Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Autoproduzenten und E-Autos

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pithein
    hat ein Thema erstellt Autoproduzenten und E-Autos.

    Autoproduzenten und E-Autos

    Nachdem schon Daimler bei Tesla ausgestiegen ist, hat auch Toyota seine unbedeutende Beteiligung aufgegeben.
    Anscheinend wollen die Kraftfahrzeugproduzenten selbst E-Autos einschließlich der Batterien/Akkus bauen.
    Quelle:
    http://app.handelsblatt.com/unterneh.../19890134.html
    http://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Daim...e19850383.html
    Zuletzt geändert von pithein; 03.06.2017, 22:10.

  • newage_02
    antwortet
    Wobei mir das dann immer noch zu teuer ist.Daher ein Gebrauchter.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fluxxr
    antwortet
    Ioniq Elektrik, E-Golf oder i3 28-36 kWh und dürften gebraucht 1-3 Jahre alt bald die 20.000€ knacken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • newage_02
    antwortet
    Nachdem ich mir meine Kilometerleistung meiner beiden kleinen Benziner angeschaut haben,ich fahre wirklich mit meiner Frau über 20.000 km pro Auto, stelle ich zunehmend fest, dass ich immer mehr zu Elektroauto tendieren.
    Denn in 5 Geh-Minuten erreiche ich neben mir Ikea mit kostenloser Lademöglichkeit und eine Ladestation von Rheinenenergie, die ich als Rheinenergie kostenlos rund um die Uhr nutzen kann, befindet sich ca 1 km entfernt.

    Gebrauchte Stromer gibt es bereits ab ca 8000 €, so dass sich mit den eingesparten Treibstoff,Steuern und vergünstigen Verischerungskosten, eine Menge Geld, einsparen kann.

    Und falls mal spontan eine weite Strecke gefahren werden muss, kommt sehr selten vor.
    Gibt es immer noch Carsharing vor Car2Go, DriveNow und CambioCar vor meiner Nase.
    Tatsächlich lässt sich in meinen Fall nicht günstiger Auto fahren.
    Sobald der erste von den Verbrennern durch ist, kommt ein Elektrowagen dran.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sailing2capeside
    antwortet
    Ein Golf hat schon seit Jahrzehnten Hydrostößel, während man bei den Koreanern noch mit der Fühlerlehre ran darf...

    Den Fiesta ST kann man genauso sparsam fahren wie den Basismotor. Wenn man sich beherrschen kann natürlich...

    Sound gehört schon irgendwie dazu. Aber auch da agiert die Industrie tief in der Grauzone.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anja Terchova
    antwortet
    Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
    Fahrkomfort ist nicht gleich Fahrleistung, wobei ein E-Auto im Vergleich zu einem nominell ähnlich starken Benziner gefühlt Drehmoment ohne Ende hat und im Vergleich zum Diesel extrem direkt am "Gaspedal" hängt.
    In der Stadt prollig an jeder Ampel schnellstmoeglich von 0 auf 50 beschleunigen ist aber nicht so meins. Und in punkte Hoechtgeschwindigkeit regeln die bezahlbaren Elektroautos schon bei so 140-150 km/h ab, Tesla gehen zwar schneller zumindest die ersten Modelle sollen aber dann angeblich recht schnell ueberhitzen.

    Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
    Wenn ich Rennen fahren will gehe ich auf die Kartbahn, auf der Straße reichen mir 160-180km/h und eine Beschleunigung wo man auf der Landstraße auch mal überholen kann, bessere Fahrleistungen als mein Astra mit 2L Diesel hat brauche ich echt nicht.
    Da stimme ich dir zu - ich hab ja selber schon oft von "140-170 km/h Autobahngeschwindigkeit" geschrieben, dafuer reicht ein 1.4 TSI / 1.5 TSI oder 1.6 TDI natuerlich locker.

    Aber: Es sind eben andererseits langweilige Allerwelts-Vierzylinder. Frueher hatte VW zumindest noch FSI Sichtladung und Pumpe-Duese TDI welche den Motoren trotzdem eine eigene Charaktristik gegegeben haben, und die DSG Getriebe waren auch einige Zeit VW exklusiv.

    Normale Turbodirekeinspritzer-Benziner und Commonrail-Turbodiesel gibts bei fast allen Herstellern, Doppelkupplungsgetriebe gibts inzwischen auch bei etlichen Herstellern, oder eben deutlich verbessete Wandlerautomatiken mit 6-8 Gaengen die auch sehr gut gehen.

