Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Handyporto

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Original geschrieben von morsum
    ab jetzt ist die Anforderung von Handyporto auch mit einer Fonic Prepaidkarte möglich.
    geht das auch mit Start- und/oder Bonusguthaben, ohne vorher aufgeladen zu haben?

    Kommentar


    • Ohne Beschränkung. Auf der Fonic Karte war nur das Startguthaben und ein Bonus für die Freundschaftswerbung.
      Wir brauchen alle Wachstum, sagte der Luftballon - und platzte.

      Kommentar


      • Vielen Dank, dann ist es ja brauchbar

        Kannst du noch die abgerechneten Effektivpreise für "Brief" und "Karte" angeben, so wie es auf prepaid-wiki in der Tabelle steht? War deine Bestellmethode Anruf oder SMS?

        Kommentar


        • Zu den von der Deutschen Post festgelegten Preisen (95 Cent für Brief, 85 Cent für Postkarte) wird noch der Preis von 9 Cent (pro SMS oder Anruf) abgezogen.
          Also ergeben sich 1,04 Euro Endpreis für einen Brief und 94 Cent für eine Karte.
          Wie sich der Preis ab Januar 2013 gestalten wird, ist noch unklar.
          Wir brauchen alle Wachstum, sagte der Luftballon - und platzte.

          Kommentar


          • Hallo,

            weiß jemand mittlerweile, wie es ab Januar 2013 aussieht? Ich habe die Post mehrfach angemailt, aber immer noch keine Antwort erhalten. Insbesondere die Frage, was mit bereits generierten Handyporto-Codes passiert (3 Cent dazukleben?), wäre ja interessant.

            Viele Grüße

            Rainer

            Kommentar


            • Das habe ich auch per Mail gefragt (keine Antwort) und auch mehrere, unterschiedliche Post-Schalter-Mitarbeiter (keine Ahnung - einige sogar: was ist das?).
              Wir brauchen alle Wachstum, sagte der Luftballon - und platzte.

              Kommentar


              • in den Handyporto-FAQ steht jetzt
                Die Kosten für einen Standardbrief betragen 95 ct. (98ct. ab dem 01.01.2013), für eine Postkarte 85 ct. inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer. Hinzu kommen noch die providerabhängigen Kosten für die Anforderungs-SMS. Die Abrechnung erfolgt direkt über den Handyanbieter.
                Das klingt, als würde die Portoerhöhung doch an den Kunden weitergereicht.

                Kommentar


                • Original geschrieben von rmol
                  in den Handyporto-FAQ steht jetzt Das klingt, als würde die Portoerhöhung doch an den Kunden weitergereicht.
                  ...und man bis dato erworbene Codes beim Einsatz ab 2013 wie bei der regulären Frankierung mit älteren Briefmarken wohl zusätzlich drei Cent hinzufügen muss!?
                  „Diskutiere niemals mit Idioten. Zuerst begibst du dich auf ihr Niveau und dann schlagen sie dich mit ihrer Erfahrung.“
                  Kontakt: Meet me on the roof tonight :) - iBrieftaube

                  Kommentar


                  • Original geschrieben von mANoLo27
                    ...und man bis dato erworbene Codes beim Einsatz ab 2013 wie bei der regulären Frankierung mit älteren Briefmarken wohl zusätzlich drei Cent hinzufügen muss!?
                    ja, so könnte man das interpretieren. Zwischen den Codes im Wert von 55ct und 45ct können sie ja unterscheiden, warum auch nicht eine dritte Sorte im Wert von 58ct.

                    Kommentar


                    • Genauso schaut's aus - die können's, nur wir (leider) nicht.

                      Ein Online-Prüfvorgang wäre hier natürlich traumhaft. Aber bleiben wir realistisch, so muss man die erhaltenen Codes halt sauber dokumentieren bzw. voneinander trennen.
                      „Diskutiere niemals mit Idioten. Zuerst begibst du dich auf ihr Niveau und dann schlagen sie dich mit ihrer Erfahrung.“
                      Kontakt: Meet me on the roof tonight :) - iBrieftaube

                      Kommentar


                      • Original geschrieben von mANoLo27
                        ...und man bis dato erworbene Codes beim Einsatz ab 2013 wie bei der regulären Frankierung mit älteren Briefmarken wohl zusätzlich drei Cent hinzufügen muss!?
                        Das wäre wohl ein Witz wenn man da neben dem 9 stelligen Code noch eine 3 cent Briefmarke kleben müßte . Das widerspräche ja völlig dem Sinn von Handyporto. Wenn sie bei den sowieso schon viel höheren Handyporto-Preis nicht auf die 3 cent verzichten können, dann sollen sie doch einen 3 Cent Handycode rausbringen.
                        Oberfranken ist meine Heimatliebe, die mir am Herzen liegt Bernhard

                        Kommentar


                        • Original geschrieben von bernbayer
                          Das wäre wohl ein Witz wenn man da neben dem 9 stelligen Code noch eine 3 cent Briefmarke kleben müßte . Das widerspräche ja völlig dem Sinn von Handyporto. Wenn sie bei den sowieso schon viel höheren Handyporto-Preis nicht auf die 3 cent verzichten können, dann sollen sie doch einen 3 Cent Handycode rausbringen.
                          Das ist natürlich korrekt, das Angebot wurde ja entworfen für den Fall des Falles, wenn man also gerade keine Briefmarke zur Hand hat.
                          Folglich bestellt sich der Kunde einen Code, um ihn dann auch zeitnah einzulösen - an die Prepaid-Restguthaben-Verwerter hat die DPAG sicherlich nicht gedacht...

                          Wie dem auch sei - we will see bzw. Versuch macht kluch...
                          „Diskutiere niemals mit Idioten. Zuerst begibst du dich auf ihr Niveau und dann schlagen sie dich mit ihrer Erfahrung.“
                          Kontakt: Meet me on the roof tonight :) - iBrieftaube

                          Kommentar


                          • Der weisse Dreier

                            Für Philatelisten etwas zum aufregen, ansonsten werden Erinnerung ans "Notopfer Berlin" wach:

                            Der weisse Dreier

                            Kommentar


                            • Original geschrieben von bernbayer
                              [...] dann sollen sie doch einen 3 Cent Handycode rausbringen.
                              für den man dann wieder mindestens 12ct Transportgebühr beim Provider zahlt? Ich denke, da ist das Hinzufügen des 3ct-Ungetüms in Papierform realistischer, wie schon richtig gesagt ist das Produkt ja nicht primär für Prepaid-Guthabenaufbraucher gedacht.

                              Kommentar


                              • Was man auch prima per Hand in die obere rechte Ecke malen kann sind die Schriftzüge "Entgelt bezahlt Empfänger" , Postsache - Service des postes und "Antwort".

                                Ich habe mir davon rechtzeitig eine größere Anzahl auf Vorrat notiert

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X