Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein Paar Ratschläge für Anfänger des Mobilen Internets per UMTS-Stick

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein Paar Ratschläge für Anfänger des Mobilen Internets per UMTS-Stick

    Hallo

    hier ein paar FAQs für Leute welche neu im Bereich Mobiles Internet sind:

    Welches Netz unterstützt was?

    T-Mobile: viele 3.6Mbit Stationen noch, 7.2Mbit wird immer häufiger eingesetzt, HSUPA im ganzen UMTS-NEtz, EDGE flächig
    Vodafone: viele 3.6Mbit Stationen noch, aber 7.2Mbit Ausbau kommt zügig voran; HSUPA überall im UMTS-Netz, EDGE hauptsächlich da wo kein HSPA
    E-Plus: UMTS(384K), HSDPA-Ausbau schreitet voran in Großstädten, aber nur maximal 500-700Kbit Bandbreite, kein HSUPA, EDGE zu 90% ausgebaut
    O2: alle Stationen haben 7.2Mbit, ABER nicht alle haben genug Bandbreite, oftmals nur 4.5Mbit, HSUPA im ganzen UMTS-NEtz, EDGE da wo kein HSPA, aber mittlerweile wird auch massiv edge aktiviert wo hspa schon geht

    Welchen Surfstick sollte man nehmen 3.6Mbit oder 7.2Mbit? Mir reichen ja eigentlich 1-2Mbit vollkommen aus.

    Ein 7.2Mbit Stick ist IMMER die bessere Wahl.
    Selbst wenn man nicht hohe Bandbreiten braucht, liefert ein 7.2er Surfstick die stabileren Datenraten auch wenn die Funkzelle voll ist. Beispiel: Mit einem schlechten 3.6er Surfstick kann am Abend die Datenrate auf 500Kbit absinken, der 7.2er Surfstick holt noch ca. 1Mbit raus. Das Ganze geht nur wenn das Netz auch 7.2Mbit unterstützt.

    Braucht man HSUPA am Stick?
    Wenn das Netz dies unterstützt: EINDEUTIG JA! HSUPA senkt den Ping und damit die Reaktionszeit bis eine Website lädt von 150-200ms (HSDPA) auf 70-120ms.
    Das Surfen geht dadurch wirklich spürbar schneller. Schöner Nebeneffekt beim Versenden von Bildern, Daten etc.geht alles superschnell da HSUPA mit 1.45 oder 2Mbit zumeist sendet. Das ist um den Faktor 5 schneller als der gewöhnliche DSL-Anschluss

    Welche Rolle spielt der Empfang bei HSPA und EDGE?

    Im Gegensatz zu UMTS spielt bei HSPA der Empfang eine Rolle für die Datenrate. Sie bricht ein wenn man schlechtes Signal hat oder schwankt sehr stark.
    Diese Effekte treten schon auf, wenn man nur die Hälfte der Empfangsbalken angezeigt bekommt. Wenn man einen Router mit Surfstick betreibt oder eine lange USB-Verlängerung hat, lohnt es sich also guten Empfang in der Wohnung zu suchen.
    Gleiches gilt für EDGE.

    Schwanken bei EDGE/UMTS/HSPA die Datenrate zwangsläufig mit der Nutzerzahl in der Zelle?

    Ja leider. Man teilt sich bei allen Verfahren die BAndbreite. Bei EDGE ist dieser Effekt am dramatischsten und bei HSPA nicht mehr ganz so stark, aber trotzdem deutlich. Beispielsweise in einer O2 7.2Mbit Zelle kann man früh 6Mbit haben und am Abend 1Mbit! Also nicht von Werbeaussagen blenden lassen sondern lokal vor Ort mit Prepaid testen. Oftmals ist zu beobachten dass die 3 HSPA-Provider da sich nicht viel nehmen, wobei oft Vodafone und gerade O2 sich noch besser schlagen als T-Mobile.

    Was sind gute Speedtests

    www.speedtest.net und www.speed.io und der T-DSL Speedmanager (Download von Chip.de) Es gibt keinen perfekten Speedtest, am genausten misst der T-DSL-Speedmanager.

    Was sind die besten Sticks am deutschen Markt

    Ganz klar der Icon505 und der Huawei E1820 sowie der E182e HSPA+-Stick.
    Die haben super kurzen Ping und holen auch in schwierigen Traffic und Empfangslagen noch viel raus. Letztere können schon HSPA+.
    Normale Sticks die ich empfehlen kann sind der Huawei E1762 und der Huawei K3715.
    Zuletzt geändert von giles_gs; 31.01.2010, 13:28.

