Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Autoproduzenten und E-Autos

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
    Was waren die Bedenken gegen das iPhone? Der Akku hält mit Ach und Krach einen Tag. Der Speicher kann nicht erweitert werden! Der Akku kann nicht gewechselt werden! Scheiß drauf. interessiert offenbar keine Sau bzw. bestenfalls eine Randgruppe. Analog deinen 1000 km Reichweite. Meine Mutter nutzt einen Barren von Nokia, dessen Akku 30 Tage hält. Meine Tochter nicht. Di eZukunft meiner Mutter lieg, sorry, hinter ihr. Die meiner Töchter vor ihr.
    Das ist ein durchaus brauchbarer Vergleich zum Elektroauto.

    Das erste iPhone war naemlich ebenso wie die heutigen Elektroautos Schrott - konnte UMTS und auch keine GPS Navigation was bei anderen Smartphones schon lange Standard war

    Das iPhone 3G und 3G S waren erstmals halbwegs brauchbar, der der Konkurrenz mit SymbianOS oder Windows Mobile immer noch meilenweit unterlegen. Waehren die iPhones nur 480x320 Pixel hatten, war SymbianOS schon bei 640x360 Pixel und Windows Mobile sogar schon bei 800x480 Pixel.

    Erst mit dem iPhone 4 mit Retina Display und Facetime hat Apple die Fuehrung im Smartphonemarkt uebernommen. Das war dann auch mein erstes iPhone. Und mein aktuelles iPhone 6S wird mein letzes iPhone sein, weil mittlerweile bei Android das Preis-Leistungsverhaeltnis besser ist.

    Mit der Elektromobilitaet halte ich es genauso. Die aktuellen Modelle sind noch "Schrott fuer Oeko-Hipster", aber wenn den Herstellern Verbesserungen gelingen, so das man auf nichts verzichten muss, dann machen ich spaeter durchaus gerne mit. Warte wirs ab wie sich die Sache entwickelt.

    *****

    Bei manchen Sachen mache ich aber auch garnicht mit:
    - ich habe keinen iBook-Reader und auch noch nie ein eBook gekauft
    - ich habe noch nie eine eine kostenpflichtige App im Apple App Store oder Google Play Store gekauft (nur ein paar Sachen im Cydia Store)
    - ich hatte noch nie ein Music-Streamingabo
    - ich nutze keine Smart-Home Devices
    - ich nutze keine Sprachassistenten
    aatt na ceste

    Kommentar



    • Anja (Martyn) wird sich nie ändern. Ist eben ein typischer Ignorant, ich denke je mehr man versucht dagegen anzureden, desto trotziger wird dieser User.
      Ich habe ihn/sie schon lange auf die Ignoreliste, weil man sich und andere damit den besten Gefallen tut, wenn man auf diesen permanenten Unsinn nicht mehr eingeht.
      Telefonica O2 Free M 4 GB mit 2 Multicards für 9,99 €
      Samsung Galaxy Note 10.1 2014-Edition Tablet und Microsoft Surface 3 Pro
      Kabelinternet: Unitymedia 1 Play 60 MBit.
      Reisekarte: Eine Telekom Magenta Mobil Start XL 3 Gigabyte
      Smartwach/Sporttracker: Garmin Vivoactive HR

      Kommentar


      • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen

        Einer meiner Bekannten ist Steuerberater und der hat x Werkstätten (freie und Marken...) unter Vertrag. Die operieren alle nur ganz knapp über der Wasserlinie.
        Natürlich operiert eine Werkstatt nur knapp über der Wasserlinie. Schließlich bezahlen ja auch viele Kunden bar und ohne Rechnung Werkstätten geht es momentan noch blendend: ich kenne sonst keine Branche außer Beratung und Investmentbanking, in denen Stundenlöhne von mehreren 100 EUR klaglos akzeptiert und gezahlt werden.

        Aber Deine Grundaussage ist trotzdem richtig: sind Elektroautos einmal weit verbreitet, werden viele Werkstätten schließen müssen. Daher jetzt alles mitnehmen, was geht!

