Telefon-Treff
Telefon-Treff Telefon-Treff Archive > Offtopic > Geplauder
Seiten: [1] 2 

richtiges Fahrschulauto ? - Hier klicken um zum Originalthread zu gelangen.
t-mobile
Hey Leute,

bin grad dabei FS zumachen und würde von euch gerne mal wissen
auf was für nem Auto ihr FS gemacht habt und ob ihr denkt ob
es egal ist ob nun auf Benz, Audi, VW, BMW, oder Co. macht!

Thx

Sven Justin
Samsung Forever
Bin gerade dabei und ich/wir fahren immer einen VW Golf IV 1.6, ist ein Auto was sich sehr angenehm fahren lässt ;)

Ich denke gerade für Fahrschüler, sollte es doch eher ein Fronttriebleer (VW, Opel) sein.
YKC
Zitat:
Original geschrieben von Samsung Forever
Bin gerade dabei und ich/wir fahren immer einen VW Golf IV 1.6, ist ein Auto was sich sehr angenehm fahren lässt ;)

Ich denke gerade für Fahrschüler, sollte es doch eher ein Fronttriebleer (VW, Opel) sein.



fahre ich auch in der fahrschule. jo, was soll ich sagen, fahren ist eben einfach und das auto machts einem auch nicht sonderlich schwer. gibt aber auch einige fahrschulen hier, die auf nem 320er (E36) fahren lassen, find eich persönlich auch nicht verkehrt...:D

d.
mattzer
Zitat:
Original geschrieben von Samsung Forever
Bin gerade dabei und ich/wir fahren immer einen VW Golf IV 1.6, ist ein Auto was sich sehr angenehm fahren lässt ;)

Ich denke gerade für Fahrschüler, sollte es doch eher ein Fronttriebleer (VW, Opel) sein.


Bei wem machstn Fahrschule?(aus pdm?hab bei Kleinschmidt gemacht)

Ich hab in einem Golf IV TDI gemacht.Hätte aber auch auf einem BMW machen können. Aber da ich auch im Winter(letztes Jahr) gemacht habe, bin ich lieber erstmaFrontriebler gefahren.
Es gibt hier bei uns 2 Fahrschulen die des Anbieten.
Aber lieber nach der Fahrschule BMW fahren als nur in der Fahrschule!:D
Butterfly
Der Wagen spielt eher eine untergeordnete Rolle, da man in der Fahrschule lernt, wie man ein Fahrzeug führt.
Und da sind alle Serienfahrzeuge relativ ähnlich.

Auto fahren lernt man erst nach der Fahrschule, dann können sich die fahrzeugspezifischen Unterschiede richtig bemerkbar machen.


Bess dehmnäx,
Carsten
Andyy23
Ich habe damals auf nem Golf 3 SDI mit 64PS Fahrschule gemacht.
Er ließ sich zwar recht gut fahren, aber er wahr einfach nur lahm.

MfG
André
SvenBln
Zitat:
Original geschrieben von Andyy23
Ich habe damals auf nem Golf 3 SDI mit 64PS Fahrschule gemacht.
Er ließ sich zwar recht gut fahren, aber er wahr einfach nur lahm.

MfG
André

Einfach nur lahm? Mein Golf 2 mit 50 oder 55 PS war sicher auch nicht schneller damals :D
Andyy23
Doch, der ging bestimmt etwas besser als diese Dieselkrücke.
ThaFUBU
habe im neuen mercedes c220cdi

der ging gut ab

leder, klimaautomatik, bixenon....

rofl aber mit 4,50m einparken als anfänger... naja lassen wir das lieber:p
Michael Lindner
Habs aufm Astra G gemacht.
Und zwar hier: www.fahrschule-froehlich.de
SpeedTriple
Hi.

Ich hatte erst auf einem Golf 3 ColorConcept TDI angefangen.
Da der Fahrlehrer das Auto auch privat genutzt hat, waren keine Fahrschulaufkleber dran. Nur ein Magnetschild auf dem Dach.
Dafür hatte der Golf Leder Sportsitze, ein H&R Gewindefahrwerk, BBS Alus, einen Remusauspuff (wohlgemerkt bei einem Diesel!), eine dicke Musikanlage und mit Chiptuning 110PS. Da hat Fahrschule als Anfänger richtig Spaß gemacht :cool:

Dann hat ihn aber mein Fahrlerer geschrottet und ich habe auf einem "normalen" Golf 4 TDI weiter gemacht.

Als Sommerfahrzeug hatte mein Fahrlehrer übrigens einen Boxster, doch leider konnte er da keine Fahrschulpedale rein bauen, da die Klimaanlage im Weg war :rolleyes: .

Grüße SpeedTriple
Thomas 346C
Zitat:
Original geschrieben von Andyy23
Ich habe damals auf nem Golf 3 SDI mit 64PS Fahrschule gemacht.
Er ließ sich zwar recht gut fahren, aber er wahr einfach nur lahm.

MfG
André
Kommt mir bekannt vor, auf dieser Krücke hab ich auch anno 1997 den Schein gemacht :rolleyes:
Bin mir auch nicht mehr sicher, ob der übehraupt Servolenkung hatte. Egal.

In der ersten Stunde hatte ich nen anderen Fahrlehrer (Inhaber der FS) mit nem Golf3 TDI und 90 PS. Aber da achtet man ja nicht drauf, wie "gut" oder "schlecht" der Wagen in dem Moment zieht, da hat man erst mal andere Sorgen. :D
Trotzdem glaube ich, macht es im Fahrschul-Tempo nun wirklich nichts aus, ob der Wagen Front- Heck- oder Allradgetrieben ist...
Später entscheidet halt der persönliche Geschmack, und ich mag nach zwei Fronttrieblern und einem Hecktriebler nun eindeutig den Heckantrieb am liebsten :)

Gruss, Thomas
Realnokia
Zitat:
Original geschrieben von t-mobile bin grad dabei FS zumachen und würde von euch gerne mal wissen
auf was für nem Auto ihr FS gemacht habt


Ich habe 1996 mit einem Golf III meine Führerschein gemacht. Heute hat mein damaliger Fahrlehrer einen Golf IV.

Zitat:
und ob ihr denkt ob
es egal ist ob nun auf Benz, Audi, VW, BMW, oder Co. macht!


Zum Lernen ist sicherlich ein Golf bzw. ein Kleinwagen sicherlich von Vorteil, da diese Autos das ideale Fahrzeug sind, um das überhaupt das Autofahren zu lernen. Nicht jeder kann gleich mit der ersten Fahrstunde schon alles, es gibt auch Ausnahmen.

P.S.: Ich nehme mal an, daß du die Limosinen der Hersteller meinst, oder?
Antonios_Mangas
Hi!

