Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mobiles Internet in Frankreich über free

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von mac.horst Beitrag anzeigen
    @wolfbln
    Da gibt es hier bestimmt niemanden, die meisten sind Pendler.

    Mit meiner free Karte habe ich am 27.11 Frankreich verlassen, habe sie danach in den 2 EUR Modus versetzt, weil ich sie eigentlich nicht brauche. Bin jetzt noch weitere drei Monate in Spanien und Portugal, ab und an lasse ich sie einbuchen. Falls da eine SMS bzgl. FUP kommt werde ich dich informieren.

    Viele Grüße
    Wie hast du sie in den 2€ Modus versetzt? Das habe ich leztes Jahr nicht geschafft.

    Kommentar


    • Ich habe jetzt mal für das "Roam at home" Wiki die wichtigsten Infos zur Free Mobile SIM zusammengeschrieben. Wie sich Free nach 4 Monaten Dauerroaming verhält, konnte ich noch nicht ganz in Erfahrung bringen, da viele Nutzer Grenzgänger sind und sich immer wieder auch ins franz. Netz einloggen.

      Da dies die erste SIM ist, die ich im Wiki vorstelle, die ich nicht selbst getestet habe (vielleicht mache ich es noch diesen Sommer) und dann die Beschreibung etwas schwieriger ist, würde ich mich freuen, wenn jemand den Text mal durchliest.

      Er geht insbesondere auf die Besondernheiten der SIM ein: also Kauf am Automaten, Bindung, Kündigung, Forfaits, Pass Destination und Roaming in Deutschland. Wenn etwas fehlt, entweder im Text dazuschreiben; wenn was falsch ist, dann ändern oder wenn ich was vergessen haben, mir einfach sagen.

      Einige Links wie den Link zur App "mon compte Free mobile" werde ich die Tage mal hochladen. Muss nur erst ein franz. VPN und den Zugang zum franz. Play Store beschaffen.

      Merci beaucoup pour votre service.
      WOLF

      LINK: http://de.roam-at-home.wikia.com/wiki/Test2

      Kommentar


      • Aus dem Wiki:
        Beide Optionen haben Vor- und Nachteile: Bei der 1-Monats-Lösung muss man sich nicht um eine Kündigung kümmern - sie läuft einfach aus. Die SIM kann jeden Monat aufgeladen und damit für 1 oder 2 weitere Monate verlängert werden. Damit wird die Kreditkarte, die beim ursprünglichen Kauf benutzt wurde, belastet. Man kann auch später zu einem Laufzeitvertrag wechseln. Wenn man aber das Aufladen vergisst, läuft die SIM ab, ohne sie wieder aktivieren zu können. Wegen der nicht völlig klaren FUP-Bestimmungen für Dauerroamer ist hier diese Option angeraten.

        Das ist nicht ganz korrekt, auch wenn der Unterschied für den unbedarften User nicht so groß ist.
        Rechtlich sind beides Laufzeitverträge, auch die "1-Monats-Lösung". Der Unterschied ist, dass diese bereits gekündigt ist und dennoch wahlweise folgende Optionen vorhält:

        1. man tut nichts weiter, der Vertrag läuft nach Ablauf des Kündigungstermins aus
        2. man verlängert um einen oder zwei Monate - das ist aber keine "Aufladung" im eigentlichen Sinn, weil es keine Prepaid-Lösung ist. Dementsprechend ist das Kostenrisiko auch nicht auf den "Aufladungsbetrag" beschränkt, d.h. für nicht vom Monatspreis abgedeckte Leistungen bleibt man weiterhin zahlungspflichtig. Wie das nach einem Kauf am Automaten mit nicht überprüfter Adresseingabe und Bezahlung mit Prepaid-Karte durchgesetzt werden soll, das ist freilich eine andere Frage. Nach Ablauf der verlängerten Monate hat man wieder diese drei Möglichkeiten und das Spiel beginn von vorn.
        3. man wandelt in unbegrenzte Laufzeit um - damit entfallen zukünftig aber die Möglichkeiten 1 & 2, und man muss für die Vertragsbeendigung schriftlich kündigen.

