Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Motorola W208 - Kurz-Testbericht (Bilder inside)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Motorola W208 - Kurz-Testbericht (Bilder inside)

    Vorwort:

    Der Retro-Trip geht weiter - Back to the Roots! ;-)

    Auch wenn es nur ein einfaches Einsteigergerät ist, so habe ich es mir nichtsdestotrotz nicht nehmen lassen ein paar Bilder vom Motorola W208 zu schießen und es einem kleinen Test zu unterziehen. Das Telefon hat es wegen der, an seiner Preisklasse (< 50€ ohne Vertragsbindung bzw. < 20€ im Prepaid Bundle) gemessenen, schönen Optik wirklich verdient für eine kleine Bilderserie herzuhalten. Des Weiteren habe ich gleich mal meine persönlichen Vor- und Nachteile am W208 zusammengefasst und hier aufgelistet.

    Bilder:


    Gerätebilder: Galerie mit 25 Bildern
    Displaybilder: Galerie mit 19 Bildern

    Lieferumfang:

    Die Verpackung ist ein motorolatypischer Karton, ähnlich dem Karton des RAZR V3i oder des SLVR L7. Zum Lieferumfang gehört folgendes:

    - Gerät - Motorola W208 (red/black)
    - Akku Li-Ionen - BT50 (810 mAh)
    - Stereo-Headset
    - Bedienungsanleitung

    Design und Verarbeitung:


    Das Gerät überrascht rein optisch durch sein klassisch wirkendes, zweifarbiges Äußeres. So bildet das aussen liegende metallic-red einen sehr schönen Kontrast zu dem größtenteils mattschwarzen Plastik. Das Gehäuse ist sauber und solide verarbeitet, wirkt sehr stabil und lässt kaum Wünsche offen.

    Sehr schöne Akzente setzt des Weiteren die optisch seit einiger Zeit bewährte, flache Tastatur. Das leuchtende "blau" der Tastatur setzt einen schönen Kontrast zu dem ansonsten "mattschwarz" und "roten" Gehäuse. Die Rückseite ist bis auf ein kleines Logos komplett in schwarz gehalten und ist von der Materialanmutung her etwas plastikmäßig.

    In die Hand genommen ist das Gerät ein echter Handschmeicher, leicht, handlich und angenehm flach. Es ist schön dass man dem Gerät an keiner Ecke nur das leiseste Knarzen entlocken kann.

    Kommen wir noch einmal kurz zurück zur Beleuchtung der Tasten, diese ist schön gleichmäßig. Die Tasten sind angenehm kräftig blau beleuchtet, was selbst bei Tageslicht sehr gut zur Geltung kommt. Egal ob bei Tag oder Nacht, die Tastatur ist immer sehr gut ablesbar.

    Display:


    Das Display hinterlässt einen, an seine Preisklasse gemessenen, guten Eindruck, es stellt 65.000 Farben bei einer Auflösung von 128x128 Pixeln dar. Das Display ist durchaus vergleichbar mit Nokia's Serie30 bzw. Serie40 Geräten, die eine identische Auflösung verwenden. Der Kontrast lässt sich selbstverständlich auch verändern, so kann man die Ablesbarkeit wunderbar an die persönlichen Wünsche anpassen.

    In den Untermenüs werden in der Regel 4 Textzeilen angezeigt, wobei zusätzlich noch die Überschrift für den jeweiligen Menüpunkt sowie die Schrift für die beiden Softkeys hinzukommen.

    Das Motorola W208 bietet 6 Farbstile die für eine unterschiedliche Menüoptik sorgen. Diese verändern jeweils die Hintergrundfarbe im Standby sowie im kompletten Menü. Für einen passenden Hintergrund sind diverse Hintergründe auf dem Gerät vorinstalliert.

    Tastatur:


    Die Tastatur ist relativ gut gelungen, erfordert aber sicherlich ein gewisses Maß an Eingewöhnung. Der Druckpunkt ist präzise und auch die Navi-Tasten inkl. Softkeys sind gut zu erreichen. Die Zifferntasten sind mit leichten Vertiefungen zwischen den Tastenreihen versehen, so dass zumindest eine leichte Unterscheidung der Tasten machbar ist. Ist man diese flachen vollgummierten Tasten nicht gewohnt so ist dies anfangs auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig.

