, auch wenn sie des öffteren die zähne wie deine bulldogge zeigt) sondern nur auf einer ladefläche...
indiana1212
Du darfst so viele Leute mitnehmen wie Gurte bzw. Anschnallmöglichkeiten vorhanden sind.

Ganz einfach.
matze929
Zitat:
Original geschrieben von indiana1212
Du darfst so viele Leute mitnehmen wie Gurte bzw. Anschnallmöglichkeiten vorhanden sind.

Ganz einfach.


...ist zwar richtig aber was genau im KFZ-Schein zählt ist Fakt. (Personenanzahl und Zuladung/Gesamtgewicht).
clubber
:eek: :eek: Danke für die Antworten :top:

Mhh ich meine mal in der Fahrschule gelernt zu haben das ich max. 8 Leute mitnehmen darf - egal wieviele Gurte. Es dürfen bei einem Kombi (kofferraum gehört zum Innenraum dazu) auch welche da rein nur muss die abdeckung oben weg sein. Und die Sicht darf den Fahrer nicht einschränken und ja das mit dem zusätzlichem Gesamtgewicht.

Naja.. wenn hier alle sagen das es nicht stimmt :( :( - schade 50 EUR weniger :(
Styler
Zitat:
Original geschrieben von indiana1212
Du darfst so viele Leute mitnehmen wie Gurte bzw. Anschnallmöglichkeiten vorhanden sind.

Ganz einfach.


naja,bei mir war das anders.

wir sind zu siebent im golf 5 von der disco nach hause, natürlich direkt von der rennleitung angehalten worden, und es mussten nur die zwei geld bezahlen, die nicht angeschnallt waren. mehr nicht. er hat auch nicht gesagt das dass nicht erlaubt sei, soviele leute mit zunehmen.

und dann durften wir weiter fahren..:)

hmm, vielleicht lag es aber auch daran, das wir und der rennleiter extrem freundlich waren :confused:

glück gehabt.


mfg
Styler :top:
Andreas24
Zitat:
vielleicht lag es aber auch daran, das wir und der rennleiter extrem freundlich waren

Daran wird es wohl gelegen haben ;)
An dieser Stelle kommt nämlich auch die allgemeine Anschnallpflicht dazu.

Zitat:
Ich bin mir sogar sehr sicher das das so ist nur waren alle anderen anderer Meinung und jetzt stehn 50 EUR auf dem spiel

Gibts noch irgendetwas ähnliches wo Du Dir genauso sicher bist?? :D :D
Ich würde mich als Wettpartner dann nämlich auch mal gerne zur Verfügung stellen ;)
421#freak
Also mir hat man gestern in der fahrschule erzählt, ich darf soviele Personen mitnehmen wie ich will, solange:
1. jeder der eine gurt zur verfügung hat, den auch anlegt und
2. die karre nicht überladen wird

also, unbedingt musst du dich noch nicht von deinen 50€ verabschieden. geh doch einfach mal in ne fahrschule und frag da nach...

gruß oli
matze929
Zitat:
Original geschrieben von 421#freak
Also mir hat man gestern in der fahrschule erzählt, ich darf soviele Personen mitnehmen wie ich will, solange:
1. jeder der eine gurt zur verfügung hat, den auch anlegt und
2. die karre nicht überladen wird

gruß oli


....und wo steht das drin wieviele KG zugeladen werden dürfen ? Im Fahrzeugschein ! Ihr könnt erzählen was Ihr wollt, nur das ist Fakt !

Selbst wenn Du Dir nen Zusatzgurt ins Autos bastelst, nicht mal dann darf einer zusätzlich mit fahren. Dann mußt Du nämlich erstmal zum TÜV und das eintragen lassen. So und was kriegst Du dann ? Richtig, nen neuen Fahrzeugschein !!!
Carsten Münz
Tag zusammen,
auch ich sehe die Wette keineswegs als verloren an.
IMHO ist es durchaus so, dass die Anzahl der Personen nicht zwingend durch die Anzahl der Gurte vorgeschrieben ist, sondern letztendlich nur durch das zulässige Gesamtgewicht und natürlich durch den meist nicht vorhandenen Personenbeförderungsschein (max. 9 Personen incl. Fahrer).
De facto ist es unter gewissen Umständen übrigens auch erlaubt, Personen auf der Ladefläche eines LKW mitzunehmen.
Ansonsten verhält sich die StVO da etwas schwammig:
StVO §21 Personenbeförderung

Die Rennleitung verpasst zwar - wie oben schon beschrieben - nette Tickets, lässt einen aber durchaus weiterfahren.
Jedoch sollte die Idee trotzdem nur akademischer Natur sein, denn wie sich z.B. im Falle eines Unfalls mit Personenschadung die Versicherung verhält, sollte man besser nicht herausfinden wollen...

Wie gesagt: Alles IMHO. ;)

Carsten
matze929
Zitat:
Original geschrieben von Carsten
Tag zusammen,
auch ich sehe die Wette keineswegs als verloren an.
IMHO ist es durchaus so, dass die Anzahl der Personen nicht zwingend durch die Anzahl der Gurte vorgeschrieben ist, sondern letztendlich nur durch das zulässige Gesamtgewicht und natürlich durch den meist nicht vorhandenen Personenbeförderungsschein (max. 9 Personen incl. Fahrer).
De facto ist es unter gewissen Umständen übrigens auch erlaubt, Personen auf der Ladefläche eines LKW mitzunehmen.
Ansonsten verhält sich die StVO da etwas schwammig:
StVO §21 Personenbeförderung

Die Rennleitung verpasst zwar - wie oben schon beschrieben - nette Tickets, lässt einen aber durchaus weiterfahren.
Jedoch sollte die Idee trotzdem nur akademischer Natur sein, denn wie sich z.B. im Falle eines Unfalls mit Personenschadung die Versicherung verhält, sollte man besser nicht herausfinden wollen...

Wie gesagt: Alles IMHO. ;)




..schau auch bitte Du mal in Deinen Fahrzeugschein. Wieviel Sitzeplätze stehen denn drin ? Mehr als drinsteht in nunmal nicht erlaubt. Der ganze andere Käse ist Blödsinn.
fano
..vielleicht hat Dir Dein Fahrlehrer auch beigebracht, dass Du bis zu 9 Personen befördern darfst, wenn ausreichend Sitze vorhanden sind (z.B. VW Bus oder ähnliches).

Dieses gilt natürlich nur im nicht-Gewerblichen Bereicht.
Bei über 9 Personen, benötigst Du einen Personenbeförderungsschein ( im gewerblichen Bereich schon ab einer Person).

so long
421#freak
Zitat:
Original geschrieben von matze929
....und wo steht das drin wieviele KG zugeladen werden dürfen ? Im Fahrzeugschein ! Ihr könnt erzählen was Ihr wollt, nur das ist Fakt !

Selbst wenn Du Dir nen Zusatzgurt ins Autos bastelst, nicht mal dann darf einer zusätzlich mit fahren. Dann mußt Du nämlich erstmal zum TÜV und das eintragen lassen. So und was kriegst Du dann ? Richtig, nen neuen Fahrzeugschein !!!


ich hab ja auch gar nicht bestritten, das man die zuladung im fahrzeugschein nachlesen kann :rolleyes: ich habe nur gesagt, das die PERSONENzahl im Fahrzeugschein nicht das maß aller dinge ist! was du mir mit dem letzten absatz allerdings mitteilen willst, bleibt mir schleierhaft....
Rabb
N'Abend,

1. zählt die Sitzanzahl im Fzg.-Schein nicht. Wie schön erwähnt zählt nur das zGg. aus dem Fzg.-Schein.

2. Es dürfen nur soviele Personen sein, wie die Fahrerlaubnis zuläßt.

3. Alle vorhandenen Gurte müssen angelegt sein.

4. die Sicht/das Gehör des Fahrers darf durch die Beladung/Besetzung nicht beeinträchtigt sein.

Grüße Rabb :)
matze929
Sitzplatzanzahl = Anzahl der mitgeführten Personen


Wo keine Sitze sind darf auch keine Person befördert werden. Auf der Ladefläche eines LKWs übrigens auch nicht. Auch wenn jemand was anderes behauptet, informiert euch.
Carsten Münz
Zitat:
Original geschrieben von matze929
..schau auch bitte Du mal in Deinen Fahrzeugschein. Wieviel Sitzeplätze stehen denn drin ? Mehr als drinsteht in nunmal nicht erlaubt. Der ganze andere Käse ist Blödsinn.

und

Zitat:
Original geschrieben von matze929
Sitzplatzanzahl = Anzahl der mitgeführten Personen


Wo keine Sitze sind darf auch keine Person befördert werden. Auf der Ladefläche eines LKWs übrigens auch nicht. Auch wenn jemand was anderes behauptet, informiert euch.

