Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Motorola Motofone F3 - Kurz-Testbericht (Bilder und Video inside)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Motorola Motofone F3 - Kurz-Testbericht (Bilder und Video inside)

    Hier mein Kurz-Testbericht zum neuen "Feature-Killer" aus der Produktionsschmiede von Motorola. Dieses Handy stellt alle anderen Hersteller in den Schatten, zumindest was die Einfachheit des Menüs und des Displays angeht. Eine große Funktionsliste braucht man bei diesem Handy nicht zu suchen, es beherrscht die wichtigsten Funktionen, nämlich SMS und Telefonie. ;-)

    Bilder und Video:

    - Gerätebilder: Galerie mit 27 Bildern
    - Video: Menü Sprachsteuerung


    Technische Daten:


    - Volumen: 48 cm³
    - Gewicht: 68 g
    - Abmessungen (H x B x T): 114 x 47 x 9 mm
    - Displays: (34 x 34 mm)
    - Stand-by-Zeit: bis zu 300 Stunden
    - Gesprächszeit: bis zu 500 Minuten
    - Band-Support: Dual-Band GSM 900/1800
    - Akku: 750mAh Li-Ionen

    - Kontrastreiches Clear Vision™-Display
    - Eine Headset- und Ladebuchse
    - Leistungsstarker Lautsprecher (Single Transducer)
    - Wecker
    - Direkttaste für Telefonbuch
    - Kontrastreiche Darstellung
    - Lautsprecher hören
    - Sprachsteuerung
    - Integrierte polyphone Klingeltöne

    Optik und Verarbeitung:


    Das neue Motorola MOTOFONE F3 kommt in einer sehr schlichten, aber auch netten Optik daher (bei gerade einmal 68 Gramm Gesamtgewicht). Dadurch das dass Gerät komplett in schwarz gehalten ist und es zumal sehr flach ist (nur 9mm dünn) macht es einen guten Eindruck und hochwertigen Eindruck.
    Gemessen an dem Gerätepreis von ca. 15€ im Prepaid-Paket oder rund 50€ als simlockfreies Gerät ist die Verarbeitung durchaus akzeptabel. Klar das dass komplette Gehäuse aus einfachem Plastik besteht und auch die Schrauben auf der Rückseite etwas schöner hätten versteckt werden können, doch in dieser Geräteklasse ist es absolut verständlich und auch vertretbar. Was man dem Gehäuse zugute halten muss, ist das es nirgends nur das leiseste knacken oder knarzen von sich gibt.

    Tastatur:


    Die Tastatur macht einen sehr guten Eindruck. Die einzelnen Tasten sind sehr gut zu erreichen und auch die Menütaste ist sehr gut zu bedienen. Gemessen an der Größe ist die Tastenfläche groß genug, um auch mit etwas größeren Fingern mit dem Gerät gut zurechtzukommen. Einzig die Beleuchtung der Tasten (und des Displays) ist nicht wirklich gut geraten, so sind die äußeren Tasten sehr gut beleuchtet, doch die mittlere Tastenreihe bekommt nicht viel Licht ab. So schmälert dies den Gesamteindruck in dunkler Umgebung, da es mit dieser unregelmäßigen Tastenausleuchtung etwas billig wirkt.

    Display:


    Beim Display kann man ganz klar sagen - Back to the Roots! Das Display ist angelehnt an Motorola Geräte vor 6-8 Jahren und bietet nur 2 Zeilen mit jeweils 6 Zeichen. Die einzelnen Ziffern bzw. Buchstaben werden aus einer sogenannten "Siebensegmentanzeige" zusammengesetzt und erinnern an ältere Taschenrechnerdisplays. Somit ist das Lesen von SMS eine Qual, nur in Ausnahmefällen würde ich so eine SMS mit durchblättern und scrollen lesen. Ist man hingegen eh ein SMS Muffeln und möchte man eigentlich nur Telefonieren, so erfüllt das Display seinen Zweck.
    Es hat aber auch seine Vorteile, so ist es dank der Clear Vision™ Technologie (teilweise auch als E-Ink-Technologie bezeichnet) selbst bei direktem Sonnenlicht, oder aber bei normaler (heller) Umgebung sehr gut und einwandfrei abzulesen (einen Eindruck vermitteln die Livebilder oben).
    Schade nur das Motorola bei der Beleuchtung gespart hat, so wird es nur aus den Ecken beleuchtet und so fehlt es in der Mitte wie bei den Tasten an Helligkeit, schade hier hat man in meinen Augen etwas am falschen Ende gespart.

