Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tchibo Mobil: Ab 6. August dauerhaft kostenlose Community-Flat

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • iStephan
    antwortet
    Blättere mal zurück in diesem Thread auf das Umfeld dieser Stelle:

    http://www.telefon-treff.de/showthre...44#post4881244

    ... da schrieb ich, man soll das Warenwirtschaftssystem bei Tchibo nicht unterschätzen...

    ... und dass man bei Registrierung nach dem Datum des Kassenbons gefragt wird ....

    ... da schrieb ein TT-User unter anderem auch, dass man zeitlich mit dem Einkauf keinesfalls bis auf den letzten Drücker zuwarten soll, weil man sonst eine Niederlage einstecken kann!

    Einen Kommentar schreiben:


  • mondlaub24
    antwortet
    Frage :

    Ich hab mir heute eine Tchibo SIM gekauft. Die Verkäuferin wollte mich partout auf nächsten Montag
    vertrösten, weil da die SIM nur noch 2,95 kosten soll. Auf meine Einwand, dass dann die interne SMS
    Flat nicht mehr gilt wusste Sie nichts zu entgegnen.

    Nun meine Frage - wie will denn Tchibo ermitteln, ob ich die SIM diese Woche für teuer Geld gekauft habe
    oder die billige SIM kommende Woche, wenn die Karte bis Ende Oktober aktiviert werden kann ?

    Die Registrierung erfolgt ja nicht mehr in den Shops, ich hab meine nur bezahlt, niemand hat sich Kartendaten aufgeschrieben.

    Was gilt nun ? Kann ich auch mit gekauften Karten kommende Woche die Sprach / SMS Flat aktivieren ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Original geschrieben von morsum
    Ja, es reicht eine Aufladung von einem Cent, um die Gültigkeit um 12 Monate hinauszuschieben, aber auch wurde besprochen, dass eine kostenpflichtige Aktion alle 365 Tage ebenfalls zur Guthabenverlängerung ausreicht (also keine Zwangsaufladung?). Stimmt


    Aber um eine eventuelle kostenlose Community-Flat zu erhalten, muss in den zurückliegenen 365 Tagen ein "Verbrauch" von 10 Euro stattgefunden haben. Falsch
    Falsch, da es bei im August/September gekauften Aktionskarten 06.08. bis 10.09. die bis 31.10.2012 registriert werden konnten es definitiv noch keinen Mindestverbrauch von 10 € gab. Dieser wurde erst danach eingeführt. Und Sliders hatte ja angegeben seine Karten im August 2012 gekauft zu haben.

    EDIT: das alles schützt einen aber nicht vor Systemfehlern. Wie von mir hier bereits im Juni berichtet, kann es auch ein vorzeitiges Ende der Guthabenlaufzeit geben. Bei uns war Tchibo im März, April, Mai und Juni fleißig dabei Kartenguthaben vorzeitig von der Nutzung zu trennen und somit eine aktive Nutzung einzustellen.
    Bei unserer Familie hatte es insgesamt 12 von 12 Karten erwischt, alle wurden erstmals im Oktober 2012 aktiviert. Irgendwann wusste ich dann was man der Hotline sagen muss (bekanntes Problem dort) und es wurden dann eben 1 Cent vom Hotliner aufgebucht und das Problem war erstmal erledigt.

    Daher kann eine regelmässige eigene Aufladung von 1 Cent nicht schaden, kann man gerade noch finanziell verkraften.
    Zuletzt geändert von juerglein; 01.10.2013, 20:01.

