Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Autoproduzenten und E-Autos

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen

    Was rechnest Du denn da fürn Stuss zusammen?

    Die Ladung kostet knapp 8 Euro. Wenn über Nacht 80 kWh in den Akku fließen kostet die kWh keine 10 Cent.

    Wir reden nicht über CCS, sondern Typ2.
    Ups, da hats in der Tat bei mir mit dem Textverständnins gehapert ,die Stunde bezog sich nur auf die reingeladene Reichweite, nicht auf den Preis.
    8 Euro für eine Komplettladung ist vollkommen OK.
    Trotzdem würde ich mir auch bei E-Autos mehr ein mengenabhängiges Preismodell wünschen, kurz mal Nachladen wird bei Pauschalpreisen meist recht teuer.

    Kommentar


    • Zitat von Antwort Beitrag anzeigen
      Für Schnell-Lader sind gegenwärtig noch nicht alle eichrechtlichen Anforderungen geklärt, daher wird hier im Moment nur mit Pauschalpreisen pro Session gearbeitet.
      Wenn noch eine Abrechnung pro KWh kommt waere das natuerlich toll.

      Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen
      Wer zu Hause laden will, muss roundabout mal 1000 Euro in die Hand nehmen, wenn es denn überhaupt möglich ist. Da rechnet sich durchaus ein Aufschlag auf den Hausstrompreis
      Wenn man dann aber zum eigenen Auto annaehernd soweit laufen muss wie zur naechsten ÖPNV Haltestelle wird es auf Dauer aber doch nervig, vorallem wenn man dann noch Einkaeufe tragen muss. So 750m Laufweite halte ich zwar fuer grundsaetzlich zumutbar, aber wenn man schon viel Geld fuer ein Auto zahlt, moechte man es auch bequemer haben.

      Ein reines Elektroauto koennte ich mir fuer mich zwar eh nicht vorstellen, aber auch ein Plug-In Hybridfahrzeug nur mit eigener Wallbox in der Garage oder dem Carport.
      Zuletzt geändert von Thomas; 09.11.2018, 19:17. Grund: Doppelposting entfernt
      aatt na ceste

      Kommentar


      • Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
        Trotzdem würde ich mir auch bei E-Autos mehr ein mengenabhängiges Preismodell wünschen, kurz mal Nachladen wird bei Pauschalpreisen meist recht teuer.
        Wird es ja auch sicher geben. Die Telekom wird eine eigene Karte bringen. Da sind bestimmt andere Konditionen drauf plus Magenta Vorteil. Ansonsten gibt es ja auch jetzt schon unterschiedliche Tarife verschiedenster Art. Minuten, kWh, Flatrate, pauschal pro Ladung, mit Karten, mit denen die Telekom roamt. Da findet jeder, was für ihn am Besten passt. Aber bei drei Säulen in DA und einer in BN, sind alle Überlegungen derzeit eher akademisch. Wer einmal pro Woche seinen S100D, i-Pace, Kona 64 oder so für 8 Euro lädt, für den ist der Tarif cool. Für Anja mit dem Golf GTE halt nicht.

        Kommentar


        • Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen

          Wird es ja auch sicher geben. Die Telekom wird eine eigene Karte bringen. Da sind bestimmt andere Konditionen drauf plus Magenta Vorteil.
          Schlecht, bin bei Unitymedia, bei der Telekom bekomme ich maximal 6Mbit.

          Ansonsten gibt es ja auch jetzt schon unterschiedliche Tarife verschiedenster Art. Minuten, kWh, Flatrate, pauschal pro Ladung, mit Karten, mit denen die Telekom roamt. Da findet jeder, was für ihn am Besten passt. Aber bei drei Säulen in DA und einer in BN, sind alle Überlegungen derzeit eher akademisch.
          Das mit der genauen Abrechnung bei Stromtankstellen scheitert wenn ich das richtig verstanden habe aber derzeit wohl an den gesetzlichen Anforderungen, Ich meine das so verstanden zu haben dass geeichte Leistungszähler bei Gleichstromladung technisch aufwendig und sauteuer sind weshalb viele Anbieter Zeit- oder Pauschalpreise abrechnen um sich die Investitionskosten zu sparen, von daher klemmt es da wohl auch mal wieder an den gesetzlichen Rahmenbedingungen.
          Wer einmal pro Woche seinen S100D, i-Pace, Kona 64 oder so für 8 Euro lädt, für den ist der Tarif cool. Für Anja mit dem Golf GTE halt nicht.
          Einen Hybrid müsste ich jetzt auch nicht unbedingt regelmäßig an einer Stromtankstelle laden, bzw. würde das halt nur dann machen wenns billiger ist als Sprit zu verfahren.
          Da mein EU5 Diesel eh nichts mehr wert ist, aber von Alter und Laufstrecke nichtmal "Halbzeit" hat kann ich mir das bunte Treiben wenns sein muss noch eine ganze Weile aus der Zuschauerloge betrachten.

