Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Testbericht Benq-Siemens E61

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testbericht Benq-Siemens E61

    Habe mir nach den Vorgaben

    - Telefon ohne Firlefanz
    - MP3-Spieler mit Speicherkartenerweiterungs-Option
    - günstiger Preis

    das Benq-Siemens E61 gekauft, vor mittlerweile 3 Monaten, also kann ich mir ein Urteil mittlerweile erlauben.

    Vorab soviel: Ich würde es mir nicht wieder kaufen, sondern nach den oben genannten Vorgaben eher das EF51.

    Aber zunächst zu den Eckdaten:

    - aktueller Preis: 120 € ohne Porto.

    - Akkulaufzeit: Mittelmäßig. Nicht so gut wie mein Philips 350 oder davor das Sony CMD-Z7, aber ich komme damit noch klar.

    - Aussehen & taktiler Eindruck: Vordereite ist OK, Rückseite gefällt mit der angedeuteten Schallplatte um die Kameralinse, aber versaut gleich alles wieder mit dem billigst-Plastik-Akkudeckel. Display ist standardmäßig viel zu hell eingestellt, aber läßt sich erträglich dimmen. Einmal telefoniert zu haben bedeutet, man kann das Display abwischen, weil es leider jeden Fussel und Fettfleck sichtbar macht, als wäre es daraufhin extra optimiert worden. Tastatur ist gut, Größe und Gewicht auch.

    - Telefonieverhalten: Empfang ist nicht so besonders (e-plus Netz), mein Philips war da um Längen besser. Gesprächsqualität ist mittelmäßig, da hatte ich schon viel bessere in den Händen. Irritierend sind für mich die 4 statt 2 Menütasten gewesen, die nicht immer "automatisch" von meinen Fingern gefunden werden. Das erinnert mich an ein altes Motorola mit einer Steuerung, die von Shoko Asahara als Geißel der ungläubigen Menschheit designed worden sein muß.
    Gewählte Rufnummern werden herrlich hell angezeigt.

    - SMS-Tippen: Geht so, tempomäßig war da immer noch mein Bosch GSM900 das Optimum.

    - Schnickschnack: Mir egal, aber ich erwähne es mal: 2 Spiele sind eingebaut, das eine (so eine Art offengelegtes Memory) hat meine Frau fasziniert, mich weniger, das andere ist noch langweiliger. Die Kamera ist grottig, aber für mich wäre auch gar keine eingebaute Kamera akzeptabel, ich brauche sowas nicht im Handy.

    So. Bis dahin klingt ja alles so lala bis gut (hoffe ich, der Eindruck sollte rüberkommen). Warum also würde ich es nicht wieder kaufen? Weil es mich geärgert hat wie Hölle, was den Lieferumfang angeht.
    Gekauft habe ich es als "MP3-Spieler mit Simpeltelefon eingebaut". Beworben wird es als Musikbox. Hat ja auch brav meine 2GB-Karte geschluckt.

    ABER:

    Im Handbuch (ich weiß, ich bin ein Mädchen) stand dann was à la "Um das Handy als Musikspieler zu nutzen, setzen Sie die Speicherkarte ein und verbinden Sie das Handy mittels des mitgelieferten Datenkabels mit dem PC".
    Aber, ich hab die Schachtel drei mal umgedreht, kein Datenkabel dabei.

    Ich schrob also eine eMail an Benq-Siemens, Hallo Leute, bei mir war versehentlich das Kabel nicht im Karton, bitte nachliefern, muß ja dabeisein laut Handbuch.

    Antwort: Das ist absichtlich nicht dabei, weil viele Kunden das Kabel nicht brauchen.

    Hallo? Wer kauft denn dieses Handy zu einem anderen Zweck denn als Musikspieler? Reine Telefone gibt es bessere billiger. Ich war fuchsteufelswild. Kein Eingehen auf die Angabe im Handbuch (außer dem deutschen war auch ein englisches Handbuch noch drin, da stand auch was von "mitgeliefert", die Säue).

    Also noch mal sauer hingemailt, aber freundlich erkundigt, ob das denn durchdacht sei, und mangels bluetooth/IR könne man ja gar nicht anders den MP3-Spieler nutzen, abgesehen davon ist das Datenkabel in Europa (noch?) gar nicht erhältlich, und ich wäre noch mehr erzürnt, wenn das so eine "23 Cent bei der Herstellung gespart, dann Kabel für 20 Euro an den derart genötigten Kunden getrennt verkauft" Aktion wäre.

    Antwort: Äh öööh das Kabel koste 30 Euro und wäre bald verfügbar.

    Mein Fazit: Hoffentlich schaffen alle übrigen Angestellten von Benq-Siemens den Übergang zu anderen Arbeitgebern oder zurück zu Siemens, aber der, der das entschieden hat, soll bitteschön seine Arbeit verlieren... und dann aber nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liegen, sondern nach Taiwan auswandern.

    Mittlerweile ist das Kabel verfügbar, ich laß es mir dann zu Weihnachten schenken, selber mag ich kein Geld mehr den Räubern hinterherwerfen. Das ist wirklich Nötigung!
    Darum kann ich auch eines nicht berichten: Wie es um die Qualität des Headsets steht. Zum Telefonieren brauche ich sowas nicht, Musik hab ich ja noch nicht draufschaufeln können.

    Link zu anderem Test:
    http://www.letsgodigital.org/de/news...tory_7493.html

    Kabel (original, heißt da DIP-100) kostet knapp 21 € inkl. Porto beim günstigste Anbieter. Also Kabel und Handy zusammen ca. 150 €, für ca. 160 € gibt es aber schon das EF51, das hat das Kabel schon dabei (soweit ich weiß!), eine bessere Kamera, Bluetooth, Radio, eine Klappe statt nerviger Tastatursperre und geringfügig mehr eingebauten Speicher. Eindeutig die bessere Wahl...

  • #2
    Hier gehts zum Thread.
     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad Air Wi-Fi + 4G Cellular
     iPhone X Silber 256GB
     Watch 4 44er Edelstahl Gliederarmband ⌚️
     HomePod & ATVs

    Kommentar

    Skyscraper

    Einklappen
    Lädt...
    X