Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nokia E90 Communicator - Exklusive Vorserien-Eindrücke (inkl. vieler Gerätebilder)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nokia E90 Communicator - Exklusive Vorserien-Eindrücke (inkl. vieler Gerätebilder)

    Wichtig!:

    Diese ersten E90 Vorab-Eindrücke spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder. Bei dem hier vorliegende Nokia E90 Communicator handelt es sich noch um einen frühen Prototypen und das Gerät spiegelt in keinem Fall den vollwertigen Funktionsumfang des Seriengerätes wieder. Bitte beachtet ausdrücklich dass sich zum Seriengerät noch viel am Gerät und den Funktionen verändern kann!




    Vorwort:

    Das neue E90 Smartphone aus dem Hause Nokia reiht sich wunderbar ein in seine Ahnenreihe, angefangen vom Nokia 9000er Communicator aus dem Jahre 1996, bis hin zum letzten Nokia 9300i Communicator aus dem letzen Jahr. Was die Ausstattung angeht kann man ganz klar sagen dass der Ausstattungssprung zum E90 hin nicht größer hätte ausfallen können.

    Einen kleinen Umbruch gibt es auch im Bereich des Betriebssystems, so verabschiedet sich Nokia mit dem E90 Communicator von dem Series80 Betriebssystem und setzt jetzt bei allen aktuellen Smartphones auf Series60 in der 3rd Edition. Mit ein Grund wird sicherlich die skalierbare Benutzeroberfläche sein, aber dazu später mehr.

    Es ist nicht übertrieben beim Nokia E90 von der schon seit Jahren propagierten und herbeigesehnten "Eierlegenden Wollmilchsau" zu sprechen. Vereint der neueste Spross doch erstmal alle aktuell machbaren Kommunikationsstandards, Datenschnittstellen und sonstigen technischen Errungenschaften in einem immer noch handlichen und portablen Gerät. Beim E90 kann man mit Fachbegriffen der gebotenen Features nur so um sich werfen - kleine Kostprobe gefällig? UMTS, HSDPA, GPS, GPRS, HSCSD, CSD, WLAN, Bluetooth, A2DP, VoIP, Quad Band, usw.

    Doch genug der hochtrabenden Worte, lassen wir lieber genauere Fakten und Details sprechen.

    Bilder und Videos:

    - Gerätebilder: Galerie mit 77 Bildern
    - Videos: Geräteoptik - Browser (Außen- und Innendisplay)

    Technische Daten:


    Da die Vorstellung des neuen Communicators eine wahre Euphoriewelle bei vielen Smartphone und "Communicator" Fans ausgelöst hat lohnt sich auch ein genauerer Blick auf diesen frühen Prototypen. Ein Blick auf die von mir zusammengestelle, grobe Ausstattungsliste reicht um zu zeigen mit was für einem Technikriesen wir es hier zu tun haben:

    - Quadband-Mobiltelefon für GSM 850/900/1800/1900-Netze
    - UMTS-Netze (WCDMA 2100)
    - Volumen: 140 cm³
    - Gewicht: 210 g
    - Abmessungen: 132 x 57 x 20 mm
    - Sprechzeit: 5Std. (GSM)
    - Standbyzeit: 336Std. (GSM)

    - Hauptdisplay (innen): 800 x 352 Pixeln bei 16,7 Mio. Farben
    - Cover-Display (außen): 240 x 320 Pixeln bei 16,7 Mio. Farben
    - S60-Plattform 3.1 - Betriebssystem: Symbian, Version 9.2
    - 3,2-Megapixel-Kamera mit integriertem Blitzlicht und Autofokus
    - QCIF-Kamera für Videotelefonie-Gespräche
    - UKW-Stereo-Radio
    - Musik-Player für MP3- und AAC-Dateien
    - Media-Player
    - WLAN-Verbindungen (IEEE 802.11g)
    - Mini-USB-Anschluss, USB 2.0 (max. 12 MBit/s)
    - Bluetooth Funktechnik 2.0
    - Nokia 2,5-mm-AV-Anschluss
    - Infrarot (bis zu 115 KBit/s)
    - Nokia Office Tools 1.1
    - Internet-Telefonie (VoIP 2.1)
    - Sprachanwahl, Sprachbefehle, Text-to-Speech
    - Integrierte Freisprechfunktion

    Voraussichtlicher Lieferumfang:


    - Nokia E90 Communicator
    - Nokia Akku BL-4L, 1.500 mAh
    - Stereo-Headset HS-47
    - Reise-Ladegerät AC-4E
    - Datenkabel DKE-2
    - microSD-Speicherkarte MU-28 (512 MByte)
    - Kurzanleitung
    - Bedienungsanleitung
    - DVD-ROM mit PC Suite (PC-Software)

    Gehäuse und Optik:


    Der E90 Communicator kommt in einem sehr schönen, dezenten Gehäuse daher. Die Farbgebung und Gehäusegestaltung in den kombinierten silber und braun Farbtönen ist sehr schlicht aber auch gleichzeitig sehr chic, allerdings wird diese Farbe wohl nicht zur Auslieferungsvariante gehören, hier ist dann mocca und red geplant.
    Man könnte die Optik auch als Understatement pur bezeichnen. Sehr schön sind die dezenten Metallelemente des Innen- und Außenteils des Gehäuse, so umranden diese gebürsteter Metallrahmen das komplette Display- und Tastenfeld. Die zentrale Steuertaste ist wie die innen liegende Steuertaste chromfarbend umrandet.

    Des Weiteren findet man diese Chromoptik bei der neu entwickelten Schaniermechanik wieder. Hier ist es wie schon bei der Umrandung nicht nur eine Metalloptik, sonden die Schaniere sind wirklich aus Metall, was für ein extrem stabiles Schanier sorgt. Dies und der Metallakkudeckel sorgen dafür das dass E90 wirklich super stabil daher kommt.

