Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BlackBerry Passport Testbericht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BlackBerry Passport Testbericht

    Hallo zusammen,

    nachdem hier seit Wochen alle sehnsüchtig auf das brandaktuelle BlackBerry Passport warten:

    ich habe es einem ersten Test unterzogen und zeige den ersten Testbericht in einem deutschen Forum.




    Verpackung und mitgeliefertes Zubehör:

    Das Gerät kommt in einer Box, wie man es von BlackBerry her kennt.

    Lieferumfang:

    - BlackBerry Passport SQW100-1 Softwareversion 10.3.0.675
    - Netzteil HDW-58922-001 (1.300mA)
    - Micro-USB-Kabel
    - Kopfhörer HDW-49299-001
    - Bedienungsanleitung als „Pass ausgeführt“
    - Schnellstart-Anleitung
    - Garantiehinweise
    - Sicherheitshinweise
    - Merkblatt Prozessor

    Nun kommen wir einmal zu den technischen Daten:

    Abmessungen 128 x 90,3 x 9,3 mm (L x B x T), 194 gr

    Display 11,43 cm (4,5") LCD In-Cell Touch Panel Display 24 Bit Farben, 1.440 x 1.440 mit 1:1 Seitenverhältnis, das sind dann 8,08 x 8,08 cm Bildschirmfläche

    3 GB LPDDR3 800 MHz RAM 32 GB Flash, erweiterbar mit microSD-Karte (bis zu 128 GB zusätzlicher Speicher)
    Nano-SIM-Karte erforderlich

    Quad Core 2,2 GHz Qualcomm Snapdragon 800

    13 Megapixel Kamera mit Autofokus (rückseitig) 5-fach Digitalzoom, optische Bildstabilisierung 1.080p HD Videoaufnahme, 2 Megapixel Kamera mit Fixfokus (frontseitig) Bild- und Videostabilisierung, 3-facher Digitalzoom, 720p HD Videoaufnahme

    klassisches GPS , Assisted und Simultaneous GPS mit vorinstallierter BlackBerry Maps
    Micro-USB 2.0 kompatibel, funktioniert mit Slimport Micro-USB 3.0 kompatibel
    Bluetooth 4.0 Low Energy (LE)
    Wi-Fi® 2,4 GHz 802.11 b/g/n, 4G Mobile Hotspot
    NFC

    Netzwerk FD-LTE 1,2,3,4,5,7,8,13,17,20 (2100/1900/1800/1700/850/2600/900/700/700/800 MHz)
    HSPA+ 1,2,4,5/6,8 (2100/1900/1700/850/900 MHz)
    Quadband GSM/GPRS/EDGE (850/900/1800/1900 MHz)

    Beschleunigungsmesser, Magnetometer, Gyroskop, Time of Flight (ToF), Umgebungslicht

    SAR-Wert 0,58 W/kg für 1 g (FCC/IC) bei SQW100-1 (RGY181LW)

    Design und Verarbeitung:

    Um es einfach auszudrücken: gänzlich anders was schon dagewesen ist. Ein neuer Formfaktor. Phablets gab es schon, aber bisher immer mit 16:9 bzw. 16:10 Seitenverhältnis. Hier wurde nun auf ein 1:1 Seitenverhältnis mit einer Auflösung von 1440 x 1440 Pixel (453 ppi) gesetzt – das sind dann in der Diagonale stolze 11,43 cm.
    Es liegt satt in der Hand, neigt jedoch bei kleinen und zarten Händen zur Kopflastigkeit. Dies sollte unbedingt bedacht werden. Ich schreibe nicht, dass es kein Gerät für Managerinnen ist, aber es in jedem Fall für kleine Frauenhände sehr groß. Ich habe das Gerät bereits einigen Frauen gezeigt, meist kommt die Meinung auf, dass das Gerät doch sehr groß zum Telefonieren sei. Ich lasse das nun einfach mal so stehen und meine, dass sich jede/r seine eigene Meinung bilden muss.

    Das Display ist scharf und sehr hell, feine Details auf Dokumenten sind sehr genau erkennbar.

