Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Testbericht: Samsung E2550 - zeitloser Einsteiger-Slider

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testbericht: Samsung E2550 - zeitloser Einsteiger-Slider

    Samsung E2550 Testbericht


    Back to the roots – so oder so ähnlich könnte der Werbeslogan für das E2550 von Samsung lautet. Warum? Nun – Samsung versucht bei diesem Modell (genau genommen bei der ganzen E-Serie) nicht mit möglichst vielen Features zu glänzen, sondern die Grundfunktionen des Mobiltelefons ins Rampenlicht zu heben. Es handelt sich also um Handys, die man im Grunde genommen nur für zwei Sachen benötigt: Telefonieren und Nachrichten schreiben. Ob diese Grundfunktionen den Erwartungen entsprechend und was das Gerät vielleicht sonst noch zu bieten hat, erfahrt ihr im jetzt folgenden Testbericht – viel Spaß beim Lesen!





    Hauptfunktionen /-features des Samsung E2550:





    Entsprechend obiger Erläuterung fällt die Liste jetzt nicht allzu lange aus:

    • - 1,3 Megapixel Kamera (ohne Autofokus, ohne LED Leuchte)
    • - Dual-Band
    • - 2“ TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel bei 262.144 Farben
    • - 800 mAh Li-Ion Akku
    • - Videokamera (176 x 144 Pixel)
    • - MP3 Player
    • - UKW-Radio
    • - Bluetooth 2.1
    • - MicroSD Speicherkarten (bis zu 8GB)






    Lieferumfang:




    • - 1 x Mobiltelefon Samsung E2550
    • - 1 x 800 mAh Li-Ion Akku
    • - 1 x Ladekabel
    • - 1 x USB-Kabel
    • - 1 x kabelgebundenes Stereo-Headset
    • - 1 x Bedienungsanleitung



    Die PC Software kann über die Hersteller-Homepage www.samsungmobile.de herunter geladen werden.






    Gehäuse & Verarbeitung:





    Der Aufbau des E2250 besteht auf der Front zum großen Teil aus dem 2“ Display. Darüber befindet sich wie üblich der Lautsprecher zum Führen von Telefonaten. Unterhalb des Displays findet sich eine für Handys ohne Touchscreen normale Anordnung von Navigationstasten: zwei Softkeys, das Steuerkreuz sowie die Taste zur Gesprächsannahme und die Taste zum Beenden von Gesprächen (dient gleichzeitig dazu das Gerät an bzw. aus zu schalten. Schiebt der Nutzer den Slider auf, kommt auf dem unteren Gehäuseteil die übliche Handy-Tastatur zum Vorschein, unter der auch das Mikrofon angebracht ist. Rechts am Gerät ist der Anschluss für das Lade- und USB-Kabel zu finden, auch das Headset findet hier seine Verbindung zum Gerät. Auf der Rückseite ist neben der 1,3 Megapixel Kamera noch der Lautsprecher für Medien untergebracht.

    Die Verarbeitung des Geräts ist trotz des sehr niedrigen Preisniveaus (aktuell ca. 60 €uro bei Amazon) als „gut“ zu bezeichnen. Es besteht zwar wieder komplett aus Kunststoff – dies hat jedoch auch den Vorteil, dass das Gerät nicht unnötig schwer wird. Der Slider gleitet ohne ein Kratzen oder Wackeln auf und zu, auch der Akkudeckel schließt vernünftig und sicher.






