Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bluetooth Headset Nokia HS-54W

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bluetooth Headset Nokia HS-54W

    Guten Abend

    Seit längerer Zeit warte ich auf das BT Headset HS-56 W von Nokia. Laut Homepage Nokia sollen ab Oct. 2005 zuerst die Phonehouse-Kette mit diesem Headset beliefert werden. Anfang 2006 dann der "Restmarkt".
    Liefertermin bei Phonehouse konnte mir nicht genannt werden.

    Durch einen Zufall war ich heute in Bremen in einem Saturnmarkt und habe dort das BT-Headset HS-54W von Nokia "gefunden". Sieht fast so wie das HS 56 W aus, hat technisch gesehen aber die selben Akkuzeiten (10h Sprechen und 250 Std. Standby).
    Kosten sollte es 39,90 €.
    Also nicht lange überlegt und gekauft.
    Ich hatte schon einige BT-Headsets und mal abgesehen von der Standby-/Sprechzeit macht es einen sehr guten Eindruck.
    Sprachübertragung ist super; Preis ist super.
    Ich habe nichts zu diesem Headset gefunden, weder bei Nokia, noch bei Google.
    Nach Auskunft von einem Saturn-Mitarbeiter sind die Headsets gestern Abend geliefert worden.
    Ist Euch dieses Headset bekannt?

  • #2
    Ich hab auch überlegt und dieses hier gefunden: http://www.europe.nokia.com/nokia/0,,82185,00.html

    Kommentar


    • #3
      Hab mir das Headset nun auch besorgt. Da es mein erstes BT Headset ist, kann ich keine Vergleiche ziehen zu anderen Geräten.

      Was mir aber auffällt, dass es nur auf dem Ohr aufliegt und nicht bzw. wenig in das Ohr hineinragt. Es ist also nicht wie ein Knopf im Ohr, eher wie ein Telefon am Ohr.

      Klanglich ist gut, klingt aber etwas nach Plastik. Wenn man es nahe ans Ohr drückt bekommt man ein leises Rauschen mit. Die Verbindungen sind fehlerfrei ohne Unterbrechungen. Telefoniert man im Gehen, hört die Gegenseite ein Windgeräusch, obwohl eigentlich Windstille ist.

      Die LED auf der Außenseite blinkt beim telefonieren blau alle 3 Sekunden. Nachts ist das wie ein Blitzlicht im Zimmer.

      Der Tragekomfort ist finde ich nicht so gut. Man muss den Bügel auf sein Ohr anpassen. Er ist biegsam und behält die Form nach dem Biegen bei. Aber ein richtig gutes gefühl habe ich nicht hinbekommen. Das ist aber individuell zu sehen, da ja jeder ein anderes Ohr hat. Im Zweifelsfall mal ausprobieren.

      Die Kopplung mit dem Handy (bei mir das 6630) war problemlos.

      Fragen können gestellt werden.

      Kommentar


      • #4
        Die meisten Headsets der Mobiltelefon Hersteller haben einen originalen Hersteller, der die Geräte meist billiger verkauft. Warum kauft man dann ein Bluetooth Headset direkt vom Mobiltelefon Hersteller? Weil man für beide Geräte – Headset und Mobiltelefon – das selbe Ladegerät nutzen will. Allerdings ist das nicht immer so einfach…aber dazu gleich mehr. Da ein Ladegerät für alles sehr angenehm ist und es verhindert, das Passende regelmäßig zu suchen, habe ich als Weihnachtsgeschenk ein Nokia 6680 Bluetooth Headset gesucht.

        13 kleine Headsets gingen durch die Prüfung…

        Geht man auf die Webseite von Nokia, dann erhält man ganze 19 Produkte, wobei wie bei Nokia üblich die Vergleichsübersicht keine Hilfe ist. Ich will nun meine Entscheidungskriterien darlegen, in der Hoffnung es hilft jemanden anderem ebenfalls sich in diesem Dschungel zurechtzufinden.


