Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Post testet neue Paketkästen für daheim / 2019: Aus für Paketkästen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
    Ein zweiter Zustellungsversuch ist aber nicht immer von Vorteil. Denn wenn man z.B. zur ueblichen Zustellungszeit arbeitet dann ist die Wahrscheinlicheit gross das auch der 2. Zustellversuch misslingt, und dann dauert es nur nochmal ein oder zwei Tage laenger bis man dann das Paket endlich mal abends in der Postfiliale abholen kann.
    Das ist sicherlich logisch, nur, dann steigt aber auch die Wahrscheinlivhkeit dass beim 2x Versuch doch noch ein Nachbar das Paket annimmt. Denn deiner Logik nach, müßte man auch den 1x Versuch absagen und gleich zur Filiale liefern lassen. Dann sparst du noch 1 Tag -wenn du so willst.

    Kommentar


    • #47
      Zitat von Goyale Beitrag anzeigen
      Ich zahle gern ab und zu z.B. bei Amazon je Artikel 5€ mehr Versandkosten, wenn ich dadurch z.B. den Laptop von 19-22 Uhr geliefert bekomme. Zur Post zum Abholen zu fahren würde mich viel mehr kosten.
      Es kommt drauf an was man bestellt oder versendet. Bei relativ hochwertigen Sachen ist eine eine sorgfaeltige Arbeitsweise und ein guter Service wie z.B. ein 4h-Wunschfenster schon wichtiger als als billige Preise. Ob man dann 4,99€ oder 15,90€ fuer den Versand zahlt ist dann wirklich nebensaechlich.

      Bei relativ geringwertigen Sachen wo der Warenwert nur im zweistelligen Bereich liegt muss ich aber gestehen ist fuer mich eher der Preis als die Sorgfalt und der Service ausschlaggebend. Um zum Beispiel gebrauchte Schuhe die man fuer 37€ verticket hat zu versenden oder ein neues Toner-Set fuer den Farblaserdrucker fuer 39,90€ bestellt dann finde ich 5,99€/7,49€ fuer ein DHL-Paket schon teuer. Da kann ich dann auch damit leben wenn es vor der Wohnungstuer abgelegt wird und der Zusteller selber unterschreibt.
      aatt na ceste

      Kommentar


      • #48
        Zitat von Thomas Beitrag anzeigen

        Erst die Woche wieder: Es Klingel und ich gehe von 1. OG die Treppe runter in den Flur, Haustür auf und der Hermesfahrer steigt gerade winkend wieder ins Auto ein Vor meinen Füßen steht ein Paket auf unserem Treppenpodest. Zwar eine ruhige Gegend mit EFH, aber wer hat da wohl unterschrieben



        Ist doch aber besser, als wenn er es wieder mitgenommen hätte. Wir haben auch mit Hermes einen Ablagevertrag und der Fahrer nutzt unsere Box. Ich habe ihm auch schon gesagt, dass er gleich wieder fahren kann aber er füllt immer gewissenhaft seine Benachrichtigungskarte aus

        Kommentar


        • #49
          Zitat von Spacko007 Beitrag anzeigen

          Ist doch aber besser, als wenn er es wieder mitgenommen hätte. ...
          Besser wäre es gewesen einfach mal eine Minute zu warten, oder es wenigstens auf die Terrasse zu legen.
          Ich verstehe die Fahrer allgemein, aber den Stress (Artikel nicht da, verloren) hat am Ende der Kunde der für seine Leistung bezahlt hat.
           iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
           iPad Air Wi-Fi + 4G Cellular
           iPhone X Silber 256GB
           Watch 4 44er Edelstahl Gliederarmband ⌚️
           HomePod & ATVs

          Kommentar


          • #50
            Ich mag da ja die pragmatische Herangehensweise von Amazon. Alles was unter einem bestimmten Wert ist muss nicht unterschrieben werden und wird auf Risiko von Amazon ins Treppenhaus gelegt. Und wenn es doch unterschrieben werden muss liefert mein Amazonbote das Paket schonmal bei meinem Nachbar Vonoux Tour ab