Hab meinen Führerschein auf einem Golf 4 SDI gemacht (115PS Version)

Ich muss sagen das es ein sehr Spritziges Auto ist.
War schon ziemlich erstaunt als ich ich das erste mal Einstieg und das Tacho sah! Spitze 260km/h (schaffte im Endeffekt 220km/h)
Lederaustattung, Sportfahrwerk, 7 Gang Getriebe (Rückwärtsgang mitgezählt), Breitreifen (225) u.s.w. haben das ganze zu einem echten Erlebnis gemacht!
Nur am Anfang war der Frust groß, denn das Gaspedal reagiert sofort!
Als Anfänger ist es am Anfang kaum möglich perfekt anzufahren.
Das ganze geht ziemlich abruppt (Schleifpunkt wo bist du?:D )
Wenn man es aber einmal raus hat, hat man Fahrspass pur!

Kann ich als Fahrschulwagen nur empfehlen :top:
Micro
HI,
machen meinen Lappen momentan mit einem neuen Ford Focus...
Auto ist richtig gemütlich, ich finde es sieht nur von außen etwas **** aus.
ThaFUBU
Zitat:
Original geschrieben von Antonios_Mangas
Hi!

Hab meinen Führerschein auf einem Golf 4 SDI gemacht (115PS Version)





du meinst tdi


sdi hat 64 ps ;)
Trac
..und die sind nun alles andere als spritzig. Wie die Alten - zum Davonlaufen. Ich weiss nicht, warum VW sowas baut - sie können doch auch richtig...aber lassen wir das.

Fahrschule Anno 2000 noch auf nem Golf III Diesel..war halt um die Ecke.

Einige Straßen weiter hat eine Fahrschule neuerdings einen 911er :eek: Hätte fast nen Unfall gebaut, als ich den zum ersten Mal gesehen habe - richtig mit Aufkleber und Taxi-artigem Fahrschulschild obendrauf.
Würde ich jetzt Führerschein machen, wüsste ich wo...
ThaFUBU
es gibt soagr einen fahrschule wo man nen 355er ferrari fährt aber die fahrstunde bestimmt 100€ rofl
Sebastian Gollwitzer
Zitat:
Original geschrieben von ThaFUBU
es gibt soagr einen fahrschule wo man nen 355er ferrari fährt aber die fahrstunde bestimmt 100€ rofl
Es wär nett, wenn Du Dir vor dem Abschicken nochmal durchlesen würdest, was Du da schnell hingewürgt hast, so dass zumindest alle Worte an Bord sind... ;)
Maxim
naja wir haben ihn ja trotzdem verstanden :-)

als ich meinen führerschein gemacht hab, durfte ich dies auch mit nem 4 golf tdi machen, war eigentlich ganz angenehm. Allerdings bin ich trotzdem kein Golf Fan geworden.

Naja des weiteren muss ich sagen, dass es auf jeden fall von vorteil ist , wenn das Auto so eine steiles Heck hat wie (golf oder 3er compact) , ist einfach besser beim einparken. Bei uns in der nähe gab es auch eine Fahrschule mit nem e46 320 limo. Mein Fahrleher hat nur gemeint, dass das eigentlich nichts bringt, da schließlich dann die unterhaltskösten höher wären, und es auch viel schwieriger zu fahren sei und folglich das am ende auf den Fahschüler übertragen wird.

mfg
maxim t
Freak9899
Also ich hab letztes Jahr mit nem Neongelben 110PS Golf 4 TDI Colour Concept meine Fahrstunden absolviert! Einfach nur verdammt auffällig dieser Wagen.....Den beachtet man bei uns in der Stadt immer sofort!
Hat auch Spass gemacht, den Wagen zu fahren.....

Fazit: Ich denke mit einem Golf 4 TDI ist man in der Fahrschule immer gut bedient.....
Trac
Das denke ich auch - grade die neueren Varianten mit dem roten "i" gehen ziemlich ab. Hatte mal die 100PS-Version als Mietwagen, und war schon mittelschwer begeistert - nicht wirklich was für die Autobahn, aber in der Stadt hat der schon richtig Spass gemacht...
danach Vaters Karre gefahren, und die kam mir dann richtig lahm vor (2,5l, 6 Zylinder, 163PS), liegt halt an der Leistungscharakteristik...die TDI-Golfs sind schon echt gut.
Antonios_Mangas
Hi

@ ThaFUBU

Nein ich meine den SDI (mit 115PS) ;)


@ Trac

Schon den SDI gefahren? Nein? Dann lassen wir das.
Der Wagen ist Spritzig! :)
Trac
@Antonios

Bitte, erklär mir mal, wie du mit heute vertretbaren Hubräumen 115PS aus nem SaugDIesel rausholen willst?
Hab extra für dich ein Screenshot vom VW-Online-Configurator gemacht: klick!

115PS hatte AFAIK der grössere Verteilereinspritzpumpen-TDI (alle Buchstaben in Silber), da könnte mich aber ein VW-Freak korrigieren..

und ich bleib dabei: Der SDI ist ne Gehhilfe.
Meine Lobpreisung der VW-TDIs kannst du weiter oben lesen..die sind spritzig.
Antonios_Mangas
Hi

@ Trac

Ja,spinn ich? :confused:


Wie ist es denn möglich mit einem 68PS Auto, 220km/h zu fahren?
(ich weiß ist irrelevant, aber wieso geht das Tacho bei einem 68PS Auto bis 260km/h)
Und wieso ist ein 68 PS Auto, spritziger als der 90PS TDI (schon gefahren)??
Wieso 7 Gänge?
Und wieso um Gottes willen hat mich mein Fahrlehrer angelogen? :D


@ all
Fragen über Fragen......kann mich da mal jemand aufklären?
Trac
Zitat:
Original geschrieben von Antonios_Mangas

Ja,spinn ich? :confused:


Das kann ich nicht beurteilen... :D

Zitat:

Wie ist es denn möglich mit einem 68PS Auto, 220km/h zu fahren?


Garnicht. Und auch mit einem 115PS-Auto ist das schlicht nicht möglich.

Zitat:

Und wieso ist ein 68 PS Auto, spritziger als der 90PS TDI (schon gefahren)??


Weils keine 68PS hatte, sondern 115, und kein SDI war, sondern ein TDI.

Zitat:

Und wieso um Gottes willen hat mich mein Fahrlehrer angelogen? :D


Das wirst du ihn schon selber fragen müssen...
Antonios_Mangas
Hi

@Trac

Ich möchte jetzt nicht unfreundlich wirken, aber langsam muss ich sagen, daß ich mir verarscht (sorry an die mod's) vorkomme! :rolleyes:

Ich glaube ich bin in der Lage, mir einen Fahrzeugnamen zu merken!

Und ich bin mir sicher das es ein SDI war!
Das wirst du mir jetzt einfach mal glauben müssen!:)

PS: Bitte nicht wieder Versuchen mir weißmachen zu wollen es wäre ein TDI gewesen! :) :rolleyes:
Andyy23
Meinst du nicht eher ein FSI?
Sebastian Gollwitzer
Seid ihr schon auf die Idee gekommen, eine derart wichtige Streitfrage per PN zu klären? ;)
Trac
Zitat:
Original geschrieben von Antonios_Mangas
Ich möchte jetzt nicht unfreundlich wirken, aber langsam muss ich sagen, daß ich mir verarscht (sorry an die mod's) vorkomme! :rolleyes:

Ich glaube ich bin in der Lage, mir einen Fahrzeugnamen zu merken!

