Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Autoproduzenten und E-Autos

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mal wieder zum Thema.

    PSA stellt die elektrische DS3 in Paris vor. Kommt 2019. Der Kona bekommt Konkurrenz.

    Kommentar


    • Zitat von Antwort Beitrag anzeigen
      Das ist Blödsinn.

      Hier einfach mal ein spontan gefundener Auszug aus dem Boardbuch vom Passat B6 (Seite 192)(Mehr Zeit investiere ich nicht auf deinen Blödsinn zu reagieren)
      Das betrifft dann einen speziellen Getriebenotlauf bei dem Gänge gesperrt werden. Und sowas dürfte selten sein.

      Aber es gibt eben verschiedene Notlauf-Modi. Bei einem defektenn Luftmassenmesser oder einer defekten Zündspule werden keine Gänge gesperrt, das wäre auch sinnlos.

      aatt na ceste

      Kommentar


      • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
        In 2 von 3 unserer Störfälle wäre ein Notlaufprogramm perfekt gewesen. Die Autos blieben stehen. Einer im Ausland. Abschleppkosten. Leihwagen. Rücküberführung. Null Kulanz. Null.
        In meinem Umfeld sind innerhalb der letzten zwei Jahre nur zwei Pannen bekannt bei denen abgeschleppt werden musste

        Einmal ein VW Golf VI mit einem defekten Bremskraftverstaerker bei dem dann nicht nur die Bremskraftverstaerkung ausgefallen ist, sondern auch Bremsfluessigkeit ausgelaufen ist, und damit nicht mehr verkehrssicher war.

        Ein zweiter Fall wo ich aber fast sagen wuerde "Selbst Schuld" ist ein Mercedes CLA mit einem geplatzten Reifen und ohne Ersatzreifen. Sie wollte unbedingt 20" Reifen (glaub 235/30R20 bin aber nicht mehr sicher) aber solide Midrange-Reifen waren ihr zu teuer also hat sie chinesische Billigreifen genommen. Zum Glück ist weder ihr noch ihrem CLA was passiert sondern konnte sicher anhalten.
        aatt na ceste

        Kommentar


        • https://www.tichyseinblick.de/wirtsc...autoindustrie/

          Der nächste Schlag aus Brüssel. Damit wird Elektro zum Muss. Wer nicht mitzieht ist tot. Über die weitreichenden Konsequenzen scheinen die Eurokraten nicht nachzudenken. Die sind irgendwie im Weltrettungswahn gefangen. 2030 ist quasi in 11 Jahren.

          Kommentar


          • Habe gerade den Film über den Untergang von Kodak angesehen. Sollten alle Dinosaurier Mal ansehen. Die Parallelen sind frappierend. Die hatten auch Angst, das Film- und Entwicklungsgeschäft zu verlieren.

            Kommentar


            • senderlisteffm Disruption kommt selten von innen. Meines Wissens hat von den Großen nur IBM es mehrfach geschafft, sich neu aufzustellen ohne sich dabei zu verzwergen oder gar zu kollabieren.

              Man sieht doch z.B. in Deutschland, wie Neckermann und Quelle vom Onlinehandel ausradiert wurden. Als nächster ist Karstadt-Kaufhof dran. Zwei Zombies heiraten und tun, als brächte das das Leben zurück. Benko ist nicht umsonst Immobilienunternehmer. Der will langfristig ggf. nur die Grundstücke und lässt sie nun noch eine Weile bewirtschaften.

              Das Irre bei Kodak ist, dass der digitale Fotosensor praktisch von Kodak erfunden wurde. Die Fotochemie saß aber so fett auf ihrem Ast, dass man es nicht für nötig hielt... Gleiches gilt heute für Motorenbauer.

              Stell dir vor, das ein von der FDA an der AppleWatch zugelassenes EKG mit amerikanischen Kardiologen machen wird.

