Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Infos zum Netzausbau Telefonica Germany (o2) LTE-Netz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Original geschrieben von Oomlott
    Warum gibt es im o2 Netz eigentlich nur maximal 50 Mbits? Könnte Drillisch mehr anbieten? Die haben doch Zugriff aufs Telefonica Netz???
    Weil o2 überwiegend nur auf 800 MHz ausbaut und da nur 10 MHz Spektrum zur Verfügung hat.
    Hinweis: Dieser Beitrag könnte Ironie, Sarkasmus, Zynismus, eine eigene, subjektive Meinung enthalten!

    Kommentar


    • Bei konstant 50 Mbit/s wäre ich schon mehr als glücklich, die werden nur von E-Plus LTE weit überschritten. Außerdem nimmt Drillisch momentan sein Recht auf Netzzugriff nicht wahr, da es wohl billiger ist einfach nur Parameter für Tarife ins System einzugeben und den Rest macht o2.

      Kommentar


      • Das sollte sich ändern, wenn LTE2600 ausgebaut und (nun offensichtlich doch) LTE1800 von E-Plus übernommen wird.

        Zumindest scheint es wahrscheinlich, dass E-Plus übernommen wird: Die Ausbauhinweise für LTE2600 finden sich nämlich fast immer dort, wo es noch kein E-Plus LTE gibt.

        Dann sind durch Carrier Aggregation 200 Mbit und mehr drin.

        Und dann bekommt das wahrscheinlich auch Drillisch.
        Drillisch hat nur Nutzungsrechte am Netz, kann aber nicht selbst ausbauen oder anderweitig technisch am Netz arbeiten.

        Kommentar


        • Wie meinst du sein Recht auf Netzzugriff nicht wahr ?


          klar Speed kann immer besser sein aber mehr wie 50 mbit wird sicher erst nächstes Jahr kommen.
          o2 Shop Händler

          Kommentar


          • Obwohl sie es könnten sind sie kein MVNO sondern nutzen nur die o2 Platform als normaler Service Provider, einziger Unterschied bessere Preise für sie und LTE exklusiv bis Sommer.

            Kommentar


            • Bin gespannt was danach dann kommt. Aber mal abwarten. erstmal die Netzusammenlegung abwarten.
              o2 Shop Händler

              Kommentar


              • Original geschrieben von flamesoldier
                Scheinbar sind sie noch am Umbauen, geht halt nicht alles auf einmal. LTE wird also schlichtweg nur die Frequenz umgestellt und ins O2-Netz migriert und die E+ Kunden dürfen dann roamen.
                Wäre doch cool, wenn das in anderen Städten auch so erfolgen könnte wo NSN-Technik oder Huawei-Technik installiert worden ist z.B. Dresden oder in anderen Städten.

                Kommentar


                • Original geschrieben von flamesoldier
                  Ab 1.1.2017, aber doch noch nicht heute, scheinbar hat man sich also mit VF über eine verfrühte Nutzung dort geeinigt.
                  Da nicht alle Anbieter über Nacht zum 01.01.2017 die Frequenzen tauschen können wie die neue Zuteilung das vorsieht, müssen sie untereinander ausmachen welche wann wo frei geräumt und "übergeben" werden. Dadurch erfolgt die Umstellung über etliche Monate.
                  Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung!

                  Kommentar


                  • Original geschrieben von Martin Kissel
                    Da nicht alle Anbieter über Nacht zum 01.01.2017 die Frequenzen tauschen können wie die neue Zuteilung das vorsieht, müssen sie untereinander ausmachen welche wann wo frei geräumt und "übergeben" werden. Dadurch erfolgt die Umstellung über etliche Monate.
                    Macht unterirdisch ja auch noch am Meisten Sinn dort anzufangen, da dort nichts von außerhalb stört und Vodafone vermutlich entweder überhaupt kein GSM1800 dort aktiv hatte oder dies relativ einfach auf andere Kanäle umstellen konnte.
                    Karte ehemaliger E+ LTE Sender:
                    http://bit.ly/LTEeplusKarte
                    Skype: hartiskarpi

                    Kommentar


                    • Homepage der BNetzA: Frequenzverteilungsuntersuchung 2016

                      Dort ist ein Dokument mit den Kernfragen verlinkt.