    Durch den knackigen Druckpunkt mit relativ kurzen Hubweg kann man mit dem Motorola W208 nach kurzer Eingewöhnung relativ schnell SMS schreiben (sofern man mit Motorola's iTAP zurecht kommt) und durch das Menü navigieren. Ich würde die Tastatur insgesamt gesehen deshalb als gut beurteilen.

    Menü:


    Das Menü hat sich bei Motorola in den letzten Jahren nicht großartig verändern, ist von der Struktur her aber sicherlich noch verbesserungswürdig. Ich konnte mich bisher nie damit anfreunden, allerdings muss man Motorola zugute halten das man ziemlich viel im Menü anpassen kann, um es etwas intuitiver zu gestalten.

    Es gibt folgende Oberpunkte, wahlweise in Icons- oder Listenanordnung:

    - Nachrichten
    - Telefonbuch
    - Letzte Anrufe
    - Spiele
    - Office-Tools
    - Signale
    - Einstellungen
    - FM-Radio
    - Personalisieren

    Die Icons sind meiner Meinung nach nicht ganz so schön, sie wirken relativ langweilig und farblos. Die Menügeschwindigkeit ist hoch anzusiedeln und liegt auf einem Level mit aktuellen Geräten von Sony Ericsson oder Nokia. Wahlweise kann man das Menü übrigens in 3x3 Gitter- oder in Listenansicht anzeigen.

    Bedienung:


    Von der Bedienung her kommt man relativ gut zurecht. Wenn man einmal ein Motorola hatte kommt man sofort mit dem Menü zurecht und braucht kaum Zeit um sich im Menü wieder einzufinden. Mir persönlich sagt das Menü nicht zu, irgendwie konnte ich mich wie zuvor erwähnt nie mit der Motorola Menüführung anfreunden.

    Recht gut ist allerdings, dass man die 4 Wege der Menütaste frei belegen kann. Des Weiteren gibt es eine Schnellwahlliste in der man die meist genutzten Funktionen hinterlegen kann. Hier sind der Personalisierung der wichtigsten Funktionen kaum Grenzen gesetzt. Der Navikey lässt sich z.B. folgendermaßen belegt:

    Pfeil oben: Nachrichten
    Pfeil unten: Telefonbuch
    Pfeil links: Office-Tools
    Pfeil rechts: Signale

    Akku und Empfang:


    Beim Empfang ist das Motorola W208 bisher im getesteten 900er-Netz wirklich sehr gut, im Schnitt ist es ca. einen "Balken" besser als das etwas günstigere Motorola MOTOFONE F3. Bei der Sprachqualität würde ich das Gerät als gut ansiedeln. Ich habe es im Vergleich zum F3 getestet und finde es etwas heller von der Wiedergabe her - laut und deutlich kommt der Gesprächspartner rüber.

    Der Akku hat bei der ersten Ladung, mit einigem Telefonieren ca. 3,5 Tage gehalten hat. Angegeben ist es vom Hersteller mit extrem guten 655 Min. Gesprächszeit und 300 Std. Standby. In der Praxis wird man vermutlich bei mittlerer Nutzung auf ca. 6-9 Tage Laufzeit kommen.

    Funktionen:


    Hier hat Motorola das Gerät aufgrund des Daseins als Einsteigergerät nur mit den nötigestens Funktionen ausgestattet. Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale sind:

    - Dual-Band Netzempfang
    - Polyphone Klingeltöne (mit Toneditor)
    - Großes Telefonbuch (bis zu 500 Kontakte)
    - Großer SMS Speicher (bis zu 750SMS)
    - Freisprechfunktion
    - UKW-Radio
    - Kalender, Wecker, Rechner, Stoppuhr
    - Leuchte (Display wird als Leuchte genutzt)

    Neben den üblichen Standardfunktionen hat Motorola dem Gerät auch ein UKW-Radio spendiert. So ist für Unterhaltung zwischendurch gesorgt. Der Klang über die beiliegenden Kopfhörer ist ok aber nicht wirklich spektakulär. Es fehlt an Bass und Klarheit des Klanges. Das größte Manko ist aber die geringe Lautstärke über die Kopfhörer oder aber auch im Lautsprechermodus. Die Lautstärke reicht in der Regel nur für ruhige Umgebungen. Straßenlärm reicht zum Beispiel aus um das Headset zu übertönen, so dass man kaum noch was von der Wiedergabe des Radios vernehmen kann. Schade hier wäre mehr Potential gewesen.