        Auch kann ich mich nicht daran erinnern, dass die schriftliche Kündigung per teurem Einschreiben erfolgen muss - ob man das für empfehlenswert hält ist ja eine andere Frage. Begrenzung auf Kündigung per Schriftweg (und nicht per Mausklick oder E-Mail oder Fax) stimmt aber.
        Zuletzt geändert von rmol; 26.05.2018, 12:05.

        Kommentar


        • Danke nochmal an rmol. Ich habe es umformuliert. Ich denke, damit kann Frankreich auch online gehen. Ich hoffe, wir werden bald von Usern hören, ob nach 4 Monaten etwas passiert. Wenn nichts kommt, gehe ich davon aus, dass Free auch nichts macht. Wobei sich das natürlich auch immer ändern kann.

          Kommentar


          • esch

            Die Karte muss mindestens drei Monate im 19,99 EUR Modus aktiv sein, vorher erscheint der Button nicht. Auch in der "mobilen" Version gibt es den Button nicht.

            https://mobile.free.fr/moncompte/

            Hauptmenü --> Actions --> Changer de Forfait

            Die Umstellung erfolgt zum nächsten Abrechnungszeitpunkt und kostet 10,- EUR, eine Umstellung zurück geht innerhalb 24h.

            Kommentar


            • Die € 4,99-Aktion von Free könnte eine Antwort auf Sosh gewesen sein. Die fahren schon seit einigen Tagen auf ihrer Website eine € 4,99 Aktion für ihren 20GB-Tarif, der nach 12 Monaten dann wieder regulär € 19,99 kosten würde. Eine Vertragsbindung besteht aber, wie bei free nicht. Also alles "sans engagement", wie man hierzulande so schön sagt.
              https://shop.sosh.fr/mobile/forfait-mobile-4G

              Seit neuestem liefert Sosh übrigens die SIM-Karte an Partnershops aus. Das heißt man braucht keine französische Postadresse mehr. Einfach - wie bei Free - eine Fake-Adresse in Frankreich auswählen (z.B. Elsass oder der Urlaubsort an der côte d'azur oder der côte atlantique) und im nächsten Schritt wählt man aus in welchen Shop es konkret gehen soll. Das kann z,.B. ein Optiker sein.
              Die Personenidentifikation erfolgt mittels einer Eingabemaske, wo man nur die Zahlen vom deutschen Personalausweis abtippt, auch wenn man im Auswahlmenü dazu "Reisepass" auswählen muss und dann als Land Deutschland.
              Der Haken bei Sosh: Man braucht immer noch zwingend ein frz. Girokonto und eine frz. Carte Bleu (CB).
              Beides bekommt man aber auch als Deutscher ohne Wohnsitz in Frankreich bei der Credit Agricole:
              https://eko-by-ca.fr/
              Kostenpunkt € 2 pro Monat Kontoführungsgebühren. Ansonsten alles inklusive. Und man muss persönlich bei der Bank das Konto eröffnen (vorher Termin ausmachen) und ebenfalls persönlich die Bankkarte (CB + Debit-Mastercard auf einer Karte) in der Bankfiliale abholen, wo man auch das Konto eröffnet hat. Vom Eröffnungstag bis zum Eintreffen der Bankkarte vergehen etwa 8 Tage. Man kann aber erst dann mit der CB-Karte bei Sosh bestellen, wenn man mit der CB wenigstens einmal Geld vom Konto abgehoben hat (egal ob in Frankreich oder anderswo in der Welt, 25 Abhebungen pro Jahr sind in der Eurozone inklusive., 10 außerhalb der Eurozone und in den Filialen der Credit Agricole unbegrenzt oft möglich. Mindestabhebebetrag 10 €.
              Sosh-Kunden können ihr gesamtes Datenvolumen in der EU und der Schweiz nutzen, inkl. LTE-Roaming und inkl. LTE-Roaming bei der Deutschen Telekom in Deutschland. Im größen Tarif also 50 GB Telekom LTE für € 25 mtl. oder in der aktuellen Aktion 20 GB Telekom-LTE für € 4,99 mtl. + der € 2 mtl. Kontoführungsgebühren bei der Credit Agricole. Dafür hat man dann aber auch gleich eine Mastercard-Kreditkarte (debit-basiert). Ist bei deutschen Girokonten ja meist nur gegen Aufpreis inkl. so z.B. bei der Postbank.