Ja, ich habe mich informiert - und Du doch sicherlich auch, nachdem Du meinen Beitrag zitiert und als Blödsinn bezeichnet hast. Oder sollte Dir mein Link zur StVO entgangen sein? ;)
Ich pflege mit Fakten zu diskutieren und nicht nur Behauptungen in den Raum zu werfen, ohne diese zu belegen und gleichzeitig anderen jedwege Ahnung abzusprechen.

Schönen Tag noch,
Carsten :)
Rabb
Zitat:
Original geschrieben von matze929
Sitzplatzanzahl = Anzahl der mitgeführten Personen


Wo keine Sitze sind darf auch keine Person befördert werden. Auf der Ladefläche eines LKWs übrigens auch nicht. Auch wenn jemand was anderes behauptet, informiert euch.


Ach ja? Wenn Carsten schon ein Gesetz verlinkt, sollte man es zumindest auch lesen.

Im § 21 Abs. 2 StVO steht:

Zitat:

(2) Auf der Ladefläche von Lastkraftwagen dürfen nur bis zu 8 Personen mitgenommen werden, wenn sie die Ladung begleiten müssen, auf der Ladefläche zu arbeiten haben oder wenn sie mit dem für ihren Arbeitgeber eingesetzten Fahrzeug zu oder von ihrer Arbeitsstelle befördert werden. Auf der Ladefläche von Anhängern darf niemand mitgenommen werden. Jedoch dürfen auf Anhängern, wenn diese für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden, Personen auf geeigneten Sitzgelegenheiten mitgenommen werden. Das Stehen während der Fahrt ist verboten, soweit es nicht zur Begleitung der Ladung oder zur Arbeit auf der Ladefläche erforderlich ist.


Informiert euch... :p

Grüße Rabb :)

edit: leider nur 2. Sieger... ;)
matze929
Zitat:
Original geschrieben von Carsten
und


Ja, ich habe mich informiert - und Du doch sicherlich auch, nachdem Du meinen Beitrag zitiert und als Blödsinn bezeichnet hast. Oder sollte Dir mein Link zur StVO entgangen sein? ;)
Ich pflege mit Fakten zu diskutieren und nicht nur Behauptungen in den Raum zu werfen, ohne diese zu belegen und gleichzeitig anderen jedwege Ahnung abzusprechen.

Schönen Tag noch,
Carsten :)




...beim LKW hat das schon was mit Ladungssicherung zutun. Da ist die Rennleitung scharf hinterher wenn da was nicht in Ordnung ist. Und Personen auf der Ladefläche sind ja wohl auch als Ladung zu bezeichnen oder etwa nicht ?

Ich brauch da nichts behaupten. Habe lange Zeit in einer Spedition gearbeitet und kenn mich da sehr gut aus was erlaubt ist und was nicht.
Rabb
@matze929:
Es ist aber halt nicht grdsl. verboten, sondern in Ausnahmefällen zulässig. Und die StVO spricht in Bezug auf Personen nicht von Ladung, sondern entweder "Personen" oder "Besetzung".

Grüße Rabb :)
fantomas
Viele Halbwahrheiten und Mutmaßungen, hoffentlich kann ich etwas zur Klärung beitragen:


1.
Die Zahl der eingetragenen Sitzplätze im Fahrzeugschein bezieht sich nur auf den Zustand des Fahrzeugs, nicht auf die tatsächliche Besetzung. Die maximale Personenzahl ergibt sich aus dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeugs und der Forderung, dass der Fahrer in der Sicht und der sicheren Bedienung des Fahrzeugs nicht behindert werden darf. Z.B. behindert eine zwischen den Vordersitzen sitzende Person den Fahrer in der sicheren Bedienung, ein auf dem Schoß des Beifahrers Sitzender behindert den Fahrer in der Sicht durch die rechte vordere Seitenscheibe. (Die Frontscheibe sowie die vorderen Seitenscheiben gelten als erforderlich für die Sicht). Dagegen können auf der Rückbank (oder den Rückbänken) so viele Personen sitzen, bis das zul. Gesamtgewicht (oder die zul. Achslast) erreicht ist. Hingegen wäre der Einbau einer zusätzlichen Rückbank (z.B. in einem Transporter) eintragungspflichtig.

2.
Vorhandene Sicherheitsgurte müssen angelegt werden. Übersteigt die tatsächliche Insassenzahl die Anzahl der Gurte, entfällt für die zusätzlichen Passagiere die Gurtpflicht.

3.
Der Führerschein Klasse B erlaubt das Führen von Fahrzeugen mit bis zu 8 Sitzplätzen plus Fahrersitz, also insgesamt 9 Sitzen. Dies bezieht sich wiederum nur auf die Art des Fahrzeugs, nicht auf die tatsächliche Besetzung. Es können also z.B. in einem 9-sitzigen Fahrzeug auch 11 Personen mitfahren, trotzdem genügt aufgrund der Fahrzeugart Klasse B.
Es ist dagegen nicht erlaubt, ein 12-sitziges Fahrzeug mit Klasse B zu fahren, auch wenn sich z.B. nur 3 Personen darin befinden. Aufgrund der Fahrzeugart wäre Klasse D1 erforderlich.

Unberührt davon bleiben die Vorschriften über die gewerbliche Personenbeförderung, hierfür ist zusätzlich zum Führerschein für die entsprechende Fahrzeugart ein Personenbeförderungsschein erforderlich.
Roaddancer
Und wie sieht es aus mit Bussen? Ich darf z.B. LKW fahren und dementsprechend auch Bus (egal wieviel Sitzplätze), aber eben nur ohne Personenbeförderung, sprich maximal 8 zusätzliche Personen. Von daher kann ich nicht ganz glauben, dass es egal ist, wieviele Personen ich mitnehmen darf.

Stay tuned! Roady
fantomas
Mit einem LKW-Führerschein darfst du zwar einen Bus (der mehr als 8 Fahrgastplätze hat) fahren, aber es dürfen keine Fahrgäste an Bord sein, also auch nicht 8 oder weniger. Die neue Führerscheinklasse C wurde sogar noch weiter eingeschränkt: Busse dürfen damit nur im Inland und nur zu Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten gefahren werden (was sonst sollte man mit einem Bus ohne Fahrgäste auch machen).
Mit dem "alten" LKW-Schein durfte man Busse auch im Ausland und ohne Beschränkung bezüglich des Fahrtzwecks fahren, aber ebenfalls nur ohne Fahrgäste.
Roaddancer
Auch nich 8? Nagut, da war ich mir nicht sicher, ist aber gut möglich. Also dürfte ich den Bus nur allein fahren? Darf man einen Ersatzfahrer mitnehmen, sprich Beifahrer? Schliesslich muss ich ja beim Bus auch meine Ruhe- und Lenkzeiten einhalten und da könnte ja der Beifahrer weiterfahren.
Mal davon abgesehen, dass dieser Fall nie bei mir eintreten wird, aber nur so interessehalber.

Stay tuned! Roady
fantomas
Es ist zulässig, z.B. bei einer Reparaturfahrt einen Mechaniker mitzunehmen, der während der Fahrt oder bei Zwischenstopps Einstellungen oder Reparaturen vornimmt. Dieser gilt nicht als Fahrgast, da nicht seine Beförderung im Vordergrund steht. (Diese Erklärung stammt von einem Freund, der eine leitende Stelle beim TÜV hat.)

Einen Beifahrer, der in Abwechslung mit dem Fahrer den Bus fährt, würde ich persönlich auch nicht als Fahrgast bezeichnen, sicher bin ich mir da aber nicht.
Roaddancer
Alles klar. Damit wären meine Fragen geklärt :)

Stay tuned! Roady
Martyn
Carsten hat schon recht, das die StVO Ausnahmen kennt, mehr Personen als in den Fahrzeugpapieren eingetragen legal zu transportieren.

Allerdings gibt es auch eine Reihe von Beschränkungen, die diese Ausnahmen wieder einschränken.

Leute im Kofferraum im Kofferraum zu transporiteren ist schon mal generell nicht erlaubt.