    Zusammengefasst ist das E90 schon jetzt sehr gut verarbeitet und lässt schon jetzt auf ein erstklassiges Seriengerät hoffen.

    Die Größe des Gerätes ist durchaus vergleichbar mit den Maßen des 9300i Communicators, allerdings ist das E90 etwas länger und breiter. Klar ist der neue Communicator nicht wirklich hosentaschentauglich, geschweige denn ein Leichtgewicht, doch ist es immer noch mehr als einfach nur ein Handy. Beim E90 passt voll und ganz der Begriff "Pocket Office". Bei der Vielzahl an Möglichkeiten das Gerät zu nutzen sind 210 Gramm Gesamtgewicht durchaus noch angemessen und absolut vertretbar.

    Die Außenseite des Gerätes bietet ein vollwertiges Serie60 Smartphone. So findet man auf Anhieb die entsprechenden Tasten wieder. Das heißt im Klartext, ein vollwertiges Ziffernfeld, eine separate Rufannahme- und Auflegen-Taste sowie die Symbian-typsiche Menü und C-Taste. Seitlich am Gerät befinden sich die Kamerataste nebst IrDA Fenster.

    Im geöffneten Zustand kommt das Gerät einem kleinen Notebook gleich, so befindet sich hier eine vollwertige QWERTZ-Tastatur inklusive Rufannahme- und Auflegegentaste auf der linken Seite des Display und jeweils zwei Softkeys auf der rechten Seite des "Breitbild" Displays.

    An der Geräteunterseite befindet sich beim E90 erstmals für einen Communicator keine Pop-Port Connector mehr, sondern ein (wesentlich weiter verbreiteterer) Standard mini-USB Connector sowie die Abdeckung für die microSD-Speicherkarte. Gleich daneben bietet sich der Anschluß für Headset und Ladegerät. Der Headset Anschluss ist ein 2,5 Millimeter Klinke Stecker, der Ladestecker ist der kleine 2,0 Millimeter Stecker (AC-4E Ladegerät).

    Tastatur:


    Kommen wir noch einmal etwas ausführlicher zu den Tasten und deren Bedienbarkeit beim neuen Communicator. Die Tasten des Außenteils lassen schon jetzt keine Wünsche offen, so sind alle Tasten dieses frühen Prototypen sehr gut zu erreichen und vorbildlich bedienbar. Gut das Nokia die zur Verfügung stehende Fläche genutzt hat und ein angenehmes Ziffernfeld mit gut bedienbaren Softkeys verbaut hat. Die zentrale Steuertaste ist wohl die wesentlich bessere Alltagslösung, im Vergleich zu einem hakeligen Joystick. So kommt es zu keinerlei Fehlbedienung und man kann erstklassig durch das Menü steuern.

    Öffnet man das Gerät so kommt die vollständige QWERTZ-Tastatur zum vorschein. Die Tasten sind gegenüber seinen Vorgängern erstmals gewölbt und ähneln ein wenig einer Notebook Tastatur. Die zweite, und wohl auch wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit die Innentasten zu beleuchten, so kommt man selbst unter schlechten Lichtverhältnissen noch problemlos mit der Tastatur zurecht.

    Wie schon bei seinen Vorgängern ist das tippen mit beiden Daumen immer noch sehr angenehm und handlich wenn man das Gerät in beiden Händen hält. Legt man den E90 Communicator dank seines Klappschanieres um 180 Grad geöffnet komplett flach auf den Tisch, so kann man mit etwas filigraneren Fingern im 10 Finger System auf dem Comminucator tippen und auch problemlos längere Texte eingeben.

    Außendisplay:


    Das Außendisplay hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Die verwendete Auflösung von 240 x 320 Pixel bei 16,7 Millionen Farben ist eine absolute Augenweide für jeden Anwender, hier wird sich auf jeden Fall die Konkurrenz messen lassen müssen. Durch die hohe Auflösung ist zumal eine sehr feine Schriftgröße möglich, so dass ggf. sehr viele Informationen auf einen Blick anzeigbar sind.
    Grund zur Freude werden sicherlich viele Symbian Nutzer haben wenn sie jetzt hören das man die komplette Menüschriftgröße in 3 Stufen verstellen kann, "Klein" / "Normal" / "Groß". So ist die Schrift wahlweise nicht mehr fein und nur 1Pixel dick, sondern kann auch richtig fett geschrieben aussehen. So kommen auch schlechtere Augen mit dem Symbian Menü einwandfrei zurecht.

    Die Größe des Außendisplay ist für seinen Anwendungszweck mehr als ausreichend, es erfüllt für kleinere Anwendungen und kürzere Informationssuche (sei es nur eine Telefonnummer aus dem Telefonbuch suchen, oder im Kalender etwas nachschauen) absolut seinen Zweck und bietet so (ohne es aufzuklappen) auf Wunsch den vollen Symbian Funktionsumfang. Selbstverständlich werden im Ruhemodus neben der aktuellen Uhrzeit im Bildschirmschoner auch verpasste Anrufe und SMS, etc. dargestellt.

    Dank des Symbian Serie60 Oberfläche kann man des Weiteren die komplette Oberfläche nach eigenen Wünschen gestallten und es entgeht dem Anwender keine Funktion oder Information. Genauere Details zur Individualsierung gibt es weiter unten, unter dem Punkt "Personalisierbarkeit".