              Kommentar


              • Die Aktionen bei Sosh und Free sind verlängert worden:

                http://www.phonandroid.com/forfait-s...r-un-tour.html

                Lustig die Formulierung "si vous utilisez un peu de data" - also wenn Sie wenig Daten nutzen, dann wird sosh mit seinen 20 GB empfohlen, anderenfalls rät man zu Free oder Bouygues mit ihren 100 bzw. 50 GB. Alle 3 Verträge gibt es ein Jahr lang für 4,99 Euro monatlich für Neukunden.

                Kommentar


                • Eine FUP kann ich unter der Sosh-Roamingseite auf den ersten Blick nicht finden
                  Zuletzt geändert von rmol; 02.06.2018, 12:51.

                  Kommentar


                  • Zitat von Strasbourg Beitrag anzeigen
                    Die € 4,99-Aktion von Free könnte eine Antwort auf Sosh gewesen sein. Die fahren schon seit einigen Tagen auf ihrer Website eine € 4,99 Aktion für ihren 20GB-Tarif, der nach 12 Monaten dann wieder regulär € 19,99 kosten würde. Eine Vertragsbindung besteht aber, wie bei free nicht. Also alles "sans engagement", wie man hierzulande so schön sagt.
                    https://shop.sosh.fr/mobile/forfait-mobile-4G
                    Heißt das, man kann bei Sosh auch z.B. nach 3 Monaten à 4,99 wieder kündigen und muss nicht die vollen 12 Monate à 4,99 aussitzen? Dann finde ich das sehr interessant...

                    Und wieso braucht man zwingend FR-IBAN und FR-carte bleue, reicht nicht die FR-IBAN (die ja lastschriftfähig ist) alleine? Soll auf der FR-carte bleue evt. eine Sicherheitsleistung blockiert werden? Oder wird sie nur zur Aufladung verwendet? Dann muss das doch auch anders gehen...

                    In der Tarifbeschreibung Sosh klingt es auf S.4 unten so, als bräuchte man die carte bleue (CB) nur in der kleinen Version für 4,99 monatlich mit 50 MB mit Option "bloquée" - und nur, um Extra-Kosten buchen zu können, z.B. zusätzliches Volumen oder Gesprächsminuten.... oder versteht das jemand anders?

                    Ich habe eine FR-IBAN, aber keine carte bleue...

                    Angeblich gehen bei sosh schon lange IBAN's und Karten aus der EU... Nur die Lieferung der SIM ist auf eine Adresse in FR beschränkt.

                    Letzte Frage: in welchem deutschen Netz roamt sosh? Sosh gehört zu orange...
                    Zuletzt geändert von rmol; 02.06.2018, 12:54.

                    Kommentar


                    • Also meine Sosh-SIM ist vor kurzem aktiviert worden. Ich kann bald mehr dazu sagen wo und wie sie roamt. Denn bis auch das freigeschaltet wird, dauert das leider noch ein paar Tage laut dem Kundenberater. Übrigens kann man mit den Kundenberatern (conseiller) nur chatten (vgl. O2-Chat), aber es gibt keine Hotline, bzw. nur eine für Notfälle, wie Kartensperrung, etc. Da geht ein Sprachcomputer dran.

