Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Testbericht Motorola RAZR V6 Maxx: Style, Multimedia und Benutzerfreundlichkeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testbericht Motorola RAZR V6 Maxx: Style, Multimedia und Benutzerfreundlichkeit

    Motorola RAZR V6 MAXX – Multimedia, Style und einfache Bedienbarkeit in einem!


    Ja – da ist es nun. Mein erstes Motorola – Handy ist zum Testbericht eingetroffen. Es handelt sich hierbei um einen der vielen legendären RAZR – Nachfolger, dem Motorola RAZR V6 MAXX. Es wartet mit Style, Multimediafunktionen und einfacher Handhabung auf und macht sich mit einem großen Sprung auf dem Weg an die Spitzenklasse!
    Das Handy wurde mir vom Online – Shop www.momp.de zur Verfügung gestellt; vielen Dank hierfür!



    Der Lieferumfang:





    Im Lieferumfang des gleich zu beginn sehr schick wirkenden Handys befinden sich folgende Utensilien:

    1 x Motorola RAZR V6 Maxx Mobiltelefon
    1 x Original Motorola Akku
    1 x kabelgebundenes Stereoheadset
    1 x USB Kabel
    1 x Ladekabel
    1 x PC Software
    1 x kleines Reinigungspad
    Und natürlich die entsprechenden Handbücher, Garantiebelege und die gesamte Originalverpackung.


    Gehäuse und Verarbeitung:





    Schon beim ersten Anfassen merkt man, dass man etwas sehr sehr Großes und Revolutionäres in den Händen hält: Das Handy besteht größtenteils aus Metallelementen und lässt sich so einwandfrei anfassen. Dabei hält sich das Gewicht von 115g noch relativ in Grenzen.
    Das gesamte Handy ist einwandfrei verarbeitet, es ist womöglich sogar bisher das am besten verarbeitete Handy das ich jemals zum Test hatte. An keinem einzigen Eck lässt sich ein Knacken oder Knirschen feststellen, auch der Klapp-Mechanismus lässt sich super öffnen und schließen – genau so muss ein Handy heute verarbeitet sein, klasse Motorola!


    Display:





    Das Display entspricht mit 240 x 320 Pixel bei 262.144 Farben dem heutigen Standard. Wie bei den meisten aktuellen Handys lässt sich auch hier die Helligkeit einstellen – selbst auf der niedrigsten Stufe kann man das Display noch problemlos ablesen.
    Im Standby – Bildschirm befinden sich folgende Informationen: Netzstärke, Netzwahl (z. B. 3G), Ruftoneinstellung, Akkustatus, Uhrzeit, Datum und der jeweilige Netzbetreiber.
    Das Motorola verfügt zusätzlich über ein externes Display, auf dem alle wichtigen Informationen wie z. B. entgangene Anrufe und Nachrichten angezeigt werden.


    Tastatur:





    Die Tastatur hat sich gegenüber dem Ursprungsmodell RAZR überhaupt nicht verändert. Das Design ist gewohnt futuristisch und die Bedienbarkeit ist auch hier auf höchstem Niveau. Alle Tasten sind ausreichend groß und bestätigen das Drücken mit einem angenehmen Druckpunkt. Die Tastatur leuchtet in einem kühlen blau was dem Style ebenfalls sehr zu Gute kommt. An den Seiten der Display – Klappe hat Motorola noch zusätzlich 3 Tasten angebracht. Auf der linken Seite finden sich die Lautstärke- und die Musiktaste, auf der rechten Seite findet sich der Kamera-Schnellstart.


    Menü:





    Das Menü ist sehr übersichtlich gehalten. Zudem wirkt es etwas spielerisch. Alle wichtigen Funktionen des Handys lassen sich praktisch direkt aus der ersten Ebene des Hauptmenüs auswählen – das Menü ist wie folgt aufgebaut:

    Videokamera - - - - - - - - - - - Kamera - - - - - - - - - - - - Tools

    Multimedia - - - - - - - - - - - - Nachrichten - - - - - - - - - Games & More

    Browser - - - - - - - - - - - - - - Letzte Anrufe - - - - - - - - -Telefonbuch

    Flugzeugmodus - - - - - - - - - Verbindung - - - - - - - - - - -Einstellungen

    Kurze Erläuterung der verschiedenen Menüpunkte:

    Videokamera: Startet direkt die Videokamera

    Kamera: Startet direkt den normalen Kameramodus

    Tools: Enthält nützliche Programme wie Taschenrechner, Kalender, Wecker u. v. m

    Multimedia: Enthält ein Untermenü mit den Einträgen „Media-Finder“, „Themes“, „Kamera“, „Videokamera“ und „Sprachmemo“.