Und ich bin mir sicher das es ein SDI war!
Das wirst du mir jetzt einfach mal glauben müssen!:)

PS: Bitte nicht wieder Versuchen mir weißmachen zu wollen es wäre ein TDI gewesen! :) :rolleyes:


Ich will dich nicht verarschen, ich will auch nicht unfreundlich sein, aber es gibt einfach keinen SDI mit 115PS im Golf! Und "glauben müssen" ist so eine Sache - ich halte es mit der Realität...

Edit: Die beiden anderen Beiträge erst nach dem Posten gesehen. Von mir aus können wir gern per PN weiterdiskutieren.

Hab übrigens nochmal nachgesehen: 115 PS hatte der alte, grössere TDI-PD. Also doch keine Verteilereinspritzpumpe.
Pandur
Zitat:
Original geschrieben von Antonios_Mangas
Ich glaube ich bin in der Lage, mir einen Fahrzeugnamen zu merken!


Anscheinend nicht :rolleyes: :D

Es gab bei VW nie einen SDI mit 115PS, dass ist nunmal Fakt. Desweiteren sind mit einem heutigen Auto mit 115PS keine 220km/h vmax zu schaffen. Alles andere ist Falsch! Wieso behauptest du falsche Tatsachen, obwohl du keine Ahnung von der Materie hast :confused:

BTT:
Führerschein '96 auf einem Golf 3 TD (AFAIR 75PS)... war auch ne ganz schöne Gurke und auf der BAB wurde das Überholen zur Qual. Aber ansonsten ist ein Golf wohl ganz gut als Fahrschulwagen geeignet.

Ciao Pandur
SuperReal
moin

also ich hatte auf einen 4er Golf mit 110PS Fahrschule gemacht. Jetzt fahr ich nen 55PS Corsa. Also würde ich sagen es ist relativ egal mit was für ein Auto du FS machst.
Martyn
Prüfung und die meisten Fahrstunden hab ich auf einen Audi A3 TDI 1.9 gemacht und Autobahnfahrten auf einem Audi A6 TDI 2.5 .

Ansonsten glaube ich auch das es relativ egal ist, so gewagte Manöver, das du eine besondere Traktion brauchst, macht man in der Fahrschule eh nicht. Allerdings sollte das Fahrschulauto imho ein übersichtliches Heck haben, damit das Einparkten nicht zu schwer ist.
Stuttgarter
Ihr habt ja Raketen in der Fahrschule gehabt! Ich habe damals auf einem Jetta II Diesel (54PS) den FS gemacht. Das reicht vollkommen aus, um in der Stadt 50 km/h zu erreichen oder auf der Autobahn bei 140 einen Kommentar vom Fahrlehrer ("muß das so schnell sein?") zu bekommen :D

Gruß
Micha
haiko_fries
Bei mir ist das zwar erst ein 3/4 Jahr her, dass ich den Lappen endlich bekommen habe, aber so genau weiß ich gar nicht mehr, was das für ein Wagen war. War halt die lange A -Klasse, aber was genau weiß ich nicht mehr (bzw.habe ich nie gewußt, da es mich nicht interessiert hat)
Apropos auch bei mir hier gibt es ne Fahrschule,wo man einen 911 fahren kann. Ich find das aber eher affig. Habe zwar auch erst überlegt, da meinen Lappen zu machen, aber dafür sind die dann auch 5€ teurer in der Fahrstunde. und dann darf man natürlich auch nur den 911 ganz am Ende fahren, wenn man das Autofahren schon so einigermaßen drauf hat. Und das ist es dann auch nicht wert. Denn wer will denn mit einem 911 mit 50 durch die Stadt schleichen?
Gruss
Haiko
nOXoNn
Hab meinen Führerschein vor 2 Monaten auf nem Audi A4 mit 95PS gemacht...gutmütige Kiste....hab es aber trotzdem oft geschafft die Kiste abzuwürgen... :rolleyes:

Naja, jedenfalls war es auch das Privatauto vom Fahrlehrer, von daher nicht so auffällig, nur nen dezentes Fahrschule Magnetschild hinten drauf... ;)
Martyn
Zitat:
Original geschrieben von nOXoNn
....hab es aber trotzdem oft geschafft die Kiste abzuwürgen... :rolleyes:
Für den Fall ist ein Diesel klar im Vorteil.

Aber mach dir nichts draus, am Anfang ist mir das trotz TDI beim Anfahren am Berg öfters passiert.
Samsung Forever
Zitat:
Original geschrieben von mattzer

Bei wem machstn Fahrschule?(aus pdm?hab bei Kleinschmidt gemacht)


Mache derzeit bei "Trantow" meine Fahrschulprüfung Vorbereitung ;)

Ist eher eine kleine Fahrschule, wir sind derzeit nur 4 Leute, Theorie meistens auch nur zu Zweit gehabt :)
pimp
Hi ich mach zur Zeit FS in Potsdam bei Fahrschule-Schulz!

Fahre nen Audi A4 TDI mit 130 PS!

Ist schon nen schönes Auto vorallen auf der Autobahn!
t-mobile
Hey Leute,

erstmal vielen vielen Dank für eure Antworten.

Aber ihr machts mir echt nicht leicht!

Ich kann mich aboslut nicht entscheiden.

zur Auswahl stehen, VW GOLF, POLO; A4 AVANT, A6, FORD FOCUS; MERCEDES SPORTCOUPE, BMW

Ich denke ich werde auf dem A4 AVANT machen weil ich das Auto danach
dann erstmal ne Zeit lang fahren werde...

Bis denne

Greetz

Sven
Lord EX
Also ich hab auch mit nem Golf meinen Führerschein gemacht und fand ihn recht gut. Ich würde eher zu kleineren Autos raten, da größere Autos doch meiner Meinung nach etwas schwieriger zu fahren sind für nen Fahrschüler.
ThaFUBU
ja nimm nen golf der passt immer

hab auf ner mercedes c klasse gemacht jaja nen golf ist halt doch 10cm schmaller und 40cm kürzer...
EsCab
Zitat:
Original geschrieben von ThaFUBU
leder, klimaautomatik, bixenon....



gerade ohne Bixenon geht ja heute nichts mehr beim Fahrschulwagen nachmittags in der 30 Zone ;) :D

Nimm das kleinste Auto, das macht am wenigsten Probleme. Danach macht auch der Umstieg auf den Audi keine Probleme, weil man den ja in Ruhe macht, ohne den Stress mit Fahrlehrer dabei etc.
maxceem
Ich hatte wie Martyn einen Audi A3 TDI 1.9 zum rumgurken. Aber wenigstens am Ortsausgang konnte man den dann kurz von 50km/h auf 100km/h jagen :D und für die Autobahn hat es mir damals auch gelangt.
elgo
Ich habe damals den Führerschein auf nem Pontiac Firebird gemacht :cool:

Richtig schön billig war es auch, war schliesslich in den USA und gut zehn Jahre her :rolleyes:
bachschisser
geb hier jetzt auch mal meinen senf ab.

hab vor 3 jahren mit nem C220 CDI den führerschein gemacht. und irgendwie bin ich froh, das es ein großes schiff war. wenn du mit dem ding einparken kannst, klappts mit jedem anderen auch. wenn ich mir anschaue, wie mein bruder (hat auf nem 4er Golf den lappen gemacht) mit nem etwas größerem auto einparken will, dann gute nacht
nOXoNn
Zitat:
Original geschrieben von Martyn
Für den Fall ist ein Diesel klar im Vorteil.