  • #2

    Kommentar


    • #3
      Was ist bezüglich der Tarife zu beachten?

      1. Ihr solltet in Jedem Fall Flatrate-Tarife nehmen um böse Überraschungen zu vermeiden. Flatrates gibt es als Tagesflats, Wochenflats und Monatsflatrates. All diese Flatrates werden ab einem gewissen Datenverbrauch in der Geschwindigkeit gedrosselt. Bei Tages/Wochenflats erfolgt das meist bei 1GB, bei den
      Monatsflatrates gibt es billige Flats die ab 200MB gedrosselt werden (ab 6,80-10Euro) und die großen Flatrates welche erst ab 5GB gedrosselt werden (ab 15Euro)
      2. Sicherlich wer sich gut unter Kontrolle hat, kann mit einem Tchibo 500MB Pack oder 1GB Simyo-Pack hinkommen,
      aber sobald man das Limit überschreitet wirds sehr teuer.
      3. Ganz abraten kann ich nur von 24/35cent Discountern. Diese berechnen z.B. 24cent/MB; wenn ihr nur den Rechner einschaltet und Windows
      schon seine Updates lädt, habt ihr u.U. 10MB = 2,40Euro verbraucht.
      4. Prepaid oder kurze Packlaufzeiten sind zu empfehlen. Bei den Datenprodukten ändern sich schnell die Preise und auch die Performance kann sich dramatisch von einem Monat auf den anderen auch mal bei einzelnen Betreibern verschlechtern. Von daher ist es gut wenn man dann zur Konkurrenz durch einfachen Sim-Tausch wechseln kann.

      Gibt es einen Trick 17 bei den Tarifen?
      Ja MultiCARDs!
      Bei allen Netzbetreibern gibt es zu Vertragstarifen sogenannte Multicards. Diese ermöglichen es teils bis zu 3 identische Simkarten pro Telefonnummer zu schalten und im Netz parallel laufen zu lassen. Auf allen Karten gelten die gleichen Konditionen. Also auch eine Datenflatrate die einmal gebucht ist, ist auf allen 3 Karten aktiv.
      Hier ein Beispiel um euch zu verdeutlichen wie genial das ist:
      USER hat ein O2o-Postpaid-Tarif mit Internet L Pack. Er hat die SIM1 als SprachSim im Smartphone und kann dort das Internet Pack L nutzen, gleichzeitig steckt SIM 2 im Router zu Hause und ermöglicht ihm wenn er zu Hause ist schnelleres Internet als sein lahmes DSL1000. Die SIM 3 hat er in seinem Surfstick und kann somit auch unterwegs mit dem Laptop super schnell surfen. Eine Datenrundumversorgung für 20-25Euro!!

      Kann ich alle Dienste nutzen wie am PC?
      Kommt auf deinen Provider an.
      1. Zahlreiche Fallstricke gibt es bei den "D-Netzen":
      - VOIP, Chatten ist dort untersagt und muss als Extraoption teuer erst dazu gekauft werden
      - Datenpacks werden nur für gewisse Verwendungszwecke angeboten (Handy-surfen, erweiterte Ports sind gesperrt, Vodafone!!)
      - T-Mobile-Discounter haben kein HSPA Speed, sondern werden auf UMTS 384K gedrosselt
      2. E-Plus verbietet auch VOIP, blockiert aber keine Ports und lässt "maximale" HSDPA-BAndbreite (max. 700k) zu
      3. O2 erlaubt alle Dienste, sperrt keine Ports und hat auf allen Verträgen/Prepaids/Discountern volle Bandbreite anliegen

      Sind bei den Providern für bestimmte Tarife bestimmte Einstellungen zu verwenden?

      Ja leider meistens! Diese heißen APN's und müssen ins Datengerät eingetragen werden. Falscher APN --> Falsche Abrechnung
      Einzig bei O2 muss nix eingetragen werden. Sim einfach in den Datenstick und ohne Einstellungen lossurfen. Abgerechnet wird hier mit dem Internet-Tarif der gebucht wurde ohne Konfigurationsfalle.


      So wenn jemand noch weitere Anregungen hat, bitte mal in der gleichen Formatierung und Klarheit ergänzen, danke!
      Ich denke gerade die erfahrenen Nutzer können hier mal ihr Wissen konzentriert an die anderen weitergeben.

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von giles_gs
        Was ist bezüglich der Tarife zu beachten?