        Gesendet von meinem Motofone F3

        Kommentar


        • Zitat von newage_02 Beitrag anzeigen
          Anja (Martyn) ... man auf diesen permanenten Unsinn nicht mehr eingeht.
          Wenn du ihn auf der Ignor-Liste hast, warum dann deine "permanenten" Seitenhiebe?
          Ist doch nicht alles "permanenter Unsinn" von Martyn.
          Bei der Elektromobilität hat er doch Recht.
          Im Gegensatz zu Martyn lade ich Ebooks runter, und "lese" sie auf meinem Android (Moto G5) mittels FBReader.
          Zuletzt geändert von pithein; 06.07.2018, 14:18.
          Die Finsternis der ganzen Welt kann nicht das Licht einer kleinen Kerze auslöschen.
          (Franz von Assisi, 1182 – 1226)

          Kommentar


          • Weil es Leute gibt, die ihn ja ständig zitieren müssen und somit die Ignorefunktion aushebeln.
            Im Übrigen hat er/sie nicht Recht.

            Ich verstehe nicht, wie man das Konzept des Verbrennungsmotors noch schön redet.
            In Sachen weltweite Ressourcen und Umweltverschmutzung steht es 5 vor 12 und jeder, sei es Politik, Wirtschaft und der kleine Mann sollte eigentlich umdenken und endlich kapieren, dass es so nicht weitergehen kann.
            Zuletzt geändert von newage_02; 08.07.2018, 22:50.
            Telefonica O2 Free M 4 GB mit 2 Multicards für 9,99 €
            Samsung Galaxy Note 10.1 2014-Edition Tablet und Microsoft Surface 3 Pro
            Kabelinternet: Unitymedia 1 Play 60 MBit.
            Reisekarte: Eine Telekom Magenta Mobil Start XL 3 Gigabyte
            Smartwach/Sporttracker: Garmin Vivoactive HR

            Kommentar


            • Zitat von HHFD Beitrag anzeigen
              Natürlich operiert eine Werkstatt nur knapp über der Wasserlinie. Schließlich bezahlen ja auch viele Kunden bar und ohne Rechnung Werkstätten geht es momentan noch blendend: ich kenne sonst keine Branche außer Beratung und Investmentbanking, in denen Stundenlöhne von mehreren 100 EUR klaglos akzeptiert und gezahlt werden.
              Also Stundenloehne von mehreren hunder Euro hab ich noch bei keiner Werkstatt gesehen, denke das muss dann schon eine Luxusmarken-Werkstatt sein wenn es das ueberhaupt gibt.

              So duerften Werkstaetten je nach Marke und Region mit den Stundenloehnen eher bei so 45-95 Euro liegen.

              Das mag zwar auf den ersten Blick viel erscheinen, aber dafuer haben aber auch einen sehr grossen Flaechenbedarf, der auch Geld kostet. Und die Kosten fuer Spezialwerkeuzge und regelmaessige Mitarbeiterschulungen sind auch nicht zu unterschaetzen.

              Zitat von HHFD Beitrag anzeigen
              Aber Deine Grundaussage ist trotzdem richtig: sind Elektroautos einmal weit verbreitet, werden viele Werkstätten schließen müssen. Daher jetzt alles mitnehmen, was geht!
              Ich glaub nicht das sich da soviel aendern wuerde. Auch bei den akutellen Verbrennern ist der Antriebsstrang inzwischen sehr zuverlaessig und wartungsarm.

              aatt na ceste

              Kommentar


              • Zitat von newage_02 Beitrag anzeigen
                Ich verstehe nicht, wie man das Konzept des Verbrennungsmotors noch schön redet.
                Ich Sachen weltweite Ressourcen und Umweltverschmutzung steht es 5 vor 12 und jeder, sei es Politik, Wirtschaft und der kleine Mann sollte eigentlich umdenken und endlich kapieren, dass es so nicht weitergehen kann.
                Ich bezweifle ja garnicht das emissionsfreie Mobilität (was bei der Elektromotobiltiät durch aufwendige Herstellungsprozesse und Strom aus Fossilen Brennstoffen ohnehin nocht nicht so wirklich der Fall ist) nicht erstrebenswert ist. Aber momentan finde ich waere Elektromobilitaet noch mit zuvielen Nachteile, zuvielen Einschraenkungen und zuviel Verzicht verbinden als das es massentauglich waere. Zumindest bei den Autos.

                Im anderen Thread, bei den Motorrollern, wo die Elektromodelle fast gleichwertig sind, finde ich die Elektromodelle durchaus intressent und die bessere Alternative zu den Zweitaktern.