    Innendisplay:


    Das Innendisplay ist der Leckerbissen schlechthin am neuen Communicator. Die verwendete Auflösung von 800 x 352 Pixel bei 16,7 Millionen Farben ist ein riesiger Sprung gemessen an der letzten Commi Reihe. Durch die hohe Auflösung ist es problemlos möglich komplette Webseiten im Browser anzuzeigen ohne seitlich scrollen zu müssen, man braucht nur nach oben und unten zu scrollen, mehr nicht. Wie beim Außendisplay hat die Veränderung der Schriftgröße auch seine Auswirkung auf die Schrift im Innendisplay, logisch es ist ja ein gemeinsames User Interface. *g*
    Das Display ist zwar nicht so lang wie bei einigen Windows Mobile PDAs oder Smartphones, dafür aber breiter was die verfügbare Auflösung angeht. Dies ist also insbesondere bei der Nutzung des Quick Office sinnvoll, da mir bei der Eingabe oder dem Lesen von Texten diese Ansicht besser gefällt.

    Der obere Geräteteil, der das Innendisplay beherbergt, hat übrigens zwei Einrastpunkte beim aufklappen. So kann man das Gerät wahlweise wie ein Notebook halb aufklappen oder es ganze 180 Grad öffnen und es flach auf den Tisch legen. Mir persönlich sagt ganz klar die 180 Grad-aufgeklappt-Variante mehr zu, denn so ist die Sicht auf das Display besser und man kommt gleichzeitig mit den Fingern gut an die einzelnen Tasten.

    Menüaufbau:


    Wer "alte" Communicator der Serie80 Reihe in ihrer Bedienung gewohnt war schmeissen am besten all sein Wissen über Bord und fängt wieder komplett von vorne an. Da das E90 auf der Serie60 aufbaut wird man sich als ein Nutzer dieser Serie wesentlich schneller zurechtfinden. Den eigentlichen Aufbau des Menü und der Oberfläche kann man am besten in 3 Punkten beschreiben: Standbybildschirm, Hauptmenü, Untermenüs (-ordner).

    Der Standbybildschirm bietet oberflächlich gesehen alle wichtigen Telefonfunktionen im kurzen Überblick. So zeigt der Bildschirm in diesem Zustand, neben Akku, Empfang, Netzbetreiber, Umgebungsprofil dank des "Active-Standby" auch weitere Informationen wie anstehende Termine, Kalendereinträge, etc. sowie veränderbare Shortcuts für oft verwendete Menüopunkte. Des Weiteren lassen sich die beiden Softkeys nach belieben mit eigenen Menüpunkten belegen.

    Das Hauptmenü beinhaltet die wichtigsten Programme als "Direktwahl" sowie weitere Unterordner in denen sich wiederum weitere Programme oder Einstellungsmenüpunkte verbergen. Sollte einem die 12 Icon Ansicht nicht zusagen gibt es neben der Standard-Symbol-Ansicht weitere Möglichkeiten der Menüansicht. Wem die Menüreihenfolge sowie Ordnersortierung nicht gefällt der kann nach belieben eigene Ordner anlegen, Programmverknüpfungen verschieben, usw.

    Hier ein kleiner Auszug der wichtigsten Programme und Ordner im Hautmenü-Überblick:

    - Mitteilungen
    - Kontakte
    - Protokoll
    - Organizer
    - Profile
    - Medien
    - Internet
    - Verbind.
    - System
    - Office
    - Installat.
    - und viele weiter Programme und Ordner....

    Die Symbole sehen farbreich und plastisch aus, so kennt man es schon seit dem Nokia N80 oder auch Serie40 Geräten wie dem Nokia 6233.

    Die weiteren Untermenüs beinhalten eine Fülle an Programmen, sei es die Systemeinstellungen, die WLAN Funktion, Office Programme, MP3 Player usw.

    Wem die normale Gitteransicht nicht zusagt, der kann alternativ die Ansicht zu einer Listenansicht oder zu verschiedenen Rondell- / Kreisansichten umstellen. Allerdings ist meines Erachtens nach die Icon Ansicht dank des großen Innendisplay die komfortabelste Variante, da sie sehr schnell einen guten Überblick vermittelt.

    Zu den folgenden Umgebungsprofilen gibt es noch die Möglichkeit das Gerät in den Flugzeug Modus umzuschalten. Hierbei werden alle Funkverbindungen inkl. Bluetooth und WLAN deaktiviert, das restliche Menü und z.B. Funktionen wie die Kamera oder den MP3-Player können weitergenutzt werden.

    - Allgemein
    - Lautlos
    - Besprechung
    - Draußen
    - Pager
    - Offline
    - Eigenes Profil

    Bedienung:


    Hier hat Nokia eine kleine aber schon länger herbeigesehnte Sensation geschafft. So kann man im geschlossenen Zustand anfangen mit dem Gerät zu arbeiten, aber genauso im aufgeklappten Zustand an der vorherigen Anwendung weiterarbeiten. Es sind also keine zwei autarken Geräteteile mehr, sondern die beiden Geräteparts arbeiten vollständig zusammen.
    Es ist dank sogenannter "scalable UI", also auf deutsch "skalierbarer Benutzeroberfläche", problemlos möglich eine Anwendung auf dem kleinere Außendisplay zu öffnen und dort zu arbeiten, bei Bedarf kann man aber auf das große und wesentlich größere Innendisplay zurückgreifen und dort weiterarbeiten. Die Umschaltung zwischen Außen- und Innenpart ist denkbar einfach, ein einfaches aufklappen des Gerätes reicht um sofort auf dem Innendisplay weiterzuarbeiten. Die Anwendung wird automatisch auf die entsprechende Innen- oder Außendisplaygröße gerechnet und angepasst.