    Nachrichten: Zugriff auf die gewohnten Nachrichtenfeatures wie SMS und MMS.

    Games & More: Enthält viele verschiedene Spiele und Demos

    Browser: Startet den integrierten Browser

    Letzte Anrufe: Zeigt die letzten Anrufer an

    Telefonbuch: Enthält die verschiedenen Kontakte und Zusatzinformationen.

    Flugzeugmodus: Deaktiviert das Funkteil für den Betrieb im Flugzeug.

    Verbindungen: Bietet Zugriff auf Bluetooth, USB und Moto Synch – Einstellungen.

    Einstellungen: Enthält die verschiedensten Telefon- und Netzeinstellungen.

  • #2
    Kamera:





    Die Kamera ist ein weiterer Beweis dafür, dass das V6 Maxx keinesfalls nur auf stylische Nutzer, sondern ebenso auf Multimedia – Anwender setzt. Zwar ist die verbaute 2 Megapixel – Cam ohne Autofocus nicht gerade das Highlight schlechthin, für Schnappschüsse und Ausdrucke dürfte es jedoch trotzdem reichen. Der Kamera stehen zudem zwei LED Leuchten bei, die sowohl im Foto- als auch im Videomodus Anwendung finden können.

    Im Kameramenü finden wir folgende Einstellungsmöglichkeiten:

    Gehe zu Bildern

    Video Modus

    Internansicht

    Kameralicht ein

    Selbstauslöser

    Kameraeinstellung => Auflösung, Qualität, Verschlusston und Spiegelverkehrt.

    Speicher wechseln

    Freier Speicher


    Im Videomodus hingegen finden wir folgende Einstellungsmöglichkeiten:


    Gehe zu Videos

    Foto Modus

    Internansicht

    Kameralicht ein

    Setup Videokamera => Videoqualität, Videolänge, Sound aufzeichnen, Spiegelverkehrt.

    Speicher wechseln

    Freier Speicher


    Am oberen Displayrand werden zusätzlich noch Infos wie z. B. die noch verfügbare Bildanzahl, aktiviertes Kameralicht, etc. angezeigt. Die meisten Funktionen (wie z. B. das Kameralicht) lassen sich auch direkt über die entsprechenden Tasten aufrufen. Übrigens: Das V6 Maxx unterstützt Transflash – Speicherkarten (bis 1GB getestet). Dadurch ist der verfügbare Speicher für Fotos und Videos mehr als ausreichend. Neben der Hauptkamera mit 2 Megapixel – Auflösung ist übrigens noch eine kleinere VGA Cam am Scharnier des Handys zu finden – diese kann sowohl zum Fotografieren als auch zum Videotelefonieren genutzt werden.


    Akku und Empfang:





    Der Empfang ist tadellos. Bisher hatte ich, egal ob ich mich im obersten Stockwerk eines Hauses oder im Keller befand, keinerlei Ausfälle bei Gesprächen oder nennenswerte Störungen. Der Akku hielt bereits nach der ersten Ladung 5 Tage (und das bei reichlichem Gebrauch der Kamera und der anderen Multimedia – Features! Nach dem dritten Ladezyklus erreichte ich eine Standby – Zeit von ca. 1, 5 Wochen (bei normalem Gebrauch von MP3 – Player (ca. 2 Std. am Tag), gelegentlichen SMS und dem üblichen „herumspielen“ am Handy. Die Sprachqualität ist sehr gut. Man versteht den Gesprächspartner einwandfrei und auch mein Gesprächspartner hatte am Klang während des Gespräches nichts auszusetzen. Beim ersten Laden benötigt das Handy übrigens ca. 3 ½ Stunden, bis es komplett geladen ist. Dieser Wert ändert sich noch, sodass die maximale Ladedauer nach einigen Ladezyklen bei ca. 2 Stunden liegt.



    Media- und Musicplayer:





    Das RAZR V6 ist im Besitz eines integrierten MP3- und Videoplayers. Musik kann entweder mit der mitgelieferten Software auf das Handy überspielt werden oder direkt (nach dem Umstellen im Handy) via Drag & Drop auf die Speicherkarte gezogen werden. Es empfiehlt sich jedoch die Methode mit der mitgelieferten Software, denn das Handy unterstützt nur Songs, deren Zeichenlänge unter 32 Buchstaben beträgt. Sollte dies mal nicht der Fall sein, hat man direkt während der Übertragung die Möglichkeit, den Dateinamen auf dem Handy anzupassen – der Name der Originaldatei auf dem PC bleibt dabei erhalten.