              Was haben die NaviApps mit TomTom und Garmin gemacht? Für 0815 reichen preiswerte Dienste, Fachleuten und Spezialisten wird dadurch aber die Grundlast geklaut, die deren Miete zahlte. So wie ATU und Carglass den Autohäusern die Grundlast der Einfachreparaturen klauen oder Lidl dem Bäcker die Brötchen.

              Wir leben in extrem ausdifferenzierten Märkten, die beinahe maximal globalisiert sind und setzen gerade zum Sprung in neue Technologien an, die die Produktivität durch die Decke gehen lassen. Da wie Anja so zu tun, als wäre das früher auch nicht anders gewesen, ist entweder dumm oder naiv oder beides.

              Früher, zu Beginn der Industrialisierung wurden Webstühle aufgestellt, die pro Gerät bereits am Anfang 400 Weber ersetzen. Ein Webstuhl löschte die Arbeitsgrundlage eines ganzen Dorfes aus. Ergo verelendeten die Massen, ergo gab es Weberaufstände, Maschinenstürmer etc. Das hat man in der DDR in der Schule gelernt.

              Und es hat Jahrzehnte gedauert, ehe wieder genug Arbeit und Essen für alle da war. In der Rückschau sieht das alles fluffig aus, aber es gab 100000 Opfer.

              Heute steht wieder ein solcher Sprung bevor.

              Und die alte BRD lähmt nichts perfekter, als die Übernahme der DDR. Erfolg macht blind und träge. Das Überlegenheitsgefühl der „Wessis“ über die „Ossis“ erlebe ich auch heute, 28 Jahre nach der Wende, noch mindestens wöchentlich in dienstlichen Beratungen. Da wollen junge Wessis einem mittelalten Ossi oft und gern erklären, wie der Kapitalismus funktioniert. Vielleicht sollte ich mir ja einen Porsche hinstellen, um den Jüngelchen das Maul zu stopfen... Aber dann denke ich: sitzt man ruhig fett auf euerm Ast, döst und fühlt euch sicher. Die Säge ist bereits in Aktion.

              Ich habe mir nach der Wende Bücher reingezogen und mir einen Wessi gesucht, der offensichtlich wusste, wie der Hase läuft. Von dem habe ich viel gelernt. Heute treten die junge Leute oft mit breiter Brust auf, haben die Weisheit mit Löffeln gefressen, pendeln entwurzelt durch die Republik, wohnen irgendwo in einer Schwarmstadt in einer WG oder einem Mikroappartment und haben keine Ambitionen zu lernen, wie man zu einer Handvoll Firmen, einem Sack voller Aktien, Immobilien und resultierend wirtschaftlicher Freiheit kommt. Die sehen ihr Sklavendasein als Freiheit. Perfekte Sklaven eben.

              Aber ich komme vom Thema ab. Sorry. Ersstzthema wäre Digitalisierung bzw. gesellschaftliche Massenverblödung.

              Gestern hat die heute Show einen Menschen als Schädling bezeichnet. Als nächsten kommt dann Volksschädling. Danach dann Progrome. Wo treibt dieses Land nur hin???
              Zuletzt geändert von 1833; 15.09.2018, 08:27.

              Kommentar


              • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
                ...

                Aber ich komme vom Thema ab. Sorry. Ersstzthema wäre Digitalisierung bzw. gesellschaftliche Massenverblödung.

                Gestern hat die heute Show einen Menschen als Schädling bezeichnet. Als nächsten kommt dann Volksschädling. Danach dann Progrome. Wo treibt dieses Land nur hin???
                Das sind aber gegensätzliche Ideologien. Die Betrachtung des Menschen als Schädling kommt von Links / Grünen Extremisten, der Volksschädling kommt von Rechts / Braun.
                Im Moment driftet ganz Europa leider nach Rechts, das ist unter den derzeitigen politischen Randbedingugnen leider auch deutlich gefährlicher als Links.
                Auch der bevorstehnde wirtschaftliche Zusammenbruch der Türkei scheint den besorgten Bürgern aller Länder keine ausreichende Warnung zu sein wohin Nationalismus führt.