    Die restliche Handhabung entspricht der Anwendung und Nutzung eines herkömmlichen Serie60 Gerätes. Wie eigentlich bei jedem Nokia braucht man keine Anleitung gelesen zu haben, um sich im Menü zurechtzufinden. Für die Unbeholfenen unter uns hat Nokia wie immer die Kurzanleitung und Hilfe im Menü. Meist kann man die Hilfe über die entsprechende Softkey-Taste erreichen und somit Informationen zu den wichtigsten Menüpunkte

    Alles in allem Nokia-like leicht zu bedienen und IMHO sehr intuitiv. Wer schon mal ein Symbian Handy oder einen Communicator hatte, für den ist dies sicherlich so auch richtig ausgedrückt. Wer aber bisher nur die normalen Nokia Serie40 Geräte kennt der wird sicherlich anfangs etwas überfordert sein bzw. sich erst eingewöhnen müssen. So ist die Serie60 Oberfläche zwar leicht zu beherrschen, doch generell komplett anders aufgebaut wie die Serie40 Geräte.
    Was die Menütiefe und Details angeht so werden selbst erfahrene User sicher einige Zeit brauchen um wirklich alle Details und tiefen der Menüs zu erforschen.

    Personalisierbarkeit:


    Wem die normale Menüanordnung nicht in ihrer Standard-Form gefällt, der kann die verschiedenen Icons auch in ihrer Reihenfolge verändern oder gar in selber angelegte Unterordner verschieben. Dies ist insbesondere für die oftmals verwendeten Programme praktisch, so sind diese dann optimal zu erreichen. Das E90 unterstützt Themes im Serie60 typischen *.sis Installationsformat, womit sich jeweils das komplette Menüaussehen inkl. Icons verändern lasst.

    Zum Anpassen an die jeweiligen Menügrafiken und -farben kann man die Schriftfarbe per Nokia Theme Studio in eine beliebige Farbe ändern, so dass die Beschriftung bei Verwendung eines z.B. eines dunklen Hintergrunds immer gut lesbar bleibt. Man kann sagen im Detail lässt sich eigentlich das komplette Menü ändern. Hier mal einige Beispiele was man alles per Theme ändern kann:

    - Menühintergrund
    - Titel- und Statusleiste
    - Analog- und Digitaluhr
    - Akku- und Empfangsbalkens
    - Menüicons
    - Klingelton
    - Bildschirmschoner
    - Schriftfarben
    - Schriftart
    - und vieles mehr

    Wem die Schnellzugriffe im Aktive-Standby passen sollten, der kann diese gegen andere Shortcuts austauschen, oder aber den Aktive-Standby auch komplett abschalten. Auch hier bietet sich wieder ein hohes Maß an persönlicher Definierbarkeit.

    Kameras:

    Auch wenn es nicht jeder Business-User wahr haben mag, Nokias neuester Communicator hat eine integrierte Kamera (genaugenommen sogar zwei durch die kleine Kameralinse zur Videotelefonie). Nokia hat sich nicht lumpen lassen was die maximale Auflösung des CMOS Sensors angeht, so findet sich beim E90 ein 3.2 Megapixel Kamera mit Autofocus und LED-Licht wieder. Die maximale physikalische Foto-Auflösung liegt bei 2048 x 1536 Pixeln, die Video-Auflösung bei guten 640 x 480 Pixeln. Aktuell stellt diese Auflösung bei uns in Europa noch das Premium-Ausstattungssegment dar, so spielt es in einer Liga mit dem Sony Ericsson K800i oder dem Nokia N73 und muss sich durchaus an diesen messen lassen.

    Innen, in der linken oberen Ecke des Geräteteils befindet sich die zweite Kamera, diese dient zur Videotelefonie und bietet deshalb nur eine geringe Auflösung von 176 x 144 Pixeln (QCIF). Mehr gibt es hierzu also nicht zu sagen.

    Genauere Details über die Ausstattung und Qualität der Hauptkamera kann ich bei dem hier getesteten Gerät noch nicht treffen da die Qualität noch recht bescheiden war und die Kamera mit all Ihren Features noch nicht vollwertig in die Software implementiert schien. Lassen wir uns also überraschen was Nokia aus dem 3.2 Megapixel Kamerasensor herausholen kann.
    Zuletzt geändert von Meilow; 05.06.2007, 19:32.
    // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

    "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

  • #2
    MP3 und Mediaplayer:


    Der MP3- und Mediaplayer (Realplayer) - bekannt von vielen aktuellen Symbian Geräten - hat natürlich auch wieder seinen Weg ins Gerät gefunden. Die Klangqualität des Players ist im Lautsprecher- wie im Kopfhörerbetrieb sehr gut. Die Lautstärke über die internen Lautsprecher ist vorbildlich, klar und selbst bei niedriger Lautstärke ohne erkennbares Hintergrundrauschen. Der Lautsprecher bietet sehr große Lautstärkenreserven, so kann man den E90 Communicator fast schon als kleinen Ghettoblaster gebrauchen.;-)

    An Einstellmöglichkeiten gibt es einen Klangregler, Random- und Repeat-Funktion und natürlich eine Playlist. Das Gerät lief übrigens im Test problemlos mit einer 1 GB Sandisk micro-SD Karte, größere Karten werden laut Nokia natürlich auch unterstützt.

    Die unterstützten Media-Formate sind:

    - MP3
    - AMR
    - AMR-WB
    - AAC
    - AAC+
    - eAAC+
    - WMA
    - WAV
    - 3GPP
    - MPEG-4
    - MP4
    - MP4A
    - MP4V
    - RealAudio
    - RealVideo
    - H.263

    Insgesamt sind also auch die Multimedia Features des E90 für ein Business Gerät sehr gut und weit ausgeprägt. Die Wiedergabe über ein Standard Nokia Stereo-Headset ist soweit ganz gut, es fehlt allerdings etwas an Bass und Volumen. Wer die Wiedergabe verbessern will sollte auf einen Klinke Adapter zurückgreifen um bessere 3.5 mm Kopfhörer verwenden zu können.
    Abschliessend bleibt zu diesem Punkt noch zu erwähnen das dass E90 die Möglichkeit bietet ein drahtloses Stereo Headset per Bluetooth an das Gerät anzubinden, so steht drahtlosem Musikgenuss nichts im Wege.