                      Ja, man kann den Vertrag auch vor Ablauf der 12 Monate kündigen. Er ist und bleibt "sans engagement". In den ersten 12 Monaten ist er halt einfach nur billiger als normal.

                      Die FR-IBAN allein reicht nicht. Die Systeme von Sosh/Orange schlucken schlichtweg keine deutschen Kreditkarten, egal ob MasterCard oder VISA. Ich habe es mit beiden versucht, weil ich auch ungeduldig war und keine Lust hatte die eine Woche abzuwarten, bis auch meine Carte Bleu von der Credit Agricole geliefert wurde.
                      Keine Chance! Da bekommt man ständig nur die Fehlermeldung, dass ein technischer Fehler aufgetreten ist und der Bezahlvorgang (für die € 5 für die SIM-Karte) wird abgebrochen. Der Kundenservice meinte nur: Entweder Sie warten bis ihre CB geliefert wurde, oder sie bitten halt einen Freund dass er für sie mit seiner CB diese 5 € bezahlt. Das wollte ich nicht. Also habe ich die Lieferung meiner eigenen Mastercard CB abgewartet. Habe dann im Auswahlmenü "CB" ausgewählt und siehe da: es hat funktioniert.

                      Insofern kommt man für Sosh leider nicht um ein voll funktionsfähiges französisches Girokonto drum herum. Aber zumindest wer in Grenznähe wohnt, kann sich auch das besorgen. Ist halt nur lästig und kostet eben € 2 mtl. extra.

                      Ich habe auch gerade über vente-privée bei Free Mobile bestellt. Hier wurde anstandslos eine deutsche IBAN für die monatlichen Zahlungen und die deutsche Mastercard für die Bezahlung des ersten Monats und der SIM-Karte, also insgesamt € 14,99 akzeptiert. Nun bin ich gespannt, ob Free Mobile es schaffen wird die SIM-Karte direkt nach Deutschland zu liefern (die Adresse ist bisschen crappy geworden, denn man kann zwar die Adressverifizierung abschalten und so freihändig eine Adresse eingeben, aber als letzte Zeile muss dann doch eine echte französische Stadt stehen, in meinem Fall 67000 Strasbourg.), oder ob ich den Automaten bemühen muss. Identifiant und mot de passe habe ich nämlich schon per Mail bekommen.

                      Kommentar


                      • Warum willst du beide, sosh und free? Free für das große Volumen in FR und sosh für Gebiete mit schlechter free-Abdeckung in FR?
                        Wenn ich das richtig sehe, dann kann man mit sosh auch 4G roamen, mit free nur 3G. 4G-Roamingpartner für Sosh in DE ist wohl die Telekom also dürfte das für den Gebrauch in DE die bessere Wahl sein.

                        Bis zum 12.6. bekomme ich keine carte bleue, werde dann die sosh-Bestellung mit Hilfe eines Bekannten machen.
                        Hatte ebenfalls diverse deutsche Master- und Visa-Karten probiert, und eine Revolut aus GB - ging alles nicht.

                        Man braucht für die Bestellung auch eine französische Telefonnummer - mobil oder Festnetz.
                        Zuletzt geändert von rmol; 02.06.2018, 20:53.

                        Kommentar


                        • Zitat von rmol Beitrag anzeigen
                          Bis zum 12.6. bekomme ich keine carte bleue, werde dann die sosh-Bestellung mit Hilfe eines Bekannten machen.
                          Mit der CB des Bekannten ging es auch nicht - diesmal nicht "technischer Fehler", sondern "von der Bank abgelehnt". Der Kontosaldo kann es bei nur 5€ Belastung nicht sein - ich nehme vielmehr an, CB-Karteninhaber und sosh-Antragsteller müssen übereinstimmen, also dass man nur eine CB auf den eigenen Namen für die sosh-Bestellung nehmen kann.

                          Dieser ganze Zirkus wegen lächerlichen 5 Euro..

