Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kleiner Testbericht LG G7050

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kleiner Testbericht LG G7050

    Hallo,

    dies ist mein erster Testbericht hier im Forum und ich habe mich im Aufbau an denen anderer orientiert. Zudem bewerte ich Handys in jedem Bereich mit Punkten. Die Fünf ist die Höchstnote pro Bereich, die Null bedeutet absolut unbrauchbar. Das Endergebnis errechnet sich aus der Summe aller Punkte. Leider kann ich keine Bilder einstellen, da meine Digicam defekt ist. Aber es sind eine Menge im Netz zu finden, so das das sicher kein Problem darstellt. Nun aber zum Test:

    1. Vorbemerkung

    Das LG G 7050 wird zur Zeit ausschliesslich als gebrandetes Gerät von T-mobile angeboten. Der Preis liegt derzeit im Shop bei 9,95 mit einem Neuvertrag.
    Auf den ersten Blick erscheint das für ein Gerät mit dieser Ausstattung sehr günstig und man denkt, mit einem Kauf kann man eigentlich nichts falsch machen. Warum das LG G7050 bei mir trotzdem einen zwiespältigen Eindruck hinterlässt, erfahrt ihr im Bericht.

    2. Verpackung und Lieferumfang

    Das LG G 7050 wird in einer recht ansprechenden Hochglanz-Verpackung ausgeliefert, die einen kleinen T-mobile Schriftzug trägt. Im Lieferumfang befindet sich mehr, als man von einem im unteren Preisbereich angesiedelten Gerät erwarten kann:

    - 1 LG G 7050

    - 1 Standart-Akku (Li-ion)

    - Datenkabel

    - Ladegerät

    - Headset

    - Trageschlaufe

    - Software-CD mit Sync-Software, Bildern und Klingeltönen

    - BDA (deutsch und englisch)

    Hier fehlt eigentlich nichts, deshalb: fünf von fünf Punkten


    3. Design und Verarbeitung

    Mich erinnert das G7050 im geschlossenen Zustand etwas an frühere ///-Geräte. Es ist eckig, hat eine ziemlich grosse Antenne und grosse Tasten mit einem guten Druckpunkt. Der Clou ist der Slide-Mechanismus. Geschlossen sieht es aus wie ein Handy von gestern, schiebt man aber die Tatstatur nach unten, erlebt man ein farbenfrohes und grosse 65K-Display und die Tasten erstrahlen in einem satten blau. Schade ist, das sie nicht sonderlich gleichmässig ausgeleuchtet sind. Der Slide-Mechanismus wirkt auf mich sehr stabil und das Gerät liegt sowohl geöffent als auch geschlossen gut in der Hand. Oben links befindet sich eine kleine runde LED, die leider nur (in grün) den Empfang und einen ankommenden Anruf (in rot) sowie die Ladezustand des Akkus (rotes blinken beim Laden und grünes, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist) anzeigt. Verpasste Anrufe werden leider nicht angezeigt. Rechts unten befindet sich die Infratotschnittstelle und auf der linkenSeite zwei Tasten, mit denen man die Lautstärke beim telefonieren einstellen kann und die man im Stand-by modus zum Abfragen des Netzes, der Urzeit und des Datums benutzt.
    Die Verarbeitung ist gut, es knarzt nichts, der Akku sitzt fest, die Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind nur leider nicht sonderlich gut ausgeleuchtet. Das verwendete Material und die silberne Farbe hinterlässen einen hochwertigen Eindruck.

    Ergebnis: vier von fünf Punkten


    4. Tastatur

    Wie schon erwähnt ist der Druckpunkt gut und sind die Tasten im geöffneten Zustand auch recht schön beleuchtet. Im geschlossenen Zustand kann man zwar mit dem Handy telefonieren, beleuchtet sind die Tatsen aber nicht. Das ist in meinen Augen eine der grössten Schwächen des G 7050. Es ist im geschlossenen Zustand im dunkeln nicht wirklich bedienbar. Warum man auf die Beleuchtung hier verzichtet hat, ist mir absolut unbegreiflich.
    Ansonsten gibt es zwei Auswahl-Tasten, einen Steuerkranz, der an Samsung-Modelle erinnert und einen Knopf für die t-zones sowie die Kamera. Mit dem Steuerkranz kann man direkt in die Profile, Nachrichten, das Telefonbuch und zum Diktiergerät gelangen. Veränderbar ist die Belegung nicht.

    Aufgrund der fehlenden Tastaturbeleuchtung im geschlossenen Zustand gibt es leider nur zwei von fünf Punkten.


