Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apple stellt Entwicklung der Qi-Ladematte AirPower ein

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Apple stellt Entwicklung der Qi-Ladematte AirPower ein

    Unfassbar, vielleicht auch unglaublich oder traurig, aber wahr. Apple hat Entwicklung der Qi-Ladematte AirPower beendet.

    AirPower zu kompliziert: Apple kapituliert
    https://www.iphone-ticker.de/airpowe...uliert-139530/

    „Apples Hardware-Chef Dan Riccio hat in einer E-Mail an amerikanische Medienvertreter mitgeteilt, dass Apples Qi-Ladegerät AirPower nicht in den Handel kommen wird. Man sei zu dem Schluss gekommen, dass das Produkt die hohen Firmenstandards nicht erreichen wird und habe die Entwicklung daher eingestellt.“

    Das ist vor allem deshalb verrückt und fast schon lächerlich, weil andere Hersteller bereits ähnliche Produkte für recht wenig Geld auf den Markt gebracht haben und eine Induktive Ladematte ohnehin kein wirklich kompliziert zu entwickelndes Produkt ist.
    X

  • #2
    Ich finde es peinlich. Vielleicht sollte man nur Sachen ankündigen die man auch wirklich produzieren kann. Ich hoffe Apple lernt daraus.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von klausN80X Beitrag anzeigen
      Das ist vor allem deshalb verrückt und fast schon lächerlich, weil andere Hersteller bereits ähnliche Produkte für recht wenig Geld auf den Markt gebracht haben und eine Induktive Ladematte ohnehin kein wirklich kompliziert zu entwickelndes Produkt ist.
      Naja, in der Ausprägung wie Apple es realiseren wollte hat es bisher noch keiner Geschafft. Hauptaugenmerk war ja immerhin dass man die Geräte frei auf der Ladefläche ablegen kann und immer geladen wird, dazu sind wohl über 20 Spulen nötig gewesen. Am Ende waren es wohl Temperaturprobleme die das Ganze zum Scheitern brachten...
      Wenn Null besonders groß ist, ist es fast so groß wie ein bisschen Eins.

      Kommentar


      • #4
        Stimm, da waren andere schon weiter.
        Weitfeld Ladesysteme benötigen keine 20 Spulen und das zu ladende Gerät kann bei aktuellem Entwicklungsstand etwa 1 bis 5 Meter von dem Transmitter entfernt liegen. Auch können mehr als 3 Geräte geladen werden.
        Solche Technik wurde bereits auf der letztjährigen Cebit vorgestellt.

        Und Apple bekommt es nicht einmal hin, ein Nahfeld-Iduktions-Ladegerät zu bauen. Richtig peinlich.
        X

        Kommentar


        • #5
          Bauen ist das eine, es zuverlässig laufen zu haben das Andere und eine Zulassung dafür zu erhalten noch was ganz anderes.
          Das das Produkt selbst einwandfrei betrieben werden konnte glaube ich sofort, bei sich überlappenden NFCSpulen kommt es aber zu frequenz Schwingungen, die schnell massive Störungen verursachen können. Ein nerviges fiepen während des Ladevorgangs ist das eine (gerade in der Nacht beim Schlafen), Störungen und massive Beeinträchtigungen bei Hörgdraten das Andere. Wer haftet bei Aussetzen von Herzschrittmachern und ggf. dadurch erfolgten Sterbefall? Was irgendwo in China illegal hier importiert und betrieben wird, ist nicht unbedingt DIE Referenz.

          Kommentar


          • #6
            Sehe ich genau so wie trinec, was in einem Labor oder auf einer Messe gezeigt wird hat noch lange nichts mit einem im Handel erhältlichen Produkt mit allen nötigen Zertifizierungen zu tun.
            Bei vielen Techniken kommt es nämlich dabei zu Problemen die eine Markteinführung verhindern.
            Wer genau war denn da weiter? Gibt es eine Ladematte die die Funktionalität von AirPower realisiert hat?
            Wenn Null besonders groß ist, ist es fast so groß wie ein bisschen Eins.

            Kommentar


            • #7
              Wer eine Alternative sucht, bekommt hiermit meiner Meinung nach bereits den Nachfolger.

              Für alle, die das anfängliche Blabla überspringen wollen: Das Unboxing und Review beginnt bei 4:10.
              Ich selbst nutze eine Schreibtischlampe mittlerweile als Nachttischlampe, die eine Qi-Fläche und einen USB-Port bietet,
              aber diese Matte gefällt mir auf den ersten Blick auch.

              Aktuell scheint die Matte nur über eine Kickstarter-Kampanie erhältlich zu sein und kostet dort auch noch stolze 139,99$.
              Den Vorgänger und andere ähnliche Produkte gibt es aber schon bei Amazon zu kaufen.
              Wie zum Beispiel hier.

              Was haltet ihr davon?
              Zuletzt geändert von klausN80X; 09.05.2019, 22:46.
              X

              Kommentar


              • #8
                Apple will den Namen "AirPower" ins amerikanische Markenregister eintragen lassen*.

                Damit gibt es nun vielleicht doch noch Hoffnung, die einst für Anfang 2018 angekündigte Ladematte bald auf einer Keynote vorgestellt zu bekommen.
                https://www.iphone-ticker.de/apple-u...ragung-143518/

                Kleine Anmerkung zum Artikel: Er ist inhaltlich nicht ganz korrekt. Denn erstens hat Apple die Marke bereits Anfang 2018 eintragen lassen und zweitens war selbst dann Apple nicht schnell genug, da sich bereits zuvor andere Hersteller diesen Namen gesichert haben.
                Zuletzt geändert von klausN80X; 05.07.2019, 15:20.
                X

                Kommentar


                • #9
                  ein weiteres problem wird das laden der watch sein, ich habe mal spasseshalber meine aw4 auf ein qi pad gelegt, die uhr hat nicht geladen, allerdings konnte ich die uhr auch bis zur vollständigen entladung nicht mehr nachladen, autsch, schwein gehabt.......

                  Kommentar


                  • #10
                    Das liegt an den verschiedenen Größen der Spulen, die in der Watch ist ja viel kleiner als eine "normale" Qi-Spule, daher geht das nicht...
                    Wenn Null besonders groß ist, ist es fast so groß wie ein bisschen Eins.

                    Kommentar


                    • #11
                      So wie es in einer normalen Ladeschale angewendet wird geht es nicht, aber es gibt bereits einige Hersteller die Produkte mit Kombinationslösung anbieten.
                      2 große Ladespulen für z.B. iPhone und AirPods und eine Ladestation für die Watch.
                      X

                      Kommentar


                      • #12
                        das hat dann mit universell nichts mehr zu tun, ich verstand das apple teil so, dass man alle devices frei positionieren kann. alles andere is wieder nur stückelei und murx, da kann ich auch einzeln weiterladen.
                        bei meinem induktionsherd kann ich auch grosse und kleine töpfe auf alle spulen setzen, is nichts anderes.

                        Kommentar


                        • #13
                          Gibt es denn überhaupt eine Alternative Möglichkeit die Apple Watch mit einer Qi Ladeschale zu laden. Kenne es bisher nicht bzw. nur so, dass es über speziell angepasste Magnetdocks funktioniert.
                          X

                          Kommentar


                          • #14
                            Apple scheint die Entwicklung der AirPower Ladematte wieder aufgenommen zu haben.
                            X

                            Kommentar

                            Skyscraper

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X