    Deswegen hat heute ein "normaler" VW Golf eben fast nichts zu bieten was nicht auch z.B. ein Hyundai i30, ein Kia c'eed und ein Suzuki Beleno haben - nur das die eben zu einem deutlich billigeren Preis mehr Ausstattung mitbringen

    Zitat von NoIdea Beitrag anzeigen
    Golf R32 und Audi TTR sind für mich nur nervige Krawallbüchsen, und wenn du den mit einem Tesla Modell 3 vegleichst ist der Golf eigentlich nur noch bei der für mich irrelevanten VMax wirklich überlegen

    So eine Rennsemmel macht vielelicht mal kurz Spass auf kurvigen Landstraßen, aber für den täglichen Weg zur Arbeit oder auch füer Langstrecke will ich so eine Kiste gar nicht haben, da ist man dann auch so oft an der Tankstelle mit dass man auch fast schon E-Auto fahren kann
    Es geht nicht um Geschwindigkeit - deshalb finde ich z.B. auch die Golf R Modelle vom VI und VII doof weil das nur staerker aufgeblasene GTI 2.0 sind

    Aber ein R32 und 2.5 TFSI in den RS Modelle sind eben eine technische Besonderheit die man nicht bei jedem Hersteller bekommen kann, und den Sound merkt man schon im Leerlauf.

    Ein Elektroauto ist eben "nur" ein Elektroauto. Die sind irgendwie wie Android Smartphones. Irgendwie alle gleich. Abgesehen davon wäre mir ein ein Model 3 auch zu gross.

    Einen Kommentar schreiben:


  • NoIdea
    antwortet
    Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
    Naja, ich wuere sagen ein e-Golf faehrt sich schon ganz okay und man koennte damit schon zufrieden sein - aber ein Golf V R32 schon wesentlich geiler - und TTR RS nochmals deutlich geiler.
    Fahrkomfort ist nicht gleich Fahrleistung, wobei ein E-Auto im Vergleich zu einem nominell ähnlich starken Benziner gefühlt Drehmoment ohne Ende hat und im Vergleich zum Diesel extrem direkt am "Gaspedal" hängt.
    Wenn ich Rennen fahren will gehe ich auf die Kartbahn, auf der Straße reichen mir 160-180km/h und eine Beschleunigung wo man auf der Landstraße auch mal überholen kann, bessere Fahrleistungen als mein Astra mit 2L Diesel hat brauche ich echt nicht
    Golf R32 und Audi TTR sind für mich nur nervige Krawallbüchsen, und wenn du den mit einem Tesla Modell 3 vegleichst ist der Golf eigentlich nur noch bei der für mich irrelevanten VMax wirklich überlegen
    So eine Rennsemmel macht vielelicht mal kurz Spass auf kurvigen Landstraßen, aber für den täglichen Weg zur Arbeit oder auch füer Langstrecke will ich so eine Kiste gar nicht haben, da ist man dann auch so oft an der Tankstelle mit dass man auch fast schon E-Auto fahren kann
    .

    Einen Kommentar schreiben:


  • 01833
    antwortet
    Zitat von sailing2capeside Beitrag anzeigen
    Früher hieß es Jammerossi, mittlerweile nur noch Jammersachse. So einen Aufschwung hätten auch die kühnsten Schwarzmaler nicht befürchtet.
    Witzig. Ich jammere nicht, ich beobachte nur und ziehe meine Schlüsse. hast du 2008 als sich die Märkte erbrachen Aktien und Immobilien gekauft? Ich schon. Musst du heute noch täglich arbeiten gehen, weil du die Kohle zum leben brauchst? Ich nicht.

    Ich male nicht schwarz, ich lese nur von Massenentlassungen, Investitionskürzungen und -streckungen und der Vorbereitung auf die nächste Krise. Aber vielleicht lese ich einfach da Falsche

    Einen Kommentar schreiben:


  • sailing2capeside
    antwortet
    Früher hieß es Jammerossi, mittlerweile nur noch Jammersachse. So einen Aufschwung hätten auch die kühnsten Schwarzmaler nicht befürchtet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 01833
    antwortet
    Anja Terchova Du bist ein lustiger Träumer. Warten wir doch einfach ab, wie die AfD stärker wird und dadurch im worst case einem Block linksgrüner Spinner den Weg an die Macht ebnet. Dann wirst du dein Auto kaum mehr bezahlen können und der ÖPNV wird on topp so bleiben, wie er ist. Dann ist nämlich absehbar kein Geld für nichts mehr da.