            Lange Rede kurzer Sinn. Die Paketdienste sollten dafür sorgen, dass sie wissen wieviel Wert ein Paket hat und dann dem Zusteller erlauben bei geringen Werten das Paket auf Risiko vom Paketdienst in den Flur zu stellen. Alternativ mehr Packstationen. Aber offensichtlich ist der Betrieb einer Packstation teurer als die Kooperation mit Tankstellen und Kiosken. Ich kann mir jedenfalls nicht anders erklären warum zwar seit Jahren behauptet wird man wolle die Packstationen ausbauen - in einer Broschüre laß ich gar, dass man vor jedem Aldi eine Packstation errichten wolle - aber in Wirklichkeit gibt es nicht einmal in Großstädten an jedem Ort in der Innenstadt eine Packstation in 500m Umkreis.

            Kommentar


            • #51
              Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
              Besser wäre es gewesen einfach mal eine Minute zu warten, oder es wenigstens auf die Terrasse zu legen.
              Ich verstehe die Fahrer allgemein, aber den Stress (Artikel nicht da, verloren) hat am Ende der Kunde der für seine Leistung bezahlt hat.
              Ja, da stimme ich dir ja zu. So einen Fahrer kenne ich auch. Da stand ich angezogen(wollte gerade einkaufen) im Flur und bin sofort zur Tür, da war der Fahrer schon wieder aus dem Garten

              Kommentar


              • #52
                Zitat von Action Andy Beitrag anzeigen
                Lange Rede kurzer Sinn. Die Paketdienste sollten dafür sorgen, dass sie wissen wieviel Wert ein Paket hat und dann dem Zusteller erlauben bei geringen Werten das Paket auf Risiko vom Paketdienst in den Flur zu stellen.
                Man muss aber bedenken das man aufgrund der hohen Personalfluktuation nicht nur vertrauenswuerdige Zusteller hat und solche Angaben zu einem erhoehten Diebstahl durch Mitarbeiter fuehren wuerden.

                Ausserdem wuerden dann vielleicht sogar gezielt Kleinkriminelle die sich bislang mit anderen krummen Dingern ihren Lebensunterhalt verdienen in die Branche gelockt.

                Zitat von Action Andy Beitrag anzeigen
                aber in Wirklichkeit gibt es nicht einmal in Großstädten an jedem Ort in der Innenstadt eine Packstation in 500m Umkreis.
                500m faende ich jetzt aber auch arg uebrtreiben. Privatpersonen bekommen ja nicht jeden Tat ein Paket, und bei Gewerbeadressen ist die Zustellung aufgrund der Oeffnungs- oder Geschaeftszeiten ja eh kein Problem.

                Auf dem Land hat ja quasi eh jeder ein Fahrzeug, und in den Grossstaedten jene die keins haben irgendein ÖPNV Abo. Auf dem Land so max. 8km ins naechste Grossdorf und in der Grossstadt so max. 5 ÖPNV Stationen finde ich durchaus zumutbar.

                aatt na ceste

                Kommentar


                • #53
                  Zitat von Goyale Beitrag anzeigen
                  "Zitat von scaleon
                  P.S. Werde aber nie verstehen wieso Otto beim Kauf von 1.000€-Produkten immer noch auf 5,90€-Hermes-Versandkosten beharrt..."


                  Dazu, um Dir zu helfen, bin ich da .
                  Zu den reinen Transportkosten (Otto zahlt bei der Menge keine 2,50€ je Paket) kommen Verpacken, Verpackung und Transportversicherung. Insgesamt bestimmt 5€.
                  Hermes ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Otto Group. Das ist euch hoffentlich bekannt. Außer linke Tasche rechte Tasche zahlt Otto da gar nix.