    Display:





    Das Display des E2250 ist mit einer Größe von 2“ ausreichend groß um die mit dem Gerät zu Verfügung stehenden Features komfortabel nutzen zu können. Die Auflösung von 128 x 160 Pixel ist zwar nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Zeit, jedoch geht es hier ja auch nicht um das längere Betrachten von Videos auf dem Display, sondern hauptsächlich um das Telefonieren und Verschicken/Empfangen von Nachrichten. Wird die Tastensperre deaktiviert, stellt das Display alle nötigen Informationen dar:

    • - Akkustatus
    • - gewähltes Profil
    • - Netzstärke
    • - Uhrzeit
    • - Datum
    • - Tag
    • - Netzbetreiber
    • - sowie bei Bedarf aktive Anwendungen (Bluetooth beispielsweise)





    Tastatur:





    Die Tastatur des E2550 besteht wie oben schon erwähnt aus zwei Teilen: Auf dem oberen Slider-Schlitten sind die Navigationstasten untergebracht – auf dem unteren Teil befindet sich die übliche Handy-Tastatur. Sämtliche Tasten sind aus Kunststoff und weisen einen guten Druckpunkt auf. Es sind zwar nicht alle Tasten voneinander getrennt, die Bedienung läuft dennoch ohne Komplikationen ab und kann nach kurzer Eingewöhnungszeit auch blind erfolgen.





    Menü:





    Das Menü kommt – typisch für Samsung – sehr bunt und aufgeräumt daher. Ab Werk sieht die Anordnung der Icons wie folgt aus:



    Anrufliste - - - - - - - - - - - - - - - - - Kontakte - - - - - - - - - - - - - - - - Musik

    Internet - - - - - - - - - - - - - - - - - - Nachrichten - - - - - - - - - - - - - -Eigene Dateien

    Organizer - - - - - - - - - - - - - - - - - Kamera - - - - - - - - - - - - - - - - Communities

    Anwendungen - - - - - - - - - - - - - - Alarm - - - - - - - - - - - - - - - - - - Einstellungen


    Die Menüpunkte sind fest verankert, können also nicht nach belieben sortiert werden. Durch die klare und verständliche Beschriftung (auch in tieferen Menüebenen) sollte sich jeder Nutzer sehr schnell im Menü zurechtfinden können.





    Kamera:





    Die 1,3 Megapixel Kamera des E2550 macht akzeptable Schnappschüsse – mehr aber auch nicht. Mehr darf in dieser Preisklasse aber auch nicht erwartet werden, denn der Fokus liegt hier sicherlich nicht auf der Leistung der Kamera. Die Einstellungen die der Nutzer tätigen kann um die Fotos anzupassen sind nett gemeinte Spielereien, einen wirklichen Nutzen (= bessere Bilder) bekommt man damit allerdings nicht. Damit ihr euch selbst ein Bild von der Kamera machen könnt, habe ich euch – wie gewohnt – am Ende des Berichts ein paar Beispielbilder hochgeladen.



    Die Einstellungsmöglichkeiten im Fotomodus:

    • - Wechsel zwischen Video- und Fotomodus
    • - Aufnahmemodus: Einzeln, Rahmen
    • - Nachtmodus: Ein / Aus
    • - Selbstauslöser: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.
    • - Auflösung: 1280 x 960, 640 x 480, 320 x 240
    • - Effekte: Ohne, grau, Negativ, Sepia, Prägen, Zeichnung, Antik, Mondschein, Nebel
    • - Qualität: sehr fein, fein, normal
    • - Suchermodus: Symbole, keine Symbole, Hilfslinien, Standardanzeigeverhältnis
    • - Überprüfen: Immer ein, 2 Sek., Aus
    • - Standardspeicherung: Telefon, Speicherkarte
    • - Standardbezeichnung




    Die Einstellungen im Videomodus:

    • - Wechsel zwischen Foto- und Videomodus
    • - Aufnahmemodus: Normal, maximale Größe für MMS
    • - Auflösung: 176 x 144, 160 x 120, 128 x 96
    • - Effekte: Ohne, grau, Negativ, Sepia, Prägen, Zeichnung, Antik, Mondschein, Nebel
    • - Qualität: Sehr fein, fein, normal
    • - Suchermodus: Symbole, keine Symbole, Standardanzeigeverhältnis
    • - Audioaufnahme: Ein / Aus
    • - Standardspeicherung: Telefon, Speicherkarte
    • - Standardbezeichnung



    Die Helligkeit sowie der Zoom lassen sich direkt aus dem Suchermodus heraus über die Steuertasten anpassen.