Die Verkehrssicherheit darf nicht beinträchtigt werden: -> Es dürfen nicht zwei Personen auf den Beifahrersitz sitzen, weil dann evtl. der Schalthebel berührt oder blockiert werden könnte.

Die vorhandenen Gurte müssen richtig angelegt werden: -> bei vier Personen auf der Rücksitzbank nahezu unmöglich, weil dann der mittlere Gurt unbrauchbar wird.

Was dann noch bleibt, ist z.B. bei Roadstern eine dritte Person hinter den Sitzen mitzunehmen oder bei 4sitzigen Autos eine dritte Person auf der Rücksitzbank in der Mitte. Viel mehr geht imho nicht.
SirShagalot
Zitat:
Original geschrieben von Martyn
[...] oder bei 4sitzigen Autos eine dritte Person auf der Rücksitzbank in der Mitte. Viel mehr geht imho nicht.
...dazu hab ich mal eine kleine Off-Topic Frage: Fahre ich z.B. eine BMW 5er Limousine mit nur 4 Gurten (entsprechender Eintrag im Schein) und befördere dennoch 5 Personen (geht ja rein physikalisch problemlos), dann verstoße ich ja nicht gegen die StVO soweit ich das verstanden habe. Carsten hat ja schon die Versicherungsproblematik angesprochen - wie sieht es denn nun im Falle eines Unfalles aus? So richtig OT ist es ja streng genommen nicht, da das Thema nicht festlegt, was ausschlaggebend ist, ob man so "fahren darf" - StVO oder Versicherung.

Gehe mal davon aus, daß man in so einem Fall wohl sehr schlecht mit der Versichterung diskutieren kann, oder?
Martyn
Wusste garnicht das der 5er nur 4 Gurte hat. Ist das generell so, oder hat man da wie in der Luxusklasse die Wahlmöglichkeit zwischen 4sitziger und 5sitziger Version?

Aber unabhängig davon, können bei einen Unfall imho Halter und Fahrer in der Regel (ausser dein Mitfahrer bemerkt den fehlenden Gurt, will wieder aussteigen und du lässt ihn nicht) nicht belangt werden. Dem Verletzten auf dem Sitzplatz könnte aber eine teilweise Mitschuld an seinen Verletzen vorgeworfen werden, so in der Grössenordnung von 1/10 bis 1/4.
SvenBln
@fantomas: Großes Lob an Dich :top::top: Du scheinst aus dem Verkehrsrecht zu kommen, Deine Erklärung ist super!

So lange das zGG nicht überschritten ist, können tatsächlich mehr Personen im Fahrzeug mitfahren, als im Fahrzeugschein ausgewiesen sind. Wenn mehrere Leute im Fahrzeug mitfahren als im Fahrzeugschein ausgewiesen sind, liegt in der Tat kein "verkehrsrechtlicher" Verstoß vor, zumindest keiner der mit einem Verwarn- oder Bußgeld geahndet werden könnte.

@Styler: Schade, dass die beiden Personen ohne Gurt bezahlt haben. Mit einem einfachen Einspruch wären sie ohne Verwarngeld davon gekommen. Es müssen nämlich wie schon mehrfach erwähnt nur vorhandene Sicherheitsgurte genutzt werden.

Die vorhandenen Sicherheitsgurte müssen übrigens auch funktionstüchtig sein. Wenn ich nicht angeschnallt bin weil mein Gurt nicht funktioniert, kann ich für das nicht angeschnallt sein nicht zur Kasse gebeten werden. Für den defekten Gurt aber schon :D

Bei einer Kontrolle kann die Polizei den "überschüssigen" Fahrgästen im Auto die Weiterfahrt aus gefahrenabwehrrechtlichen Gründen verbieten. Es ist natürlich nicht ganz ungefährlich wenn auf der Rückbank noch zwei zusätzliche Personen quer liegen...Zur Kasse kann aber niemand gebeten werden...

Grüße,
Sven
Martyn
Zitat:
Original geschrieben von SvenBln
So lange das zGG nicht überschritten ist
Das hatte ich noch vergessen, aber mit Personen allein ist das wohl nicht zu schaffen.
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Martyn
Das hatte ich noch vergessen, aber mit Personen allein ist das wohl nicht zu schaffen.

Wieso das denn? Das geht schneller als Du denkst :D

Mein Auto hat ein Leergewicht von 1315 kg und ein zGG von 1765 kg.
1315 kg + 5 Personen a' 70 kg sind ja schon 1665 kg. Wenn jetzt noch eine Person mit 101 kg zusätzlich einsteigt gibts ein zulassungsrechtliches Problem :D
Martyn
Geht vielleicht doch etwas schneller als ich gedacht habe.

Aber im Leergewicht ist nach DIN schon ein 75kg schwerer Fahrer und 90% Tankinhalt eingerechnet. Dann brächten wir schon ein Person mit so mindestens 170kg.
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Martyn
Dann brächten wir schon ein Person mit so mindestens 170kg.

Dann nimm halt zwei oder drei Personen. Was meinst Du wieviele Leute ich schon im Twingo gesehen habe :D
Martyn
Legal überbestezen kann man eh nur Roadster wenn man jemanden hinter den Sitzen mitfahren lässt, oder 4sitzig eingetragene Autos mit 5 Leuten besetzet.

Bein nem Twingo mit 4 Personen hinten, kann sich die mittlere nicht mehr anschnallen, und schon ist es illegal. Und bei vier Personen in der Gewichtsklasse, muss man die Türen wohl mit Spanngurten verzurren. :D
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Martyn
Bein nem Twingo mit 4 Personen hinten, kann sich die mittlere nicht mehr anschnallen, und schon ist es illegal. Und bei vier Personen in der Gewichtsklasse, muss man die Türen wohl mit Spanngurten verzurren. :D

Wenn mich nicht alles täuscht sind beim Twingo hinten nur zwei Gurte?!

Mal abgesehen davon können sich doch alle ganz normal anschnallen und dann setzen oder legen sich noch weitere Personen nach hinten, das ist absolut kein Problem.
SirShagalot
Zitat:
Original geschrieben von Martyn
Wusste garnicht das der 5er nur 4 Gurte hat. Ist das generell so, oder hat man da wie in der Luxusklasse die Wahlmöglichkeit zwischen 4sitziger und 5sitziger Version?
Da solltest du am besten mal im "Partnerforum" nachfragen... kannte das "Problem" nur von einem E34S (afair der 3.6l) M5. ;)
Rennbiene
Eine Familie, Vater, Mutter, 4 Kinder (als Beispiel) mit einem "normalen" PKW kann bei der Polizei eine Sondergenehmigung zum Transport der Kinder beantragen, die sie auch bekommt.
Dann dürfen hinten 4 Kinder sitzen, wovon witzigerweise die beiden äußeren angeschnallt sein müssen, die beiden inneren nicht.
Ich bin auch so gefahren, allerdings habe ich die beiden inneren Kinder mit dem Bauchgurt zusammen angeschnallt, damit wenigstens ein bisschen Rückhaltung da ist.
trialfreak
Zitat:
Original geschrieben von SvenBln
[...]
Bei einer Kontrolle kann die Polizei den "überschüssigen" Fahrgästen im Auto die Weiterfahrt aus gefahrenabwehrrechtlichen Gründen verbieten. Es ist natürlich nicht ganz ungefährlich wenn auf der Rückbank noch zwei zusätzliche Personen quer liegen...Zur Kasse kann aber niemand gebeten werden...

Grüße,
Sven


Nach Auskunft eines befreundeten Polizisten ist diese Aussage absolut richtig.

Es gibt kein Gesetz dass solche Vergehen verbietet oder bestraft (Geldstrafe, Punkte o.ä.) - das einzige was die Polizei machen kann ist das sofortige Aussteigen der "überschüssigen" Personen anzuordnen (aus Gefahrengründen.)


Ob man es trotzdem darauf anlegt steht auf einem ganz anderem Blatt, schon allein aus den schon angesprochenen Versicherungs- und Gefahrenschutzgründen.
Martyn
Zitat:
Original geschrieben von Rennbiene
Eine Familie, Vater, Mutter, 4 Kinder (als Beispiel) mit einem "normalen" PKW kann bei der Polizei eine Sondergenehmigung zum Transport der Kinder beantragen, die sie auch bekommt.
Dann dürfen hinten 4 Kinder sitzen, wovon witzigerweise die beiden äußeren angeschnallt sein müssen, die beiden inneren nicht.
Ich bin auch so gefahren, allerdings habe ich die beiden inneren Kinder mit dem Bauchgurt zusammen angeschnallt, damit wenigstens ein bisschen Rückhaltung da ist.
Imho müssen aber Kinder unter 12 Jahre oder 150cm ja offiziell einen Kindersitz haben, und wie will man die dann befestigen?