    Funktionen:


    Das F3 ist auf die Standardfunktionen Telefonie und SMS ausgelegt. So beherrscht es kaum weiterreichende Funktionen. Gut, es gibt einen Wecker, eine Freisprechfunktion (Lauthörfunktion) und ein sprachgesteuertes Menü, doch das war es dann auch was die Ausstattungsliste angeht. Also zusammengefasst sehr spartanisch und einfach gehalten.
    Die Sprachsteuerung ist ganz nett, so werden die einzelnen Menüpunkte laut vorgelesen sobald man mit dem Steuerkreuz über den jeweiligen Menüpunkt fährt. Die einzelnen Menüpunkte lassen sich sehr einfach und überschaubar zusammenfassen:

    - SMS senden
    - SMS lesen
    - Anruflisten
    - Klingelton ändern
    - Weckfunktion einstellen
    - Zeit ändern

    Das ist das komplette Menü des F3. Wer beispielsweise die Sprache oder das Zeitformat ändern möchte muss die Anleitung zu Rate ziehen, so sind hierfür (wie damals beim Motorola 3200 International) entsprechende Ziffernkürzel von Nöten, die man wohl kaum auswendig lernen wird. Man ändert zum Beispiel die Sprache durch drücken der Kombination ***520* -> gefolgt von der Funktionstaste. Also alles andere als einfach was diese selten benötigten Sonderfunktionen angeht.

    Akkulaufzeit:


    Wohl die Paradedisziplin des MOTOFONE F3 ist die Akkulaufzeit - Sprechzeiten von bis zu 500 Minuten und eine Standby von 300 Stunden sollten jeden Anwender überzeugen. In meinem Test hielt das Gerät anstandslos einigen Stunden Telefonie bzw. ca. 7,5 Tage Bereitschaft stand (wohlgemerkt mit der ersten Ladung). Wer also nur telefonieren möchte der wird mit dem F3 sicherlich einen treuen Gefährten finden.

    Gesprächsqualität:


    Die Sprachqualität ist wirklich vernünftig und gut. Ohne die Anwendung der Freisprechfunktion ist die Lautstärke ok aber nicht überragend. So kann ich mir gut vorstellen in lauterer Umgebung Probleme mit der Verständlichkeit des Gespächspartners zu bekommen. In der Wohnung ist es laut genug, aber bei Straßenlärm ist es definitiv eine ganze Ecke zu leise.
    Die Freisprechfunktion ist da definitiv besser, so kann man problemlos mit dem Handy auf dem Tisch liegend telefonieren, ohne das man Verständigungsprobleme bekommt.

    Lieferumfang:

    Hier abschließend noch der Lieferumfang:

    - Motorla MOTOFONE F3
    - Li-Ionen Akku
    - Standard Netzteil
    - Kurzanleitung

    Fazit:


    Das F3 ist ein gutes "Telefon" ohne irgendwelche Funktionen oder Schnickschnack. *g* Für Nostalgiker oder aber Puristen ist es sicherlich die richtige Wahl, da es alle wichtigen Funktionen beherrscht -> nämlich langes telefonieren ohne das der Akku in die Knie geht und es bietet eine gute Bedienbarkeit / Ablesbarkeit. Man kann sagen für den Kaufpreis bekommt man das was man erwarten kann, verpackt in einem sehr schlichten und dezenten Gehäuse.
    Zuletzt geändert von Meilow; 11.03.2007, 00:56.
    // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

    "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

  • #2
    Danke für den Testbericht.
    Hier geht's zum Thread.
    "Multiple exclamation marks, he went on, shaking his head, are a sure sign of a diseased mind."
    Terry Pratchett

    Kommentar

    Skyscraper

    Einklappen
    Lädt...
    X