    In Dörfern und Kleinstädten wohnen doch sowieso potenziell nur rechte Hinterwäldler, was man an den Wahlergebnissen sehen kann. Die Klientel der Linksgrünen stapelt sich in den Städten... Wie werden wohl die Prioritäten gesetzt werden?

    Schau dir doch das rot rot grüne Dresden mitten in Sachsen an. Da geht verkehrstechnisch nichts außer Geschwafel. Davon aber reichlich. Denen sind letztens, im Prinzip kurz vor der Wahl Abgeordnete davon gelaufen, die vermutlich eine Art Rumfgewissen ausgebildet hatten. Und es ist, wegen der AfD, nicht sicher, ob dieses Versagerbündnis nicht doch nach der nächsten Wahl einfach weiter die Stadt ruinieren darf. Schau auf Berlin und seine wunderbare S-Bahn. Rot rot grün. Du kannst aber auch gern auf München sehen und wo dort was von wem verhindert wurde.

    Von wegen Haltestellen alle 750 m.

    Deutschlands gesellschaftlicher Sonderfall einer relativ breiten Mittelschicht und einer weitgehenden Gleichheit, in der hier im Osten der Schuldirektor im gleichen Haus wohnt wie Arbeitslose, ist ein historischer Sonderfall. Weltweit sind amerikanische Verhältnisse eher der Normalfall. Und in Amerika gab es Zeiten, in denen der ÖPNV für den Mittelstand unbenutzbar war. Meinst du etwa, 9 Jahre Aufschwung dauern ewig weiter und am Ende leben alle auf einem Ponyhof? Was meinst du, was hierzulande passiert, wenn das Geld und die Jobs knapp werden? Meinst du, dass wird der ÖPNV ausgebaut? Dream on.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/i...f4afcf084.html

    Meinst du, du wirst dir einen Hybrid, betrieben mit synthetischen Kraftstoffen leisten können? Der wird dann eher deinem grünen Landrat als Dienstwagen dienen. Mit Fahrer, weil Autonomie ja auch verhindert werden muss. Und die Stuttgarter Motorenbauer werden unter rot rot grün auch weiter machen können, denn jeder, der sich ein individuelles eAuto kauft, wird denen einen Motor abnehmen müssen, den er trotz Nichtsnutzung auch regelmäßig warten muss. Sonst wären doch die Schrauber arbeitslos... Wir werden wunderbare Zeiten erleben, in denen das Brot nicht mehr auf die Menschen wartet, sondern die Menschen auf das Brot. Außer... man hält die Tür zum Kommunistenkeller fest verschlossen. Tut man aber nicht, weil der Westen gar nicht weiß, worauf er sich da einlässt.
    Zuletzt geändert von 1833; 17.05.2019, 05:11.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anja Terchova
    antwortet
    Zitat von 01833 Beitrag anzeigen
    Und, dass die Verbrenner komplett verschwinden, habe ich nie gesagt. Die Pferde sind ja auch nicht verschwunden. Nur, wenn es ganz dicke kommt, wirst du dann weder Pferd, noch Verbrenner noch Elektroauto fahren, sondern in den ÖPNV gepfercht und zur Frühschicht gekarrt werden. Ganz ökologisch, nur trotzdem Scheisse.
    ÖPNV finde ich eigentlich garnicht so schlecht, wo es guten bzw. zufriedenstellenden ÖPNV gibt, nutze ich den schon gerne.

    Mein Anspruch waere dann aber das man:

    1) in einem 750m Umkreis genug Haltestellen hat um vernuenftig ohne zu extreme Umweg in alle Richtungen kommt
    2) min. 20min Takt von 7-23 Uhr, min. 40min Takt 23-2 und 5-7 Uhr, Samstags und vor Feiertagen durchgehend 20min Takt

    Nur bezweifle ich das man jemanls in Kleinstaedten und Doerfern ausserhalb von Ballungsraeumen sowas anbieten wird. Und diese Kleinstaedte und Doerfer wuerde ohne Autos mit Verbrennungsmotor quasi unbewohnbar.