    Klingeltöne und Lautsprecher:


    Das Gerät verfügt über zwei Stereo-Lautsprecher, die eine erstklassige Wiedergabe der mehrstimmigen Klingeltöne im MIDI, MP3 oder aber auch AAC Format erlauben. Dank der kräftigen Lautsprecher sind sowohl die MIDI- also auch die AAC-Dateien sehr klar und laut in der Wiedergabe. Sollte man einmal den Klingelton überhören, oder ist auf eine lautlose Signalisierung angewiesen, so findet sich beim E90 erstmal ein Vibrationsalarm wieder, welcher gemessen an der Gerätegröße sehr kräfig erscheint.

    Ein weiteres Novum - im Gegensatz zu einigen anderen Communicator Smartphones aus dem eigenen Hause, hat Nokia beim E90 erstmalig einen Stereolautsprecher zur Tonwiedergabe verbaut. So werden Musikstücke über zwei getrennte Öffnungen wiedergegeben. Eine nette Spielerei bei der Wiedergabe ist die 3D-Tonwiedergabe, so kann man die sog. "Schallkurve" verändern. Zur Auswahl stehen hierbei:

    - Aus
    - Kreis
    - Zickzack
    - Zufall
    - usw...

    Den Wiedergabewechsel zwischen den beiden Lautsprechern hört man aber nur aus nächster Nähe zum Gerät. Echoeffekte gibt es auch noch hierbei:

    - Aus
    - Wohnzimmer
    - Höhle
    - Stein Korridor
    - Wald
    - Unterwasser
    - usw...

    Der interne Speicher von knapp 128 MB setzt der Nutzung von MP3s natürlich Grenzen, aber dafür hat Nokia ja natürlich an einen microSD Slot zur Erweiterung gedacht.

    Eigene Töne lassen sich selbstverständlich per Infrarot, Bluetooth oder Datenkabel aufs Handy schicken. Insgesamt sind einige schöne Klingeltöne dabei, viele klassische Nokia Sounds, sowie einige poppige AAC-Klänge. Wie bei Nokia üblich kann man selbstverständlich eigene Töne für SMS, Anrufe, Gruppen, etc. wählen.

    Das Gerät verfügt, wie die meisten Geräte über eine integrierte Freisprechfunktion, die sich für Telefonate sowie die aufgenommenen Sprachnotizen einsetzen lässt. Von der Lautstärke her ist es mehr also nur brauchbar, so kann man das Handy wirklich locker als Schreibtisch-Freisprechfunktion nutzen. Sogar mehrere Nutzer können problemlos mithören, so dass eine kleine Konferenz auch problemlos machbar ist.

    Sprachqualität und Akku:


    Bei der Sprachqualität würde ich das E90 trotz seines Prototypen Status schon als wirklich gut ansehen, klar und deutlich ist der Gesprächspartner zu hören. Es kann sich mit aktuellen Geräten der Series60 messen und bietet eine wirklich gute und sauber Sprachqualität, die leider nicht ganz an die damalige Referenz des Nokia 6310 bzw. 6310i heranreicht.

    Über die Akkulaufzeit im Alltagsbetrieb kann ich aufgrund des Prototypen-Status leider nicht viel sagen, so muss das Gerät noch zu unregelmäßig an die Steckdose wandern. In der Praxis werden natürlich sehr viele Faktoren für die Laufzeit entscheident sein. Es kommt bspw. immer darauf an ob man sehr viel telefoniert, simst und WLAN, GPS oder Bluetooth einsetzt und wie oft man das riesige Innendisplay anwendet. Gerade durch die Anwendung des großen Innendisplays wird das 1500 mAh Akku-Kraftwerk vemutlich umso schneller in die Knie gezwungen werden.

    Angegeben ist es übrigens vom Hersteller mit bis zu 6 Std. Gesprächszeit (GSM) und 336 Std. Standby (GSM), um einen Ausblick auf die Maximalwerte zu liefern. Um genaue Werte angeben zu können bitte ich einfach auf das Seriengerät zu warten um entsprechende Erfahrungswerte zu bekommen.

    Datenschnittstellen:


    Hier steht alle aktuell erdenklichen Verbindungs- und Syncmöglichkeit mit der Nokia PC Suite zur Verfügung (per Datenkabel, Bluetooth oder IrDA).

    Für die drahtlose Anwendung per Bluetooth 2.0 stehen die nachfolgenen, vom E90 unterstützten Bluetooth Profile zur Verfügung:

    - Headset Profile
    - Handsfree Profile
    - SIM Access Profile
    - Dial-up Networking Profile
    - Basic Imaging Profile
    - Object Push Profile
    - File Transfer Profile
    - Human Interface Device Profile
    - Generic Access Profile
    - Serial Port Profile
    - Generic Object Exchange Profile
    - Advanced Audio Distribution Profile
    - Generic Audio/Video Distribution Profile
    - Audio/Video Remote Control Profile

    Für die drahtlose Anbindung an Drahtlosnetzwerke steht des Weiteren noch WLAN (WiFi) nach dem 802.11G sowie 802.11B Standard zur Verfügung, so sind also maximal 54Mbps als Anbindungsmöglichkeit gegeben. Wie schon zuvor bei einigen Symbian Smartphones angewandt, beherrscht auch das E90 UPnP (Universal Plug and Play), so kann also mit UPnP zertifizierten Geräten in Kontakt treten.

    Eine Anwendungsmöglichkeit ist beispielsweise die Verbindung mit dem heimischen UPnP Server, so kann man auf Dateien vom E90 Communicator wie Bilder, Musik, etc. zugreifen und diese direkt gestreamt abspielen. Hierzu muss man entsprechende Dateien oder Ordner einzeln freigeben, damit diese für andere UPnP Geräte ersichtlich werden.
    Selbstverständlich funktioniert das Streaming auch andersrum, d.h. Dateien die auf dem heimischen Rechner liegen können per WLAN auf das E90 überspielt werden oder gestream werden.