    Ist die Musik erstmal auf dem Handy, kann man verschiedene Playlists erstellen. Auch im Player hat es noch zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, z. B. Bassverstärker, 3D – Modus, Shuffle – Modus und vielem mehr. Die Musik kommt hierbei sehr sehr laut über den eingebauten Lautsprecher auf der Rückseite des Handys zur Geltung. Was das Headset angeht, ist der Klang gut, aber verbesserungswürdig. Deshalb habe ich mir im Motorola – Shop einen 3,5 mm Klinkenadapter geleistet, mit dem man auch normale Headsets anschließen kann. Mit dem von mir getesteten In-Ear Headset ist der Sound wirklich atemberaubend! Sehr sehr gute Arbeit hat Motorola da geleistet, Respekt! Positiv hervorzuheben ist zudem das mitgelieferte Headset bzw. vielmehr die Verpackung dessen: Zwar bietet das Headset keine Anschlussmöglichkeit für „normale“ 3,5 mm Klinkenstecker, jedoch ist das Headset sehr edel anzusehen und die Qualität ist auch alles andere als schlecht. Die Verpackung hingegen ist ein einziges Highlight: Das Headset befindet sich, inkl. 2 Paar Watte-Aufsetzer in einer eingeschweißten Verpackung mit spiegelnder Fläche – sehr edel!







    Was den Video – Player angeht, ist das Ganze etwas komplizierter als bei der Musik: Die Videos MÜSSEN mit der mitgelieferten Software konvertiert werden – dauert etwas lange (ein Video von ca. 40MB brauchte knappe 10 min für Konvertierung und anschließender Übertragung auf’s Handy – da gibt es eindeutig schnellere Möglichkeiten).
    Jedoch zeichnet sich die mitgelieferte Software – wie das Handy an sich – durch die Benutzerfreundlichkeit aus. Das Konvertieren der Videos klappte problemlos und auch die Qualität auf dem Handy war – wenn man von der etwas schwachen Audiqualität absieht – hervorragend! Videos können auch im Vollbildmodus wiedergegeben und über das Options – Menü gleich via Bluetooth versendet werden.



    Verbindungen:


    Das RAZR V6 hält mit anderen Phones und PC’s über Bluetooth 2.0 Kontakt. Es handelt sich hierbei um die Version 2.0 die es ebenfalls ermöglicht, kabellose Stereoheadsets zu nutzen. Der Bluetooth – Modus unterscheidet sich etwas von dem, der z. B. in Sony Ericsson Handys zu finden ist. Man kann beispielsweise keine Geräte suchen, ohne bereits eine Datei zum Senden ausgewählt zu haben. Dies scheint auf den ersten Blick nervig (was es durchaus auch sein kann), dient jedoch auch der Sicherheit. Ist das Telefon einmal gekoppelt, benötigt man auch keine Suche mehr.
    Neben Bluetooth kann das Handy auch über den integrierten Mini USB Anschluss Kontakt zum PC aufbauen. Die Dateiübertragung geht über das Kabel relativ schnell.


    Fazit:

    Da bahnt sich was an! Wer bisher geglaubt hat, das RAZR Design sei verbraucht, scheint jetzt Kontra zu bekommen. Das Design spricht immer noch die meisten potenziellen Käufer an und wird zudem durch eine umfangreiche Multimediaausstattung gestützt. Ein erweiterbarer Speicher, ein integrierter MP3 Player, eine 2 Megapixel Kamera und die einfache Bedienbarkeit sprechen für das Handy. Es ist sowohl ein Ersatz für einfache Digicams wie auch für manch vollwertigen MP3 – Player.
    Kontra gibt es nur für die anfänglich umständliche Bluetooth – Funktion und die Tatsache, dass das mitgelieferte Stereoheadset keine Anschlussmöglichkeit für 3,5 mm Klinkenstecker bietet.

    Kommentar


    • #3
      Bilder vom Handy:



      Kommentar


      • #4
        Bilder, mit dem Handy geschossen:




        Video vom Handy:

        http://rapidshare.com/files/41712014...Handy.rar.html


        Videos, mit dem Handy gedreht:

        http://rapidshare.com/files/42331920...Video.rar.html

        Kommentar


        • #5
          Hier gehts zum Thread!
          Zuletzt geändert von Chris; 21.07.2007, 10:19.

          Kommentar

          Skyscraper

          Einklappen
          Lädt...
          X