    Elektroautos bei denen die Feierabendreichweite nicht mehr reicht um in die nächsten Grossstaedte zu kommen taugen da aber genausowenig wie Nebenbahnen die nur im 2h Takt fahren und Anrufsammeltaxis mit mindetens 2h Vorausbuchungsfrist und dann doppelt solange unterwegs sind wie man es mit dem Auto waere.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 01833
    antwortet
    Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
    Das ist jetzt die sich aus reich geschäftlicher Nutzung, bei (ueberwiegend) privater Nutzung sieht es allerdings anders aus.

    Erstens liegt da der Fokus eh eher auf dem Anschaffungspreis, Optik, Spass, Nutzwert und erst relativ weit hinten stehen dann die Unterhaltskosten.
    Stimmt. Vielleicht ja einer der Gründe, warum die Deutschen die Zweitärmsten in Europa sind. TCO sind ein Fremdwort. Aber diese Diskussion hatten wir schon. Führt zu nichts.

    Der eine findet seine Frau geil und erfreut sich an seinen Kindern. Der andere erfreut sich an Auto und Malle. Jeder wie er will.

    Und, dass die Verbrenner komplett verschwinden, habe ich nie gesagt. Die Pferde sind ja auch nicht verschwunden. Nur, wenn es ganz dicke kommt, wirst du dann weder Pferd, noch Verbrenner noch Elektroauto fahren, sondern in den ÖPNV gepfercht und zur Frühschicht gekarrt werden. Ganz ökologisch, nur trotzdem Scheisse.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 01833
    antwortet
    trinec Die Teslas haben wir gekauft. Die Zoes auch. Bei den eNV200 variiert das Ganze. Einige, die ersten, sind geleast. Preise netto unter 200€ aber nur 20000 km, wenn ich mich recht erinnere. Die anderen sind gekauft.

    Die Zoes haben wir aus Frankreich geholt. Die gekauften Nissans aus Spanien und Portugal. Dort löhnt man ca. 25% weniger als bei uns als letztes Angebot vorgelegt wurde. Exakte Preise möchte ich nicht nennen.

    Die Zoes haben 5 Jahre Vollgarantie auf Akku und Antrieb. Unabhängig von der Fahrleistung! Die Nissans ebenso. Das bekommst du hier in Deutschland nicht. Zumindest wir als kleine Krauter nicht.

    Auf Portugal bin ich beim letzten Besuch in Lissabon gekommen. Dort hat vorm Rathaus der Bürgermeister gerade einen Platz voller Nissans übergeben bekommen und von den Preisen und Garantien geschwärmt. Der Nissandealer war auch vor Ort und so konnte ich „Will ich auch und zeitnah“ über meine Tochter kommunizieren.

    Die Teslas gabs natürlich wie die iPhones zum Listenpreis.

    Einen Kommentar schreiben:


  • trinec
    antwortet
    Zitat von Anja Terchova Beitrag anzeigen
    Das sind dann natürlich schon paradiesische Zustände für die Nachbarn wenn sie ein Elektroauto moechten.
    Obwohl diese Ladesäulen sogar auf Ladekarten, inkl. Echtzeitabfrage auf Besetztzustand eingetragen sind, hat sich erst einmal ein fremdes Fahrzeug in diesem Jahr dahin verirrt. Dabei stehen sogar vorher auf der Straße, an der Einfahrt und Ladesäule extra Hinweisschilder. Zudem ist dies dort Videoüberwacht, sodass Vandalismus an Säulen und Fahrzeugen eher geringer sind. Die ersten Ladesäulen stehen sogar extra zur Straße hin und muss nur über den Bürgersteig rüber, ohne sich "komisch" vorkommen zu müssen, dass man ein "fremdes" Gelände betritt - ich glaube ja, dass dies eher das Problem ist. Während es bei Aldi normal ist, ist es bei Firmen mit anderem Gewerbe eher unangenehm ohne Grund dort drauf zu fahren (unbefugtes Betreten, Abschleppen,..). Ist jedenfalls meine Theorie dazu.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anja Terchova
    antwortet
    Zitat von trinec Beitrag anzeigen
    Aktuell ja, es stehen 10 Säulen mit je zwei Ladeanschlüssen zur Verfügung. Zwischen 17 bis 7 uhr kann da jeder dran, zu anderen Zeiten ist eine Autorisierung mit NFC Karte notwendig
    Das sind dann natürlich schon paradiesische Zustände für die Nachbarn wenn sie ein Elektroauto moechten.

    Einen Kommentar schreiben:

Skyscraper

Einklappen
Lädt...
X