Die Polizei darf ihmo garkeine Genehmigungen irgendwelcher Art ausstellen, das müsste das Landratsamt machen.
fantomas
@Martyn: Richtig, die Polizei erteilt gar keine Genehmigungen, zuständig hierfür ist die Straßenverkehrszulassungsbehörde (Landratsamt oder kreisfreie Stadt).
Eine Genehmigung für die Mitnahme von 5 Personen in einem viersitzigen Fahrzeug ist ja auch gar nicht erforderlich (siehe mein Posting etwas weiter oben)

Eine Ausnahmegenehmigung ist allerdings dann erforderlich, wenn Fahrzeuge mit mehr als 9 Sitzplätzen gefahren werden sollen (unabhängig von der tatsächlichen Belegung). Für so ein Fahrzeug bräuchte man ansonsten Klasse D1, auch wenn weniger als 8 Fahrgäste mitfahren und das Fahrzeug in die Gewichtsklasse des B-Führerscheins fällt! Solche Genehmigungen gibt es z.B. für kinderreiche Familien für den Transport von Familienangehörigen in Kleinbussen mit mehr als 9 Sitzen.

Zur Kindersicherung:

Zitat:
§ 21 StVO (1a) Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden, die amtlich genehmigt und für das Kind geeignet sind.
...
Abweichend von Satz 1 dürfen Kinder auf Rücksitzen ohne Sicherung durch Rückhalteeinrichtungen befördert werden, wenn wegen der Sicherung von anderen Personen für die Befestigung von Rückhalteeinrichtungen für Kinder keine Möglichkeit mehr besteht.


Das heißt: Für Kinder müssen Kindersitze verwendet werden, bis sie 12 Jahre alt oder 150 cm groß sind, jenachdem, was zuerst eintritt. Dies gilt aber nur auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind. Auf Sitzen, für die keine Gurte vorgeschrieben sind (z.B. in Fahrzeugen, die vor der Gurtausrüstungspflicht, ca. 1970 für Vordersitze/1979 für Rücksitze, hergestellt wurden), brauchen auch keine Kindersitze verwendet werden.

Ebenso brauchen keine Kindersitze verwendet werden, wenn die vorhandenen Gurte bereits belegt sind.
Beispiele:
2 Erwachsene außen auf der Rückbank des Twingo, angeschnallt. (Beifahrersitz belegt)
-> Kind darf zwischen den Erwachsenen ohne Kindersitz sitzen.

2 Kinder in Kindersitzen auf der Rückbank. Beifahrersitz belegt.
-> drittes Kind darf dazwischen ohne Kindersitz sitzen

Gegenbeispiel:
Ein Erwachsener auf der Rückbank des Twingo, 2 Kinder.
Das Kind, das außen sitzt, braucht einen Kindersitz.
Styler
Zitat:
Original geschrieben von SvenBln
@Styler: Schade, dass die beiden Personen ohne Gurt bezahlt haben. Mit einem einfachen Einspruch wären sie ohne Verwarngeld davon gekommen. Es müssen nämlich wie schon mehrfach erwähnt nur vorhandene Sicherheitsgurte genutzt werden. [...] Kasse kann aber niemand gebeten werden...

Grüße,
Sven


sagen wir mal, wir bezahlen und gut ist. die hinteren 5 personen saßen jeweils auf einer person auf dem schoß. also links zwei, rechts zwei, und in der mitte einer. und genau das ist wiederrum, so würde ich es jedenfalls empfinden, nicht erlaubt.

wenn die allerdings alle neben ein ander gesessen hätten (man, müssen wir jetzt etwa alle abnehmen ? ;) ), dann hätte ich als fahrer schon was gesagt. mehr oder weniger halt.

nun ist es eh zu spät.


mfg
Styler :top:
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Styler
sagen wir mal, wir bezahlen und gut ist. die hinteren 5 personen saßen jeweils auf einer person auf dem schoß. also links zwei, rechts zwei, und in der mitte einer. und genau das ist wiederrum, so würde ich es jedenfalls empfinden, nicht erlaubt.

Und genau da täuschst Du Dich...Mehr als aussteigen hätten die beiden überschüssigen Personen hinten nicht. Auch wenn sie hinten quer gelegen hätten...
Dass sie was gezahlt haben ist auf jeden Fall verkehrt gewesen, nun aber zu spät :D

Sven
clubber
Vorhin sah ich bei Taff Spezial wie Polizisten ein Auto anhielten, drin sassen 7 Personen. Da es anscheinend 2 zu viel waren musste jeder der beiden 30 EUR zahlen und zu fuss weiter gehn.

Das verwirrt mich irrgendwie alles ... einerseits wird hier ja auch belegt das es zugelassen ist mehr als 5 Personen zu befördern und dann wenn ein TV-Team dabei ist machen Polizisten fehler ?.. :confused:
Florian
Zitat:
Original geschrieben von clubber
Vorhin sah ich bei Taff Spezial (...)

(...) machen Polizisten fehler ?


Vielleicht waren das auch nur Schauspieler und ein schlecht recherchiertes Drehbuch.


Florian
Brainstorm
Hab das auch gesehen, und sofort an diesen Thread denken müssen.
Die 30 Euro waren nicht für die "Überzahl" sondern für das nichtangeschnallte fahren.
Danach durften 5 Weiterfahren (soviele wie sich eben anschnallen konnten) und die beiden restlichen mußten warten, bis sie später abgeholt wurden.

Ich denke nicht, daß das Schauspieler waren. Weil die Gesichter verwischt wurden, und das auch sonst recht echt wirkte. Klar kann alles gestellt werden, wo gibt es schon absolute Sihcerheit im Fernsehen, aber ich denke daß das echt ist.

Also entweder, haben die Polizisten da keine Ahnung, oder die hier genannten Gesetzlichen Regelungen sind einfach so nicht richtig wiedergegeben. Im Moment bin ich etwas verwirrt.

Vielleicht sollte man eine Mail zwecks Klährung der Sache an Pro7 und eine Polizeibehöre schicken. Könnte interresant werden was da rauskommt.
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Brainstorm
Hab das auch gesehen, und sofort an diesen Thread denken müssen.
Die 30 Euro waren nicht für die "Überzahl" sondern für das nichtangeschnallte fahren.
Danach durften 5 Weiterfahren (soviele wie sich eben anschnallen konnten) und die beiden restlichen mußten warten, bis sie später abgeholt wurden.

[...]

Also entweder, haben die Polizisten da keine Ahnung, oder die hier genannten Gesetzlichen Regelungen sind einfach so nicht richtig wiedergegeben. Im Moment bin ich etwas verwirrt.

Vielleicht sollte man eine Mail zwecks Klährung der Sache an Pro7 und eine Polizeibehöre schicken. Könnte interresant werden was da rauskommt.

Das ist ja ein Ding :eek: Hab ich leider nicht gesehen, wäre ein guter Lacher gewesen :D

Die StVO sagt, dass vorgeschriebene Sicherheitsgurte (während der Fahrt) angelegt sein müssen. Wenn ein Pkw für fünf Personen "zugelassen" ist, sind logischer Weise auch nur fünf Gurte vorgeschrieben. D. h. für die Leute die zusätzlich mitfahren sind auch keine Gurte vorgeschrieben. Also ist Fakt, dass man nicht zur Kasse gebeten werden kann, wenn man keinen Gurt anlegt wo keiner vorgeschrieben ist... Hoffe das ist verständlich formuliert, am besten langsam lesen :D:D

Das Problem ist hier, dass kaum jemand die Rechtslage genau kennt und sie andauernd falsch ausgelegt wird. Ich wette, dass neun von zehn Polizisten die nicht angeschnallten Personen zur Kasse bitten :D

Grüße,
Sven
eisi
Zitat:
Original geschrieben von Brainstorm
Also entweder, haben die Polizisten da keine Ahnung, oder die hier genannten Gesetzlichen Regelungen sind einfach so nicht richtig wiedergegeben. Im Moment bin ich etwas verwirrt.