        Bluetooth 1.2 oder 2.0

        Bluetooth Geräte sollten mindestens Bluetooth 1.2 aufweisen. Alles andere ist veraltet. Obwohl nur eine klein Firmware Aktualisierung (und eine teure erneute Qualifizierung) reicht, wird dies meist von den Herstellern nicht gemacht. Bluetooth 1.2 oder 2.0 erlaubt es, dass bereits genutzte Funkfrequenzen übersprungen werden. Dies erlaubt eine etwas bessere Übertragung. Falls man ein Bluetooth Headset am Computer zum Chatten oder für VoIP nutzt und der Computer ist über WLAN angebunden, dann macht normalerweise das WLAN die Grätsche. Bluetooth stört WLAN einfach zu stark, besonders wenn viele Daten wie bei einem Headset übertragen werden. Arbeitet man ausschließlich mit Bluetooth 1.2 / 2.0 Komponenten, dann kann dies vermieden werden. Daher gerade bei einem Headset auf Bluetooth 1.2 / 2.0 achten. Da Bluetooth 2.0 und 1.2 rückwärts kompatibel sind, sollte man auch bei einem älteren Mobiltelefon mit Bluetooth 1.0b oder 1.1 auf ein Headset mit 1.2 setzen.

        Damit sind folgende Headsets bereits ausgeschlossen:
        HDW-2, HS-3W, HS-4W, HS-11W, HS-13W, HS-21W und waren es nur noch 13.


        (teures) Farbdisplay am Headset

        Braucht man dies nicht, kann man das HS-13W ausschließen, wenn ja wenn es nicht bereits durch die Bluetooth 1.2. / 2.0 Prüfung gefallen wäre. Mal wieder so ein Nokia-Frechheit-Produkt.


        Stereo oder nicht

        Ist man Musik-am-Mobiltelefon Höhrer, dann empfiehlt sich der Blick auf ein Stereo Headset. Für die meisten ist das aber eine Zukunftsinvestition, denn nur falls das Mobiletelefon A2DP kann, bekommt man Stereo. Ansonsten hört man wie sonst Mono.
        Zur Zeit kann nur das Nokia 8800 A2DP – hat aber keinen Speicherkarten Einschub. Da ein Nokia 6680 kein A2DP hat und nur fürs Telefonieren gebraucht wird, kann das HS-12W und BH-601 ausgeschlossen werden. Da waren es nur noch 11. Frage am Rande: Kann man bei einer Konferenzschaltung und einem Stereo Headset die einzelnen Gesprächspartner auf verschiedene Ohren legen? Das wäre doch cool.


        Kabel oder nicht

        Bei einem Bluetooth Headset erwartet man eigentlich keine Kabel mehr. Nokia liebt es aber Bluetooth Headsets mit extra Bedienteil und Ohrhörer anzubieten.
        Wer dies mag, muss sich das HS-12W anschauen. Das HS-3W und HS-21W sind bereits wegen Bluetooth 1.1 rausgeflogen. Wieder ein Kriterium, wo für meinen Fall kein Gerät ausgeschlossen werden konnte.


        Auf oder im Ohr

        Es gibt Headsets, dessen Lautsprecher ins Ohr eingefügt werden. Das ist ähnlich wie bei kleinen Ohrhörern oder manchmal seltsam, weil der kleine Ohrhörer ein wenig spitz ins Ohr ragt.
        Ich komme mit In-Ohrhörern nicht klar, daher fliegt das HS-37W raus. Das neue BH-800 scheint ebenfalls ein solches Gerät zu sein. Ganz klar ist mir das noch nicht. Da waren es nur noch 9.