    Bedienung:





    Die Bedienung des E2550 geht was die Software angeht einfach von Statten – das hatten wir bereits weiter oben geklärt. Kommen wir nun also zur Seite der Hardware: Das Gerät ist sehr kompakt und leicht – ein Vorteil der daraus resultiert dass überwiegend Kunststoff bei diesem Gerät verwendet wurde.

    Die Abmessungen des E2550:

    99 x 49 x 14,4 mm bei einem Gewicht von 84 Gramm.

    Beim Tragen in der Hosentasche fällt das Handy kaum auf, die Bedienung kann sowohl bei geschlossenem als auch bei geöffnetem Slider problemlos mit nur einer Hand erfolgen.






    Akku, Sprachqualität & Empfang:





    Das E2550 kommt mit einem 800 mAh starken Li-Ionen Akku zum Benutzer. Samsung gibt die maximale Laufzeit (unter optimalen Bedingungen) wie folgt an:

    • - Gesprächszeit: bis zu 9,2 Std.
    • - Standby: bis zu 550 Std.



    Diese Angabe von ca. 22 Tagen kommt – theoretisch sogar im Alltag einigermaßen hin – vorausgesetzt man lässt das Handy einfach ruhig in einer Ecke liegen. Da dies aber in der Praxis aber niemand macht, kann man bei diesem Gerät von einer Laufzeit von gut einer Woche ausgehen. Darin enthalten sind natürlich diverse Telefonate sowie Nachrichten und das gelegentliche Nutzen von Kamera und MP3 Player.
    Die Sprachqualität des Geräts geht in Ordnung. Man erkennt den Anrufer noch an der Stimme, ich hatte allerdings auch schon Geräte die einen besseren Klang hatten. Das E2550 gibt stimmen etwas „zu hoch“ wieder. Die Lautstärke ist für „normale“ Telefonate (also Handy am Ohr) ausreichend, der Freisprechmodus kann jedoch nicht überzeugen. Hier könnte definitiv noch mehr gehen.
    In Sachen Empfang kann ich vom E2550 nur Positives von mir geben: Die Statusanzeige war stets auf „Maximum“ und dies änderte sich in gut versorgten Gebieten auch nicht. Gelegentlich kam es vor dass vielleicht mal ein oder zwei Balken verschwunden waren, dies hatte jedoch keinen Einfluss auf die Erreichbarkeit bzw. auf laufende Telefonate.

  • #2
    Media- & Musikplayer:





    Einen Videoplayer gibt es beim E2550 nicht. Videos können zwar in den Formaten *.mp4 und *.3GP wiedergegeben werden, allerdings erfolgt das Aufrufen dieser Videos über den Dateimanager. Die Videos werden im Hochformat wiedergegeben. Während der Wiedergabe kann man zum nächsten Video springen, auch ein Scrollen innerhalb des Videos ist möglich.





    Öffnet man den MP3 Player erscheint nach einer Aktualisierung der Songs die Auflistung aller auf dem Gerät und auf der Speicherkarte vorhandenen Titel. Wird ein Titel angewählt, startet die Wiedergabe in einem neuen Fenster. In der Mitte es Bildschirms wird der Name des Titels angezeigt, darunter ist die Zeitleiste zu sehen, welche den Nutzer über die bereit verstrichene Playtime informiert. Zum nächsten bzw. zum letzten Titel wird via rechter und linker Navigationstaste gesprungen – die Tasten „oben“ und „unten“ regeln dabei die Lautstärke.