    An die "Viel-Simser" hat Motorola gedacht und dem Gerät einen riesigen Speicherplatz von 750 SMS spendiert. Ich denke das sollte für 95% der Nutzer reichen, mehr braucht man eigentlich nicht.

    Klingeltöne und Lautsprecher:

    Das Gerät verfügt über polyphone Klingeltöne die um eigene Töne erweitert werden können. Leider bietet das Gerät keine Datenschnittstelle, sodass eigene Klingeltöne nur anhand von Noten mühselig eingegeben werden können. Das Gerät ist selbst in lauter Umgebung kaum zu überhören. Sollte dies jedoch mal der Fall sein sorgt ein starker Vibrationsalarm für die nötige Aufmerksamkeit.

    Insgesamt sind einige Klingeltöne dabei, viele Standardklingeltöne, nicht so verspielt wie z.B. bei Samsung gewohnt. Wie üblich kann man selbstverständlich eigene Töne für SMS, Anrufe, Wecker, einzelne Anrufer, etc. wählen. Selbstverständlich ist es möglich einzustellen ob "Klingeln und vibrieren" gleichzeitig, "Nur vibrieren", usw.

    Das Gerät verfügt, wie fast alle aktuellen Geräte über eine integrierte Freisprechfunktion. Von der Lautstärke her ist es durchaus brauchbar, nur wenn es direkt auf dem rückseitigen Lautsprecher liegt ist dieser etwas dumpf von der Wiedergabe her.

    Office-Tools:

    .
    Hier bietet das Motorola W208 nachfolgende Standardfeatures:

    - Kalenderfunktion (auch wiederkehrende Termine möglich)
    - Wecker
    - Rechner
    - Stoppuhr

    Zum Telefonbuch sei noch erwähnt dass man beim W208 immer noch ein relativ einfaches Telefonbuch erhält. So bietet das Gerät wirklich nur die Eingabe einer Rufnummer zu einem Kontakt, Mehrfacheinträge unter einem Namen sind nicht möglich.

    Besser sieht es da schon beim Kalender des W208 aus, so bietet dieser die Möglichkeit der Eingabe von Terminen und Besprechungen mit Start- und Endzeit sowie einer Tages-, Wochen- und Monatsübersicht. Wiederkehrende Termine sind selbstverständlich möglich genauso wie eine akustische Erinnerung.

    Fazit:


    Auf jeden Fall ist das Motorola W208 ein recht nettes Gerät, auch wenn es von der Ausstattung her sicherlich ein paar kleine Lücken gibt. Die entsprechenden Ausstattungslücken macht das Gerät durch die gute Verarbeitung / Optik und das flache Gehäuse wieder gut.

    Schön dass man dem Gerät zumindest einen großen Adresse- und SMS Speicher spendiert hat, so solle man nicht so schnell an die Grenzen stossen. Für die Unterhaltung zwischendurch sorgt das integrierte UKW-Radio. Wer also ein günstiges und einfaches Einsteigergerät sucht der wird in dem Motorola W208 sicherlich ein sehr gutes Gerät finden.

    Vorteile:

    + edle Optik
    + gute Verarbeitung
    + super Preis- / Leistungsverhältnis
    + Menü komplett personalisierbar
    + extrem lange Akkulaufzeit
    + UKW-Radio
    + riesiger SMS Speicher
    + laute Freisprechwiedergabe

    Nachteile:

    - nur Dual-Band
    - kein Datenkabelanschluss
    - kein WAP, GPRS oder MMS
    - Motorola Menüführung
    - kein echtes T9 (nur iTAP)
    - etwas umständliches Telefonbuch
    - relativ schmale Tasten
    - leises Stereo-Headset
    Zuletzt geändert von Meilow; 06.05.2007, 13:31.
    // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

    "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

  • #2
    Hier geht's zum Thread.

    Kommentar

    Skyscraper

    Einklappen
    Lädt...
    X