        Auswechselbare Batterie

        Ein Akku lebt bei ständiger Benutzung etwa eineinhalb bis zwei Jahre. Danach lässt seine Leistung meist so stark nach, dass man ihn regelmäßig Aufladen muss. Will man eine auswechselbare Batterie, dann stellt sich die Frage, ob es eine Standard (AAA) Batterie sein soll, die man in jedem Supermarkt auf der Welt bekommt, oder ob es ein Headset eigener Akku sein darf. Letzteres lohnt sich kaum, da solche Akkus meist teuer und schwer zu bekommen. Einzig der HDW-3 bietet dies. Mir ist diese Funktion nicht wichtig, da es aber auch kein Ausschlusskriterium ist, bleibt das Headset erstmal in der engeren Wahl.
        (AAA) Standardbatterien nimmt der HS-37W auf. Wozu man das braucht, kann ich schwer nachvollziehen. Ist man lange ohne Strom unterwegs oder in Ländern, wo der Strom nur alle paar Stunden am Tag läuft, sollte man eher auf Bluetooth ganz verzichten und ein Kabel-Headset nutzen. Allerdings hält ein solches Headset doppelt bis dreimal solange durch als anderes Headsets – auf Kosten der Natur. Wie lange ein solches Headset bei Verwendung eines AAA-Akkus durchhält, müsst man mal testen. Was man noch anmerken sollte, ein solches Headset braucht keine wieder aufladbaren Batterien (Akku), denn das Gerät hat überhaupt keinen Ladegerät-Anschluss. Allerdings wäre ein solcher Akku (und ein entsprechendes extra Ladegerät) der Umwelt zuliebe sinnvoll. Da dieses Headset aber aufgrund seines Bluetooth 1.1 bereits raus geflogen ist, sollte man sich, wenn überhaupt, das bessere Motorola HS805 anschauen, welches ebenfalls AAA Batterien aufnimmt aber mit Bluetooth 1.2 arbeitet.
        Vom Gewicht her sind solche Headset ein wenig schwerer, da Batterien bereits ein gewisses Gewicht besitzen bzw. aufgrund der Batteriefachmechanik ein wenig mehr wiegen (selbst getestet am HS805). Ist aber nur minimal und fast nicht erwähnenswert.
        Da waren es immer noch 9.


        Ladegerät-Adapter egal oder nicht

        Jetzt wird es kompliziert. Die Annahme lautet, dass man bei Mobiltelefon Hersteller Headsets, das selbe Gerät wie am Mobiltelefon nutzen kann. Ja, aber da Nokia seit neuestem einen neuen Ladegerät-Stecker eingeführt hat wird es schwieriger.

        Das HS-36W braucht immer einen Adapter. Hat man ein neues Nokia mit dem kleinen Ladegerät-Stecker, dann nimmt man das Ladegerät des Headsets und dem Mobiltelefon beiliegenden Adapter CA-44. Am Headset nimmt man dann den beiliegen Adapter CA-71. Man hat folglich mit zwei Adaptern zu kämpfen. Hat man ein Nokia mit dem guten alten Ladegerät-Stecker, dann braucht man nur einen Adapter am Headset. Vorteil: Die Adapter sind bereits beim Kauf vorhanden. Nachteil: So einen Adapter verliert man gerne, gerade wenn man mit zwei zu kämpfen hat. Da ein Headset eine Zukunftsinvestition ist, hat man schnell ein neues Nokia und dann zwei Adapater. Dieses Headset fliegt deswegen raus. Da waren es nur noch 8.

        Beim HS-26W dessen bald erscheinenden Nachfolger BH-200 ist das Spiel ganz anders. Diese haben bereits den neuen kleinen Ladegerät-Stecker und sind daher ideal für alle, die bereits ein solches Mobiltelefon haben. Hat man noch den großen Ladegerät-Stecker, dann muss man sich zusätzlich den Adapter CA-44 (etwa 7 Euro) kaufen – man hat wieder einen Adapter. Dafür bekommt man allerdings Bluetooth 2.0, was im Vergleich zu Bluetooth 1.2 – ähm – keinen weiteren Vorteil bringt. Erst Bluetooth 2.0+EDR wäre interessant, da die höhere Datenrate bessere Qualität liefert, aber für ein Mono-Sprach-Headset ist das alles eh egal. Da wir schon bei Nachfolger sind, für das noch gar nicht erhältliche BH-200 gibt es ebenfalls schon einen Nachfolger: BH-900. Jedenfalls ist der in allen Punkten sehr viel besser und wiegt gerade mal 4 Gramm mehr und ist 2 cm länger.