    Einen Kommentar schreiben:


  • morsum
    antwortet
    Ja, es reicht eine Aufladung von einem Cent, um die Gültigkeit um 12 Monate hinauszuschieben, aber auch wurde besprochen, dass eine kostenpflichtige Aktion alle 365 Tage ebenfalls zur Guthabenverlängerung ausreicht (also keine Zwangsaufladung?). Aber um eine eventuelle kostenlose Community-Flat zu erhalten, muss in den zurückliegenen 365 Tagen ein "Verbrauch" von 10 Euro stattgefunden haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sliders
    antwortet
    Kurze Frage; ich habe im Anfang August 2012 Simkarten gekauft. Muss man die mit 1c aufladen, damit es die Gültigkeit nicht verliert? Bei o2 war es doch immer so: 1x pro Jahr mind. 1c aufladen. Bei dieser Karte habe ich vergessen, was Sache ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tomc
    antwortet
    Tarifoptionen werden abgebucht

    Heute habe ich eine neue Variante der O2/Tchibo Abbuchungs-/Lastschrift-Chaos-Features kennengelernt:

    Sind "Tarif-Optionen" gebucht (z.B. "Telefonie-Flatrate" (damals für 14,95 aus dem Aktionsangebot)), dann wird diese Option bei bestehender Lastschrifteinzugsermächtigung direkt vom Bankkonto abgebucht.

    Stellt man parallel z.B. eine regelmäßige monatl. Aufladung ein (mit der eigentlich das Prepaid-Konto für diese Flatrate monatlich aufgefüllt werden sollte), dann holt sich Tchibo eben zwei Abbuchungen: In meinem Falle also eine Abbuchung über 14,95 für die monatl. Option und nochmal eine Abbuchung über 15,- monatl. Aufladung die ich selber konfiguriert hatte.

    In der Preisliste steht davon nix. Ganz im Gegenteil, dort heißt es: (28) "[...] Der Festpreis wird im Voraus vom
    Guthabenkonto abgebucht. [...]" - und das Guthabenkonto ist m.W. das Prepaid-Konto und nicht das Bankkonto.

    Lediglich im FAQ findet man bei den Infos zum Tarifkonfigurator: "Der monatliche Preis wird dann von Ihrem Bankkonto abgebucht."
    (Quelle im FAQ)

    Die Hotline meint auch, das gehört so.

    Die Rückzahlung des überschüssigen Guthabens auf dem Prepaid-Konto erfolgt auf Basis eines Antragsformulars. Mal sehen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • morsum
    antwortet
    Original geschrieben von juerglein
    EDIT: Mittlerweile die Hotline nochmal angerufen. Dieser Hotliner sagte selbstverständlich könne ich als Bestandskunde gegen Gebühr in die aktuellen Konditionen wechseln. Es wird aber nichts zugebucht sondern die bisherige Tchibofon-Flat beendet und die neue gebucht. Damit gelten selbstverständlich die aktuell gültigen Tarifmerkmale.
    Diese Auskunft habe ich auch von der Hotline per E-Mail erhalten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Interessant, hatte heute morgen wegen einer anderen Sache mit der Hotline telefoniert und im Anschluss explizit nach dieser Möglichkeit gefragt. Als Antwort erhielt ich die Info dies sei nicht möglich.

    In diesem Zusammenhang überlege ich mir gerade ob man eigentlich mit der Erweiterungs-Buchung auf SMS auch die aktuelle Regelungen betreffs Umsatz akzeptiert.
    Wäre natürlich ärgerlich da alle meine Karten vom August 2012 stammen in der es noch keine Verpflichtungen gab.

    Die Hotline danach fragen wird auch nichts bringen, die Chance auf eine falsche Auskunft sind genau so gross wie auf eine richtige.

    EDIT: Mittlerweile die Hotline nochmal angerufen. Dieser Hotliner sagte selbstverständlich könne ich als Bestandskunde gegen Gebühr in die aktuellen Konditionen wechseln. Es wird aber nichts zugebucht sondern die bisherige Tchibofon-Flat beendet und die neue gebucht. Damit gelten selbstverständlich die aktuell gültigen Tarifmerkmale.
    Zuletzt geändert von juerglein; 16.09.2013, 20:04.