    Ein Highlight ist der Formfaktor, alle Blicke werden auf das BlackBerry Passport gelenkt. In jedem Fall ein Handy, das Aufmerksamkeit erregt, ob nun am Flughafen, Bahnhof oder an der Eckkneipe.

    Jedoch sind natürlich 9,03 cm nicht einfach in jeder Hosentasche oder Jackett verstaubar und dies schränkt natürlich die potentiellen Kunden ein, die keine Handy-Tasche am Gürtel oder Handtasche benutzen wollen.
    Auch bei der Verarbeitung lässt sich BlackBerry wie gewohnt nicht lumpen.
    Hochwertige Materialien und edle Oberflächen, verbunden mit perfekter Passgenauigkeit komplettieren den Eindruck. Es knarzt nichts und auch die Tasten und seitlichen Knöpfe sowie die Nano-SIM und microSD-Abdeckung sitzen bombenfest. Es gibt keine hässlichen Schlitze, Spalte oder schiefe Abdeckungen die das Bild trüben.

    Eine Akku-Abdeckung gibt es nicht, der Akku ist fest eingebaut und liefert unglaubliche 3.450 mAh Stunden.

    Bedienung:

    Wie es seit BlackBerry OS 10 üblich ist, wird mit Gestehen gesteuert. Hierfür steht natürlich ein Lernprogramm zur Verfügung, so dass auch Neueinsteiger schnell klarkommen sollten. BlackBerry-User die von OS 7.1 oder noch früheren Versionen kommen, müssen sich umgewöhnen.
    Für das Release 10.3 (wird auch für die bestehenden Geräte Q5, Q10, Z10, Z30 und P‘9982 voraussichtlich ab Release 10.3.1.xxx nachgeliefert)

    Die vorinstallieren Apps sind aus anderen Geräten bereits bekannt:

    BlackBerry Hub, Kontakte, Kalender, BBM, Textnachrichten, Browser, Docs To Go, Uhr, Karten,
    Remember, Bilder, Musik, Videos, StoryMaker, Wetter, Facebook, Twitter, LinkedIn, Rechner, Evernote, Datei-Manager, Adobe Reader, BlackBerry World, Appstore (Amazon), Foursquare, BlackBerry Blend, Box, Youtube, Connect to Dropbox Smart Tag, Kompass, Einstellung, Einrichtung, Anleitungen, Hilfe, Assistant, Telefon, Kamera.

    Das Display und die Tastaturbeleuchtung:

    Das Display ist super brillant und lichtstark, die kapazitive Tastatur ist beleuchtet und sieht sehr edel aus. Es leuchten die Buchstaben auf der Tastatur, es scheint kein Licht zwischen Spalten oder Ritzen hindurch.

    Akku und Ausdauer:

    Hier wurde vorab schon viel spekuliert, wie lange nun der mächtige 3.450 mAh im Praxisbetrieb wirklich halten wird. Ich habe das Gerät bei mir an einem BES 10.2.4 aktiviert und nutze 2G/3G/4G von Vodafone sowie WiFi. Da das Gerät einen Gerätemonitor vorhält, sollte relativ schnell absehbar sein, wie ausdauernd der Akku sein wird. Diesen Bereich des Testes werde ich dann noch aktualisieren.

    Mit meinem Ladegerät HDW-34725-001 war der Akku innerhalb von 1:50 komplett vollgelade und ich gehe nun in den Test

    Empfang und Sprachqualität:

    Wie man es von BlackBerry gewohnt ist, das Gerät hat einen Super Empfang und funktioniert selbst in Gebieten wo andere Geräte bereits Netzsuche anzeigen. Ich habe hier zwar noch nicht mit dem GSM-Tester nachgemessen, aber es funktioniert dort wo auch mein BlackBerry Z30 einwandfrei Empfang bietet.