        1. Ihr solltet in Jedem Fall Flatrate-Tarife nehmen um böse Überraschungen zu vermeiden. Flatrates gibt es als Tagesflats, Wochenflats und Monatsflatrates. All diese Flatrates werden ab einem gewissen Datenverbrauch in der Geschwindigkeit gedrosselt. Bei Tages/Wochenflats erfolgt das meist bei 1GB, bei den
        Monatsflatrates gibt es billige Flats die ab 200MB gedrosselt werden (ab 6,80-10Euro) und die großen Flatrates welche erst ab 5GB gedrosselt werden (ab 15Euro)
        2. Sicherlich wer sich gut unter Kontrolle hat, kann mit einem Tchibo 500MB Pack oder 1GB Simyo-Pack hinkommen,
        aber sobald man das Limit überschreitet wirds sehr teuer.
        3. Ganz abraten kann ich nur von 24/35cent Discountern. Diese berechnen z.B. 24cent/MB; wenn ihr nur den Rechner einschaltet und Windows
        schon seine Updates lädt, habt ihr u.U. 10MB = 2,40Euro verbraucht.
        Wer bei sämtlichen Programmen die automatischen Updates deaktiviert, d.h. die Kontrolle über jeglichen Datenverkehr behält, wenn er mobil online geht, kann mit Volumenpaketen oder volumenbasierter Abrechnung eine Menge Geld sparen. Hat man zu hause einen DSL-Anschluß und möchte unterwegs nur ab und zu Mails abrufen, braucht man keine Flatrate.

        Axelchen
        Festnetzanschluß? Brauche ich schon lange nicht mehr.

        Kommentar


        • #5
          @giles_gs

          In einem Punkt muß ich dir widersprechen.

          EDGE kann bei O2 auch in Gebieten mit UMTS/HSPA zur Verfügung stehen, an meinen Wohnort ist das zumindest der Fall. Ansonsten alles in deinen Ausführungen.
          Oberfranken ist meine Heimatliebe, die mir am Herzen liegt Bernhard

          Kommentar


          • #6
            @bernbayer, das meinte ich mit Ziel Flächenausbau. Habe das nochmal umformuliert....

            @Axelchen, ja Bastellösung ok aber für jemand der keine Zeit oder Lust dazu hat - ungeeignet.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von giles_gs
              @Axelchen, ja Bastellösung ok aber für jemand der keine Zeit oder Lust dazu hat - ungeeignet.
              Für wen das bloße Deaktivieren von automatischen Updates oder in der Firewall Einstellen, daß vor jeglichem Zugriff auf das Internet gefragt wird, schon zu viel Bastelei ist, mag das ungeeignet sein. Grundsätzlich abraten von allem, was keine Flatrate ist, würde ich aber nicht. Einen wirkungsvollen Schutz vor "bösen Überraschungen" bieten Prepaidkarten übrigens von Natur aus. Statt aus reiner Angst vor einem finanziellen Desaster eine möglicherweise überdimensionierte und damit unnötig teure Flatrate zu buchen, kann man auch einfach den Guthabenstand niedrig halten.

              Man bedenke auch: Wer auf das Netz von T-Mobile oder Vodafone angewiesen ist, kann für 10 € keine Flatrate bekommen.

              Axelchen
              Festnetzanschluß? Brauche ich schon lange nicht mehr.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Axelchen
                Für wen das bloße Deaktivieren von automatischen Updates oder in der Firewall Einstellen, daß vor jeglichem Zugriff auf das Internet gefragt wird, schon zu viel Bastelei ist, mag das ungeeignet sein. Grundsätzlich abraten von allem, was keine Flatrate ist, würde ich aber nicht. Einen wirkungsvollen Schutz vor "bösen Überraschungen" bieten Prepaidkarten übrigens von Natur aus. Statt aus reiner Angst vor einem finanziellen Desaster eine möglicherweise überdimensionierte und damit unnötig teure Flatrate zu buchen, kann man auch einfach den Guthabenstand niedrig halten.

                Man bedenke auch: Wer auf das Netz von T-Mobile oder Vodafone angewiesen ist, kann für 10 € keine Flatrate bekommen.

                Axelchen
                Hallo Axelchen,

                Ich glaube du hast recht.... Das sieht echt besch... aus:

                T-Mobile hat nur ein 300MB-PAck für 20Euro im Programm
                Bei Vodafone gehts: Wenn du die Superflats mit Internet nimmst, hast du eben für 10Euro mehr eine Datenflat mit drin, welche Drosselgrenzen zwischen 200MB und 1GB hat. Allerdings sehr unflexibel, da an Hauptvertrag gebunden.
                Bei E-Plus äh ab heute BASE: BASE hat keine FLAT mehr für 10Euro, E-Plus hatte ja eine, aber die vermarkten doch ab heute nicht mehr ihre Tarife?!?!