                          Kommentar


                          • Zitat von Strasbourg Beitrag anzeigen
                            Nun bin ich gespannt, ob Free Mobile es schaffen wird die SIM-Karte direkt nach Deutschland zu liefern (die Adresse ist bisschen crappy geworden, denn man kann zwar die Adressverifizierung abschalten und so freihändig eine Adresse eingeben, aber als letzte Zeile muss dann doch eine echte französische Stadt stehen, in meinem Fall 67000 Strasbourg.), oder ob ich den Automaten bemühen muss. Identifiant und mot de passe habe ich nämlich schon per Mail bekommen.
                            Alternativ könntest noch "Poste restante" probieren, ich hatte früher darüber in diesem Thread geschrieben.

                            Kommentar


                            • rmol
                              Wenn ich dir irgendwie helfen kann, melde dich per PN. Bin ja auch dankbar für die ganzen Tipps hier im Forum.
                              "Poste restante" klingt interessant. Muss ich mir genauer anschauen.
                              Und danke für den Hinweis, dass bei Sosh zwingend eine frz. Mobilfunknummer angegeben werden muss. Das wäre dann möglicherweise ein zusätzliches Hindernis, das sie da aufgebaut haben, sofern die Systeme nicht auch Fake-Nummern schlucken. (Die FR-IBAN-Erfordernis bei einer Freikarte/Testkarte von Bouygues Telecom konnte man z.B. mit der Angabe irgendeiner FR-IBAN umgehen. Ich habe damals die vom Konkurrenten Orange genommen und die kostenlose Karte wurde mit La Poste anstandslos an den Urlaubsort geliefert.)

                              Warum ich free und Sosh beides will? Nun, zum einen bin ich derzeit schon free-Kunde, zahle aber noch den vollen Preis und hätte den Vertrag sonst ersatzlos gekündigt, sobald das Roaming bei Sosh endlich freigeschaltet wird, aber zum anderen bieten Sosh und Free beide kostenloses Roaming in der Schweiz, was selbst im französischen Mobilfunkmarkt eine Seltenheit ist, auf dem deutschen Mobilfunkmarkt dagegen exklusiv einigen Telekom-Mobilfunkverträgen und Prepaid-Tarifen vorbehalten ist (auch Congstar). Und Sosh und free gehen ja beide unterschiedlich damit um. Während bei Free die Schweiz nur zu den 25GB-Ländern gehört, aber nicht zu den Roam-Like-At-Home-Ländern (d.h. Telefonate kosten extra!) ist die Schweiz bei Orange/Sosh gänzlich in die EU-Zone integriert. Dafür fehlen bei Sosh aber viele weitere Länder, die es bei Free in der 25GB-Zone gibt, wie USA, Kanada, Australien, etc., seit neuestem sogar - püntklich zur WM - auch Russland.
                              Und ich bin eben noch nicht dazu gekommen Free in der Schweiz zu testen, werde aber ab morgen einige Wochen am Hochrhein verbringen und dazu endlich Gelegenheit haben.
                              Deswegen habe ich mir auch noch eine zweite Sosh-SIM an eine Adresse in St. Louis bei Basel bestellt. Ausgeliefert wurde sie schon und sollte morgen dort im Abhol-Shop ankommen.
                              So viel also zum Thema: Pro Neukunde nur 1 rabattierter Vertrag möglich.

                              Und bei Free interessiert mich insbesondere, ob sie wirklich nach Deutschland per Post liefern würde. Dann hätte ich einige Bekannte, die bei der nächsten Vente Privée Aktion von Free zuschlagen würden.

                              Bei Sosh geht es mir dagegen herauszufinden, ob es überhaupt geht es als billigen Telekom-LTE-Ersatz zu nutzen. Daran glaube ich eben erst, wenn das Roaming auch wirklich freigeschaltet wurde. Da aber am 7.06 der neue Monatslauf anfangen soll, könnte das so ein Stichdatum sein, an dem es aktiviert wird. Zumal Sosh bisher noch keine Rechnung erstellt hat und noch nichts abgebucht hat - nicht einmal die € 5 für die SIM-Karte, wegen denen sie so ein Theater gemacht haben, von wegen zwingend frz. CB etc.