        Durch Zufall ist bei meinem Nokia 6822 von Vodafone ein HS-26W beigelegt gewesen. Einem geschenkten Gaul soll man nicht ins Maul schauen, aber was bietet sich mehr an als es kurz zu testen. Das Gehäuse ist extrem kratzempfindlich, so sind bereits durch das (etwas lieblose) Einpacken eines CA-44, des HS-26W und dessen Handbuch seitens Vodafone in meine Nokia 6822 Packung trotz einer Plastiktasche Kratzer entstanden. Da kommen bestimmt noch mehr. Der Einschalter ist winzig und man kann diesen leicht übersehen. Warum hat man hier nicht die große Taste für verwendet? Die Leuchtanzeige leuchtet nur in Grün und Rot. Hallo – Bluetooth – heißt der Standard. Eine Blaue und eine Rote wären angebracht gewesen. Die Taste selbst ist sehr seltsam geformt und ist schwieriger zu erfühlen, als wenn eine glatte Taste gewesen wäre. Aber das hat man irgendwann raus. Angenehm ist das kleine Rädchen, welches man für die Lautstärke nutzt. Darüber hinaus kann man es leicht ins Gerät eindrücken und das Mikron ist aus. Sehr angenehm und einfach zu merken. Leider bin ich aber weiterhin für die Anordnung der Lautstärketasten von Motorola, bei der Lauter oben und Leiser unten ist. Bei Nokia stellt man sich immer die Frage, ist nun vorne oder hinter leiser…
        Komplette Abwertung bekommt das Gerät wegen seiner Software. Es ist dauerhaft sichtbar. Ich habe gerade noch mal einige Nokia Headset Handbücher gewälzt. Das macht Nokia öfters aber nicht immer. Meiner Meinung nach darf ein Bluetooth Gerät nur dann dauerhaft sichtbar sein, falls es einen eigenen nicht-trivialen Code hat. Bestes Beispiel war der Bluetooth Akku für das Nokia 6210. Nicht hier, man tippt einfach 0000 und ist gekoppelt. Jeder in meiner Nähe kann sich einfach mit dem Ding paaren. Aus diesem Grund verbindet es sich auch (zuerst) mit dem erst gekoppelten Gerät und nicht wie jedes normale Headset mit dem zuletzt verbundenen. Wird das erst Gekoppelte nicht gefunden, wird das zuletzt Verbundene genommen. Das kann für einige Freaks vielleicht ganz nett sein, weil man dadurch immer genau weiß mit welchem Gerät verbunden wird, da es ein Haupthandy gibt. Ich halte von dieser Dauersichtbarkeit aber nichts. Hat jemand acht Geräte, kann man alle meine Kopplung kurzerhand Löschen. Vom Mithören möchte ich jetzt nicht schreiben. Ob das möglich ist, dafür müsste ich noch mal den Standard wälzen.
        Entsprechend kann man das Gerät Zurücksetzen. Es gibt sogar zwei Zurücksetzens-Ebenen. Andere Headset zeigen, dass man gar nichts Zurücksetzen muss. Was soll diese Kundenverwirrung? Die Haupttaste ist ebenfalls seltsam mehrfach belegt. So ist das Abweisen und Annehmen im Vergleich zu anderen Headset (ungeschickt) vertauscht (kurz/lang). Da muss ich mich erst dran gewöhnen.