    Fazit:

    Eine Arbeitsmaschine mit außergewöhnlichen Abmessungen und einem Display das richtig Spaß macht. Endlich sind Websites ohne nach rechts zu scrollen einsehbar.
    Ich freue mich immer wie ein kleines Kind über ein neues BlackBerry. Endlich nach rund einem Jahr wieder ein neues Gerät (das Z30 habe ich seit rund einem Jahr im Einsatz) und die Weiterentwicklung der BlackBerry 10-Software (Initial-Release 10.0, dann 10.1, 10.2, 10.2.1, 10.2.2 und nun 10.3.0) geht mit schnellen Schritten voran – es kommen immer wieder tolle neue Features.

    Zubehör:

    folgendes Zubehör ist lieferbar:

    ACC-59366-001 Bildschirmschutz
    ACC-59523-001 Hardcase in BLACK, ACC-59524-002 Hardcase in WHITE
    ACC-59524-001 Flipcase in BLACK, ACC-59524-002 Flipcase in TAN


    Bilder:

    anbei noch einige Bilder des Gerätes und auch Vergleichsbilder:


    Geräterückseite ohne SIM und microSD-Abdeckung
    Zuletzt geändert von hoe; 03.10.2014, 09:19.

  • #2

    BlackBerry Passport neben einem Reisepass



    BlackBerry Passport neben einem Reisepass und dem "Handbuch"



    Bilder des Einrichtungs-Assistenten, hier die Erkennung des Fingers auf der kapazitiven Tastatur #1



    #2


    Geräterückseite und Vergleich mit BlackBerry Z30.


    Vergleich mit anderen Gerätegenerationen. Der Trend ist nicht zu übersehen: es wird von Jahr zu Jahr mehr Format geboten.


    Bild aus der Nähe


    von oben


    von unten


    Seitenansicht mit schönen "Controls"
    Zuletzt geändert von hoe; 02.10.2014, 17:10.

    Kommentar


    • #3
      Klasse Test. Vielen Dank.

      Kommentar


      • #4
        Re: BlackBerry Passport Testbericht

        Original geschrieben von hoe
        [...]Ich schreibe nicht, dass es kein Gerät für Managerinnen ist, aber es ...
        Hier fehlt etwas, oder?

        Ansonsten klasse Bericht, vielen Dank für den detaillierten Einblick!
        BlackBerry KEY2 128 GB Dual Sim Black Edition
        BlackBerry KEYone Black Edition
        iPhone SE 128 GB
        LG G4

        Apple: Langsam wird's peinlich

        Kommentar


        • #5
          Mein Passport ist auch gestern angekommen.

          Erster Eindruck...hui...groß ...

          Aber ich habe ihm trotzdem eine Chance gegeben.
          Nachdem ich ich ihn jetzt 10 Stunden getestet habe, folgendes Fazit:

          Tolles Gerät
          Super Verarbeitung
          Tolles Display
          Tolle Geschwindigkeit (kein Ruckeln)
          Tolle Tastatur

          Aaaaaber

          Irgendwie passt das alles nicht zusammen

          Die Tatstatur muss dauernd über on-Screen Keyboard ergänzt werden.
          Der "Punkt" und das "Komma" sind dann oberhalb der Buchtsaben und nicht - wie gewohnt - unterhalb.
          Der Mix aus Hard und Softkeys bringt für mich vom "Gefühl" her einen Nachteil.
          Das wirklich geniale "nach oben schnippen" bei einem Wortvorschlag fühlt sich auf den Hardkeys nicht gut an.
          Auf dem Display mit Softkeys (auf z.B. einem Z30) ist das richtig klasse. Auf dem Passport finde ich es störend, über die Tasten zu wischen.

          Selbst mit 2 Händen komme ich nicht immer an alle Bedienelemente.
          Halte ich das Gerät zum schreiben in der Hand, dann halte ich es relativ weit unten fest. Eben damit ich nicht meine Daumen verbiegen muss. Aus dieser Position komme ich ich aber nur mit umgreifen an die Menüpunkte am oberen Displayrand.

          Habe ich umgegriffen, muss ich zum schreiben wieder umgreifen.

          Alles in allem fehlt mir gegenüber dem z30 der Mehrwert. Der Passport ist zwar definitiv schneller, das Display ist brillianter, die Kamera besser, aber die nicht durchgängige Bedienung wiegt das nicht auf.