                              Im Prinzip ist das Ganze eine Fortsetzung von Wolfs Prepaid-Tests bezüglich Dauerroaming in Deutschland. Nur muss man halt in Frankreich an die Postpaid-Verträge ran, denn der Prepaid-Markt ist dort vollkommen verkümmert und die Preise in einer Prä-Free-Zeit stehen geblieben. Und zumindest Free scheint ja fast genauso unkompliziert zu bekommen zu sein wie eine Prepaid-Karte. Aber Sosh hat eben die attraktiveren Roaming-Konditionen.

                              Kommentar


                              • Danke Strasbourg, sehr interessant.

                                Ob free postlagernd liefert (poste restante), das weiß ich nicht. Könnte als ein Versuch angesehen werden, die Zustellung an die persönliche Adresse (die in FR sein muss) zu umgehen. Andererseits ist es auch für Franzosen denkbar, die z.B. in Bordeaux wohnen, sich aber eine Weile in Strasbourg aufhalten und die Karte eben dort benötigen. Bei der Adresseingabe gibt es ja optionale Zusatzfelder, in dem du die für poste restante benötigten Infos (deinen Namen, "poste restante" etc) eintragen kannst. Also ich würde es testen und bei akzeptierter Adresseingabe auch die Bezahlung in die Wege leiten.
                                Die Links zu poste restante sind weiter vorne im Thread, bei Fragen gerne fragen.

                                Habe aufgrund des Theaters mit sosh nun auch free via vente privée bestellt - geht auch ganz ohne IBAN nur mit einer deutschen Kreditkarte. Von der wird dann nicht nur das Entgelt für die Karte und den 1. Monat abgebucht (14,99), sondern später anstelle des SEPA-Einzugs auch die folgenden Monatsbeträge (also normalerweise 4,99, maximal 11 Mal, dann 19,99). Geliefert wird sie an den Bekannten in FR (hoffentlich nicht per Einschreiben, sondern per Normalpost), der sie mir dann nach DE weitersenden soll. Ich wohne zu weit von der Grenze entfernt, um das mit poste restante kurzfristig selber testen zu können.

                                Brauche die Karte für einen Praktikanten mit 3-monatigem Aufenthalt in DE ohne DSL-Anschluss - dafür erschien mir sosh (20 GB Telekom LTE) ideal, aber free (25 GB 3G) sollte es auch tun. Danach wird wahrscheinlich gekündigt, damit man rechtzeitig wieder Neukunde ist... Aktivieren bzw. erstmalig in Betrieb nehmen kann ich sie Ende des Monats bei einem Kurzaufenthalt in FR - mindestens einmaliger 4G-Betrieb in FR ist gerade bei free wichtig, weil man sonst als "3G-Kunde" mit eingeschränktem Volumen gilt (vgl. die Berichte von leonardo).

                                Ansonsten habe ich bei meiner FR-Bank auch eine FR-Karte beantragt, was normalerweise klappen sollte - ich fürchte aber nicht vor Ablauf der sosh-Aktion-Deadline am 12.06. Dafür bin ich dann beim nächsten Mal mit der FR-Karte hoffentlich besser aufgestellt.

                                Vielen Dank, dass du hier die sosh-Aktion gepostet hast - über künftige Meldungen freue ich mich entsprechend.


                                Ergänzung: kann sein, dass die französische Nummer bei der sosh-Bestellung (muss entweder eine mobile oder eine FN-Nummer sein) eine Fake-Nummer sein kann (ich hatte die Nummer des Bekannten eingetragen, weil ich auch keine FR-Nummer habe), ich weiß nicht ob dort angerufen werden soll.
                                Zuletzt geändert von rmol; 04.06.2018, 16:52.

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X