Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Autoproduzenten und E-Autos

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
    Der Trick besteht darin, den Leuten neben Steuern als "Sozialabgaben" getarnte Abgaben weg zu nehmen. Zusätzlich tarnt man davon dann noch 50 % als "Arbeitgeberanteil". Was ein Bullshit.

    Willst du die Revolution zu Beginn des kommenden Monats? Einfach das Brutto + die "Arbeitgeberanteile" auszahlen und das Finanzamt und die anderen Blutsauger sich um ihr Geld kümmern lassen. Dann sehen die Leute, was eigentlich in diese Industrie hinein gefüttert/verbrannt wird und opponieren.
    Das die Sozialabgaben, vorallem wenn man Arbeitgeberanteil und Arbeitnehmeranteil zusammenzaehlt eine stolze Summe ausmachen stimmt schon, aber prinzpiell waeren Sozialversicherungen schon wichtig, da private Vorsorge noch teurer ist.

    Das Dilemma ist allerdings das vorallem die Renten- aber oft auch die Arbeitslosenversicherung eh nicht mehr funktionieren. denn wenn jemand mit 1.690€ brutto / ~1.200€ netto im Ernstfall dann ca. 717€ Arbeitslosengeld oder später mal ca. 574€ Altersrente bekommen wuerde, dann hilft ihm das auch nicht weiter, sondern muss so oder so gleich zum Sozialamt gehen.

    Selbst bei so 2.300€ brutto / ~1.530€ netto sieht es nicht wirklich gut aus. Zwar sollte das ca. 918€ Arbeitslosengeld gerade so zum ueberleben reichen, aber spaetestens bei ca. 734€ Altersrente ist dann trotzdem der Gang zum Sozialamt faellig.

    Erst ab so 3.370€ brutto / ~2.070€ netto ist man soweit das man mit ca. 1.252€ Arbeitslosengeld und ca. 1.001€ Altersrente halbwegs vernuenftig abgesichert waere.

    *****

    Nur Arbeitslosigkeit und Rente komplett selber vorsorgen ist auch unmoeglich. Am besten waere es man wuerde die Arbeitslosigkeitsversicherung und Rentenversicherung nicht aus Sozialabgaben sondern aus dem Gesamtsteueraufkommen finanzieren.
    aatt na ceste

    Kommentar


    • Jungs, hier geht's um Hersteller/E-Autos und ich hoffe ihr bekommt wieder die Kurve

       iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
       iPad Air Wi-Fi + 4G Cellular
       iPhone X Silber 256GB
       Watch 42er Edelstahl Gliederarmband ⌚️

      Kommentar


      • http://www.faz.net/aktuell/rhein-mai...-15858216.html

        Das Problem der Schlepper war bis dato immer einen sehr flachen Dieselmotor und ein ebenso flaches Getriebe zu konstruieren. Mit Elektromotor kann das praktisch jeder... Disruption live. Zwar Nische, aber wen es trifft, der jauchzt sicher nicht. Wartung und Bedienpersonal - die Herde wird ausgedünnt. Über den/die Hersteller sprechen wir besser nicht, denn Elektro ist bis auf die Batterie relativ simpel.

        Anja Terchova klar, ich weiß, die Batterie ist das Simpelste, deshalb überlassen wir das Chinese, Japanern und Koreanern. Dafür können wir gut Bleche biegen und lackieren.

        Ich weiß auch, dass die Nische „Flugzeugschlepper“ winzig ist. Nur kann man von bzw. in Nischen teils bis dato angenehm leben.

        Hab mich ehrlich gesagt schon lange gefragt, warum nicht sowas wie Kurzstreckenschlepper schon längst elektrifiziert wurden. Gabelstapler halten mit einer Ladung auch eine Schicht. Außerdem kann man ja bei Schleppern in Pausen nachladen.
        Zuletzt geändert von 1833; 28.10.2018, 20:51.
        Menschen neigen dazu, aus der Vergangenheit in die Zukunft zu extrapolieren. Deshalb sollte man kaufen, wenn alle verkaufen und umgekehrt.

