Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Interview mit Telekom-Chef Höttges über Mobilfunkpreise,Konkurrenz und das 5G-Netz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Interview mit Telekom-Chef Höttges über Mobilfunkpreise,Konkurrenz und das 5G-Netz

    Ein (wie ich finde) durchaus lesenswertes Interview mit Timotheus Höttges: https://www.waz.de/wirtschaft/teleko...215082957.html

  • #2
    Schon sehr amüsant diese Schlammschlacht der letzten Tage. 1&1 hat mit Versatel nun alles andere als "keinen Meter Glasfaser verlegt" und Drillisch hat laut offizieller Vereinbarung das "neue" o2-Netz mitfinanziert.

    Wenn 1&1 ein Viertel der 400 MHz im 3400..3800-MHz-Bereich abbekommen sollte, werden viele Klingeldrähte in Rente gehen und für Telefonica als wahrscheinlicher National-Roaming-Partner (ob freiwillig oder nicht) wird es auch nicht angenehm.

    MagentaMobil M + MagentaZuhause L + MagentaTV Plus
    Der Vodafone-CEO persönlich: Why do Germans write letters and don’t call call centres, I don’t know, but that’s the reality.
    Der Telefonica-DE-CEO persönlich: Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Und es läuft stabil.
    Beate Uhse: "Nicht der Größte frisst die Kleinen, sondern der Schnellste die Langsamen."

    Kommentar


    • #3
      Und offensichtlich meint er ja ein vierter Netzbetreiber muss ohne national-Roaming auf die Beine kommen. Als „Beleg“ nennt er T-Mobile USA, was aber etwas vollkommen anderes ist.

      Was er natürlich ganz genau weiß, aber nicht sagt ist, das es niemals einen neuen vierten Netzbetreiber geben kann, wenn es kein National Roaming gibt.

      Aber was interessiert es unsere Bundesregierung, langfristig sinkende Preise sind scheiß egal, hauptsache bis zu nächsten Bundestagswahl sind ein paar Funklöcher weniger da und die Dörfler wählen weiter Union.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von sailing2capeside Beitrag anzeigen
        Schon sehr amüsant diese Schlammschlacht der letzten Tage. 1&1 hat mit Versatel nun alles andere als "keinen Meter Glasfaser verlegt" und Drillisch hat laut offizieller Vereinbarung das "neue" o2-Netz mitfinanziert.
        Meines Wissens nach hat Versatel in der Tat nie irgendwelche Kabelverzweiger erschlossen sondern das hat immer nur entweder die Telekom oder regionale Anbieter gemacht. Sondern Versatel hat nur die Vermittlungsstellen erschlossen, aber das hat die Flächenversorgung ja nicht verbessert.

        Und auch o2 trägt nicht wirklich zur Verbesserung der Flächenversorgung bei, noch immer nicht.

        aatt na ceste

        Kommentar


        • #5
          Meines Wissens nach betreibt 1&1 eines der größten Glasfasernetze in Deutschland (geht halt meist nicht bis zum Endkunden) und klar ist auch, das 1&1 haufenweise Nutzungsgebühren an die Telekom & co. zahlt und die Telekom wird mit ein Teil dieses Gebühren auch in den eigenen Netzausbau stecken.

          Kommentar


          • #6
            Der selfmade Milliardär und 1&1 Gründer Ralph Dommermuth will sein eigenes Netz aufbauen. Klingt irgendwie nach Vistream. Die wollten auch mal ein eigenes Netz. Auch wenn es ein virtuelles werden sollte.

            Kommentar

            Skyscraper

            Einklappen
            Lädt...
            X