    5. Display und Kamera

    Das 65K Display ist gut, aber nicht sehr gut. Es ist nicht ganz so farbenfroh und starhlend wie das der Samsung-Handys aber in meinen Augen besser als das des T610. Interessant ist, das man es dauerhaft beleuchtet lassen kann und zwar im geschlossenen als auch im geöffneten Zustand. Warum das (leider) im geschlossenen Zustand sogar empfehlenswert ist, erfahrt ihr im nächsten Teil.
    Die VGA-Kamera macht im hellen recht gute Bilder, im dunkeln ist es wie mit allen anderen Handy-Kameras auch, man kann sie kaum verwenden. Sie ist mit einem 4-fachen Zoom ausgestattet, die Bilder lassen sich per Datenkabel oder Infrarot auf den PC laden. Das als Sucher dienende Display zieht kaum nach und braucht nur bei schnellen Bewegungen etwas länger. Gut finde ich die Funktion, eine Fotoserie aufzunehmen, d.h. mit einem Auslösen werden drei Bilder hintereinander gemacht. Insgesamt ist die Kamera für ein Telefon gut und das Display in dieser Preisklasse fast konkurenzlos.

    Also: vier von fünf Punkten


    6. Telefonieren

    Ein Telefon sollte heute eine Kamera, ein Farbdisplay und ployphone Klingeltöne haben - und man sollte mit ihm auch telefonieren können. Natürlich geht das mit dem LG 7050 auch, aber ich habe selten ein so unpraktisches Gerät mit einer derart miesen Sprachqualität in meinen Händen halten müssen. Beim Telefonieren versteht man zwar den Gesprächspartner ausgezeichnet, der einen aber nur sehr schlecht und leise. Ich habe noch nie in ein Telefon fast schreien müssen, um von meinem Gesprächspartner verstanden zu werden, ob das G7050 dabei geöffnet oder geschlossen ist, spielt keine Rolle. Ich habe inzwischen auch ein weiteres Gerät ausprobiert und den selben Fehler festgestellt. Für mich ist das ein Grund, das G7050 nicht wirklich weiterzu empfehlen. Hinzu kommt, das es sich am Ohr nicht angenehm anfühlt. Über dem Lautsprecher befindet sich ein verchromter Bogen, der unangenehm auf das Ohr drückt. Ein weiteres Problem ist, das entgangenen Anrufe nur angezeigt werden, wenn das Display beleuchtet ist. Ansonsten schaltet sich der Bildschirm komplett ab, die LED blinkt normal vor sich hin und wenn man auf die Seitentaste drückt, erhält man nur für den Bruchteil einer Sekunde die Meldung, einen Anruf verpasst zu haben, dannach erscheint die Statusanzeige und die Uhrzeit. Erst nachdem man die Tastatur aufgeschoben hat, bekommt man den verpassten Anruf angezeigt. Auch hier sieht man, das die schöne Idee mit dem Slide leider nicht zu Ende gedacht wurde und das Gerät für den Alltagsgebrauch wenig brauchbar ist. Das G 7050 verfügt auch über Sprachwahl, die man durch langes Drücken auf die Stern-Taste aktivieren kann. Zusätzlich kann sie auch auf "Automatisch" gestellt werden und ist dann beim Öffnen des Telefons immer aktiv. Das ist praktisch und funktioniert ganz gut.

    Trotzdem gibt es hier nur einen von fünf Punkten.


    7. Menü

    Das Menü ist übersichtlich und leicht verständlich aufgebaut. Die LG-typischen Animationen fehlen, es erinnert eher an die Menüs von Siemens und S/o/n/y. Mit dem Steuerkranz navigiert man sicher durch die einzelnen Unterpunkte und findet sich sehr leicht zurecht.

    - Profile
    Es gibt sechs Profile, von denen man fünf verändern kann. Lediglich das Profil Vibration kann nicht geändert werden.

    - Downloads
    Hier finden sich Klingeltöne, Spiele, Bilder und Hintergrundbilder. Leider ist nicht ein Spiel vorinstalliert und bei t-zones kann man für das LG noch keine Spiele oder Programme laden. Auch auf der beiliegenden CD findet sich kein Spiel oder Java-Programm. Somit ist die Java-Fähigkeit zur Zeit noch ziemlich unnütz.
    Die Klingeltöne sind 40 stimmig und sehr laut und klar.

    - Anrufliste
    Neben dem üblichen findet sich hier auch die GPRS-Info.