    Einen Kommentar schreiben:


  • morsum
    antwortet
    Wem es interessiert: für einmalig 5 Euro kann man bei älteren Tchibosimkarten (mit kostenloser Communityflat ohne SMS) die dauerhafte Community-SMS Flat dazubuchen lassen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mondlaub24
    antwortet
    Das ist doch klar, dass die die Einschränkung nicht aufheben werden. "

    "Wird unsere kostenlose Tchibofon-Flatrate als 'Dauerstandleitung' missbraucht, behalten wir uns das Recht vor, die Option zu kündigen, wenn der Kunde gleichzeitig nicht einmal 1 Euro pro Monat für kostenpflichtige Gespräche oder SMS ausgibt", hatte uns Tchibo-Sprecher Andreas Engelmann im Dezember vergangenen Jahres mitgeteilt. Die Klausel diene lediglich dazu, "eine Handhabe gegen die wenigen Fällen völlig zweck_entfremdeter Nutzung zu haben".

    Heisst im Umkehrschluß - wer die Flatrate nicht nutzt, muss auch keine Mindestaufladung von 10 Euro machen ("es reicht 0,01 EUro")

    Insgesamt ist es wohl eh nur eine Klarstellung, die sämtliche - auch Altflatrates - betrifft.

    Jeder Anbieter kann seinen Kunden auch kündigen, kein Gericht wird sowas bei einer Standleitung und 10 Euro Umsatz verwehren.


    DIE KARTEN SIND nicht für mich, ich werde mal die entsprechenden Personen auf einen evtl. geplanten Massensuizid am 31.12 ansprechen. Ich persönlich glaube eher, dass es zu dem Zeitpunkt keine SIM Karten im regulären Sinn mehr gibt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • morsum
    antwortet
    ...naja, wenn es dann Tchibo überhaupt noch gibt; darum ist das für mich erstmal nebensächlich.
    Wichtiger ist jetzt, dass auch das aktuelle Angebot mit dem Mindestverbrauch von 10 Euro pro Jahr versehen ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fette Beute
    antwortet
    Original geschrieben von mondlaub24
    Achtung Achtung ! Die Flatrate gilt bei mir nur bis 31.12.2037.
    Also nix von wegen Lebenslang oder so.
    Vielleicht haben sie deine Restlebensdauer ermittelt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mondlaub24
    antwortet
    Achtung Achtung ! Die Flatrate gilt bei mir nur bis 31.12.2037. Also nix von wegen Lebenslang
    oder so. Die Info kam per SMS ! Ich werde mich dann umgehend beschweren !

    Einen Kommentar schreiben:


  • morsum
    antwortet
    Doch, bei dem März Angebot dieses Jahres stand sogar auf den Tarifblättern: "Telefonica ist berechtigt, die kostenlose Tchibofon-Flatrate unter Einhaltung von 30 Tagen zu kündigen, wenn der Rechnungsumsatz des Kunden innerhalb der letzten 365 Tage insgesamt unter 10 Euro lag."

    Einen Kommentar schreiben:


  • mondlaub24
    antwortet
    Hier wirds langsam interessant :

    Die Community Sprach SIM vom Sept 2012 waren noch ohne Beschränkung.
    Will heissen : 1 Cent pro Jahr Aufladung reicht aus.

    Die Community Sprach SIM vom März ? 2013 waren mit 2 Beschränkungen wenn ich mich richtig erinnere. Einerseits wurde zum ersten mal darauf hingewiesen, dass man sich bei
    "übermäßiger Nutzung" das Recht einer auserordenlichen Kündigung vorbehalte.

    Weiterhin war von einer Mindestnutzung die Rede. Es wurde aber glaub ich nie eine Zahl bzw.
    von "Mindestumsatz" gesprochen.

    Wird interessant, was die mit FLAT meinen.

    Einen Kommentar schreiben:

Skyscraper

Einklappen
Lädt...
X