    Die weiteren Einstellungen des Musikplayers:

    • - Wiederholungsmodus: Aus, Wiederholen 1, alle wiederholen
    • - Zufallswiedergabe: Ein / Aus
    • - Soundeffekte: Normal, Rock, Jazz, Live, Klassik, Bass, Dance, Pop, Weit, Dynamisch, Surround
    • - Musik Auto-Aus: Aus, nach 30 Minuten, nach 1 Stunde, nach 2 Stunden



    Man sieht also – trotz des niedrigen Preises bietet das Gerät ein akzeptables Level was die Ausstattung mit Musikfeatures anbelangt. Die Qualität während der Wiedergabe über das mitgelieferte Headset (kein In-Ear-Modell!) geht auch in Ordnung. Wer den Musikgenuss noch steigern möchte, kann sich den 3,5mm Adapter von Samsung zulegen – dürfte eine Investition wert sein. Doch wie gesagt – in Anbetracht des Preises geht die Leistung des Geräts völlig in Ordnung. Die Lautstärke ist sowohl über das Headset als auch über den Lautsprecher sehr hoch. Das Gerät kann eben auf einem Tisch aufgelegt werden, ohne dass große Verluste bei der Wiedergabe zu verzeichnen sind – im Gegenteil: Durch die leicht abgerundete Form des Geräts liegt der Lautsprecher sogar etwas höher, was einen netten Soundeffekt ergibt.
    Eine Hintergrundwiedergabe ist übrigens nicht möglich.






    Verbindungen:





    Alles was man benötigt, aber nichts on top – so in etwa könnte man die Ausstattung des Geräts in Sachen „Verbindungen“ bezeichnen:

    • - Dual-Band
    • - GPRS Klasse 10
    • - EDGE
    • - WAP 2.0 Browser
    • - Bluetooth 2.1
    • - Social Networking
    • - SMS & MMS
    • - USB 2.0
    • - MicroSD Speicherkartenslot






    Weitere Extras:




    Kalender:





    Der Kalender des E2550 kann sowohl eine Wochen-, Tages- als auch eine Monatsansicht darstellen. Es können Termine, Jahrestage und Ereignisse angelegt werden.

    Verfügbare Felder:

    • - Betreff
    • - Ort
    • - Startdatum
    • - Startzeit
    • - Enddatum
    • - Endzeit
    • - Wiederholen: Ohne, täglich, wöchentlich, monatlich, jedes Jahr
    • - Alarm: Aus / Ein





    Telefonbuch:





    Zu Verfügung stehende Felder bei der Neuanlage von Kontakten:

    • - Name
    • - Mobiltelefon
    • - Telefon
    • - Fax
    • - Usw.
    • - E-Mail
    • - Gruppe
    • - Anruferklingelton
    • - Anruferbild




    Fazit:





    Mit dem E2550 bringt Samsung wieder einmal ein gutes Modell auf den Markt – diesmal für den Bereich „Einsteiger“. Das E2550 legt den Fokus ganz klar auf die Grundfunktionen von Mobiltelefonen: Das Telefonieren sowie das Senden/Empfangen von Nachrichten. Alle weiteren Features wie beispielsweise die Kamera, der MP3 Player oder auch die Integrierung von sozialen Netzwerken sind zwar ganz nett, hierfür gibt es aber Handys in höheren Klassen, welche die Anforderungen dann auch zur vollen Zufriedenheit des Kunden erfüllen.
    Wer jedoch ein kleines, leichtes und modernes Handy benötigt, mit dem hauptsächlich nur telefoniert wird, dürfte mit diesem Modell glücklich werden.

    Kommentar


    • #3
      Bilder, mit dem E2550 geschossen:









      Bilder, mit dem E2550 geschossen (RAR-Archiv, 11,34 MB):


      http://www.sendspace.com/file/mo20kz



      Video, mit dem E2550 gedreht (RAR-Archiv, 0,7 MB):


      http://www.sendspace.com/file/a1005m




      Nützliches:


      Hilfe & Support bekommt Ihr auf der Hersteller-Homepage www.samsungmobile.de

      Kommentar


      • #4
        Hier geht's zum Diskussionsthread.

        Kommentar

        Skyscraper

        Einklappen
        Lädt...
        X