        Allerdings solle man beachten, dass bereits BH-200 und für diesen BH-900 als Nachfolger angekündigt sind. Vorteil vom HS-26W: Es gibt die drei Farbvarianten Schwarz, Weiß und Pink. Ideal für Nokia 6111 Nutzer, die sich der Gerätefarbe anpassen wollen. Der Adapter CA-44 scheint gegenüber meiner vorherigen Meinung mit im Lieferumfang zu sein – keine Ahnung – da aber Adapter eh bäh sind, fliegen die drei raus und da sind nur noch 5.


        Endspurt: Direkter Vergleich

        Das HDW-3 ist schon etwas älter, bietet nicht die aktuellsten Bereitschafts- und Sprechzeiten und hat nur einen NiMH Akku. Es ist daher vergleichsweise schwer. Hier hilft zum ersten Mal die Nokia Übersicht: 25 gegen 18 Gramm bzw. halb so lange Bereitschafts- und Sprechzeiten im Vergleich zu einem HS-5xW oder BH-900. Die letzten beiden haben einen Lithium Akku. Beim HDW-3 kann man allerdings den Akku austauschen. Wie lange hält aber so ein Headset? Kaum mehr als zwei Jahre und man kauft sich dann eher ein neues Headset als einen neuen Akku. Damit ist es draußen und es waren nur noch 4.


        Entscheidung

        Was ist nun der Unterschied zwischen einem HS-53W, HS-54W, HS-55W und einem HS-56W. Kein technischer, alle haben die gleichen Daten, Tasten und Leuchtanzeigen. Einzig der optische Unterschied zwischen ganz Tropfenförmig und etwas eckigen Tasten, scheint die Positionierung auszumachen. Nach der Verpackung und den Webseiten zu urteilen, ist das eine für Weiblein und das andere für Männlein. Nokia weiß aber bestimmt selbst nicht, welches für wen sein soll. Schade nur, dass die Leise/Lauter Tasten auf einer Seite sind und nicht wie bei einem Motorola oben und unten. Finde ich einfacher. Es gibt allerdings noch einen Unterschied: Verfügbarkeit. Optisch gefällt mir das HS-54W und das HS-55W.

        Da war es nur noch 2.


        Fazit

        Also ab zum Saturn, gesucht und HS-54W gefunden – war nicht mal ausgepreist – und dann für glatte 39 Euro erstanden. Nokia Ladegerät ACP-12E inklusive – wobei ich es lieber ohne gehabt hätte – einem geschenkten Gaul schaut man aber nichts ins Maul. Diesmal wirklich.

        Überprüft man die Internet Preise bei GuensTiger.de für ein HDW-3 oder HS-26W, dann kosten die genauso viel, es kommt noch Versand und Lieferzeit hinzu und man bekommt von den Leistungsdaten leicht ältere schwächere Geräte. Manchmal lohnt es sich doch in den Saturn zu gehen, selbst wenn es kein Aktionsschnäppchen ist. Dauertiefpreis – oben drüber hing das ältere HDW-3 für satte 80 Euro.

        Ich hoffe diese Anleitung hilft. Man kann diese für jeden Hersteller so durchgehen und sollte so sein ideales Gerät finden. Wem es egal ist, ob das Ladegerät von einem Hersteller ist, der kann natürlich ein anderes nehmen, wobei ich das schon sehr angenehm finde und das Headset muss dann gute Kaufargumente haben. Zum Beispiel ein Motorola H700 mit aktiver Klappe oder ein schickeres Stereo Headset wie zum Beispiel das Motorola HT820. Die Formel Hersteller Headset = Mobiltelefon ist aber meist für Normalnutzer eine erste gute Regel.

        Überarbeitet:
        BH-200/800/900 und HS-53/5W sowie den HS-26W Test hinzugefügt.
        Zuletzt geändert von Abi99; 24.03.2006, 22:24.

        Kommentar


        • #5
          Ein wirklich super klasse "Test".
          Ich kann mich dem in wirlich (fast) allen Punkten anschließen, da ich aufgrund eigener Erfahrungen, zwar nicht mit allen aufgeführten Headsets, die gleichen Erfahrungen gemacht habe.