          Ich bin auf dem z30 mit allen Dingen irgendwie schneller.

          Das Ganze ist immer noch unabhängig davon, dass ich das Teil auch noch transportieren muss....
          Das Gerät ist definitiv nichts für die Hosentasche (egal welche).
          Egal, ob man ein Sakko oder eine Hemdtasche nutzt...auch das ist schon ganz schön groß.
          Eigentlich braucht man ein ordentliches Case und mus es dann immer "so" (sprich in der Hand) tragen.

          Ich hatte mich echt auf das Gerät gefreut, aber nach diversen -für mich - wichtigen Dingen, die nicht zu mir passen, muss ich es leider sein lassen.

          Diese Hardware in einem z30 mit FullHD Display wäre der Knaller...aber so......ich bin raus

          Gruß,

          Arniebirdy
          If it isn't broken, don't fix it!

          Kommentar


          • #6
            Hat einer von euch beiden BB Blend schon ausprobiert? Ist ja bisher nur für/in Verbindung mit dem Passport nutzbar.
            Vertrauensliste: 1,2,3,4

            Kommentar


            • #7
              @blackfusion: das habe ich tatsächlich nicht mehr probiert.

              War aber für mich auch nicht der primäre "use-case "

              Gruß,

              Arniebirdy
              If it isn't broken, don't fix it!

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von arniebirdy
                Mein Passport ist auch gestern angekommen.

                Erster Eindruck...hui...groß ...

                Aber ich habe ihm trotzdem eine Chance gegeben.
                Nachdem ich ich ihn jetzt 10 Stunden getestet habe, folgendes Fazit:

                Tolles Gerät
                Super Verarbeitung
                Tolles Display
                Tolle Geschwindigkeit (kein Ruckeln)
                Tolle Tastatur

                Aaaaaber

                Irgendwie passt das alles nicht zusammen

                Die Tatstatur muss dauernd über on-Screen Keyboard ergänzt werden.
                Der "Punkt" und das "Komma" sind dann oberhalb der Buchtsaben und nicht - wie gewohnt - unterhalb.
                Der Mix aus Hard und Softkeys bringt für mich vom "Gefühl" her einen Nachteil.
                Das wirklich geniale "nach oben schnippen" bei einem Wortvorschlag fühlt sich auf den Hardkeys nicht gut an.
                Auf dem Display mit Softkeys (auf z.B. einem Z30) ist das richtig klasse. Auf dem Passport finde ich es störend, über die Tasten zu wischen.

                Selbst mit 2 Händen komme ich nicht immer an alle Bedienelemente.
                Halte ich das Gerät zum schreiben in der Hand, dann halte ich es relativ weit unten fest. Eben damit ich nicht meine Daumen verbiegen muss. Aus dieser Position komme ich ich aber nur mit umgreifen an die Menüpunkte am oberen Displayrand.

                Habe ich umgegriffen, muss ich zum schreiben wieder umgreifen

                Alles in allem fehlt mir gegenüber dem z30 der Mehrwert. Der Passport ist zwar definitiv schneller, das Display ist brillianter, die Kamera besser, aber die nicht durchgängige Bedienung wiegt das nicht auf.

                Ich bin auf dem z30 mit allen Dingen irgendwie schneller.

                Das Ganze ist immer noch unabhängig davon, dass ich das Teil auch noch transportieren muss....
                Das Gerät ist definitiv nichts für die Hosentasche (egal welche).
                Egal, ob man ein Sakko oder eine Hemdtasche nutzt...auch das ist schon ganz schön groß.
                Eigentlich braucht man ein ordentliches Case und mus es dann immer "so" (sprich in der Hand) tragen.

                Ich hatte mich echt auf das Gerät gefreut, aber nach diversen -für mich - wichtigen Dingen, die nicht zu mir passen, muss ich es leider sein lassen.

