Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HTC Smart - kleiner Testbericht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HTC Smart - kleiner Testbericht

    Ich habe heute das HTC Smart gekauft und wollte euch meine ersten Eindrücke nicht vorenthalten.

    1. Lieferumfang

    Das HTC Sense kommt in der inzwischen für HTC typischen Box. Darin befindet sich das Gerät selbst (mit eingelegten Akku), ein USB-Kabel, ein Ladegerät und den Kopfhörern. Eine Speicherkarte gehört nicht zum Lieferumfang.

    2. Verarbeitung

    Das HTC Smart wirkt wie aus einem Guss und ist hervorragend verarbeitet, so, wie man es von HTC auch gewöhnt ist. Es sieht sehr hochwertig aus und die verwendeten Materialien fassen sich gut an. Das Gerät wirkt keinesfalls billig, oder gar wie ein Plastebomber. Die Rückseite ist aus einem ähnlich gummierten Material wie die des Desire und damit zum Glück nicht so anfällig für Fingerabdrücke. Insgesamt kann ich sagen, dass es sich vom Anfassgefühl nicht vom Desire unterscheidet. Trotz der nicht gerade hohen Auflösung wirkt das Display scharf und hell und ist gut abzulesen (auch bei Tageslicht). Mit nur 108g ist das 104x55x12,8 kleine Gerät angenehm leicht.

    3. Ausstattung

    Das Smart ist nicht sonderlich gut ausgestattet - wenn man Boliden wie das HD2 oder das Desire oder aber auch das iPhone als Vergleich heranzieht. Es verfügt über ein 2,8 Zoll großes resistives Display (der kein Mustitouch unterstützt) mit einer Auflösung von 320x240 mit nur 65.000 Farben. Das HTC Smart verfügt über HSDPA und funkt in allen vier Netzen. WLAN oder GPS sucht man vergebens, die 3,2 MP Kamera mit Fotolicht macht durchschnittliche Bilder. Ausgestattet ist das Smart noch mit einem Radio. Der 300MHz Prozessor lässt das Smart relativ ruckelfrei und flüssig arbeiten, an Geschwindigkeiten der großen Brüder ist aber natürlich nicht zu denken. Das HTC Smart kann über microSD Karten bis auf 16 GB erweitert werden, der Gerätespeicher liegt bei mageren freien 217 MB.
    Unter dem Touchscreen gibt es noch vier beleuchtete Hardwaretasten (Auflegen, Annehmen, Zurück und Optionen) sowie einen seitlichen Lautstärkeregler.

    Einen Neigungssensor gibt es beim HTC Smart leider auch nicht. Durch einen Tastendruck kann aber auch beim Schreiben von Nachrichten in den Quermodus umgeschaltet werden.


    4. Betriebsystem

    HTC liefert das Smart mit dem hier noch relativ unbekannten BrewMP-System aus und legt seine schon bekannte Sense-Oberfläche darüber. Diese entspricht am ehesten der des HD2, beim Desire ist sie aufgrund der Android-Einbindung doch etwas anders.

    Das Betriebssystem lässt nur wenige Erweiterungen zu, JAVA gibt es und so werden wohl auch diese Programme darauf laufen. Einen App-Store gibt es nicht und auch Programme zur Erweiterung finden sich nirgends. Ansonsten gibt es vier verschieden Szenen (Arbeit, Spass etc.) die verschiedene Anwendungen auf den Startseiten vorgegeben haben. Jede dieser Szenen ist individuell anpassbar. Das Menü verfügt über drei Ebenen, auf denen sich die üblichen Eintsellungen und einige Programme sowie Speile finden. Das Gerät kann direkt mit Facebook und Twitter verbunden werden und ermöglicht auch eine Verknüpfung der Kontakte mit dem Mailprogramm und dem Telefonbuch.

    Der Touchscreen lässt sich recht gut bedienen, allerdings hätte ich mir hier einen kapazitiven gewünscht. Gelegentlich muss man schon etwas stärker drücken, um das gewünschte Ergebnis zu bekommen.

    5. Lautsprecher und Sprachqualität

    Beim Telefonieren verrichte das Smart gute Dienste. Man versteht den Gesprächspartner klar und gut und auch von der Gegenseite gibt es keine Beschwerden. Der Freisprechmodus und auch die lauteste Klingeltoneinstellung lässt den Lautsprecher aber unangenehm scheppern. Das ist ähnlich wie beim Desire und nicht sehr angenehm.


    6. Fazit

    Das HTC Smart ist für Menschen gedacht, die ein schickes, kleines Smartphone mit einer engen Anbindung an soziale Netzwerke haben wollen. Es ist leider nicht erweiterbar und damit nichts für Menschen, die neue Anwendungen hinzufügen wollen. Dafür ist es aber sehr gut verarbeitet und wirkt auch durch die Sense-Oberfläche sehr schick. Es ist leicht bedienbar und leidlich personalisierbar. Es gibt z.B. nur drei Profile (Normal, Lautlos und Vibrieren), dafür lassen sich aber viele andere Dinge ändern.

    Für 241 Euro kann man das HTC Smart derzeit nur bei O2 kaufen. Das ausgelieferte Gerät verfügt aber über kein erkennbares Branding.
    Zuletzt geändert von Ulka; 21.05.2010, 18:19.

  • #2
    Hier geht es zum Thread.
    Sic gorgiamus allos subjectatos nunc.

    Kommentar

    Skyscraper

    Einklappen
    Lädt...
    X