Ja aber nach der allgemeinen Diskussion hier haben sie doch richtig gehandelt, oder!?
Welcher mussten denn jetzt bezahlen? Das ist doch die Frage! Die beiden, die "zuviel" waren und sich (logischerweise) auch nicht anschnallen konnten, dann hätten die Beamten ja richtig gehandelt. Oder mussten welche von den anderen bezahlen, heißt waren die vorhandenen 5 Sicherheitsgurte gar nicht alle in Gebrauch, um für die "überzähligen" Mitfahrer "Platz zu schaffen"? Dann wärs falsch gewesen. Habs leider nicht gesehen, evtl. kann mich da ja mal jemand von den sensationsgeilen TV-Junkies aufklären!? :D
Die Sache mit dem Aussteigen und warten lassen scheint ja (nach unserem allgemeinen Rechtsempfinden :D ) in Ordnung gewesen zu sein!?
Also?
Greets
Eisi
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von eisi Welcher mussten denn jetzt bezahlen? Das ist doch die Frage! Die beiden, die "zuviel" waren und sich (logischerweise) auch nicht anschnallen konnten, dann hätten die Beamten ja richtig gehandelt. Oder mussten welche von den anderen bezahlen, heißt waren die vorhandenen 5 Sicherheitsgurte gar nicht alle in Gebrauch, um für die "überzähligen" Mitfahrer "Platz zu schaffen"? Dann wärs falsch gewesen.

Wie schon mehrfach im Thread erwähnt...andersrum wird ein Schuh draus :D

Wenn nicht alle vorhandenen Gurte genutzt wurden um mehr Leute ins Auto zu bekommen, müssen die Leute auf den Plätzen wo ein Gurt vorhanden ist zahlen, die anderen nicht...
Stephan
genau die gleiche Wette hatten wir letztens bei uns auch.

Habe jetzt Gesetzesauszug, aber es kam auch dabei raus:

Wenn alle Sicherheitsgurte ausgenutzt werden, dürfen legal insgesamt 9 Personen mitfahren (auch in einem kleinen Auto)
eisi
Zitat:
Original geschrieben von SvenBln
Wie schon mehrfach im Thread erwähnt...andersrum wird ein Schuh draus :D

Wenn nicht alle vorhandenen Gurte genutzt wurden um mehr Leute ins Auto zu bekommen, müssen die Leute auf den Plätzen wo ein Gurt vorhanden ist zahlen, die anderen nicht...

Schon klar, mich hätte nur interessiert wie es in dem Beitrag in der Glotze war...!
Oder hab ich jetzt nen :gpaul: ?
Geh glaub besser in die Heia...
Bis moin Kinners!
Eisi
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Stephan
Habe jetzt Gesetzesauszug, aber es kam auch dabei raus:

Wenn alle Sicherheitsgurte ausgenutzt werden, dürfen legal insgesamt 9 Personen mitfahren (auch in einem kleinen Auto)

Den musst Du unbedingt posten :D Bei 9 Personen kann doch ganz schnell das zGG überschritten sein. Neun Personen ist bestimmt möglich, aber nicht unbedingt, ist das herrlich :D
Rabb
Moin,
habe gestern auch diese "Taff"-Sendung gesehen.
Zum Sachverhalt, da es scheinbar verschiedene Auffassungen gibt:
Das Fahrzeug (afair 5er BMW) war vorne mit 2 Personen besetzt (also Fahrer und Beifahrer), hinten mit 5 Personen. Also insgesamt 7 Personen, wobei zwei Personen auf der Rückbank vorgeworfen wurde, daß sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten (es mußten ja alle Personen aussteigen). Dabei war ersichtlich, daß eben zwei Personen nicht angeschnallt waren. Zur Klarstellung: Auf der Rückbank hatte nur eine Person den Gurt angelegt. Somit wurden zwei Personen mit den 30,- EUR verwarnt.
Dies hing aber nicht damit zusammen, daß die Rückbank "überbelegt" war.
Aus Gründen der Gefahrenabwehr durfte der Fahrer nur mit insgesamt 5 Personen weiterfahren, die anderen beiden wurden später abgeholt.

Somit besteht keinerlei Widerspruch zu den in diesem Thread gemachten Aussagen.

Grüße Rabb :)
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Rabb
Zur Klarstellung: Auf der Rückbank hatte nur eine Person den Gurt angelegt. Somit wurden zwei Personen mit den 30,- EUR verwarnt.
Dies hing aber nicht damit zusammen, daß die Rückbank "überbelegt" war.

So ist es korrekt...Dann ist ja alles geklärt :top::D
clubber
Aber wenn das nichts mit dem Theard hier zutun hat, warum hat der Beamten zu den 2 Männern gesagt ob sie es toll finden wenn die 2 Weiblichenbegleiter auf deren Schoss sass. Und was das für tolle Kavaliere sind die bei einem Unfall dann zuschauen wie die 2 Mädels nach vorne geschleidert werden - IMHO bezieht sich das ja auch den theard hier. Oder nicht ?
Brainstorm
Es wurde dort wie ich finde nicht eindeutig geklährt, wer nun angeschnallt war, und wer nicht.
Die drei "unteren" auf der Rückbang haben alle behauptet sie wären angeschnallt gewesen. Der Polizist hat behauptet, er hätte genau gesehen daß 2 von denen nicht angeschnallt gewesen wären. Andererseits fragt er dann die Herren, ob sie es nett finden Ihren Freundinnen gegenüber, daß die sitzenbleiben, und Ihre Freundin nach vorne gescheudert wird. Was ja bedeutet, daß sie doch angeschnallt waren.

Wie es ums Zahlen gegangen ist, waren die dann plötzlich wieder nicht angeschnallt gewesen.
In der Situation würde ich (besonders wenn es netterweise von einem Fernsehteam festeghalten wird - Beweissicherung) einspruch gegen die Zahlung einlegen. Wenn sich der Polizist selbst wiederspricht, kann er kaum eine Anzeige begründen...

Was die Anzahl der Personen angeht: Man darf also mehr Leute mitnehmen, als man Sitzplätze hat. Aber diese dürfen dann wegen der gefährdung doch wieder nicht mitfahren...

Ja was denn nun, hier kreuzen sich zwei Regelungen, die sich wiedersprechen. Aufgrund der Straßenverkehrsgesetze, darf man mehr mitnehmen, aber diese dürfen nicht gefärdet werden, müssen also auf einem eigenen Sitzplatz, mit Gurt sitzen..
Auf Deutsch:
Ich darf jemanden im Auto mitnehmen, der nicht angeschnallt ist, wenn kein Gurt an dieser Stelle vorhanden ist, und alle Gurtplätze belegt sind. Allerdings darf dieser dabei nicht unnörig gefärdet sein, muß also auf einem Sicheren Sitzplatz, mit Gurt sitzen....

Deutsche Gründlichkeit oder wie?
fantomas
Es überschneiden sich hier zwei Bestimmungen: Das Verkehrsrecht und das länderspezifische Polizeirecht.

Wie hier jetzt schon ausreichend diskutiert wurde, ist die Überbelegung eines Fahrzeugs rein von der Personenzahl gesehen aus verkehrsrechtlicher Sicht nicht zu beanstanden, solange der Fahrer in der Sicht und sicheren Bedienung des Fahrzeugs nicht behindert ist und das zul Gesamtgewicht eingehalten ist. Ausserdem müssen alle Sicherheitsgurte, die vorhanden sind, auch angelegt sein. (wenn einer auf dem Schoß eines anderen sitzt, muss also der untere angeschnallt sein).

Die Polizeiaufgabengesetze geben allerdings den Beamten Möglichkeiten, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu treffen. So kann bei offensichtlicher Gefährdung den "überschüssigen" Personen die Weiterfahrt untersagt werden, aber es liegt keine rechtswidrige Handlung vor, die geahndet werden kann.

In einem der letzten Posts geisterte schon wieder die Zahl von angeblich 9 zulässigen Personen im Fahrzeug herum. Nochmal zur Verdeutlichung:

Die Zahl von 9 Sitzplätzen (8 Sitzplätze + Fahrersitz) bezieht sich ausschließlich auf die Ausrüstung des Fahrzeugs mit Sitzen und nicht auf die tatsächliche Belegung.