        Kommentar



        • https://www.teltarif.de/elektromobil...ews/74550.html

          Erstmal ist es zwar schoen das ein grosser Anbiete sich bei der Elektromobilitaet engagieren will aber die Konditionen sind dann doch ziehmlich unattraktiv.

          In einer Stunde nur 50-75km Reichweite bekommen, und dann mit 7,89€ pro Vorgang quasi (mit 60km Reichweite gerechnet) 13,15 €/100km bezahlen muessen ist aeussert unattraktiv. Da ist fast jeder Benziner billiger unterwegs.
          aatt na ceste

          Kommentar


          • Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
            ...
            In einer Stunde nur 50-75km Reichweite bekommen, und dann mit 7,89€ pro Vorgang quasi (mit 60km Reichweite gerechnet) 13,15 €/100km bezahlen muessen ist aeussert unattraktiv. Da ist fast jeder Benziner billiger unterwegs.
            Ich sehe vor Allem irgendwie keine Zielgruppe dafür.
            Der Reichweitenangabe nach scheint das 11kW CCS zu sein, das ist leider nicht Fisch nicht Fleisch (finde ich trotzdem erstaunlich dass die Kästen so eine fette Zuleitung haben dass da noch 11kW zusätzlich abgezweigt werden können).
            Interessant wär das Konzept für Laternenparker ohne eigenen Stellpaltz mit Stromanschluss, aber um über Nacht voll zu laden ist der Tarif viel zu teuer und zum Nachladen zwischendurch sind 11kW viel zu schwach.

            Kommentar


            • Ich finde das sehr interessant.
              Interessant weil die Dichte der Kästen ganz Ordentlich ist und somit für alle die plötzlich den Akku leer haben, das wird bestimmt einigen passieren in der Zeit wo sie sich von Benzin/Diesel auf E umstellen, eine Möglichkeit bietet nachzuladen um wieder nach Hause zu kommen. Und 7,89€ ist immer noch günstiger als sich abschleppen zu lassen. Strom kann man ja auch nicht mit dem Kanister nachfüllen und eine Powerbank für E-Autos ist mir noch nicht untergekommen.
              Ich würde mich ja gerne mit Dir geistig duellieren, aber wie ich sehe bist Du unbewaffnet ;)

              Kommentar


              • Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
                aber um über Nacht voll zu laden ist der Tarif viel zu teuer und zum Nachladen zwischendurch sind 11kW viel zu schwach.
                Was ist denn an 8 Euro für 40 - 80 kWh viel zu teuer? Dazu müssen in den Städten die DSLAM mindestens alle 400 m stehen, wenn man schnelles Internet per Kupfer verkaufen will. Bei mir zu Hause hat die Maingau die Stadt mit Säulen versorgt. Von meiner Wohnung stehen die zwei nächsten aber knapp nen Kilometer weg. Die Telekom Kästen stehen viel näher und bieten sich daher zum nachts aufladen eher an.

                Und das ist ja nur mal der vorläufige AdHoc Tarif. Keiner weiß, ob Abrechnung über die Telekom auf der Rechnung keine günstigeren Tarife hat. Außerdem roamt die Telekom auch noch, zum Beispiel mit Ladenetz.

                Bundesweit gute Verfügbarkeit in Wohngebieten mit einem Tarif von +/- 30 Cent/kWh. Das ist doch genau, was sich Laternenparker schon lange wünschen. Laden zu Hause und immer wenn man irgendwo sowieso parkt und jemanden besucht oder abends weg geht. Das ganze noch mit Magenta Stream on Cars. :-) Festnetz, Mobil, Fernsehen und Autostrom deutschlandweit und alles mit der gleichen Hardware.
                Zuletzt geändert von senderlisteffm; 08.11.2018, 14:35.