          Kommentar


          • Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
            bei der Telekom bekomme ich maximal 6Mbit.
            Dann hast Du eh keinen DSLAM in der Nähe.

            Kommentar


            • Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
              Einen Hybrid müsste ich jetzt auch nicht unbedingt regelmäßig an einer Stromtankstelle laden, bzw. würde das halt nur dann machen wenns billiger ist als Sprit zu verfahren.
              Allerdings sollte seitens der Politik ein Intresse daran bestehen das die Plug-In Hybrid Fahrer moeglichst guenstig Strom laden koennen damit sie moeglichst viel Streckenanteil elektrisch zuruecklegen.

              Wenn ausserhalb der eigenen Wallbox aber das Strom laden teurer ist als das Benzin tanken, wird es natuerlich niemand machen.

              aatt na ceste

              Kommentar


              • Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
                Allerdings sollte seitens der Politik ein Intresse daran bestehen das die Plug-In Hybrid Fahrer moeglichst guenstig Strom laden koennen damit sie moeglichst viel Streckenanteil elektrisch zuruecklegen.

                Wenn ausserhalb der eigenen Wallbox aber das Strom laden teurer ist als das Benzin tanken, wird es natuerlich niemand machen.
                Kein Mensch zerrt das Kabel aus dem Kofferraum um die, sagen wir es vorsichtig, erschummelten <50 km nachzuladen und dann elektrisch zu fahren. Wir haben PlugIns getestet, die auf dem Papier 31 km reichen sollen, wegen der Förderung. Deren Akku reichte in Dresden nicht einmal für eine volle Runde um den Großen Garten. Miss mal nach... Es ist erstaunlich, wie sich der Raum bei der Nutzung von PlugIns soweit krümmt, dass ein Kilometer zu mehr als 2 km wird. Man sollte diese Autos in der Raumfahrt nutzen. Fährt man rückwärts, müssten sich nämlich nach der Logik der Hersteller dann die Strecken verkürzen. Das ist wie bei der Relativitätstheorie und der Zeitstreckung. Glaube ich jedenfalls. Vielleicht bescheissen die aber auch nur ganz schnöde.
                Menschen neigen dazu, aus der Vergangenheit in die Zukunft zu extrapolieren. Deshalb sollte man kaufen, wenn alle verkaufen und umgekehrt.

                Kommentar


                • Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
                  Wir haben PlugIns getestet, die auf dem Papier 31 km reichen sollen, wegen der Förderung. Deren Akku reichte in Dresden nicht einmal für eine volle Runde um den Großen Garten. Miss mal nach... Es ist erstaunlich, wie sich der Raum bei der Nutzung von PlugIns soweit krümmt, dass ein Kilometer zu mehr als 2 km wird.
                  Geschummelt wird überall. Aber wenn einem PlugIn Hybrid nach 28km statt der versprochenen 45km der Strom ausgeht und man auf Benzin weiterfahren muss kommt man trotzdem noch problemlos weiter.

                  Wenn einem beim reinen Elektroauto aber nach 130km statt der versprochenen 250km der Strom ausgeht hat man ein massives Problem.


                  Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
                  Kein Mensch zerrt das Kabel aus dem Kofferraum um die, sagen wir es vorsichtig, erschummelten <50 km nachzuladen und dann elektrisch zu fahren.
                  Ladekabel im Kofferaum ist generell doof und eher eine Notlösung. Wenn dann sollte generell wie bei den Wallboxen oder oder CCS-Ladesaeulen das Ladekabel fest an der Ladesaeule sein.

                  Ladekabel anstecken -> EC- oder Kreditkarte stecken -> Vorautentisierungsbetrag waehlen -> PIN eingeben und vorm losfahren das Ladekabel wieder abziehen und evtl. nochmal die Karte fuer den Belegdruck stecken ist ja kein Aufwand. Das wuerde ich durchaus auch fuer 20-50 km Reichweite machen. Vorausgesetzt es ist spuerbar billiger als Benzin. Und es gibt an dem Parkplatz wo ich hin moechte eine Ladesaeule. Extra einen unguenstigen Parkplatz ansteuern und dann 2-3km zu Fuss ans eigentliche Ziel laufen wuerde ich natuerlich nicht.
                  aatt na ceste

                  Kommentar


                  • Hmm, weiter gedacht:
                    Viel besser wäre, wenn jedes Elektroauto an jeder Steckdose aufgeladen werden könnte. Von mir aus an einer genormten Kraftstrom-Steckdose (380V).
                    Dann lädt man den PKW über Nacht am Carport/ in der Garage.