Aber mach dir nichts draus, am Anfang ist mir das trotz TDI beim Anfahren am Berg öfters passiert.


Dummerweise war es ein Diesel... :rolleyes:

Zitat:
Original geschrieben von bachschisser
geb hier jetzt auch mal meinen senf ab.

hab vor 3 jahren mit nem C220 CDI den führerschein gemacht. und irgendwie bin ich froh, das es ein großes schiff war. wenn du mit dem ding einparken kannst, klappts mit jedem anderen auch. wenn ich mir anschaue, wie mein bruder (hat auf nem 4er Golf den lappen gemacht) mit nem etwas größerem auto einparken will, dann gute nacht


Da muss ich dir Recht geben...für mich ist ja schon unser Astra Caravan im Gegensatz zu meinem Fahrschulauto (normaler A4) nen großes Schiff... :eek:

Da sieht man dann halt erstmal nich wie weit hinten noch Platz is und nen Gepäcknetz beschränkt auch irgendwie die Sicht nach hinten...Rückwärts einparken is da was ganz neues (was ich noch nich ausprobiert habe, kein Bock auf Lackschäden... :D)...
Upprcalypse
Also ich hab meine Fahrstunden auf nem Golf IV TDi mit 115(?)ps gemacht. Das hat vollkommen gereicht, auch für die Autobahn. Was das Einparken betrifft hatte ich dann aber doch so einige Probleme auf unsere E-Klasse (Kombi) umzusteigen... :rolleyes: Wie gut dass es Parctronic gibt :D

MfG
Upprcalypse
Antonios_Mangas
Hi Leute

*ichbinder115pssdiman*:D

Also
Kann sein das ich mich etwas vertan habe :rolleyes:

Denke zwar immer noch das der Wagen ziemlich hochmotorisiert für einen sdi war, werde jetzt aber klein bei geben, da so viele Leute energisch gegen meine behauptungen vorgehen!

Ja..ich bin nicht der Autoprofi!
Nein...es war keine absicht von mir falsche tatsachen zu Posten, bin eben etwas dickköpfick was solche Klamotten angeht....:)
Thomas 346C
Zitat:
Original geschrieben von Antonios_Mangas

Also
Kann sein das ich mich etwas vertan habe :rolleyes:

Denke zwar immer noch das der Wagen ziemlich hochmotorisiert für einen sdi war, werde jetzt aber klein bei geben, da so viele Leute energisch gegen meine behauptungen vorgehen!


Hier mal ein paar technische Daten zum Golf 4 SDI:

Typ: Golf 1.9 SDI
Hubraum 1896 cm³
kw (PS): 50 (68)
Zylinder: 4
0-100km/h: 17,2 s (genauso schnell wie der Smart. SCNR :D!)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Verbauch in l/100 km : 5,2 D

Scheint so, als habe dich dein subjektiver Eindruck getäuscht. Aber mir kam der 64 PS-SDI Golf3 in der FS auch am Anfang ziemlich flott vor ;)

Gruss, Thomas
Antonios_Mangas
Hi


Denke das es unter den gegebenen Umständen kein SDI gewesen sein kann....:rolleyes:
Bin schon einige Autos (probe)gefahren......der fahrschulwagen war schon flott! (vielleicht 115PS TDI:confused: ..wurde schon einige mal vorgeschlagen....)
Meine mich auch jetzt daran erinnern zu können das ein Turbolader unter der Haube zu hören war! (hab's leider nie zur Sprache gebracht..)
ThaFUBU
Zitat:
Original geschrieben von nOXoNn

Da muss ich dir Recht geben...für mich ist ja schon unser Astra Caravan im Gegensatz zu meinem Fahrschulauto (normaler A4) nen großes Schiff... :eek:




der
Opel Astra Caravan ist 4,28m

und der

Audi A4 dein fahrschuhlauto ist 4,50m lang



also solltest du doch grosse fahrzeuge gewöhnt sein
nOXoNn
Zitat:
Original geschrieben von ThaFUBU


der
Opel Astra Caravan ist 4,28m

und der

Audi A4 dein fahrschuhlauto ist 4,50m lang



also solltest du doch grosse fahrzeuge gewöhnt sein


Wirklich? Kommt mir gar nich so vor....!? :confused:

Nun führe ich als Ausrede vor, das beim Opel die Sicht nach hinten eingeschränkt und das abschätzen der Maße schwieriger ist als beim Audi...wennich das so sagen darf? ;)
BenediktW
Ich hatte anno 1998 einen Audi A4 TDI mit 110PS als Fahrschulwagen. War recht angenehm zu fahren, wenn auch nicht spektakulär. Das beste war sicherlich der Motor.
bostonlow
Zitat:
Original geschrieben von bachschisser
geb hier jetzt auch mal meinen senf ab.

hab vor 3 jahren mit nem C220 CDI den führerschein gemacht. und irgendwie bin ich froh, das es ein großes schiff war. wenn du mit dem ding einparken kannst, klappts mit jedem anderen auch. wenn ich mir anschaue, wie mein bruder (hat auf nem 4er Golf den lappen gemacht) mit nem etwas größerem auto einparken will, dann gute nacht


Das würde ich jetzt mal nicht so sagen ich habe mit nem Fiat Punto 1 Führerschein gemacht und hatte danach weniger Probleme mit dem Espace von meinem Vater einzuparke (egal wie!) als mit meinem Fiesta MK3.
Ayreon
Also ich denke dass das Einparken mehr mit dem Rundumblick im eigenen Fahrzeug und dem Raumgefühl des Fahrers zu tun hat. Einen neuen 3er BMW ohne Parkhilfe einzuparken ist schon ne Leistung.

Ich hatte damals nen Golf als fahrschulkiste und er war bis auf den geringen Hubraum (soff beim Anfahren im 2. Gang gnadenlos ab;) ) echt ok
perfectdark
ich bin letztes jahr in nem vierer golf diesel mit 90 ps fahrschulmäßig rumgefahren. die fs hat das auto (2 eigentlich) immernoch, vorhin ist es mit 30 im ort :mad: :o vor mir rumgetuckert :D
Absinthist
Tja bin der Einzige, der mit so einem seinen Führerschein gemacht hat.