          Glückwunsch zu Deinem neuen Headset, welches ich, wie Du gelesen hast, auch nutze.
          Bin damit immer noch voll und ganz zufrieden und würde es jederzeit wieder kaufen.
          Inzwischen ist dieses Headset auch beim MM verfügbar. In der ersten Woche noch für 59€, inzwischen aber auch für 39€.

          Kommentar


          • #6
            hallo, wie gut ist denn die sprachqualität?

            ich habe ein hs-36w und bin im moment ziemlich enttäuscht, nur bei weniger als 20 cm entfernung zum handy hat das headset eine brauchbare qualität, das nützt mir dann doch relativ wenig, da ich beim autofahren das handy mehr als 20 cm vom headset entfernt hätte und festhalten kann ich es während der fahrt auch nicht, dann kann ich direkt mit dem handy telefonieren

            würde mich also mal interessieren, ich denke ich tausche das headset sonst um

            p. s.: bedienungsanleitung mit fehlersuche habe ich schon gelesen, da steht headset an der gleichen seite wie handy , aber das hatte ich ja

            kann es evtl. etwas mit der firmware meines handys zu tun haben? habe ein 6230 mit v 3.14, also soweit ich weiß das ersten firmware

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von PM2005
              hallo, wie gut ist denn die sprachqualität?
              Ich bin damit sehr zufrieden und mein "Gegenüber" hat sich auch noch nicht beschwert.

              Kommentar


              • #8
                Ist das Headset fähig, eine Bluetoothverbindung mit einem Widecom Treiber herzustellen?

                Danke!

                Kommentar


                • #9
                  Gibt es da mit BT-Headsets Probleme?
                  Schaue doch mal bei der Nokia Homepage unter technische Details.
                  Probiert habe ich es nicht, da ich auch die Widecom Software nicht hier habe....

                  Kommentar


                  • #10
                    [QUOTE] Original geschrieben von mitspieler2005
                    Ist das Headset fähig, eine Bluetoothverbindung mit einem Widecom Treiber herzustellen?

                    Danke! [/QUOT

                    Habe versucht dieses Headset auch über den PC zu nutzen mit Widcom Bluetooth und WinXP . Funktioniert nicht da Nokia keine Treiber hat. Dies ist mir von Nokia mitgeteilt worden. Finde ich delber nicht ok da es bei anderen Headsets funktioniert um evtl Internettelefonie zu machen. Falls jemand eine Idee hat wie es doch mit diesem Headset funktinieren könnte wäre ich dankbar für eine kurze Anleitung.
                    Gruß aus Köln

                    Kommentar


                    • #11


                      Wieso soll Nokia Treiber liefern? Das ist Aufgabe der Bluetooth Software in dem Fall Widcomm. Gehen andere Headsets?

                      Kommentar


                      • #12
                        so wie ich das bei hardware sehe kommen doch die treiber meistens vom hersteller der hardware ind dem fall von nokia das seine produkte dann an widcomm oder win xp bluetooth anbassen sollte
                        Wenn ich mir z.B. einen neuen Brenner zulege muss ich die treiber auch erst aufspielen um das xp es erkennt.
                        Kann natürlich falsh liegen aber das iat mein erfahrungswert den ich bisher gemacht habe.
                        Wenn es natürlich jemand schafft das headset über pc ans laufen zu bringen würde ich mich auf eine anleitung freuen wie er es geschafft und gemacht hat.
                        Gruß aus Köln

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Geissbock999
                          Wenn es natürlich jemand schafft das headset über pc ans laufen zu bringen würde ich mich auf eine anleitung freuen wie er es geschafft und gemacht hat.
                          .....aber dann doch bitte in einem eigenem Thread.
                          Wenn jemand über die Suchfunktion "BT-Headset koppeln an PC" oder so ähnlich eingeben würde, wird es NIE gefunden werden, wenn es hier in diesem Thread ein "Unterpunkt" ist....