                      Auszug von Seite 5:
                      Die Entscheidung der Präsidentenkammer vom 4. Juli 2014 (BK1-13/002) sieht folgende Maßnahmen vor:
                      - Die vorzeitige Rückgabe von Spektrum in den Bereichen 900 MHz und 1800 MHz durch die Telefónica / E-Plus bis zum 31. Dezember 2015 im engen zeitlichen Zusammenhang mit der neuen Allokation (Auktion 2015) des sog. GSM-Spektrums in Verbindung mit
                      - einer anschließenden Frequenzverteilungsuntersuchung der fusionsbedingten Frequenzallokation nach Kenntnis aller Tatsachen (insbesondere Neuallokation 900/1800 MHz).

                      Zwischenzeitlich hat die Telefónica-Gruppe ihren Verzicht auf Frequenznutzungsrechte von 2 x 24,8 MHz (gepaart) im Bereich 1800 MHz regional bis zum 31. Dezember 2015 und bundesweit zum 30. Juni 2016 erklärt. Dem Antrag der Telefónica-Gruppe auf konzerninterne wechselseitige Frequenznutzung wurde mit Blick auf die Zusammenlegung der Funknetze der Fusionsunternehmen und den Verzicht auf die Frequenznutzungsrechte im Umfang von 2 x 24,8 MHz (gepaart) zugestimmt.
                      Jetzt wissen wir weshalb da bereits jetzt Frequenzen freigeräumt und getauscht werden.
                      Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung!

                      Kommentar


                      • Und hier im direkten Vergleich mit Bildern aus Wikipedia

                        Situation vor Rückgabe von 2x 24,8 MHz durch Telefónica


                        Ab 2017
                        Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung!

                        Kommentar


                        • Original geschrieben von Martin Kissel
                          Und hier im direkten Vergleich mit Bildern aus Wikipedia

                          Situation vor Rückgabe von 2x 24,8 MHz durch Telefónica


                          Ab 2017
                          Die Telekom wird da schon gut was anstellen können mit ihren Frequenzen ...

                          Kommentar


                          • Re: LTE Ausbau in 91550 & 91726

                            Original geschrieben von bjoernilein2000
                            Guten Morgen zusammen.
                            Hat jemand infos zum LTE Ausbau in 91550 Dinkelsbühl und 91726 Gerolfingen (Hesselberg)?

                            Grüße Björn
                            Hi Björn. Die Gegend wird leider ausgespart. Der einzige Mast im Umkreis von 25km, der geplant ist, steht in Satteldorf bei Crailsheim (Ende September on Air).

                            Kommentar


                            • Original geschrieben von Martin Kissel
                              Homepage der BNetzA: Frequenzverteilungsuntersuchung 2016

                              Dort ist ein Dokument mit den Kernfragen verlinkt.

                              Auszug von Seite 5:

                              Jetzt wissen wir weshalb da bereits jetzt Frequenzen freigeräumt und getauscht werden.
                              Sehr interessante Links. Danke dafür!
                              o2 Free M Boost & MagentaPrepaid M + MagentaZuhause L + MagentaTV Plus
                              Der Vodafone-CEO persönlich: Why do Germans write letters and don’t call call centres, I don’t know, but that’s the reality.
                              Der Telefonica-DE-CEO persönlich: Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Und es läuft stabil.
                              Beate Uhse: "Nicht der Größte frisst die Kleinen, sondern der Schnellste die Langsamen."

                              Kommentar


                              • Original geschrieben von rems
                                Die Telekom wird da schon gut was anstellen können mit ihren Frequenzen ...
                                30 MHz braeuchte T-Mobile nicht, denke da wuerden 25 MHz locker reichen.

                                Weil LTE kann ja maximal mit 20 MHz arbeiten, und fuer die die paar GSM1800 Sender sind 5 MHz mehr als ausreichend. Theoretisch koenne man zwar vielleicht mit zwei verschiedenen LTE1800 Frequenzen ein Load-Balancing machen, aber wirklich sinnvoll ist das wohl auch nicht.

                                Umgekehrt koennte aber auch Telefonica 25 MHz brauchen, um LTE1800 mit den maximalen 20 MHz betreiben zu koennen und noch 5 MHz fuer GSM1800 zu haben. LTE1800 nur mit 15 MHz zu betreiben ist aber wohl auch kein Drama, zumal man ja noch LTE2100 und LTE2600 machen kann wo es notwendig ist.

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X