                Kommentar


                • Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
                  Das sind aber gegensätzliche Ideologien. Die Betrachtung des Menschen als Schädling kommt von Links / Grünen Extremisten, der Volksschädling kommt von Rechts / Braun.
                  Im Moment driftet ganz Europa leider nach Rechts, das ist unter den derzeitigen politischen Randbedingugnen leider auch deutlich gefährlicher als Links.
                  Auch der bevorstehnde wirtschaftliche Zusammenbruch der Türkei scheint den besorgten Bürgern aller Länder keine ausreichende Warnung zu sein wohin Nationalismus führt.
                  Stalin hat Schädlinge ebenso wie Mao und PolPot und Kim Jong Il in Lagern vernichtet. Die waren Links. Links und rechts haben eines gemeinsam: beide sind menschen- und freiheitsfeindlich. Den Teufel somit mit dem Belzebub austreiben zu wollen, wird nach hinten losgehen. Ich habe in Chemnitz linke und rechte Faschisten gesehen. In den Medien tauchen immer nur die Rechten auf. Wir haben dort ein Büro in zentraler Lage und waren live dabei.

                  Die Linken in Südamerika haben ihren Gegnern auch nichts geschenkt. Nicht einmal das Leben. In vielen Fällen. Schau auf Nicaragua, dort hat sich der pseudolinke Ortega die Taschen voll gemacht und Abweichler ebenso verschwinden lassen, wie der vorherige, rechte Diktator.

                  Kommentar


                  • Sag ich ja, da wirfst du 2 gegensätzliche Ideologien in einen Topf.
                    Du hast wegen ein paar tausend Linken Randalierern in Deutschland wirklich Sorge vor einer kommunistischen Revolution in Europa?
                    Wach auf! Europa kippt massiv nach Rechts. Die AFD wird die SPD demnächst im Stimmanteil überholt haben, die Linke ist auch eher dabei sich zu zerlegen als den Laden zu übernehmen.
                    Die Grünen sind so ein Sonderfall, ökologisch reglementierter Raubtierkapitalismus, als Links würde ich die kaum noch einstufen.
                    Und im Rest Europas ist die Lage ähnlich bzw. sind die Nationalisten schon weiter als in Deutschland.

                    Kommentar


                    • Hier stand Quatsch. Im Prinzip halte ich es wie Taleb: „Höre jederzeit auf deine Grossmutter – aber traue keinem Experten über den Weg.“ Aber zusätzlich habe ich im Hinterkopf, dass Oma die Konsequenz der Kommunisten unterschätzte und deshalb zwischen 1961 und 1989 eingemauert war. Obacht ist also angesagt.
                      Zuletzt geändert von 1833; 15.09.2018, 17:16.

                      Kommentar


                      • https://www.welt.de/wirtschaft/artic...e-Zukunft.html

                        Erstaunlich. Bei den Verbrennern, wo man einen Kühler brauchte, versuchte man den möglichst flach zu bekommen, um den CW-Wert zu optimieren. Nun, bei Elektroautos, kreiert man fahrende Schränke. Putzig.

                        Kommentar


                        • Das ganze ist doch nur eines von tausenden Konzeptfahrzeugen. Nix davon wird zwangsläufig so gebaut werden.

                          Interessanter ist doch was wirklich in Serie geht und wann es verfügbar sein wird.

                          Im Moment sieht es doch so aus, dass der gebremste Umstieg von Verbrenner auf Elektro, wie ihn sich die alteingesessenen Firmen wünschen, funktionieren wird. Es ist kein konkurrenzfähiges Massenfahrzeug in Sicht. Tesla kommt auch nicht in die Gänge mit seinem Model 3 und schon zweimal nicht die Varianten mit niedrigem Preis.

                          Was ist sonst noch so am Horizont:
                          E.go life => zu teuer, hässlich, auch nicht besser als der Smart
                          Smart => kein Schnelladen und ewig lange Lieferzeiten und auch noch recht teuer
                          Sonos => wohl noch das spannendste Konzept wobei mir preisgünstiges Auto plus teure Solarzellen noch nicht so ganz einleuchtet.