                Wieviel Schadstoffausstoss entsteht haengt immer auch davon ab wieiviel man mit einem Auto faehrt. Wenn man zum den ÖPNV verbessern und gleichzeitig verguenstigen wuerde, so das mehr Leute im Alltag den ÖPNV nutzen, wuerde das wesentlich mehr fuer die Umwelt bringen. Oder den Gueterverkehr von der Strasse zurueck auf die Schiene verlagern, oder den Schadstoffausstoss von Frachtschiffen mal genauer unter die Lupe nehmen.

                aatt na ceste

                Kommentar


                • Seit diesem Wochenende teste ich gerade den Renault ZOE. Es gibt derzeit eine Aktion von denen, dass man einen ganzen Tag ein E-Auto Probe fahren darf. Renault hat mir das Angebot von sich aus auf das ganze Wochenende erweitert.
                  Was soll ich sagen, das Auto fährt toll, hat eine Reichweite bis zu 300 km .Macht eine Menge Spaß.
                  Als Sahnebonbon kann ich als Rheinenergie derzeit die öffentliche Ladeinfrastruktur kostenlos nutzen.
                  Somit habe ich ideale Testbedinungen.

                  Auf jeden Fall bin ich richtig auf den Geschmack gekommen.
                  Telefonica O2 Free M 4 GB mit 2 Multicards für 9,99 €
                  Samsung Galaxy Note 10.1 2014-Edition Tablet und Microsoft Surface 3 Pro
                  Kabelinternet: Unitymedia 1 Play 60 MBit.
                  Reisekarte: Eine Telekom Magenta Mobil Start XL 3 Gigabyte
                  Smartwach/Sporttracker: Garmin Vivoactive HR

                  Kommentar


                  • Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen

                    Im anderen Thread, bei den Motorrollern, wo die Elektromodelle fast gleichwertig sind, finde ich die Elektromodelle durchaus intressent und die bessere Alternative zu den Zweitaktern.
                    Bei den Mopeds muss gegenüber dem Auto eben nicht einen Großteil der Energie damit verschwendet werden, überflüssige Blech/Plastikmasse zu bewegen. Würden wir alle mit Kabinenrollern so wie in den 50/60 er Jahren rumfahren, hätte die E-Mobilität heutzutage schon einen ganz anderen Stellenwert. Wir sind alle viel zu verwöhnt was das Platzangebot betrifft, von der Fortbewegungsgeschwindigkeit ganz zu schweigen.

                    Facebook ist dabei noch nicht einmal News, dass ist quasi die gequirlte Gülle aus deiner Filterblase, sozusagen Eigenurinkonsum auf digitale Art

                    Kommentar


                    • Ja, das ist ein wohl der entscheidende Faktor. Aber wenn man sich einmal daran gewoehnt hat so 140-170 km/h auf den Autobahnen zu fahren weil es geht, und auch Mittelstrecke bis so 350km Einfache Entfernung zu fahren, weil die Bahn erstens noch teurer ist und nur einen Zweistundentakt anbietet, dann will man eben nicht wieder zurueck.

                      Und was bei den Mopedrollern zusaetzlich den Elektroherstellern hilft das ist die fuehrerscheinrechtliche Begrenzung auf 45 km/h, weil bis dahin eben Elektromotoren besonders sparsam unterwegs sind, und dann die Akkukapazitaet auch locker reicht.
                      aatt na ceste

                      Kommentar


                      • Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
                        Aber wenn man sich einmal daran gewoehnt hat so 140-170 km/h auf den Autobahnen zu fahren weil es geht, und auch Mittelstrecke bis so 350km Einfache Entfernung zu fahren...
                        Ahja, deine berühmten abendlichen Ausfahrten von mehreren Hundert Kilometern, man las bereits davon.

                        Darf er das?

                        Kommentar


                        • Zitat von SAR Beitrag anzeigen

                          Bei den Mopeds muss gegenüber dem Auto eben nicht einen Großteil der Energie damit verschwendet werden, überflüssige Blech/Plastikmasse zu bewegen. Würden wir alle mit Kabinenrollern so wie in den 50/60 er Jahren rumfahren, hätte die E-Mobilität heutzutage schon einen ganz anderen Stellenwert. Wir sind alle viel zu verwöhnt was das Platzangebot betrifft, von der Fortbewegungsgeschwindigkeit ganz zu schweigen.
                          Blödsinn. Zur Fortbewegung ist vor allem Roll-und Windwiderstand entscheidend. Durch die Rekuperation und weniger benötigte Kühlleistung schneidet ein Elektroauto bei beidem gut ab.