    - Nachrichten

    SMS, MMS, Sprachnachrichten, Info-Service, Vistenkarte und Vorlagen

    - t-zones
    Das bekannte t-zones-Menü und nur hierüber kann man e-mails empfangen und senden.

    - Kontakte

    Das Telefonbuch. Hier können zwar keine Adressen eingegeben werden, alles andere, wie Anrufgruppen und Direktwahl gibt es aber.

    - Terminplaner

    Ein zeimlich brauchbarer Kalender, der mit utlook synchronisiert werden kann.

    - Kamera

    - Einstellungen

    Hier findet sich alles vomnternet, über den Wecker bis zu den Display-Einstellungen.

    - Extras

    Netzwahl, GPRS-Einstellungen, Rechner, Konverter, Weltzeit, Speicherstatus, Sprach-Rekorder, Infrarot


    Wir schon gesagt, das Menü ist übersichtlich und enthält keine Überraschungen, das keine Spiele mitgeliefert werden und noch nicht einmal teuer gekauft werden können, gibt es hier leider einen Punkt Abzug.

    Also vier von fünf Punkten


    8. Akkulaufzeit

    Ich war überrascht. Angegeben werden 150 Stunden. Bei mir hat das LG trotz spielen und einigen Telefonaten eine gute Woche nach dem ersten Aufladen gehalten. Allerdings habe ich den Bildschirm nach zehn Sekunden sich abschalten lassen, was sicher dazu beigetragen hat. Ich nutze das G 7050 als Zusatzgerät sowiso nur gelegentlich udn werde kaum darauf angerufen, will man es aber ständig nutzen, sollte man es ständig beleichtet lassen, um dem Problem mit der (Nicht-) Anzeige von verpassten Anrufen zu entgehen. Aber dafür kann der Akku nichts, deshalb:

    fünf von fünf Punkten


    9. CD

    Auf der beiliegenden CD findet sich Software zum Synchronisieren, für die Benutzung des Handys als Modem und zumm Erstellen von MMS-Nachrichten. Zudem finden sich hier, und das finde ich richtig gut, unzählige Klingeltöne und Hintergrundbilder, die beuem mit dem mitgelieferten Datenkabel auf das Handy gespielt werden können. Die Bilder sind, bis auf ein einziges, das sich schon auf dem Gerät befindet, nicht animiert. Woher man weitere bekommt und welches Format diese benötigen, vermag ich nicht zu sagen.

    Trotzdem: fünf von fünf Punkten


    10. Branding

    Wir schon gesagt, das G7050 gibt es nur bei t-mobile und es ist dem entsprechend "leicht" verunstaltet. Direkt über dem Display befindet sich das Logo, das evtl. mit einem Radiergummi entfernt werden kann (habe ich noch nicht probiert). Die An- und Abschaltanimation ist von T-mobile und scheint sich auch nicht ändern zu lassen. Der Rest beschränkt sich auf die Voreinstellungen für WAP etc. und lässt sich ändern. Da ich Branding generell nicht mag, gibt es hier null von fünf Punkten.


    11. Fazit

    45 Punkte hätten erreicht werden können, das LG G 7050 kommt auf 30 Punkte. Das ist eigentlich ein befriedigend. Aber: Ich denke, man muss mit einem Telefon vor allem telefonieren können, und die meisten Abzüge hat das G 7050 genau in diesem Bereich bekommen. Sei es die schlechte Sprachqualität oder die fehlende Tastaturbeleuchtung im geschlossenen Zustand, das Gerät ist nicht wirklich alltagstauglich. Es sieht schick aus, hat (vor allem für den Preis) hat eine Vielzahl von Funktionen und einen guten Lieferumfang, aber es ist aus meiner Sicht trotzdem nur bedingt empfehlenswert, was sich sehr schade finde, denn mit etwas mehr Sorgfalt in der ntwicklung hätte hier wirklich ein richtig gutes Telefon entstehen können. Wenn LG in Deutschland Erfolg haben will, dürfen solche Patzer nicht passieren. Ich kann mir schon vorstellen, das t-mobile einige Geräte wegen der schlechten Sprachqualität zurückbekommt und wir so schnell kein weiteres LG in deren Sortiment finden.
    Zuletzt geändert von Ulka; 30.12.2003, 13:46.

  • #2
    Hier gehts zum Thread.
     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad Air Wi-Fi + 4G Cellular
     iPhone X Silber 256GB
     Watch 4 44er Edelstahl Gliederarmband ⌚️
     HomePod & ATVs

    Kommentar

    Skyscraper

    Einklappen
    Lädt...
    X