                Kommentar


                • Alles was zur Verbesserung der öffentlichen Ladestruktur beiträgt, ist zu begrüßen und wenn auch 11 KW nicht das NonplusUltra ist, so reicht es aber auf jeden Fall locker aus, einen Wagen über Nacht zu laden.Viele Wallboxen für die heimische Garage können auch nicht mehr.
                  Telefonica O2 Free M 4 GB mit 2 Multicards für 9,99 €
                  Samsung Galaxy Note 10.1 2014-Edition Tablet und Microsoft Surface 3 Pro
                  Kabelinternet: Unitymedia 1 Play 60 MBit.
                  Reisekarte: Eine Telekom Magenta Mobil Start XL 3 Gigabyte
                  Smartwach/Sporttracker: Garmin Vivoactive HR

                  Kommentar


                  • Zitat von newage_02 Beitrag anzeigen
                    wenn auch 11 KW nicht das NonplusUltra ist
                    Jetzt bleibt doch mal realistisch. Bei zwei Stunden Standzeit bekommt man 150 km. Also selbst wenn ich beispielsweise zu meinen Freunden nach KA fahre und zwei Stunden dort bleibe (wenn ich so weit da hin fahre, bin ich mindestens so lange da) komme ich mit am Telekom Kästchen eingefüllten Strom lässig wieder heim. Elektro funktioniert anders als Flüssigtreibstoff. Die 11 kW Lader sind nicht für Nach"tanken" auf der Langstrecke, sondern Destination Lader.

                    Dass manche Autos nur 3,7 kW am 16 A Lader laden ist ein anderes Problem.

                    Kommentar


                    • Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen

                      Was ist denn an 8 Euro für 40 - 80 kWh viel zu teuer?
                      Wie willst du 40-80kWh auf 50-75km verbraten, da musst du einen Tesla fast VMax fahren oder einen Anhänger ziehen.
                      Bei nicht übertrieben flotter Fahrweise kann man mit 15-20kWh/ 100km rechen, ergibt über den nassen Daumen 10kW Ladeleistung.
                      11kW ist ein Standardwert bei CCS, damit das bei 8 Euro einen Preis von 73Cent/kWh
                      11kW reicht natürlich locker um ein Auto über Nacht vollzuladen wenn man sein Auto um 19Uhr anklemmt und dann nicht Nachts um 1 nochmal aufsteht um das Auto abzuklememn und umzuparken zahlt man weitere 40 Euro bis man Morgens um 6Uhr zur Arbeit fährt.

                      @senderlisteffm:
                      Für E-Auto Besitzer ist sicher jede Lademöglichkeit willkommen, alles ist besser als liegenzubleiben, aber um Nicht-E-Autobesitzer zu überzeugen taugt das nicht, es bestärkt eher die Vorurteile (langes Aufladen, unpraktisch, teuer) als dass es sie abbaut.

                      Meiner Meinung nach (so ist jedenfalls das Bild wenn ich mit Nicht-E Autobesitzern über das Thema spreche) gibt es für die Akzeptanz von E- Autos bei "Normalverbrauchern" 2 Killerkriterien:
                      -Keine Möglichkeit über Nacht das Auto günstig volladen zu können
                      -Begrenzte Reichweite auf Langstecken.
                      Letzteres wird sich mittelfristig durch immer höhere Ladeleistungen besser, für das Laden über Nacht müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen bezüglich der Installation von privat genutzten Ladestationen bei Mietwohnungen und Eigentümergemeinschaften sowie deren Versorgung durch die EVUs geändert werden.



                      Kommentar


                      • Zitat von Antwort Beitrag anzeigen
                        Ich finde das sehr interessant.
                        Interessant weil die Dichte der Kästen ganz Ordentlich ist und somit für alle die plötzlich den Akku leer haben, das wird bestimmt einigen passieren in der Zeit wo sie sich von Benzin/Diesel auf E umstellen, eine Möglichkeit bietet nachzuladen um wieder nach Hause zu kommen. Und 7,89€ ist immer noch günstiger als sich abschleppen zu lassen. Strom kann man ja auch nicht mit dem Kanister nachfüllen und eine Powerbank für E-Autos ist mir noch nicht untergekommen.
                        Günstiger als abschleppen ja - aber am Ende zahlt man dann insgesamt mit einem Elektroauto trotz aller Einschränkungen mehr als man mit einem Benziner oder Diesel an Spritkosten hätte - und das ist dann kein Anreiz sich ein Elektroauto zuzulegen sondern eher eine Abschreckung!