Also:
11 Personen in einem 9-sitzigen Transporter mit FS-Klasse B ->erlaubt
(bez. Sicht, Behinderung, Gewicht und Gurtpflicht s.o.), da das Fahrzeug in die Klasse B fällt

12-sitziger Kleinbus mit FS-Klasse B ->nicht erlaubt (auch nicht mit einem einzigen Fahrgast!), da das Fahrzeug in die Klasse D1 fällt.
clubber
Zitat:
Original geschrieben von fantomas
(...)
Also:
11 Personen in einem 9-sitzigen Transporter mit FS-Klasse B ->erlaubt
(bez. Sicht, Behinderung, Gewicht und Gurtpflicht s.o.), da das Fahrzeug in die Klasse B fällt

12-sitziger Kleinbus mit FS-Klasse B ->nicht erlaubt (auch nicht mit einem einzigen Fahrgast!), da das Fahrzeug in die Klasse D1 fällt.


Das stimmt so nicht.. ab 9 Personen brauch man einen Personenbeförderungsschein. Also dürfen max. 9 Leute transportiert werden egal ob evtl noch platz ist.

Also darf ein Polizist wenn ich mit 9 Leuten in einem Corsa fahre 4 aussteigen lassen, jedoch darf er keinem ein Busgeld anhängen - richtig ?
Brainstorm
Zitat:
Original geschrieben von fantomas
Die Polizeiaufgabengesetze geben allerdings den Beamten Möglichkeiten, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu treffen. So kann bei offensichtlicher Gefährdung den "überschüssigen" Personen die Weiterfahrt untersagt werden, aber es liegt keine rechtswidrige Handlung vor, die geahndet werden kann.


Und genau das ist das Problem, das Rechtsunsicherheiten schafft, und letzlich dazu führt, daß man garantiert ohne Probleme nur soviele Personen mitnehmen kann, wie Sitzplätze bzw Anschnallgurte vorhanden sind.
Und man könnte auch sagen, daß einem der auf einer Rückbank ohne Anschnallgurt (altes Auto, hat hinten keine) auch der Polizist die weiterfahrt verbieten können, wegen Gefahrenabwehr.

Hier müsste eine eindeutige Regelung geschaffen werden, so ist der Willkür Tür und Tor geöffnet....
Rabb
@clubber:
Du könntest theoretisch 9 Personen mitnehmen. Aber wie du in einen Corsa 9 Personen (angenommen, diese wiegen pro Person im Schnitt 70 kg = 630 kg) ohne Überschreitung des zul. Gesamtgewichts transportieren willst würde ich mir ja gerne ansehen. :D
Und Überladung kann natürlich als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.
Außerdem darf der Fahrer nicht in seiner Sicht/Gehör durch die Besetzung eingeschränkt werden. Auch das dürfte nicht ganz einfach sein...

@Brainstorm:
Da gibt es keine Willkür, höchstens Unkenntnis. ;)
fantomas hat es ja schon ganz richtig geschrieben, wenn das Auto auf Grund seines Alters keine Gurte hat, greift auch das Argument der Gefahrenabwehr nicht.

In diesem Sinne,
Grüße Rabb :)
Brainstorm
Zitat:
Original geschrieben von Rabb
@Brainstorm:
Da gibt es keine Willkür, höchstens Unkenntnis. ;)
fantomas hat es ja schon ganz richtig geschrieben, wenn das Auto auf Grund seines Alters keine Gurte hat, greift auch das Argument der Gefahrenabwehr nicht.


Und dann? Wenn es keine Allgemeingültige Regelung gibt, dann kann jeder Polizist machen was er will. Natürlich zieht die Gefahrenabwehr nicht, wenn in einem alten Golf ohne Gurte, hinten zwei leute unangeschnallt sitzen. Das war auch eher als Extrembeispiel gedacht.
Aber ab wann wird es gefährlich? Klar die Sicht für den Fahrer muß frei bleiben. Und sonst? Ist ein mensch generell gefährdet, wenn er bei einem anderen auf dem Schoß sitzt? Oder sich zwischen die drei angeschnallte auf der Rückbank noch ein vierter dazwischenquetscht?
Was ist bei einem 4-Sitzer, mit nur zwei Gurten hinten? Darf da jetzt einer dazwischen sitzen? Der hat keinen Gurt, und könnte bei einem Unfall zwischen Fahrer und Beifahrerseitz vorgescheudert werden. Ist das als Gefährdungsargument ausreichend?

Das sind alles Fälle, wo der eine Polizist vielleicht so und der andere anders entscheidet. Wieviele kann man in ein auto Packen, um sich wirklich sicher darauf verlassen zu können, daß auch bei jeder Polizeikontrolle keiner dableiben muß, weil er vielleicht gefährdet wäre. Eben nur wenn ich das Auto nur bis zur maximalen Anzahl der im Fahrzeugschein angegebenen Sitze besetze. Wenn ich mehr Leute da reinsetze, könnte das als Gefährdung angesehen werden, und damit fallen alle diese Plätze weg.

Die Frage ist also: Wieviele Leute können Sicher in einem PKW sitzen? Und das sind nur so viele wie Sitzplätze im Fahrzeugschein stehen. Alles andere könnte Ärger geben, und daher darf ich das indirekt auch nicht.
Rabb
Zitat:
Original geschrieben von Brainstorm
Die Frage ist also: Wieviele Leute können Sicher in einem PKW sitzen? Und das sind nur so viele wie Sitzplätze im Fahrzeugschein stehen. Alles andere könnte Ärger geben, und daher darf ich das indirekt auch nicht.


Und ergänzend nur, wenn sie auch angeschnallt sind. Aber in diesem Thread ging es darum, wieviele Leute in einem Auto straffrei maximal mitgenommen werden können. Und dies können eben mehr sein, als im Fzg.Schein stehen oder Gurte vorhanden sind. Und genau dieses im straßenrechtlichen Sinne erlaubte Mehr muß zu Fuß gehen, wenn unsere Freunde in Grün-Silber gefahrenabwehrend tätig werden.
Daher gibt es eindeutige gesetzliche Regelungen, Willkür gibt es weder im Straf- noch im Ordnungswidrigkeitenrecht.
Aber es ist zweifellos am besten, wenn man nur soviele Leute mitnimmt, wie auch Gurte vorhanden sind.

Grüße Rabb :)
fantomas
@clubber: Einen Personenbeförderungsschein brauchst du nur dann, wenn du gewerblich Personen transportierst, und zwar unabhängig von der Anzahl der Personen.

Gewerblich heißt: gegen Entgelt. Gewerblich ist ein Personentransport aber auch dann, wenn er zwar kostenlos ist, aber in direktem Zusammenhang mit einem Gewerbe steht. (Beispiel: Hotelier, der seine Gäste kostenlos vom Bahnhof abholt)

Ausnahmegenehmigungen werden meist erteilt für den Transport von Schulkindern in Schulbussen mit bis zu 8 Fahrgastplätzen, da diese z.B. häufig von Aushilfen oder Hausfrauen gefahren werden.

Die Grenze von 9 Sitzplätzen betrifft jedoch ausschließlich das Fahrzeug und hat keinen Bezug zur tatsächlichen Besetzung des Fahrzeugs. Die Schlussfolgerung, dass man bei mehr als 9 Personen einen Personenbeförderungsschein braucht, ist daher falsch.
Beispiel: Mietwagen mit Chauffeur, der Fahrer braucht einen Personenbeförderungsschein, auch wenn er nur einen Fahrgast befördert.
Der Fahrer eines 9-sitzigen VW-Bus, der rein privat 11 Personen befördert, braucht keinen.
clubber
Ich war gestern bei einer Fahrschule weil mich das Thema einfach nicht loslassen wollte ;) und da folgendes raus:
Man darf soviele Leute mitnehmen wie man will bzw. reinpassen. NUR das ZG darf nicht überschritten werden. Die Polizei darf auch NIEMAND aussteigen lassen wegen gefahrenabwehr.

Mich hat das auch gewundert, aber der Fahrschullehrer mit über 20 Jahren erfahrung hat mir das bestätigt und hat mir von seinem Erlebnis erzählt in dem er geschildert hat das er in einem Sharan hinten im Kofferraum 3 Kinder sitzen gehabt hat - weil seine Tochter Geburtstag feierte.
Dann kam er in eine Kontrolle und die Polizisten sagten die Kinder müssen raus. Der Fahrlehrer wärte sich und sagte die Polizei solle Ihn falls es den rechtens wäre im nachhinein anzeigen - bis heute kam nichts.

Komische Sache :rolleyes: :confused:
Carsten Münz
@ clubber:
Dann sollte Dir der Wettgewinn in Höhe von 50 Euro ja sicher sein.
Und auf der ersten Seite des Threads wurde ich von manchen wegen dieser Aussage beinahe gesteinigt. ;) :D

Carsten
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von clubber
Die Polizei darf auch NIEMAND aussteigen lassen wegen gefahrenabwehr.