Hab im März in Recklinghausen bei Traffic-Lights in einem A2 1,4 TDI mit 75 PS meinen Führerschein gemacht.
Für sein geringes Gewicht zog er ganz schön.
Lord EX
Zitat:
Original geschrieben von Thomas 346C
0-100km/h: 17,2 s (genauso schnell wie der Smart. SCNR :D!)



Ja klar!:rolleyes:
Bash-T
Man kann ja zwischendrin auch mal die Autos wechseln. Am Anfang ist es sicherlich sinnvoll, ein übersichtliches Auto zu haben, das man nicht so leicht abwürgen kann, also z.B. einen Golf Diesel - da kann man die Kupplung kommen lassen ohne auf's Gas zu gehen und das Ding rollt trotzdem an. :D Später, z.B. für die Autobahnfahrt, würde ich dann auf was Schnelleres ausweichen, einerseits um den Unterschied zwischen Benziner und Diesel zu spüren (Anfahrverhalten, Leistungscharakteristik), andererseits aber auch, um mal zu sehen, wie lange es dauert, von ca. 200 km/h runterzubremsen. Ich denke, dass einige Anfänger aus der Fahrschule rauskommen und dann mit Mamas kleinvolumigem Benziner vergessen, dass sie vor jeder Kurve zwei Gänge zurückschalten müssen. Weiter sieht man auf deutschen Autobahnen nur all zu oft, dass viele Verkehrsteilnehmer hohe Geschwindigkeiten nicht einschätzen können - was bringt es also, in der Fahrschule nur 130 zu fahren und später auf der Autobahn vor einem schnellen Audi rauszuziehen, der einem dann im Kofferraum hängt?
oecher
Zitat:
Original geschrieben von Bash-T
Später, z.B. für die Autobahnfahrt, würde ich dann auf was Schnelleres ausweichen, einerseits um den Unterschied zwischen Benziner und Diesel zu spüren (Anfahrverhalten, Leistungscharakteristik), andererseits aber auch, um mal zu sehen, wie lange es dauert, von ca. 200 km/h runterzubremsen.

Ich weiß nicht, ob es wirklich wichtig ist, die Unterschiedliche Charakteristik von Motoren in der Fahrschule kennenzulernen. Eine Vollbremsung von 200 km/h wird ein Fahrlehrer normalerweise auch nicht mitmachen, oder? Aber auch ich halte es für sinnvoll bei der Autobahnfahrt mal etwas schneller als Richtgeschwindigkeit zu fahren - aber mein Fahrschulastra (Saugdiesel mit ca. 70 PS) hat da (mit ein bißchen Gefälle) auf jeden Fall schon ausgereicht.
Richtet Euch bei der Wahl der Fahrschule nicht nach dem Auto, die Unterschiede sind für's Fahren lernen m.E. sekundär. Schaut eher auf den Preis und vor allem, was die Fahrschule für einen Ruf hat. Es gibt gute Fahrlehrer, die relativ schnell das Fahren beibringen können und andere, die unfähig sind - oder mehr an ihren eigenen Geldbeutel denken :flop:.
Wenn Ihr den Führerschein habt, fahrt einigermaßen regelmäßig: Solange Ihr Euch aufs Schalten o.ä. konzentrieren müßt, könnt Ihr nicht wirklich fahren - das Beobachten des Verkehrs erfordert dagegen immer eine gewisse Aufmerksamkeit. Wenn Ihr das Gefühl habt, Ihr habt das Autofahren im Griff, dann rate ich Euch zu einem Sicherheitstraining.

Noch was: Mein Fahrlehrer hat mir geraten mit dem eigenen PKW mal auf abschüssiger Strecke den Motor auszumachen, dann loszurollen (Zündung an, sonst droht das Lenkradschloß) und eine Blockierbremsung ohne Bremskraftverstärker zu machen. Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man auch mal Vollbremsungen sowohl mit als auch ohne ABS machen - bevorzugt auf nasser Fahrbahn, da ist der Verschleiß geringer. Das hilft, wenn es drauf ankommt. :top:

Gute Fahrt. :)
Jochen Piro
Zitat:
Noch was: Mein Fahrlehrer hat mir geraten mit dem eigenen PKW mal auf abschüssiger Strecke den Motor auszumachen


Das soll wohl ein Scherz sein, oder?!
Man kann doch Leuten sowas auf öffentlichen Straßen nicht empfehlen! Noch dazu, wenn sie kaum Fahrerfahrung haben!
Was, wenn der Motor nicht anspringt oder der verwirrte Fahranfänger nicht weiß, wie er reagieren soll und falsch reagiert und in Panik gerät?!
Das ist ja der Hammer!
oecher
Zitat:
Original geschrieben von Jochen
Das soll wohl ein Scherz sein, oder?!
Man kann doch Leuten sowas auf öffentlichen Straßen nicht empfehlen! Noch dazu, wenn sie kaum Fahrerfahrung haben!

Bei allem Respekt, das war nicht als Scherz gemeint - weder von mir noch damals von ihm.

Vielleicht hab ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Der Motor soll jedenfalls gar nicht anspringen.
Also zur Vorgehensweise: Man fahre auf eine absolute Nebenstrecke (asphaltierter Feldweg, o.ä.), halte an, stelle den Motor ab, macht die Zündung wieder an, nimmt den Gang raus, geht von der Bremse, läßt das Auto ein wenig beschleunigen (5..10 km/h reichen!), tritt voll auf die Bremse und versucht die Räder zum blockieren zu bringen.

Du hast vielleicht schon recht, dass das nicht unbedingt das erste Fahrmanöver nach der Führerscheinprüfung sein sollte, aber so schwierig/gefährlich ist die Sache doch auch wieder nicht. :confused:
Jochen Piro
Ohne Bremskraftverstärker hast Du so gut wie keine Kraft im Pedal. Für den geübten Fahrer mag das machbar sein. Aber auch da sind Grenzen gesetzt. Wenn der Wagen dann Fahrt aufnimmt und ein technisches Problem dazu kommt- viel Spaß!
Und solche Tipps vom Fahrlehrer?!
5-10 km/h sind schon völlig ausreichend, um einen anständigen Schaden an Personen und Auto zu erzeugen.