                        Ich denke mal wer ein Elektroauto fährt der wird primär im Alltag über die eigene Wallbox in der Garage / Carport laden wollen, und auf Mittel- und Landstreckenfahrten eben an schnellen CCS Ladeplaetzen.

                        Die moeglichen Telekom-Ladeplaetze wuerde ich eher als Notfall-Backup sehen wenn sich mal abzeichnet das man es nicht mehr nach an den naechsten CCS Ladeplatz oder nachhause schafft. Und dann will man eben nicht mehrer Stunden an so einem Telekom-Ladeplatz stehen bleiben sondern nur gut soviel wie noetig und dann schnell weiterfahren. Da waere eine Abrechnung nach Verbrauch, vielleicht so 35 ct/KWh besser!

                        Ausserdem finde ich sollten solche Ladenetzbetreiber auch versuchen die PlugIn-Hybrid Fahrer zu "erobern", also das sie möglichst viel auf Strom statt auf Benzin fahren. Das kann aber nur gelingen wenn das Fahren auf Strom billiger ist als das fahren auf Benzin.

                        Ein Audi A3 e-tron oder Golf GTE dürfte im reinen Benzinbetrieb so 9,50€ pro 100km an Spritkosten verursachen. Damit es sich überhaupt lohnt über das Fremdladen mit Strom nachzudenken, muesste es mindestens 20%, lieber noch billiger sein.

                        aatt na ceste

                        Kommentar


                        • Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
                          Wie willst du 40-80kWh auf 50-75km verbraten, da musst du einen Tesla fast VMax fahren oder einen Anhänger ziehen.
                          Bei nicht übertrieben flotter Fahrweise kann man mit 15-20kWh/ 100km rechen, ergibt über den nassen Daumen 10kW Ladeleistung.
                          11kW ist ein Standardwert bei CCS, damit das bei 8 Euro einen Preis von 73Cent/kWh

                          Was rechnest Du denn da fürn Stuss zusammen?

                          Die Ladung kostet knapp 8 Euro. Wenn über Nacht 80 kWh in den Akku fließen kostet die kWh keine 10 Cent.

                          Wir reden nicht über CCS, sondern Typ2.

                          Kommentar


                          • Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen

                            Was rechnest Du denn da fürn Stuss zusammen?

                            Die Ladung kostet knapp 8 Euro. Wenn über Nacht 80 kWh in den Akku fließen kostet die kWh keine 10 Cent.

                            Wir reden nicht über CCS, sondern Typ2.
                            Ich glaub wir reden hier von zwei komplett verschiedenen Denkansaetzen.

                            Mein Denkansatz (und wahrscheinlich auch von NoIdea) ist naemlich eher das sich nur Leute die eine Wallbox in ihrer Garage oder Carport, und sei es auch nur mit 3.7KW installieren koennen, ihr Elektroauto bevorzugt dort laden, und die Telekom-Ladeplaetze nur dann nutzen wenn es ansonsten mit der Reichweite knapp wuerde. Bei einer Ladedauer von 20min bis 90min, was dann im günstigsten Fall einer Strommenge von 3,7 KWh bis 16,5 KWh entspricht, macht das einen Strompreis zwischen 47 ct/KWh und 2,15 €/KWh, das finde ich schon exorbitant teuer.

                            *****

                            Dein Rechenmodell mit wuerde erstens erfordern das man die Telekom-Ladeplaetze als Stammladeplatz nutzt, und es sich beim Auto um einen Tesla mit beinahe komplett leerem Akku handelt damit man 80 kWh pro Ladevorgang hineinbekommen wuerde.

                            Ein e-Golf der 2.Generation hat ja nur insgesamt 35 KWh Kapazitaet, und man wird den Akku auch kaum komplett leerfahren wollen, weil man sonst ja fuer einen halben Tag koplett inmobil waere. Sondern im Regelfall wird man dann vielleicht eher so 10-20 KWh pro Tag nachladen wollen. Und da sind 7,89€ pro Ladevorgang zu teuer.