    Für die Speicherung und Übertragung von MP3s auf das Gerät habe ich sowohl Bluetooth, einen Kartenleser, sowie ein mini USB-Datenkabel verwendet. Die schnellste Variante ist wohl die Verwendung des Kartenlesers, die bequemste Variante ist die Verwendung des beiliegenden mini USB-Datenkabels.

    Bei der Anwendung des mini USB-Datenkabel wird das E90 wahlweise zur Verwendung per PC Suite erkannt, oder als Mass-Storage Device, also als Wechseldatenträger unter Windows erkannt. So kann man in Verbindung mit dem Kabel also problemlos Dateien zwischen dem Desktop PC und dem Communicator "Laufwerk" austauschen.

    Für die mobile Datenübertragung steht sowohl WLAN als auch HSDPA, UMTS, EDGE und HSCSD, CSD als auch GPRS zur Verfügung. Somit sind also alle aktuellen Standards und Verbindungsmöglichkeiten geboten und man wird mit dem E90 Probleme bekommen mal keine passende Verbindungsmöglichkeit zur Außenwelt herstellen zu können.

    Arbeitsgeschwindigkeit:


    Der E90 Communicator stellt nahezu problemlos alle seine Vorgänger in den Schatten. Warum das so ist zeigen folgende Eckdaten: Texas Instruments CPU mit rund 330 MHz, 128 MB Arbeitsspeicher und weitere 128 MB freier Datenspeicher. Dank dieser Daten gehören lange Wartebildschirme oder Hänger bei der Dateiverwaltung der Vergangenheit an. Der neue Communicator lässt richtig Spaß aufkommen beim Multitasking, so kann man problemlos Musik hören, per WLAN oder UMTS im Internet surfen und beispeilsweise eine PDF Datei öffnen. All dies schluckt der neue Communicator anstandslos und ohne lange Wartephasen.

    Sollte dem Anwender mal wirklichder Speicherplatz ausgehen, so verfügt das E90 über einen Speicherschacht für microSD Speicherkarten, die aktuell bis zu einer Größe von 2GB erhältlich sind. Selbstverständlich sind die Speicherkarten "hot-swappable", was soviel heißt dass die Speicherkarte "im laufenden Gerätebetrieb" gewechselt werden kann.

    Mit dem neuen Communicator mach das Arbeiten endlich richtig Spaß, aber auch für die netten Spielereien in der Pause oder Freizeit ist das Gerät bestens gerüstet.

    Internet Browser:


    Der WEB- und WAP-Browser arbeitet recht flott, dank UMTS / HSDPA und wahlweise auch WLAN Verbindung sind die Daten sehr schnell geladen. Eine WAP Seite ist dann in ca. einer Sekunden komplett aufgebaut. Auch normale HTML Seiten lassen sich problemlos in dem Browser anzeigen, dank des breiten Innendisplays braucht man so in 90% der Fälle nur vertikal scrollen.

    Des Weiteren hat man im Browser einige Einstellmöglichkeiten die die Ablesbarkeit verbessern sollen, so kann man die Schriftgröße verändern, eine Seitenübersicht anzeigen lassen, in verschiedenen Stufen zoomen oder aber per Steuerkreuz (als eine Art Maus-Cursor) über die Seite navigieren.

    Besonders interessant ist die vielleicht für einige bekannte MiniMap Funktion, was eine halbtransparente "Mini-"Übersichtskarte ist. Diese Übersicht lässt sich per Tastendruck oder schnellerem Scrollen automatisch einblendet, und die Navigation und Übersicht wird extrem verbessert. Drückt man die Zurück-Taste kann man in einer 3D-Ansicht von MiniMaps die zuvor besuchten Internetseiten betrachten.

    Büro-Funktion:


    Hier bietet das Nokia E90 einige Features um dem professionellen Geschäftsalltag gerecht zu werden. Man hat eine Fülle an Möglichkeiten, wie zum Beispiel Word, Excel oder Powerpoint Dateien auf dem Gerät anzuzeigen (Quick Office), PDFs zu öffnen, ZIP Dateien extrahieren um nur einige Möglichkeiten aufzuzählen.

    Die wichtigsten Funktionen sind:

    - Kontakte speichern mit mehreren Rufnummern, Anschrift, Email, etc.
    - Notizfunktion, Textfunktion
    - sehr kräfitge Freisprechfunktion
    - Aufgabenliste
    - diverse, personalisierbare Profile (z.B. Lautlos, Besprechung, Draußen)
    - Offline-Modus (z.B. fürs Flugzeug)
    - HTML Browser
    - Email-Client (SMTP, POP3 und IMAP4)
    - Dokumenten-Viewer QuickOffice (Microsoft Word, PowerPoint, Excel)
    - AdobePDF
    - Text-to-Speech
    - GPS Navigation
    - Internet Telefonie (VoIP)
    - WLAN, UMTS,und HSDPA Datenübertragung
    - CSD, HSCSD, GPRS, EGPRS Datenübertragung
    - Sprachwahl, Sprachaufzeichnung, Sprachsteuerung
    - und natürlich einen umfangreichen Kalender mit Erinnerungsfunktion
    (Geburtstage, Termine, etc.).