Klar, traut sich das jeder zu. ;)
Aber wehe...!
Eckoman
Also um mal zur eigentlichen Frage zurück zu kommen: ich finde das Auto mit welchem ich das fahren erlernt habe auch gerade zu predestiniert: Pontiac Firebird, 5L V8, Automatik :cool: Lässt sich angenehm cruisen, mit dem linken Zeigefinger lenken, mit dem großen Zeh gasgeben (ab 2500 U/min wird eh hochgeschaltet) und ist wie ein kleiner LKW ohne Anhänger ;)
toyboy
Zitat:
Original geschrieben von Eckoman
Lässt sich angenehm cruisen.....;)



Und bei Bedarf lassen sich hiermit auch zwei nette, paralele,schwarze und 25 Meter lange Striche auf die Bahn *malen* :D:cool:



Meiner war ein normaler Golf 3 TDI..... Standard 1996...
Jochen Piro
Zitat:
Pontiac Firebird, 5L V8, Automatik


In Deutschland? Nur in dem Wagen? Ergo darfst Du nur Automatik fahren?
Ist ja nicht gerade ein wirtschaftliches Fahrschulauto, eher ein Show Car.
Ich tippe mal, daß es dazu auch gedacht war: um Kunden an Land zu ziehen, aber nicht als Standardauto eingesetzt wurde.
Eckoman
Zitat:
Original geschrieben von toyboy
Und bei Bedarf lassen sich hiermit auch zwei nette, paralele,schwarze und 25 Meter lange Striche auf die Bahn *malen* :D:cool:

Gar nicht weit gefehlt: ich habe einmal während eine Fahrstunde "Pedal to the metal" probiert, und da waren sie dann, die schwarzen Striche :D Meine Fahrlehrerin fand das allerdings nicht soo witzig :o Sie fragte nur ob wir in Deutschland alle so verrückt seinen...
Bei uns in HH gibts IMHO eine Fahrschule die ausschliesslich Porsche haben. Dazu gibts dann aber auch den normalen Fahrstundensatz (25,-€ ?)*2 :eek:

EDIT: @Jopi: Nee, das war in den USA, LA. Da war das ein durchaus übliches Fahrschulauto :cool: Und das ich den Führerschein in den USA auf Automatik gemacht habe spielt keine Rolle - der wurde in Deutschland umgeschrieben, ohne Nachprüfung. Stand in dem Führerschein ja nicht drin dass der auf Automatik absolviert wurde. Auf dem Antrag bei der Behörde habe ich dann "vergessen" das Feld anzukreuzen :D Da musste dann der Diesel von Mama herhalten, um mir das Fahren mit normaler Gangschaltung beizubringen. Mittlerweile würge ich Ihn auch nicht mehr jede Ampel ab ;)
Jochen Piro
So einfach soll das gewesen sein?
Zwei Mädels aus meiner Klasse waren damlas ein Jahr in USA und haben beide dort den Lappen auf Automatik gemacht. Sie mußten hier in D den Lappen auf Handschaltung nachmachen.

In den USA darf ja jeder Fahranfänger mit einem "L" Schild hinten drauf und einem Lappenbesitzer auf dem Beifahrersitz über öffentliche Straßen, mit ganz normalen PKW ohne Beifahrerpedale. Zumindest in einigen Staaten. Imho muß nur die Prüfung im Fahrschulauto erfolgen.

Vielleicht ist das der Grund, warum die meisten Amis hier wie die letzten Deppen fahren.
Was ich schon mit Fahrern mit "HK", "AD" und "AF" Nummernschildern erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut! Wenn einer in Sicht ist, heißt es doppelt aufpassen!
Kannst ja mal u.a. in KL rumfragen, was dort mit Amis abgeht.
Eckoman
Zitat:
Original geschrieben von Jochen
So einfach soll das gewesen sein?
Zwei Mädels aus meiner Klasse waren damlas ein Jahr in USA und haben beide dort den Lappen auf Automatik gemacht. Sie mußten hier in D den Lappen auf Handschaltung nachmachen.

Das kommt eigenartigerweise darauf an in welchem Staat man den Führerschein gemacht hat. Ich habe ihn, wie gesagt in Louisiana gemacht, und der darf dann hier "einfach so" und ohne Nachprüfung unmgeschrieben werden. Beim ADAC gibts eine Liste wie die Regelung für den jeweiligen Bundesstaat ist. Bei manchen muss man "nur" die schriftliche Prüfung nachmachen, bei anderen nur die praktische, und wenns ganz schlimm kommt beide. Ich hatte einfach ein wenig Glück im richtigen Staat gewesen zu sein :)
Wenn man die Prüfungen hier nachmachen muss, spart man allerdings kaum Geld. Man muss praktisch alles neu machen, denn das fahren hier und in USA kann man kaum vergleichen. Ich habe mich auch erst nach einem Monat fahren einigermaßen sicher gefühlt (und das gleich in HH). In den USA fährt man einfach mit 55mph geradeaus, Meilenweit. Riesige Straßen, auf denen selbst ein Hummer die Spurbreite nicht voll ausnutzt, und kaum stressiger Verkehr (ausnahme sind natürlich die großen Städte).

Zitat:
Original geschrieben von Jochen
In den USA darf ja jeder Fahranfänger mit einem "L" Schild hinten drauf und einem Lappenbesitzer auf dem Beifahrersitz über öffentliche Straßen, mit ganz normalen PKW ohne Beifahrerpedale. Zumindest in einigen Staaten. Imho muß nur die Prüfung im Fahrschulauto erfolgen.

Das "L" Schild hatte nur das Fahrschulauto - ich hatte ganze 6 Stunden praktischen Unterricht. Den rest mit dem Auto der Family, Freunden etc... Den sogennanten "drivers-permit" bekommt man in LA ab 15, in Ausnahmefällen ab 14 (jeder Staat hat da seine eigene Regelung). Dann darf man nur mit jemandem fahren der mindestens 21 ist und auch einen Führerschein hat. Macht IMHO in den USA Sinn, in Deutschland würde ich es Quatsch finden. Hier ist der Verkehr viel zu dicht und zu agressiv.
Die Prüfung erfolgt nicht im Fahrschulauto, sondern in dem der Family o. Ä. Man fährt dann auch nicht mit dem Fahrlehrer sonder mit dem Prüfer der Behörde.

Über die eigentliche Prüfung könnte ich auch noch Seiten schreiben... :rolleyes:
Jochen Piro
Okay, die beiden Mädels waren in Chicago bzw. Tennessee. Da war es ie gesagt anders. Da hast Du Glück gehabt und sicher auch ne Menge Kohle gespart. ;)
Eckoman
Stimmt. Ich habe ~250,- $ bezahlt. Davon waren 220,- $ für die Fahrschule (hätte ich eigentlich auch lassen können) und 27,50 $ für die eigentliche Prüfung :eek:
toyboy
Zitat:
Original geschrieben von Eckoman

Gar nicht weit gefehlt: ich habe einmal während eine Fahrstunde "Pedal to the metal" probiert, und da waren sie dann, die schwarzen Striche :D Meine Fahrlehrerin fand das allerdings nicht soo witzig :o Sie fragte nur ob wir in Deutschland alle so verrückt seinen...