                Diese Hardware in einem z30 mit FullHD Display wäre der Knaller...aber so......ich bin raus

                Gruß,

                Arniebirdy
                Das unterschreibe ich- und zwar komplett. Fand ja schon das z30 anfangs zu groß, aber Warten wir also erstmal auf 10.3.1 für unsere alten bb 10 Devices. Hat ja immerhin den Vorteil, dass man wieder Geld spart. Und wenn dann in einem Jahr die Nachfolger von z10 und z30, und ich hoffe ja auf ein Z30 in Metall Ausführung mit noch besserem Akku aber keinesfalls größerem Display. Wünschenswert wäre die Passport Hardware als Basis. Besseres Display gern genommen, aber noch das Umwichtigste.
                "Das ist alles, was ich dazu sagen kann."

                Kommentar


                • #9
                  Re: BlackBerry Passport Testbericht

                  Original geschrieben von hoe
                  Akku und Ausdauer:

                  Hier wurde vorab schon viel spekuliert, wie lange nun der mächtige 3.450 mAh im Praxisbetrieb wirklich halten wird. Ich habe das Gerät bei mir an einem BES 10.2.4 aktiviert und nutze 2G/3G/4G von Vodafone sowie WiFi. Da das Gerät einen Gerätemonitor vorhält, sollte relativ schnell absehbar sein, wie ausdauernd der Akku sein wird. Diesen Bereich des Testes werde ich dann noch aktualisieren.
                  ich habe mittlerweile erste Werte für Euch: der BlackBerry Passport wird bei mir trotz sehr intensiver Nutzung (Internet, Telefonie, Streaming, E-Mail und BBM) trotzdem nach einem Arbeitstag nicht leer. Mein Z30 hat zwar auch immer einen Arbeitstag durchgehalten, abends war dann aber der Akku unter 20%. Unter Arbeitstag verstehe ich eine Nutzung von 06:30 - 19:00 Uhr, ich telefoniere meist 4 Stunden und empfange um 100 E-Mails. Dazu noch einige BBM-Nachrichten und ab und an Video-Streaming von einem Video-Überwachungssystem.

                  Auch die Kamera habe ich noch intensiver getestet, super Fotos auch bei Nacht mit wenig Licht gelingen Dank des Blitzes ausgezeichnet. Ich werde die kommenden Tage hier noch einige einstellen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wäre es doch nur nicht so Gross... 4zoll und dabei etwa 70mm Breite und alles wäre super für mich
                    "Das ist alles, was ich dazu sagen kann."

                    Kommentar


                    • #11
                      Leute testet doch mal euren Reisepass... natürlich passt der auch in Hosentaschen.
                      Klingt eher wie ein künstliches Gegenargument um ihn nicht zu kaufen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von system02
                        Leute testet doch mal euren Reisepass... natürlich passt der auch in Hosentaschen.
                        Klingt eher wie ein künstliches Gegenargument um ihn nicht zu kaufen.
                        So sehe ich es auch! Er passt wunderbar in meine Jeans, Chino und auch Anzughosen. Aber ich habe Probleme bei meinen Badeshorts, da ist die Potasche nicht tief genug, jedoch ist das kein Problem, denn ich verdiene meine Brötchen nicht als Bademeister in Miami Beach

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn das Ding in die 300 Euro Klasse rutscht, kauf ich ihn.
                          Suche: aktuell nichts

                          30 positiv in der "neuen" Vertrauensliste, ??x mal positiv in der "Alten"..:-)

                          Insider: Die Plaaaaaattttttttforrrrrrrrmmmmmmmmmm brennt nicht mehr, sie ist abgesoffen.....!

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Timba69
                            Wenn das Ding in die 300 Euro Klasse rutscht, kauf ich ihn.
                            Da wirst du noch länger warten müssen

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn ich mir die Preistendenzen für das Q10, Q5 und Z10 ansehe, dauert das rund 6-8 Monate. Nicht länger.
                              Suche: aktuell nichts

                              30 positiv in der "neuen" Vertrauensliste, ??x mal positiv in der "Alten"..:-)

                              Insider: Die Plaaaaaattttttttforrrrrrrrmmmmmmmmmm brennt nicht mehr, sie ist abgesoffen.....!

                              Kommentar

                              Skyscraper

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X