                            Ich denke als "Laternenparker" moechte man dann schon so flexibel sein, z.B. erstmal waehrend des Abendessens schnell ~15 KWh nachzuladen um die "Feierabendreichweite" zu maximieren, und dann vor der Nacht nochmal ~15 KWh um auch am naechsten Tag wieder volle Reichweite zu habnen. In dem Fall muesste man dann gleich doppelt zahlen, also 15,78€ fuer ~30 KWh = 52,6 ct/KWh.

                            aatt na ceste

                            Kommentar


                            • Die Telekom hat bei Facebook noch mal gesammelt auf Fragen zu den Stationen geantwortet:

                              Deutsche Telekom AG Hallo in die Runde! Es gab einige Rückfragen zum Thema. Einige Punkte möchte ich hier zusammenfassend für die Leser/Leserinnen mitgeben. Aktuell sprechen wir von 7,89 € Einmalentgelt für eine Session an der Normal-Ladesäule und 14.49 € für eine Session an der Schnell-Ladesäule. Für die Bezahlung gibt es zwei Möglichkeiten: Über eine Ladekarte der gängigen Anbieter oder als adhoc-Kunde an der Ladesäule per Kreditkarte oder PayPal. Zudem bereiten wir die Einführung einer eigenen Ladekarte vor. Für Schnell-Lader sind gegenwärtig noch nicht alle eichrechtlichen Anforderungen geklärt, daher wird hier im Moment nur mit Pauschalpreisen pro Session gearbeitet. Der Stromfluss beeinträchtigt den Festnetz-/ Internet-Verkehr im Netz nicht, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Die Voraussetzung für die Aufrüstung eines Verteilers zur Ladestation ist, dass sich in max. 10 Metern Entfernung zwei Parkplätze befinden. An den Parkplätzen wird eine Ladesäule errichtet, die über unterirdische Kabel mit dem Verteiler verbunden ist. Zur Stolperfalle Kabel: So wie auf dem Bild wird es in der Realität nicht aussehen, denn zu jeder Ladesäule gehört dann auch feste Parkfläche, die sich unmittelbar neben der Säule befindet, so dass kein Kabel über den Fußweg geführt wird. ^karim
                              Ich würde mich ja gerne mit Dir geistig duellieren, aber wie ich sehe bist Du unbewaffnet ;)

                              Kommentar


                              • Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
                                Bei einer Ladedauer von 20min bis 90min, was dann im günstigsten Fall einer Strommenge von 3,7 KWh bis 16,5 KWh entspricht, macht das einen Strompreis zwischen 47 ct/KWh und 2,15 €/KWh, das finde ich schon exorbitant teuer.
                                Man kann alles schlecht rechnen, genau, wie ich meine Version mit 80 kWh natürlich schön rechne. Die Telekom Teile sind hauptsächlich für die interessant, die zu Hause auf der Straße laden müssen und wenn man irgendwo zu Besuch auf der Straße parkt. Wer zu Hause laden will, muss roundabout mal 1000 Euro in die Hand nehmen, wenn es denn überhaupt möglich ist. Da rechnet sich durchaus ein Aufschlag auf den Hausstrompreis. Noch dazu ist der Preis ein vertragsloses Anfangsangebot. Der Preis ist auf keinen Fall in Stein gemeißelt. Den wird der Markt regulieren. Und selbst wenn ich nur 20 kWh in mein Auto fülle, während es parkt, ist das noch lange nicht exorbitant teuer.

                                Wichtig ist, dass es das erste vernünftige Konzept ist, viele Ladestationen in die Wohngebiete zu bringen und für nicht Eigenheimbesitzer Elektromobilität komfortabel zu machen. Die nächsten, die das mit vertretbarem Investitionsaufwand machen könnten, sind die lokalen Stromversorger, die an ihre Verteilerkästen Typ2 Lader anbauen können.
                                Zuletzt geändert von senderlisteffm; 09.11.2018, 12:21.

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X