Born to be Wild! :D;)

war den wenigstens die Highwaypatrol in der Nähe ? ;)


Zitat:
Original geschrieben von Eckoman

Bei uns in HH gibts IMHO eine Fahrschule die ausschliesslich Porsche haben. Dazu gibts dann aber auch den normalen Fahrstundensatz (25,-€ ?)*2 :eek:





Dat tut auch Not auf`m Kiez *scnr* :D *schnellweg*
xGalaxius
Zitat:
Original geschrieben von Michael Lindner
Habs aufm Astra G gemacht.
Und zwar hier: www.fahrschule-froehlich.de

Bei Fahrschule Fröhlich gibt es ja jetzt als Fahrschulauto einen BMW! :top:

:D
avalox
Ich hab meinen Lappen jetzt 2 Jahre und hab den auf einem Golf IV TDI mit 130 PS (???) gemacht... war in Ordnung ;)
andi1985
Ich meinen Lappen jetzt ca. 4 Monate :D . Habe ihn mit nem Opel Vectra mit 120 Diesel-PS gemacht. War auch ganz in Ordnung.
Wigfun
Ich habe vor 4 Jahren meinen FS gemacht auf einem Golf 3 TDI mit 130 PS. Das ding war net schlecht. Leider bremste der Fahrlehrer den Fahrspass ;)
Daniel_23
Ich hatte nen Mitsubishi Galant :), der hatte 163 PS :)

Und Prüfung hatte ich auf nem Mitsubishi Colt, 90 PS :(

Das war ne umstellung...
Martyn
Zitat:
Original geschrieben von Jochen
Vielleicht ist das der Grund, warum die meisten Amis hier wie die letzten Deppen fahren.
Was ich schon mit Fahrern mit "HK", "AD" und "AF" Nummernschildern erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut! Wenn einer in Sicht ist, heißt es doppelt aufpassen!
Kannst ja mal u.a. in KL rumfragen, was dort mit Amis abgeht.
Hier sind auch zwei Truppenübungsplätze und deswegen auch viele HKs, ADs und AFs, aber hab nicht feststellen können das sie wesentlich schlechter fahren als andere.
Pathos
fast 4 Jahre her, zweigeteiltes Lernen

in der Fahrschule hauptsächlich Golf IV, nebenher 3er BMW primär für die Autobahn.
Parallel dazu Sportfahrertrainings bei der PAG (Porsche AG) auf 996ern, da ich für die damals leitend im CRM Bereich tätig war und von Anfang an fast täglich mit wöchentlich wechselnden Vorführwagen zwischen Niederlassungen und Zentrale pendeln mußte.

Was das Fahrverhalten angeht merkt man mir aber nur die Sportfahrertrainings an.. :D

edit: bin übrigens immernoch unfallfrei, bis auf einen katastrophalen tag.. Morgens einen Lieferwagen in einer Niederlassung bestiegen um Büroeinrichtung zu organisieren, nochmal kurz raus und Handbremse vergessen - rollte natürlich genau in einen neuen 996 Turbo auf dem Parkplatz.
Danach mittags mit einem Kollegen unterwegs gewesen, mache die Tür auf, BUMM - Radfahrer.
Bei der Ankunft zurück im Autohaus habe ich es dann noch geschafft, den sowieso schon ramponierten Wagen beim etwas zu schnellen Einfahren auf den Mitarbeiterparkplatz vorne links gegen einen Metallpfeiler zu setzen..

Somit 2 Porsche und einen Sprinter an einem Tag stark demontiert.. :top:
bartlaby
vor 2 wochen aufm golf V prüfung gehabt. Fahrstunden waren auch darauf und teilweise auch auf nem VW Touran. PS Zahlen weiss ich jetzt nimmer, aber der Golf machte 170 sachen und der touran 180 (oller gegenwind :D )
Zu den Amis können nich fahren:
Dann müst ihr erstmal hier fahren. Holländer können einfach nicht fahren!
In meinen 13Fahrstunden (eigentlich hättens nur 12 sein müssen aber ich hab einmal eine ganz zu anfang gehabt und die 2. erst 3 wochen später) bin ich 2 mal Holländern begegnet und beide male endete es fast im Crash.
Nummer 1: Ich fahr auf einer 2 spurigen Kraftfahrtstraße auf der linken spur und will einen Trecker überholen. Der Holländer 1m hinter dem Trecker will natürlich genau in dem Moment überholen in dem ich neben ihm bin. war ziemlich knapp
Nummer 2: An einer Kreuzung: ich blinke links, er blinkt links. Laut Vorschrift tangentielles Abbiegen denk ich mir und fahr los. Eigentlich eine Standardsituation....denkste.... hat ja nich umsonst ein gelbes nummernschild. Jedenfalls biegt der Holländer dann rechts ab und Fahrlehrer und ich voll in die Eisen.

tatsächlich fahren werde ich dann folgende wagen :D :
BMW 530d touring (180 PS)
Mercedes Benz CLK430 Cabrio (280 PS)
:D :D :D
xGalaxius
Zitat:
Original geschrieben von bartlaby
tatsächlich fahren werde ich dann folgende wagen :D :
BMW 530d touring (180 PS)
Mercedes Benz CLK430 Cabrio (280 PS)
:D :D :D

Wie geht das, zwei Fahrzeuge gleichzeitig fahren? :confused:

:D :D :D
xoduz
Zitat:
Original geschrieben von xGalaxius
Wie geht das, zwei Fahrzeuge gleichzeitig fahren? :confused:

:D :D :D


Das weiß ich auch nicht - ich hoffe aber mal, dass die Nebelscheinwerfer serienmäßg sind ...
xGalaxius
Zitat:
Original geschrieben von xoduz
Das weiß ich auch nicht - ich hoffe aber mal, dass die Nebelscheinwerfer serienmäßg sind ...

Du meinst mit serienmäßig montierten Nebelscheinwerfern kannst du zwei Fahrzeuge gleichzeitig fahren? :confused:

:D :D :D
xoduz
Zitat:
Original geschrieben von xGalaxius
Du meinst mit serienmäßig montierten Nebelscheinwerfern kannst du zwei Fahrzeuge gleichzeitig fahren? :confused:

:D :D :D


Nein, meinte ich nicht. Kannst Du aber nicht verstehen, so lange bist Du noch nicht hier - ist was hintergründigeres.
xGalaxius
Zitat:
Original geschrieben von xoduz
Nein, meinte ich nicht. Kannst Du aber nicht verstehen, so lange bist Du noch nicht hier - ist was hintergründigeres.

Um zu verstehen wie man mit zwei Autos gleichzeitig fahren kann, muss man also längere Zeit als ich hier im TT registriert sein? ;)

Na gut, da hast du mir ein bisschen was Voraus, das gebe ich zu. :D

Bringst du mir dann bei wie das funktioniert? :top:

;)
andi2511
Zitat:
Original geschrieben von xGalaxius
Um zu verstehen wie man mit zwei Autos gleichzeitig fahren kann, muss man also längere Zeit als ich hier im TT registriert sein? ;)



Er sagte doch bereist daß er das nicht meint ;)
xGalaxius
Zitat:
Original geschrieben von andi2511
Er sagte doch bereist daß er das nicht meint ;)

Nicht immer alles so bierernst nehmen. ;)

:D :D :D
witzbold
BTT:
Ich habe den B auf einem chipgetunten Peugeot 206 mit 110 Diesel-PS gemacht - hab bis auf den A6 von nem Freund bis jetzt kein flotteres Auto gefahren... :cool:
Den BE habem ich mit einem 307 Break vor dem Anhänger gemacht - cooles Zugfahrzeug, weil durch den langen Radstand der Zug schön ruhig bleibt... :top:
Georg
xGalaxius
/me hat übrigens auf einem Golf II Turbodiesel gelernt. ;)
noksie
Ich lernte damals auf einem Golf 4 TDI mit 130 PS!