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Uve Held
                            .....aber dann doch bitte in einem eigenem Thread.
                            Wenn jemand über die Suchfunktion "BT-Headset koppeln an PC" oder so ähnlich eingeben würde, wird es NIE gefunden werden, wenn es hier in diesem Thread ein "Unterpunkt" ist....
                            Habe ja auch nicht gesagt das es hier sein sollte nur geantwortet und neue Frage gestellt. Wenn es in einem Treath dann gemacht werden sollte falls es funktioniert wäre es nett wenn ich die Info erhalten würde.
                            Gruß aus Köln

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Geissbock999
                              Habe ja auch nicht gesagt das es hier sein sollte nur geantwortet und neue Frage gestellt. Wenn es in einem Treath dann gemacht werden sollte falls es funktioniert wäre es nett wenn ich die Info erhalten würde.
                              Nokia wird dazu garantiert keinen Treiber liefern. Auch kein anderer Herstellter. Das ist eine Sache der Verständigung zwischen dem Dongle, dem Bluetoothtreiber (WidComm) sowie dem Headset.

                              Aber BTT:

                              Zwischen dem HS-54 und dem HS-56 gibt es keinen Unterschied. Nur die Vertriebswege sind anders. Das HS-54 ist nur für Metromärkte (also Saturn und MediaMarkt) vorgesehen. Das HS-56 dagegen als erstes für The Phonehouse.

                              Um nochmal oben auf den Test zu kommen: Ich finde allgemein, dass BT-Headsets mit Bügel alles andere als bequem sind. Ich bevorzuge eher Headset mit einer "Klammer" wie das HS-11W oder das HS-26W. Das HS-11W kann ich selber sehr empfehlen, da es leicht und angenehm zu tragen ist. Desweiteren hält es eine Menge aus. Habe es z. B. bei mir auf der Arbeit in der früh im Hof verloren und am Abend bei Regen durch Zufall wiedergefunden. Es funktioniert immer noch.

                              Braucht man dies nicht, kann man das HS-13W ausschließen, wenn ja wenn es nicht bereits durch die Bluetooth 1.2. / 2.0 Prüfung gefallen wäre. Mal wieder so ein Nokia-Frechheit-Produkt.
                              Ich weiß nicht, ob es eine Frechheit ist. Das Headset wurde für das 7280 konzipiert, da dies kein Display hat.

                              Wer dies mag, muss sich das HS-12W anschauen. Das HS-3W und HS-21W sind bereits wegen Bluetooth 1.1 rausgeflogen. Wieder ein Kriterium, wo für meinen Fall kein Gerät ausgeschlossen werden konnte.
                              Das HS-12W hätte bei dir schon bei
                              Stereo oder nicht?
                              rausfliegen müssen, da es auch ein Stereo BT Gerät ist. Bei diesem Headset kann man dann über das Display den MP3 Player steuern. Eigentlich kein schlechtes Headset. Für die Zukunft vielleicht (N90/N80)?

                              Die Annahme lautet, dass man bei Mobiltelefon Hersteller Headsets, das selbe Gerät wie am Mobiltelefon nutzen kann.
                              Vorsicht. Das stimmt so leider nicht ganz. Das WKT150/WEP150 von Samsung hattte zum Beispiel auch einen eigenen Adapter. Nun hat es einen eigenen Reiselader. Das Siemens HHB-600 hatte auch einen anderen Anschluss. Bei Sony Ericsson passt der Fast Port leider auch nicht mehr und das HBH-PV700 hat gar einen ganz anderen Anschluss wie alle SE Geräte. Nur beim Plantronics Discover 640 kriegt man einen Adapter für die gängigsten Ladegeräte allerdings haben wir dann ja auch wieder einen Adapter. Also ist das Kriterium nicht so überzeugend.

                              Aber nun genug geklugscheizt. Viel Spass mit euren Headsets.
                              A. Einstein: Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurechtfinden.

                              Kommentar

                              Skyscraper

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X