                  Kommentar


                  • #54
                    Zitat von mws55 Beitrag anzeigen
                    Hermes ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Otto Group. Das ist euch hoffentlich bekannt. Außer linke Tasche rechte Tasche zahlt Otto da gar nix.
                    Eben.

                    Kommentar


                    • #55
                      Zitat von mws55 Beitrag anzeigen
                      Hermes ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Otto Group. Das ist euch hoffentlich bekannt. Außer linke Tasche rechte Tasche zahlt Otto da gar nix.
                      Aha, und Hermes ist somit auch Produzent von Verpackungsmaterialien und Versicherungsgesellschaft? Interessant.
                      28:6:42:12

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von c-walt Beitrag anzeigen

                        Aha, und Hermes ist somit auch Produzent von Verpackungsmaterialien und Versicherungsgesellschaft? Interessant.
                        Aha und DHL & Amazon produzieren ihre Kartons selber?

                        Kommentar


                        • #57
                          Zitat von scaleon Beitrag anzeigen
                          Aha und DHL & Amazon produzieren ihre Kartons selber?
                          Du hattest gemeckert, weil Otto beim Kauf eines 1000€-Artikels 5,90€ Verpackung/Versandkosten berechnet. Nur deshalb habe ich darauf hingewiesen, dass die Kosten für seriöse Verpackung und Versand eines 1000€-Artikels höher sind als der Preis des billigsten Hermes-Päckchens für 3,70€ oder so.

                          Ob Hermes zu 100% zu Otto gehört oder nicht, macht die Kosten erstmal nicht geringer.
                          "The more we share the more we have." (Leonard Nimoy)

                          Kommentar


                          • #58
                            Zitat von mws55 Beitrag anzeigen
                            Hermes ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Otto Group. Das ist euch hoffentlich bekannt. Außer linke Tasche rechte Tasche zahlt Otto da gar nix.
                            Und Du meinst, dass deshalb Otto für Verpackung/Versand seiner Lieferungen nichts bezahlt? Dann solltest Du BWL-Professor werden .

                            "The more we share the more we have." (Leonard Nimoy)

                            Kommentar


                            • #59
                              Zitat von Goyale Beitrag anzeigen
                              Du hattest gemeckert, weil Otto beim Kauf eines 1000€-Artikels 5,90€ Verpackung/Versandkosten berechnet. Nur deshalb habe ich darauf hingewiesen, dass die Kosten für seriöse Verpackung und Versand eines 1000€-Artikels höher sind als der Preis des billigsten Hermes-Päckchens für 3,70€ oder so.
                              Es ging mir nicht darum ob 5,90€ oder 3,70€ fällig wären. Es ging mir vielmehr darum dass:

                              1) Otto ohnehin (mit Ausnahme von Aktionen) die höchsten Preise hat und ob es da klug wäre noch irgendwelche Kosten drauf zu packen?
                              2) Als Eigentum von Otto ist Hermes selbstverständlich ein Teil jeder Mischkalkulation.
                              3) Nicht nur bei Amazon, sondern auch bei unzähligen Händlern ist irgendwann Schluss mit den Versandkosten ab einem bestimmten Geldbetrag. Und die Händler zahlen bestimmt nicht aus eigener Tasche, weil ihnen die Versandkosten dann zu peinlich werden...

                              Zitat von Goyale Beitrag anzeigen
                              Ob Hermes zu 100% zu Otto gehört oder nicht, macht die Kosten erstmal nicht geringer.
                              Aber Hallo! Neustes Beispiel von gestern: Die Deutsche Post will die Briefmarke auf 90 Cent erhöhen. Nun rate mal (als gestandener BWL-Professor) welcher Paketdienst damit subventioniert wird?

                              Kommentar


                              • #60
                                Zitat von Goyale Beitrag anzeigen
                                Und Du meinst, dass deshalb Otto für Verpackung/Versand seiner Lieferungen nichts bezahlt?
                                Er & Ich meinen dass Hermes gegründet wurde um Versandkosten ala 5,90€ zu sparen. Und jetzt du!

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X