                Irgendwie scheinen nur noch Vodafone oder O2 (Internet M) entsprechende Flatrates im Programm zu haben.

                Achja und bei Prepaid:
                bei O2 gehts ohne Probleme.
                Vodafone will 15 Euro für die Datenflat haben, und laut Henning Gajek hat man dort die Problematik, dass über den APN nicht alle Dienste laufen.....

                Ok Ok die Tarifpolitik der dt. Netzbetreiber lässt beim Mobilen Internet wirklich noch ein paar Fragen offen, langsam versteht man auch wieso O2 sein HSPA-Netz gerade so gut auslasten kann.

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von giles_gs
                  Bei E-Plus äh ab heute BASE: BASE hat keine FLAT mehr für 10Euro, E-Plus hatte ja eine, aber die vermarkten doch ab heute nicht mehr ihre Tarife?!?!
                  Also bei BASE gibt es die Handy-Internet-Flatrate weiterhin für 10 Euro und die Laptop-Internet-Flatrate auch weiterhin für 20 Euro. Beides kann immer zum Monatsende gekündigt werden und die Optionen sind gekoppelt zum Mein BASE- Tarif der eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten hat, aber keine Grundgebühr und/oder Mindestumsatz.

                  EDIT: Gedrosselt wird die Handy- Flat ab 250 MB und die Laptop- Flat ab 5 Gigabyte.
                  MfG Lars
                  News, Tarife, Mobilfunk
                  Alle mobilen Datentarife im Vergleich

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von giles_gs
                    Bei Vodafone gehts: Wenn du die Superflats mit Internet nimmst, hast du eben für 10Euro mehr eine Datenflat mit drin, welche Drosselgrenzen zwischen 200MB und 1GB hat. Allerdings sehr unflexibel, da an Hauptvertrag gebunden.
                    Genau, und das widerspricht dann Deiner Empfehlung
                    4. Prepaid oder kurze Packlaufzeiten sind zu empfehlen.
                    Über Trick 17 kann man bei Vodafone zwar die "live! Internet Flat", auch mit CallYa, zum Surfen mit dem PC nutzen, aber für die Zielgruppe dieses Ratgeber-Threads, nämlich "Leute welche neu im Bereich Mobiles Internet sind", wäre das wohl zum einen wirklich zu viel Bastelei, zum anderen ist eine solche Nutzung ja offiziell nicht vorgesehen.

                    Die Internet Handy Flat von E-Plus/Base könnte eine Empfehlung sein, doch auch diese Option ist offiziell nicht für die Nutzung mit dem PC vorgesehen.

                    Axelchen
                    Festnetzanschluß? Brauche ich schon lange nicht mehr.

                    Kommentar


                    • #11
                      Interssant wäre noch, wenn jemand darstellen könnte, wie man eine mobile Breitbandverbindung in ein Netzwerk, (UMTS-Router) einbinden kann und welche Router für sowas empfehlenswert sind.
                      Oberfranken ist meine Heimatliebe, die mir am Herzen liegt Bernhard

                      Kommentar


                      • #12
                        Kann ich alle Dienste nutzen wie am PC?
                        Kommt auf deinen Provider an.
                        1. Zahlreiche Fallstricke gibt es bei den "D-Netzen":
                        - VOIP, Chatten ist dort untersagt und muss als Extraoption teuer erst dazu gekauft werden
                        - Datenpacks werden nur für gewisse Verwendungszwecke angeboten (Handy-surfen, erweiterte Ports sind gesperrt, Vodafone!!)
                        - T-Mobile-Discounter haben kein HSPA Speed, sondern werden auf UMTS 384K gedrosselt
                        2. E-Plus verbietet auch VOIP, blockiert aber keine Ports und lässt "maximale" HSDPA-BAndbreite (max. 700k) zu
                        3. O2 erlaubt alle Dienste, sperrt keine Ports und hat auf allen Verträgen/Prepaids/Discountern volle Bandbreite anliegen
                        Stimmt leider nicht ganz. Im Vergleich zu DSL hat man z. B. bei O2 und E+ keine eigene öffentliche IP und kann somit nicht alle Dienste nutzen. Bei D2 verhindert eine Firewall diverse Dienste. D1 hat hier aktuell die wenigsten Einschränkungen. Otto-Normal-Surfer wird von den Einschränkungen zwar nichts merken, aber man sollte sich trotzdem dessen bewußt sein.

                        Kommentar


                        • #13
                          Danke für die Hinweise.