    Wie man sieht eine sehr umfangreiche Liste an Features. Im Detail lassen sich bei den Kontakten folgende Punkte hinterlegen und auch synchronisieren:

    - Vorname
    - Nachnamen
    - Firma
    - Position
    - Mobiltelefon
    - Telefon
    - Videoanruf
    - Fax
    - Pager
    - Interne-Telefon
    - E-Mail

    Hinzufügbare Zusatzfelder:

    - Titel
    - Namenszusatz
    - Position
    - Aliasname
    - Telefon
    - Telefon (privat)
    - Tel. (dienstl.)
    - Mobiltelefon
    - Mobiltel. (privat)
    - Mobiltel. (dnstl.)
    - Videoanruf
    - Videoanr. (dnstl.)
    - Internet-Telefon
    - Internet-Tel. (Pr.)
    - Internet-Tel. (D.)
    - Push-to-talk
    - Gemeins. Ansicht
    - SIP
    - Fax
    - Fax (privat)
    - Fax (dienstlich)
    - Pager
    - E-Mail
    - E-Mail (privat)
    - E-Mail (dienstl.)
    - Web-Adresse
    - Web-Adr. (privat)
    - Web-Adr. (dnstl.)
    - Adresse
    - Adresse (privat)
    - Adresse (dienstlich)
    - und viele weitere Felder.....

    Wem die Bezeichnungen einzelner Felder nicht passen der kann jedes Feld mit einer eigenen Bezeichnung versehen.

    Wie man sieht sind extrem viele Telefonnummern zu einem Kontakt möglich. Kontakte lassen sich auf Wunsch wahlweise nach folgenden Varianten sortieren: Nachname Vorn., Nachname Vorname, Vorname Nachname. Jedem Kontakt lässt sich als kleines Gimmik noch ein kleines Kontakt-Foto zuordnen, welches bei eingehenden Telefonaten angezeigt wird.

    Eine nette Sache der Symbian 3rd Edition ist auch der "Active-Standby", hier kann man die wichtigsten Shortcuts hinterlegen, Termine und Kalendereinträge anzeigen lassen oder aber auch den Interpret und die Lautstärke des MP3-Players steuern. So sieht man auf einen Blick alle wichtigen Informationen ohne nur das Hauptmenü in Anspruch nehmen zu müssen.

    An Zusatzfeatures gibt es eine Sprachaufzeichnung für Voice Memos oder Gesprächsmitschnitte. Zusätzlich kommen noch einige Programme hinzu, wie ein Umrechner oder die Weltzeit Uhr. Natürlich ist auch die Sprachwahl bzw. Sprachsteuerung beim E90 mit an Bord, um in erster Linie die Nutzung im Auto oder im Headset Betrieb zu erleichtern.
    Schön hierbei dass Nokia seit einiger Zeit auf die sprecherunabhängige Stimmerkennung setzt, so muss man den Namen oder die gewünschte Funktion gar nicht erst anzulernen.

    Eine weitere, schon bekanntes E-Serien Feature ist die so genannte Team Suite. Hierbei lassen sich Teams erstellen mit folgenden Eigenschaften:

    - Teamname
    - Nummer für Konferenzgespräch
    - ID für Konferenzgespräch
    - PIN f. Konferenzgespräch
    - Team-Internetlesezeichen

    Dem jeweiligen Team lassen sich dann beliebig viele Kontakte aus dem Telefonbuch hinzufügen und nachfolgende Aktionen ausführen:

    - Anruf
    - Mitteilung verfassen
    - Kommunik.protok.
    - Team-Internetlesezeichen
    - Teamsuche
    - Push-to-talk

    Das soll es soweit an augenscheinlichen Büro-Features sein, der Rest kommt mir soweit ziemlich bekannt vor und ist für Nokias aktuelle Symbian Geräte typisch.

    Zusatz-Software:


    Dank der vollwärtigen Abwärtskompatibilität zu bestehenden Serie60 3rd Edition Programmen, wird schon bei Serienauslieferung des Gerätes eine sehr breite Palette an Anwendungen verfügbar sein. Schon jetzt gibt es eigentlich kaum Wünsche die sich nicht durch kleine Zusatztools erfüllen lassen, dem E90 stehen so alle Möglichkeiten der Erweiterbarkeit nach persönlichen Bedürfnissen und Anwendungsfeldern offen.

    Nicht getestete Funktionen:


    Aufgrund des Vorserien-Status des Gerätes konnte ich einige Funktionen noch nicht testen (da einige Verknüpfungen beispielsweise noch ins "leere" führten), bzw. eine Beurteilung hätte zum jetztigen Zeitpunkt noch keinen Sinn gemacht. So müsst Ihr euch noch ein bisschen gedulden bis es erste Erfahrungsberichte zu Ausstattungspunkten wie der 3.2 Megapixelkamera oder dem integrierten GPS Empfänger gibt. Des Weiteren muss sich zeigen wie der Akku sich im Alltagsbetrieb bei reger Nutzung des Gerätes schlagen wird. Auch die Farbgebung des Gehäuses wird so nicht endgültig sein, da das Gerät wird wie oben schon erwähnt in "mocca" und "red" auf den Markt kommen soll. Vielleicht sind aber auch weitere Farbvarianten geplant die jetzt noch nicht veröffentlicht wurden.

    Klar das Monate vor dem Release des Gerätes die Software noch ihre Macken hat und alles andere als richtig stabil läuft, doch ich bin zuversichtlich das Nokia das noch in den Griff bekommt - es ist ja noch genug Zeit. Des Weiteren hat man ja mit Features wie WLAN und Co. schon bei anderen Serie60 3rd Editon so seine Erfahrungen gemacht. Neu sind in erster Linie GPS und HSDPA.

    Doch trotz all dieser offenen Farben sollte schon jetzt klar sein, der neue Communicator wird die Messlatte für die Konkurrenz in neue Dimensionen heben. Die einzige Konkurrenz könnte der HTC Athena (bzw. HTC Advantage X7500) sein, doch der wiegt im Vergleich noch mal 150 Gramm mehr und ist bei weitem nicht so handlich.