Unter bestimmten Gesichtspunkten darf die Polizei das, ganz sicher, glaubs mir :D

Zitat:
Original geschrieben von clubber
Dann kam er in eine Kontrolle und die Polizisten sagten die Kinder müssen raus. Der Fahrlehrer wärte sich und sagte die Polizei solle Ihn falls es den rechtens wäre im nachhinein anzeigen - bis heute kam nichts.

Du hast die ganze Diskussion hier anscheineind nicht komplett verfolgt. Wie soll die Polizei ihn anzeigen wenn es keinen Ordnungswidrigkeiten- oder Bußgeldtatbestand dafür gibt? :rolleyes: Wenn man zu viele Personen im Auto transportiert, kann man dafür nicht zur Kasse gebeten werden (sofern das zGG nicht überschritten wurde)...

Trotzdem viel Spass mit Deinen gewonnenen 50€ :top:

Grüße,
Sven
Rennbiene
Zitat:
[i]
Der Fahrer eines 9-sitzigen VW-Bus, der rein privat 11 Personen befördert, braucht keinen.


Das galube ich nicht!
Eine Familie mit 14 Kindern, Mutter und Vater musste sich so einen größeren Mercedes-Bus kaufen und da der wohl ein 18 sitzer ist, mussten beide Eltern den PB-Schein machen.
eisi
Zitat:
Original geschrieben von Rennbiene
Das galube ich nicht!
Eine Familie mit 14 Kindern, Mutter und Vater musste sich so einen größeren Mercedes-Bus kaufen und da der wohl ein 18 sitzer ist, mussten beide Eltern den PB-Schein machen.

Diesbezüglich gibt es aber wohl wieder eione Ausnahme!
Wenn das "nur" der Beförderung der Familie o.ä. dient, dann ist IMHO keine PB-Schein nötig!
MfG
Eisi
Rennbiene
Zitat:
Original geschrieben von eisi
Diesbezüglich gibt es aber wohl wieder eione Ausnahme!
Wenn das "nur" der Beförderung der Familie o.ä. dient, dann ist IMHO keine PB-Schein nötig!
MfG
Eisi


Es diente nur dem Transport der eigenen Familie.
Da der PB seht teuer ist, haben sie sich intensiv erkundigt.
Mehr als 9 sitzer muss PB sein, wurde gesagt.
eisi
Zitat:
Original geschrieben von Rennbiene
Es diente nur dem Transport der eigenen Familie.
Da der PB seht teuer ist, haben sie sich intensiv erkundigt.
Mehr als 9 sitzer muss PB sein, wurde gesagt.

Schon klar, habe nur gedacht, es gäbe da sowas wie eine "höchst Richterliche Ausnahme"!? Die der Bundesregierungsdoktorenratspräsident oder so genehmigen kann... Ja ja, wenn man immer nur noch wüßte wo man das wieder gelesen hat... :rolleyes:
So far...
Eisi
fantomas
Zitat:
Original geschrieben von rennbiene
Das galube ich nicht!
Eine Familie mit 14 Kindern, Mutter und Vater musste sich so einen größeren Mercedes-Bus kaufen und da der wohl ein 18 sitzer ist, mussten beide Eltern den PB-Schein machen.


Das steht nicht im Widerspruch zu meiner Aussage.

Richtig: Weil das Fahrzeug mehr als 9 Sitzplätze hat, darf es nicht mit dem PKW-Führerschein gefahren werden, es ist ein Busführerschein (das ist etwas anderes als ein Personenbeförderungsschein!!) nötig. Der Busführerschein ist aber nicht deswegen nötig, weil sich mehr als 9 Personen im Fahrzeug befinden, sondern deshalb, weil das Fahrzeug mehr als 9 Sitzplätze hat (das sind zwei vollkommen verschiedene Dinge)

Ein Personenbeförderungsschein ist nur bei gewerblicher Personenbeförderung nötig, nicht jedoch bei privater Beförderung, wozu die Beförderung der eigenen Familie zweifellos gehört.

Für einen Bus mit mehr als 16 Sitzplätzen + Fahrersitz (also zusammen 17 Sitze) braucht man übrigens den Führerschein Klasse D, genau wie für einen "richtigen" großen Bus, der Aufwand, diesen Schein zu erhalten ist sehr groß.

Für einen Bus von gesamt 10 bis 17 Sitzen reicht der FS Klasse D1, der wesentlich leichter zu erhalten ist. Die Fahrzeughersteller richten sich bei ihrem Angebot natürlich nach diesen Klassen.

Es gibt allerdings tatsächlich Ausnahmen für Großfamilien, mit denen PKWs mit mehr als 9 Sitzen zugelassen und mit dem PKW-Führerschein gefahren werden dürfen, aber nur für den Transport von Familienangehörigen. Diese Ausnahme gilt aber nicht generell, sondern muss im Einzelfall beantragt werden, die Erteilung liegt im Ermessen der jeweiligen Behörde. Zulassungsrechtlich sind das aber dann nach wie vor PKW und keine Busse, auch wenn sie umgangssprachlich als "Kleinbus" bezeichnet werden.

Zum Stichpunkt Gefahrenabwehr: Ich halte es persönlich (von Sonderfällen abgesehen) auch für unwahrscheinlich, dass die Polizei nur wegen "Überbelegung" die Weiterfahrt untersagt, aber ausgeschlossen ist es nicht. Mit dem Argument "Gefahrenabwehr" kann die Polizei vieles anordnen, das ist ein sehr dehnbarer Begriff.
Definitiv liegt aber kein Verstoß vor, der geahndet werden könnte. Für eine Maßnahme zur Gefahrenabwehr ist das aber ja gerade nicht erforderlich, sie ist rein präventiv.
Rennbiene
AHA.
Danke für diese Information.
suchen2
Zitat:
Original geschrieben von Brainstorm
Und dann? Wenn es keine Allgemeingültige Regelung gibt, dann kann jeder Polizist machen was er will. Natürlich zieht die Gefahrenabwehr nicht, wenn in einem alten Golf ohne Gurte, hinten zwei leute unangeschnallt sitzen. Das war auch eher als Extrembeispiel gedacht.
Aber ab wann wird es gefährlich? Klar die Sicht für den Fahrer muß frei bleiben. Und sonst? Ist ein mensch generell gefährdet, wenn er bei einem anderen auf dem Schoß sitzt? Oder sich zwischen die drei angeschnallte auf der Rückbank noch ein vierter dazwischenquetscht?
Was ist bei einem 4-Sitzer, mit nur zwei Gurten hinten? Darf da jetzt einer dazwischen sitzen? Der hat keinen Gurt, und könnte bei einem Unfall zwischen Fahrer und Beifahrerseitz vorgescheudert werden. Ist das als Gefährdungsargument ausreichend?


:flop: typisch deutsche Regelungswut und Bürokratiegeilheit. Aus solchen be*** Gedankengängen entstehen dann Gesetze welche den Krümmungsgrad einer Banane vorschreiben. Nein, danke. Ich denke es gibt genug Regelungen. Und die aktuellen scheinen doch vernünftig zu funktionieren. Oder kennst du konkret jemanden der wegen solcher Grenzfälle etwas schon mal erhebliche Probleme bekommen hat? Wie oft passiert so etwas? Braucht man dafür wirklich nochmal 3 Seiten Gesetze und Regelungen die alles festlegen? Denk mal drüber nach...
CaptainFuture01
Zitat:
Original geschrieben von Carsten
@ clubber:
Dann sollte Dir der Wettgewinn in Höhe von 50 Euro ja sicher sein.
Und auf der ersten Seite des Threads wurde ich von manchen wegen dieser Aussage beinahe gesteinigt. ;) :D

Carsten



Allerdins hat sich der "Steiniger" seitdem nicht mehr zu Wort gemeldet.:D
War also schon in Ordnung,was du gesagt hast.Hab das übrigens genau so in Erinnerung,wie es hier von der Mehrheit dokumentiert wurde.:top:
Ich dachte schon,nach Seite 1,ich müßte hier mal was klarstellen,aber das ist ja jetzt nicht mehr notwendig.:cool:


Greetz

Cap
disabled
hi @all

mich hat diese Diskussion voll begeistert..

habe allerdings noch zwei sachen die meiner meinung nach noch nicht ganz klar geworden sind..