                    Dann kann ich mich selber um den Strom kümmern, und muss ihn nicht überteuert an speziellen Stromtankstellen kaufen.

                    UND ein Elektro-PKW verfügt bereits über einen Stromspeicher. Man könnte damit Strom ins Hausnetz oder zumindest ins Wochenendhaus-Netz einspeisen...
                    Ein Akku eines Elektroautos hat z.B. 50kWh Kapazität. Das reicht aus, um eine Wohnung für 3 Personen 5-10 Tage mit Strom zu versorgen.
                    Dann muss der PKW aber immer mit dem häuslichen Stromnetz verbunden werden, weil sonst zu hause das Licht ausgeht.
                    Zuletzt geändert von Goyale; 12.11.2018, 19:48.

                    Kommentar


                    • Zuhause aufladen wird im Alltag zwar meistens reichen, aber auf längeren Strecken brauch man entweder einen Verbrennungsmotor als Range-Extender oder man muss unterwegs schnell nachladen.

                      Allerdings koennen viele Elektorautos mit einem einfachen Kabel nur mit 2KW laden. Um die 3.7 KW (1 Phase), 7.4KW (2 Phasen) und 11KW (3 Phasen) Modi nutzen zu koennen braucht man meistens eine Wallbox oder einen Mobiladapter. Was darin genau an Technik steckt weis ich auch nicht.
                      aatt na ceste

                      Kommentar


                      • Zitat von Goyale Beitrag anzeigen
                        Hmm, weiter gedacht:
                        Viel besser wäre, wenn jedes Elektroauto an jeder Steckdose aufgeladen werden könnte.
                        Geht doch.

                        https://go-e.co/go-echarger-mobile/
                        https://www.juice-technology.com/juice-booster
                        https://www.nrgkick.com/


                        Oder mit ähnlichen Produkten der Konkurrenz.

                        Und Anja, Sonst googelst Du doch auch alles. Das 2,2 kW Schuko "Kabel" hat genauso so einen Typ2 Ladestein eingebaut. Halt einphasig mit wenig Leistung. Das ist wirklich nur für Notfälle da und überflüssig, wenn man für den Notfall so ein Teil oben im Auto hat. Es gibt nämlich noch eine ganze Reihe Möglichkeiten wo man an eine CCE16 oder CEE32 ran kommt.

                        https://www.goingelectric.de/stromta...asse-43/18762/

                        In so einer Box ist die Kommunikation mit dem Auto über das Typ2 Kabel, FI und die Leistungsschaltung. Du willst ja nicht im strömenden Regen mit einem scharfen 22 kW Anschluss zum Auto gehen und beim Anstecken die Funken fliegen sehen, wenn sofort 32 A durch den Stecker gehen.
                        Zuletzt geändert von senderlisteffm; 13.11.2018, 05:22.

                        Kommentar


                        • Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen
                          In so einer Box ist die Kommunikation mit dem Auto über das Typ2 Kabel, FI und die Leistungsschaltung. Du willst ja nicht im strömenden Regen mit einem scharfen 22 kW Anschluss zum Auto gehen und beim Anstecken die Funken fliegen sehen, wenn sofort 32 A durch den Stecker gehen.
                          Eine einfache Klappe oder abziehbarer Gummiaufsatz sollte als Wetterschutz reichen. Handwerker und Landwirte hantieren ja auch oefter mal bei Regen mit unter Strom stehenden 16A und 32A CEE Kabeln und stecken sie in Bau- und Agrarmaschienen ein.

                          Und in der Garage oder einem ueberdachten Carport waere es ja ohnehin noch unproblematischer. Eine rein passives CEE / Perilex / T15* zu Typ2 Adapterkabel für unter 50€ wuerde die heimische Aufladung schon erheblich billiger machen.

                          * mein Lieblingsdrehstromstecker: Schoen klein, ohne Kraftaufwand zu stecken, vielseitig verwendbar (es gehen auch Typ J Schukostecker und Eurostecker rein)



                          Unterwegs ist es eigentlich fast egal, denn kaum jemand Strommengen im Bereich von 5 KWh bis 50 KWh an Fremde verschenken wuerde, muss ohnehin ein Billingsystem her, weshalb es richtige Ladesaeulen braucht.

                          aatt na ceste

                          Kommentar


                          • Ab morgen gibts das Model 3 in einigen Tesla-Stores in Europa zu sehen, in Deutschland sind es erstmal Düsseldorf und München. Es soll leider nur das US-Model sein.
                            Zuletzt geändert von fluxxr; 13.11.2018, 16:28.

                            Kommentar


                            • Und wenn man die Mail liest, wohl erst Mal nur für Kunden mit Reservierung.

                              Kommentar


                              • Ich dachte die Kunden wollten das Ding nicht sehen sondern HABEN!?

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X