    Kurzfazit:


    Für mich steht leider jetzt schon fest, dass ich das Gerät haben muss wenn es denn zu einem halbwegs erschwinglichen Preis auf den Markt kommt. Neben dem E90 braucht man kein zweites Gerät mehr nutzen, da es alle Featuers in einem ansprechenden Gehäuse vereint.
    Ich hoffe ich konnte euch einen ersten kleinen Eindruck vermitteln, auch wenn es sicher noch viel zu testen gegeben hätte. Vielleicht bekomme ich aber kurz vor Release des Seriengerätes noch einmal die Möglichkeit ein "fertiges Gerät" zu testen und auf die noch fehlenden Bereiche einzugehen.
    Zuletzt geändert von Meilow; 06.03.2007, 20:14.
    // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

    "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

    Kommentar


    • #3
      Wow.

      Erstmal vielen Dank - wie immer kompetent und sehr detailliert (so wie wir alle es haben wollen ).

      Für mich das erste Nokia seit dem 6310i das endlich wieder Maßstäbe setzt. Das der Konkurrenz mind. eine Evolutionsstufe voraus ist.

      Wenn die 3,2 MPix Cam und v.a. das GPS halbwegs gut funktioniert muss es meins werden, no matter what price.

      Weiter so Nokia!


      Au revoir...
      Zuletzt geändert von DJ Wisdom; 06.03.2007, 12:12.

      Kommentar


      • #4
        Danke für den Testbericht.Wie immer

        Hätte nicht gedacht,dass das Gerät so "klein" ist.Das wird einem die Beule in der Tasche ersparen.Es kann wirklich alles,was ich so brauche.GPS ist auch eine super Funktion und erspart einem das eine oder andere Extragerät.

        Mir fehlen wirklich die Worte.Hoffentlich fehlen mir bei der Markteinführung nicht die Worte,wenn manche Funktionen des Prototypen nicht übernommen werden.Bin nun auf den Preis gespannt.Denke aber,dass dieser nicht sooo hoch sein dürfte.
        Zuletzt geändert von virus-k; 06.03.2007, 01:57.
        www.rechtsanwaltskanzlei-yilmaz.de

        Kommentar


        • #5
          Danke! Wirklich ein 1A-Bericht. Freue mich schon auf meinen ersten Communicator!
          Jetzt muss nur noch die Zeit schnell vergehen!

          Gruß
          fixus
          My History: Siemens S10D, Nokia 6210, 6610, 6680, E50-1, E51 Black, E71 Grey Steel, Palm Pre (Mistding!), jetzt Motorola Milestone + Nokia 6600 slide

          Kommentar


          • #6
            Danke!
            Ein wirklich anschaulicher und guter 1. Testbericht!

            Hm....
            Haben wollen....
            Je älter ich werde, desto besser bin ich ´mal gewesen!

            Kommentar


            • #7
              So früh am Morgen tut es gut sowas zu lesen!! Danke für den tollen Testbericht!!
              Motivation durch Entsetzen

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von da@niel74
                So früh am Morgen tut es gut sowas zu lesen!! [...]
                Genau das ist mir auch gerade beim Lesen des Berichtes durch den Kopf 'geschossen' Der neue Commi scheint tatsächlich neue Maßstäbe zu setzen.

                Das Gerät wird definitiv mein erster Commi...
                Original geschrieben von DJ Wisdom
                [...], no matter what price.


                Meilow, absolut 1A-Testbericht, super Fotos, sehr informativ!
                Grüße René
                Die Frage ist so gut, dass ich sie nicht durch meine Antwort verderben möchte...

                Kommentar


                • #9
                  Super Geil!! Vielen Dank!
                  I Love my iPhone

                  Kommentar


                  • #10
                    @Meilow
                    Ein super Bericht. Selten so etwas ausführliches gelesen.
                    Danke...

                    Kommentar


                    • #11
                      Absolut guter erstklassiger Testbericht- wie immer von dir.

                      Da macht das wohl doch noch etwas längere Warten auf den neuen Communicator noch mal soviel Spass.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finde auch das es ein toller und dazu noch langer Testbericht ist!
                        Ich glaube ich werde auch das Geld sparen für dieses Gerät

                        Meilow,dazu schon mal gleich zwei Fragen.
                        Besitzt denn das E90 auch ein Radio?
                        Ich frage deshalb,weil es Datenblätter gibt wo nichts von drinne steht.
                        Und die 2te Frage ist ob man an das E90 auch gewöhnliche Kopfhörer anschließen kann?

                        Schon mal vielen Dank!


                        Gruß
                        Markus

                        Kommentar


                        • #13
                          @Markus08
                          Selbstverständlich hat das E90 ein Radio. Es unterstützt aber kein RDS sondern das von Nokia verbaute "Visual" Radio!
                          Du scheinst den Testbericht aber nicht wirklich gelesen zu haben-oder?
                          Meilow schreibt doch, dass der Sound erst richtig gut rüberkommt, wenn man einen 3,5" Kopfhörer angeschlossen hat!
                          Motivation durch Entsetzen

                          Kommentar


                          • #14
                            @da@niel74 & markus08: "andere" Kopfhörer können aber nur über Adapter angeschlossen werden....

                            Was mich ja mal mehr interresieren würd is ja wie sich Nokia das mit dem Gps gedacht hat... Funktioniert warscheinlich vom Empfang her am besten wenn dat dingen offen ist, oder?
                            Wär ja auch sinvoller das große Display zum navigieren zu nehmen. Wird dann aber nicht mit ner Autohalterung zu fixieren sein, also doch Außendisplay?
                            Ob die Sprachausgabe dann auch auch so laut ist wie bei den N95 Protos?

                            Schade das das bei meilows proto offensichtlich nicht funkt...

                            Kommentar


                            • #15
                              @moblord
                              Da hast du diesmal recht-da hab ich nicht genau hingeguckt!!
                              Motivation durch Entsetzen

                              Kommentar

                              Skyscraper

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X