                          Kompaktklasse mit AHK: gähnende Leere

                          Oberklasse: wird offensichtlich bald reichlich bedient.

                          Interessant wird wohl wie der Smart ab 2020 positioniert wird. Er soll dann ja rein elektrisch sein und mindestens ein Facelift stünde auch an. Renault könnte vllt. den verwandten Twingo auch auf elektrisch umstellen.

                          Im Massenmarkt der Neuwagen scheint also nichts vor 2025 zu passieren. Wer also jetzt ein Auto kauft scheint dieses die durchaus üblichen 7 Jahre fahren zu können ohne sich ärgern zu müssen zu früh eine Entscheidung getroffen zu haben.

                          Eine Interessante Randnotiz wäre vllt. noch, dass Amsterdam alle Roller und Mofas älter als Baujahr 2011 aussperrt. Das ist ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl man möge sich bitte einen Elektroroller kaufen. Ich bin gespannt welche europäischen Städte nachziehen werden.

                          Kommentar


                          • Zitat von Action Andy Beitrag anzeigen

                            Eine Interessante Randnotiz wäre vllt. noch, dass Amsterdam alle Roller und Mofas älter als Baujahr 2011 aussperrt. Das ist ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl man möge sich bitte einen Elektroroller kaufen. Ich bin gespannt welche europäischen Städte nachziehen werden.
                            Unsere Stadt versucht das gerade auch umzusetzen, ohne das Aussperren von Verbrennern allerdings. Das Projekt ist aufgrund seiner total überhöhten Preisgestaltung aber schon im Ansatz gescheitert. Das Prinzip des E-Roller sharings soll so ähnlich wie bei den gelben Fahrrädern in Holland funktionieren: Wenn einer rumsteht, nehme ihn einfach mit. Aber wie gesagt, die Preise (pro Fahrminute 29 Cent) sind völlig überzogen, da fährt man billiger mit dem Verbrennertaxi.

                            Geld kommt und Geld geht, aber die Liebe meines Sohnes kann noch acht Jahre dauern!

                            Kommentar


                            • Wann die Preise der Elektroroller sinken wird tatsächlich auch interessant. Hier sehe ich tatsächlich auch Potenzial, dass dies recht schlagartig passieren wird. Im Moment liegen ja die Preise zwischen 2500 und 7000€ für ein anständiges Modell. Wobei beispielsweise ein Unu in China für ein Bruchteil des hier aufgerufenen Preises verkauft wird. Auch die Akkus sind (wie auch bei den Ebikes) lächerlich teuer. Auch scheint hier trotz geringer Marktanteile Entwicklung stattzufinden. Ist der Unu noch recht einfach ausgestattet mit seinem Motor im Hinterrad, so sind neuere Modelle mit besserem Riemenantrieb verfügbar. Auch der Platz unterm Sitz wird zukünftig besser genutzt. In den AppScooter aus Holland soll ein ganzer Kasten Bier passen. Auch der Akku wandert von der für die Entwickler bequemen Position unterm Sitz an die technisch bessere Stelle unter die Füße. Immer schnellere Ladegeräte sind auch verfügbar. Insgesamt könnte das also was werden. Ob der Preissturz aber noch vor 2025 kommt, man muss skeptisch bleiben.

                              Kommentar


                              • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
                                Erstaunlich. Bei den Verbrennern, wo man einen Kühler brauchte, versuchte man den möglichst flach zu bekommen, um den CW-Wert zu optimieren. Nun, bei Elektroautos, kreiert man fahrende Schränke. Putzig.
                                Der cw-Wert ist eben vorallem nur für höhere Geschwindigkeiten relevant, für die die bislang erhältlichen Elektroautos eh nicht geeiegnet sind.

                                Wenn man sich nur zwischen Stop-and-Go-Verkehr und maximal 70 km/h bewegt, dann ist der cw-Wert nebensächlich.

                                aatt na ceste

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X