Bei uns in Trier gibt's auch 'ne Fahrschule, die einen Jaguar X-Type benutzt (ist auch die teuerste)! Zitat dann beim Jaguar Händler: "Hallo, ich bin Fahrlehrer und hätte gerne einen zweiten Satz Pedale." ^^ IMHO ist das ein bißchen lächerlich, als FS einen Jaguar zu fahren...
ThaFUBU
me hat auf einen c220cdi gelernt
und auf einer 600er bandit
und auf einem piaggo tph50 ;)
Michael Karl
Zitat:
Original geschrieben von noksie
IMHO ist das ein bißchen lächerlich, als FS einen Jaguar zu fahren...


Hm, ich will zwar jetzt keine Grundsatzdiskussion entfachen, aber mich würde es dennoch interessieren warum das für dich nun lächerlich ist.

Ich selbst bin überzeugt davon, dass Jugendliche auch mal durchaus etwas flottere Autos fahren sollten. Gerade mit diesen 45 PS Gurken kann man doch niemals fühlen wie ein Fahrzeug eigentlich auf der Straße liegt und wie es in Grenzsituationen reagiert. Später einmal fahren die Jungs dann schwere Autos und fühlen sich hemmungslos überfordert. :rolleyes:

Wie manche evtl. wissen habe ich das ein oder andere sportliche Auto und mein Sohn durfte mit diesen auch schoneinmal auf einer abgesperrten Strecke "üben" (nicht rasen!).

Mir ist es irgendwie wichtig, dass meine Kinder wenigstens einmal fühlen wie sich 200 oder 400 PS im Gegensatz zu 45 oder 70 PS verhalten.

Gruß,

Michael
AdministratorDr
Zitat:
Original geschrieben von Michael Karl
Ich selbst bin überzeugt davon, dass Jugendliche auch mal durchaus etwas flottere Autos fahren sollten. Gerade mit diesen 45 PS Gurken kann man doch niemals fühlen wie ein Fahrzeug eigentlich auf der Straße liegt und wie es in Grenzsituationen reagiert. Später einmal fahren die Jungs dann schwere Autos und fühlen sich hemmungslos überfordert. :rolleyes:

Wie manche evtl. wissen habe ich das ein oder andere sportliche Auto und mein Sohn durfte mit diesen auch schoneinmal auf einer abgesperrten Strecke "üben" (nicht rasen!).

Mir ist es irgendwie wichtig, dass meine Kinder wenigstens einmal fühlen wie sich 200 oder 400 PS im Gegensatz zu 45 oder 70 PS verhalten.



Das sehe ich aber anders. Mit 45 PS Gurken kann man auch 150 km/h schnell fahren. Wieso muss man als junger Mensch direkt 250 fahren? Dadurch will man doch nur immer wieder den "kick" spüren, anstatt danach vernünftig zu fahren.

Gruß,
Dominik
DaywalkerXX
@Michael Karl: bedinngt gebe ich dir recht. aber auch wirklich nur bedinngt....
in einem kleinem wagen, mit schlechten fahreigenschaften ist das gefühl zur straße doch viel verbundener als in einem sportwagen....
das fahrwerk und die bremsen sind viel schlechter, bei jeder schnell gefahrenen kurve denkst du....jetzt flieg ich raus....
dieses gefühl musst du kennen, bevor du dich in einen wagen setzt in dem du denkst " ich kann noch viel schneller,bevor ich rausfliege.....".
das fahren mit großen ps zahlen, kannst du in der fahrschule nicht lernen. das lernst du erst, wenn du zu viel auf´s gas drückst und dir der arsch weg geht....
und wenn du dann die 60 ps nicht einmal beherscht, wie willst du das dann in den griff bekommen? vor allem,wen dir auf einmal das gefühl zur geschwindigkeit fehlt.
der jugendliche von heute sagt sich: ich hab auf nem schnellen wagen gelernt,ich kann damit umgehen....
und genau da liegt der gedankenfehler.
xGalaxius
Genau, besser wäre es wenn die PS in den ersten Jahren begrenzt wären ... zum Beispiel in den ersten zwei Jahren max. 100 PS oder so ...
andi2511
Zitat:
Original geschrieben von xGalaxius
Genau, besser wäre es wenn die PS in den ersten Jahren begrenzt wären ... zum Beispiel in den ersten zwei Jahren max. 100 PS oder so ...


Man kann auch mit 100PS besoffen gegen einen Baum fahren! :rolleyes:

IMHO wäre das keine Lösung sondern eine unglaubliche Verkomplizierung des ganzen (man stelle sich nur den Aufwand vor, der nötig wäre um das zu kontrollieren)...
xGalaxius
Zitat:
Original geschrieben von andi2511
Man kann auch mit 100PS besoffen gegen einen Baum fahren! :rolleyes:

Natürlich, aber das kann man auch mit 20 PS. *g*


Zitat:
Original geschrieben von andi2511
IMHO wäre das keine Lösung sondern eine unglaubliche Verkomplizierung des ganzen (man stelle sich nur den Aufwand vor, der nötig wäre um das zu kontrollieren)...

Glaub ich gar nicht ... beim Motorrad funktioniert das auch ganz gut. :)
andi2511
Zitat:
Original geschrieben von xGalaxius
Natürlich, aber das kann man auch mit 20 PS. *g*



Eben, deswegen ist das ja auch der falsche Ansatz ;)
witzbold
Zitat:
Original geschrieben von xGalaxius
Natürlich, aber das kann man auch mit 20 PS. *g*



Glaub ich gar nicht ... beim Motorrad funktioniert das auch ganz gut. :)


Aber beim Auto nicht. Beispiel:
Daddy hat ein Auto, kann sich aber nicht ein zweites leisten. Hat aber leider 130PS. Was nun? Kann der Kleene wohl leider nicht fahren.
Dieses Beispiel kommt in meinem Freundeskreis 3-4mal vor.
Bei einem Mopped gibt´s das nur 1mal... :rolleyes:
Außerdem wage ich zu behaupten, dass sich 99% aller Jugendlichen jedenfalls halbwegs vernünftig auch mit ner großen PS-Zahl unter´m Arsch verhalten - der restliche 1% schafft´s auch mit 50PS gegen den Baum...
Georg

Copyright ©2002 - 2014 Telefon-Treff.de