1) wie ist es mit einem roller/motorrad. Auf einem großen Roller mit zwei Mädels noch auf der Rückbank - Platztechnisch eigentlich gar kein Problem und auf der juristischen seite eigentlich doch auch nicht oder etwa doch..

2) Ich habe einen Van, Ford Windstar. Zugelassen auf 7 personen, da sieben sitze. hatte komplett die hinteren sitze entfernt weil ich einen umzug gemacht habe..
nun frage ich mich ob ich nun nach lust und launde dort beispielsweise 10 Kollegen auf der ladefläche meines van´s mitnehmen kann..
oder anderes Beispiel
in einem Volvo V70 noch drei in den Kofferraum setzen kann. Es war immer nur die Rede von Rückbank.
fantomas
Zitat:
StVO § 21 Personenbeförderung

(1) Es ist verboten, Personen mitzunehmen
1. auf Krafträdern ohne besonderen Sitz,
...

Für einen Beifahrer auf einem Kraftrad muss also ein definierter Sitz vorhanden sein. Deshalb dürfen auf einem Kraftrad nur so viele Personen befördert werden, wie Sitze eingetragen sind.
Für andere Fahrzeugarten gibt es diese Beschränkung nicht, dort steht die Anzahl der beförderten Personen in keinem Zusammenhang mit den eingetragenen Sitzen.

Ein ausdrückliches Verbot des Personentransports auf der Ladefläche gibt es nur für LKW (mit gewissen Ausnahmen). Im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass der Transport von Personen auf der Ladefläche eines Kombis nicht verboten ist. Wie das natürlich ein Richter im Einzelfall sieht, kann ich nicht beurteilen.
jansen
Hab noch ein paar Fragen, die mir grad einfallen ...

Wir fahren im Katastrophenschutz mit LKWs, die 11+1 Sitzplätze haben.
Seit kurzem haben wir einen Aufkleber im Führerhaus, dass nur 8 Fahrplätze +1 belegt werden dürfen. Nach dem was ich hier gelesen haben dürfte der LKW doch nur durch den Fahrer bewegt werden dürfen ??? Sprich wir würden uns seit Jahren rechtswidrig verhalten ???

Was passiert bei einem Unfall, wenn nur einer auf dem Beifahrersitz verletzt wird ? Kann dann die Versicherung aussteigen, wo doch die Überbelegung im rückwärtigen Bereich stattfindet



Weiterhin haben wir zwei kleinere Transporter mit Ladefläche. Im Führerhaus haben wir Platz für 6 + 1. Eigentlich könnte ich noch 2 Personen auf der Ladefläche mitnehmen, wenn ich denen irgendnen Gegenstand in die Hand drücke, der sich als Ladung interpretieren lässt, die gesichert werden muss ..
richtig ?? Das einzige Problem bekomm ich bei nem Unfall - gibt es da fixe Werte
um wieviel ich bei einem selbsverschuldeten/erlittenen Unfall mithafte ?

ACHTUNG ! Ich will auch kein Rechtsverbieger sein aber bei uns stellt sich das Problem insofern, als dass ich eine Jugendgruppe mit mal mehr mal weniger als 15 Jugendlichen mit nem Kumpel durch die Gegend fahre. Wenn also mal 17 + 2 Fahrer auftauchen hab ich ein grosses Problem (beziehungsweise ich nutze verbotenerweise die 2 zusätzlichen Plätze mit Gurten im LKW.
SirShagalot
Aus aktuellem Anlass (leider) hole ich den Thread mal wieder hoch, da ich mich grad mal wieder in Diskussionen bzgl. dieses Themas vertieft hatte. Haben die eigentlich immer noch nichts an dieser Regelung geändert? Wenn dieser Unfall und die Rechtslage bzgl. der Beförderung von sovielen Leuten (Kindern) etwas durch die Medien geht, könnte ich mir gut vorstellen, daß da mal was passiert.

Finde das schon mehr als tragisch - jetzt mal davon abgesehen, was die eigentlichen Gründe für den Unfall sind.

Hab den Thread mal hochgeholt, da ich mir dachte, daß vielleicht nicht jeder noch die StVO so im Kopf hat.
fantomas
Die in diesem Thread besprochene Gesetzeslücke ist inzwischen geschlossen worden.
Seit dem 16.05.06 ist es eine geänderte Fassung von § 21 StVO in Kraft:
Zitat:
(1) In Kraftfahrzeugen dürfen nicht mehr Personen befördert werden, als
mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind. Abweichend
von Satz 1 dürfen in Kraftfahrzeugen, für die Sicherheitsgurte nicht für
alle Sitzplätze vorgeschrieben sind, so viele Personen befördert werden,
wie Sitzplätze vorhanden sind.

Einen expliziten Tatbestand im Bußgeldkatalog gibt es (noch) nicht.
Deswegen dürfte momentan der recht allgemein gehaltene Tatbestand "Gegen eine Vorschrift über die Mitnahme von Personen auf oder in Fahrzeugen verstoßen" zu einem moderaten Tarif von 5 € gelten. (ohne Gewähr) Ob für die Mitnahme zu vieler Personen ein gesonderter Tatbestand eingeführt wird, bleibt abzuwarten.

Etwas früher in diesem Jahr gab es eine weitere Änderung von §21: Demnach ist (mit gewissen Ausnahmen) der Transport von Personen auf Ladeflächen oder in Laderäumen aller Fahrzeuge verboten (galt bisher nur für LKW). Die Schwiegermutter in den Kofferraum verbannen geht also nicht mehr. Zur Ladefläche gehört laut Rechtsprechung auch der Stauraum von Kombis hinter der letzten Sitzreihe.
HappyDay989
Zitat:
Original geschrieben von fantomas
Die in diesem Thread besprochene Gesetzeslücke ist inzwischen geschlossen worden.
Seit dem 16.05.06 ist es eine geänderte Fassung von § 21 StVO in Kraft:
Zitat:

(1) In Kraftfahrzeugen dürfen nicht mehr Personen befördert werden, als
mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind. Abweichend
von Satz 1 dürfen in Kraftfahrzeugen, für die Sicherheitsgurte nicht für
alle Sitzplätze vorgeschrieben sind, so viele Personen befördert werden,
wie Sitzplätze vorhanden sind.




Genau das wollte ich auch gerade zitieren, als ich mich von vorne bis hinten durch den Thread las: Inzwischen sind wohl nur noch genau so viele Personen in einem PKW erlaubt, wie mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind. Also ist's nix mehr mit vier oder fünf Leute auf der Rückbank, wenn's dort nur drei Gurte gibt.

Zitat:
Original geschrieben von fantomas
Einen expliziten Tatbestand im Bußgeldkatalog gibt es (noch) nicht.
Deswegen dürfte momentan der recht allgemein gehaltene Tatbestand "Gegen eine Vorschrift über die Mitnahme von Personen auf oder in Fahrzeugen verstoßen" zu einem moderaten Tarif von 5 € gelten. (ohne Gewähr) Ob für die Mitnahme zu vieler Personen ein gesonderter Tatbestand eingeführt wird, bleibt abzuwarten.


Könnte man das nicht auch als Verstoß gegen den "Gummiparagraphen 1"
Zitat:

§1 Grundregeln
[...]
(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.


interpretieren? Ich würde mich jedenfalls mit der Rennleitung da auf keine Auseinandersetzungen einlassen wollen, und es auch nicht auf ein verkehrsrichterliches Urteil ankommen lassen. Denn was als eine "nach den Umständen vermeidbare Gefährdung" von mitfahrenden Personen ausgelegt werden kann, würde ich nicht auf die harte Tour herausfinden wollen.

Zitat:
Original geschrieben von fantomas
Etwas früher in diesem Jahr gab es eine weitere Änderung von §21: Demnach ist (mit gewissen Ausnahmen) der Transport von Personen auf Ladeflächen oder in Laderäumen aller Fahrzeuge verboten (galt bisher nur für LKW). Die Schwiegermutter in den Kofferraum verbannen geht also nicht mehr. Zur Ladefläche gehört laut Rechtsprechung auch der Stauraum von Kombis hinter der letzten Sitzreihe.


Was letztlich auch nur konsequent ist. Denn im Falle eines Unfalls möchte ich weder in der Haut der im Stauraum ungesichert hin- und hergeschleuderten Person(en) stecken, noch in der des Fahrers, der dafür die Verantwortung und ggf. finanziellen Konsequenzen tragen muß.

Viele Grüße und einen
Happy Day

Copyright ©2002 - 2014 Telefon-Treff.de