                          Kommentar


                          • Zitat von flashhawk Beitrag anzeigen
                            Ahja, deine berühmten abendlichen Ausfahrten von mehreren Hundert Kilometern, man las bereits davon.
                            Mal ab von der negativen Haltung gegenüber Anja Terchova a.k.a Martyn.

                            Was ist denn daran sooo ungewöhnlich?
                            Ich habe knapp 30km Arbeitsweg die einfache Strecke und keinerlei Lademöglichkeit rund um die Arbeitsstelle. Die nächste wäre knapp 5km entfernt im nächsten Ort und fällt somit als Lademöglichkeit während der Arbeitszeit flach. Ich fahre also morgens 30km hin, nachmittags 30km zurück, sammel meine Familie ein und dann besuchen wir die Schwägerin in gut 70km Entfernung, die wir ja am späten Abend auch wieder zurück fahren. Da sich auch um das Haus meiner Schwägerin im Radius von 1km keine Lademöglichkeit bietet, würde ein solcher Trip mit den meistern E-Autos zur Lotterie werden.
                            Für Stadtbewohner mag ein E-Auto durchaus Sinn machen, sofern die Lade-Infrastruktur im vertretbaren Rahmen vorhanden ist, was ich derzeit jedoch bei 99% der Haushalte bezweifele. Auf dem Land wie bei uns mit Hügeln und Bergen passen die Rahmenbedingungen noch weniger.
                            Wer Rechtschreibfehler nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte Rechtschreibfehler in Verkehr bringt, wird mit dem Duden nicht unter 10 Bänden bestraft!

                            Kommentar


                            • Zitat von Partyboy Beitrag anzeigen

                              Blödsinn. Zur Fortbewegung ist vor allem Roll-und Windwiderstand entscheidend..
                              Das kann ja gut sein. Was das mit der Tatsache zu tun hat das mehr Masse einen stärkeren Motor braucht um sich zu bewegen, solltest du dann aber auch noch erklären. Beispiel: Mein Bulli braucht im Stadtverkehr bei durchschnittlichen 60 kmh 10 Liter Benzin, mein Moped hingegen nur 2 Liter
                              Facebook ist dabei noch nicht einmal News, dass ist quasi die gequirlte Gülle aus deiner Filterblase, sozusagen Eigenurinkonsum auf digitale Art

                              Kommentar


                              • Zitat von SAR Beitrag anzeigen

                                Das kann ja gut sein. Was das mit der Tatsache zu tun hat das mehr Masse einen stärkeren Motor braucht um sich zu bewegen, solltest du dann aber auch noch erklären. Beispiel: Mein Bulli braucht im Stadtverkehr bei durchschnittlichen 60 kmh 10 Liter Benzin, mein Moped hingegen nur 2 Liter
                                Entschuldigung, mein Zitat war vollständig, aber die Antwort auf die Kabinenroller bezogen. Dein Moped ist vermutlich eine Innova, das hat schon eine recht windschnittige Form, dazu ist der Körper von der windrelevanten Oberfläche recht klein. Und da beide nicht Rekuperieren, wird natürlich beim Bulli utopisch mehr Energie über die Bremsen in Wärme verwandelt als beim Moped.

                                Wenn ich einen Kabinenroller nehme mit 5,7 l / 100 km und meinen Prius bei 90 km/h unter 4 l, dann ist das schon eine Heftige Sache. Und meine Schüssel ist über 8 Jahre alt, also nicht mehr Stand der Technik.

                                Vergleiche zu dem Gewicht bitte auch:

                                https://www.welt.de/wirtschaft/artic...utos-kaum.html // https://www.elektroauto-news.net/201...lle-reichweite

                                Bei höheren Geschwindigkeiten muss ein Moped sogar mehr verbrauchen, wenn ich für ein Moped mal den cw-Wert von einem Mountainbike mit annehme - welcher in der realität sicher noch höher ist als 0,7 (https://de.wikipedia.org/wiki/Str%C3...ndskoeffizient)



                                In der Formel sieht man auch sehr schön, dass die Geschwindigkeit eine sehr hohe Priorität hat, da sie ja quadratisch in die Formel eingeht.

                                Ein wenig spielt das Gewicht natürlich auch bei Wandlungsverlusten eine Rolle, aber nicht so, dass ein Kabinenroller einen Vorteil hätte.
                                Zuletzt geändert von Partyboy; 12.07.2018, 16:02.

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X