                          Ich suche gerade einen schnelleren Prepaid Datenanschluss als mein E-Plus von Aldi. Die Karte war für eine Radreise durch verschiedene Länder Europas aufgrund des geringen Auslandtarifes gut. Aber für Deutschland gibt es bessere Alternativen.

                          Da ich mich nicht ständig damit beschäftige, muss ich mich jetzt wieder durch den ganzen unübersichtlichen Tarifdschungel quälen.
                          Nach einem Jahr nichts tun ist man ja wieder Anfänger.
                          Also erstelle ich eine kleine Exceltabelle und fang an mit den wichtigsten Kriterien.

                          Aber:
                          Der eine kann das der andere erlaubt jenes, der eine bremst bei 1 Gig ein. Bei Pro7 suche ich immer noch die Volumenbremse. Bein manchen darf ich nur mit dem Handy ins Netz bei Anderen funktioniert POP nicht. Es gibt Monats-, Wochen-,24 Stunden-, 12 Stunden Flats, Stundenflats und 30 Minutenflats.
                          Dann gibt es Pakete mit verschiedenen kostenlose Guthaben die ich bezahlen muss. Es gibt Pakete mit Sim und Stick, ohne Stick, mit Stick und TV-Empfang. Langsame Sticks, schnelle Sticks, Sticks mit Reis, Sticks mit Salat, mit Pommes..
                          Viele Dinge findet man erst auf irgendwelche Unterunterseiten oder auch gar nicht.
                          Im nächsten Monat ist dann wieder alles anders.
                          Wow super Auswahl, toller Markt aber ehrlich.
                          Es kotzt mich an.

                          Nun gibt es ja sehr viele Fachgeschäfte.
                          Da mein Vertrauen in dieser "blendenden" Branche auf Null ist, betrete ich erst wieder in ein Handy Geschäft wenn ich mich so gut auskenne, dass ich gar keine Beratung mehr benötige.
                          Deshalb bin ich Dankbar für die Hinweise von Einstein11. Obwohl mir das meißte bekannt war weiß man ja nie ob wieder ein neuer Stolperstein abgelegt wurde.
                          Bei jedem anderen Artikel fällt es mir einfacher eine Auswahl zu fiitern.
                          Selbst PCs oder andere komplexe elektronische Geräte kann man anhand der Datenblätter besser filtern.
                          Sorry, aber ich mußte ein wenig Frust ablassen.

                          Ich versuch gerade einen für mich passenden Prepaid Zugang zu finden und suche bei
                          N24 , Bildmobil, tschibo, pro7, Vodafon direkt oder T-mobile direkt.

                          Ich suche einen schnellen Zugang für eher seltenes und unregelmäßiges Surfen. Im Mai allerdings für 3 Wochen am Stück.
                          Gesaugt wird nichts. Aber es sollte nichts abgeklemmt sein wie z.B. Pop oder andere Dienste, da ich remote über verschiedene Ports auf andere Rechner zugreifen muss.
                          Mit EPlus geht alles, aber ein bissle langsam.

                          Momentan tendiere ich zu Pro7. Da finde ich aber weder technischen Angaben zum Stick noch die Volumenbremse . Kann der Stick auch 7.2 MBit?

                          Ich hab Sorge etwas zu übersehen.
                          Zuletzt geändert von reviloilover; 20.02.2010, 06:58.

                          Kommentar


                          • #14
                            Huawei Sticks

                            Hi Leute,

                            kann mir einer sagen wo man den Huawei E1820 oder den E182e käuflich erwerben - ausser bei Ebay?

                            Habe auf der HP von Huawei keine Händler gefunden und Google spuckt höchstens mal ne Ebay link aus.

                            Edit: übrigens klasse Tread

                            Gruß
                            Christoffer
                            W810i @ Genion Flat online
                            Milestone @ IP 100+ mit IP-M

                            Kommentar


                            • #15
                              Re: Huawei Sticks

                              Original geschrieben von Christoffer
                              Hi Leute,

                              kann mir einer sagen wo man den Huawei E1820 oder den E182e käuflich erwerben - ausser bei Ebay?

                              Habe auf der HP von Huawei keine Händler gefunden und Google spuckt höchstens mal ne Ebay link aus.

                              Edit: übrigens klasse Tread

                              Gruß
                              Christoffer
                              In Deutschland werden die noch nicht offiziell vertrieben, obwohl es selbst für normale HSPA-Netze die absoluten "Über"-Sticks sind.
                              T-Mobile verwendet den E182e für seinen HSPA+-Test und O2 den E1820 für sein HSPA+-Trail.
                              Also dir bleibt nur ebay übrig.

                              Kommentar

                              Skyscraper

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X