Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Infos zum Netzausbau Telefonica Germany (o2) LTE-Netz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Original geschrieben von Gussi
    Dein Problem kenne ich und ist kein Einzelfall. Netzrückbau ist ein ernsthaftes Problem bei TEF. Um liquide Mittel zu bekommen hat TEF tausende Masten an die Telekom verkauft. Von heute auf morgen war dann mancherorts LTE oder UMTS plötzlich weg, ohne das Ersatz geschaffen wurde.

    Das vereinahmte Geld wurde dann in den Netzausbau an anderer Stelle eingesetzt. An Hand der Freitags veröffentlichten Liste sieht man, dass neue LTE Sender immer in den gleichen Regionen auftauchen. Ganze Regionen bleiben völlig unangetastet. Dafür erfolgt in den Städten eine Netzverdichtung.
    Du weißt schon wovon du redest? Beschäftige dich doch nochmal damit, warum das E-Plus LTE abgeschaltet wurde. Der Verkauf von Masten an die Telekom hatte auch nie was mit Verkauf von Masten zu tun, wo LTE lief. Falls das vorgekommen ist, dann waren das Einzelfälle. Auch wurde an verkauften Masten nicht am nächsten Tag die Technik abgebaut und nichts mehr gesendet.

    Kommentar


    • Original geschrieben von habehandy
      TEF baut kräftig aus wie die wöchentliche Liste eindrucksvoll zeigt. Der Ausbau wird kräftig an Fahrt gewinnen wenn die Konsolidierung (bereits >50%fertig) abgeschlossen ist und dadurch Personal frei wird.
      Innerhalb der Grossstaedte und Ballungsraeume vielleicht - aber ausserhalb hab ich jegliche Hoffnungen aufgegeben

      Denn da wurde ein Ausbau schon so oft angekuendigt und versprochen, erst so 2009 bei der letzten Ausbauwelle, dann 2012 als es mit LTE losging, dann bei bei der zweite LTE Welle 2014 und zuletzt bei der Konsollidierung.

      Im Rahmen der Konsollidierung hab ich wirklich dran geglaubt, ich ich mir absolut nicht vorstellen konnte das ein Anbieter ernsthaft 2017 noch GSMonly Steinzeittechnik aufbaut. Aber o2 hat es getan.

      Original geschrieben von habehandy
      Telefonica sollte beim Netztest im Dezember den Abstand zu Vodafone deutlich verringern können. Die Telekom wird dank B8 zulegen.
      o2 kann vielleicht in den bereits gut versorgten Grossstädten und Ballungsräumen die Bandbreite steigern - aber bei der Flaechendeckung wird man dieses Jahr keine nenneswerten Fortschritte machen

      In meinen Regionen wird sich 2018 sogar ueberhaupt nichts tun, weil das dieses Jahr noch erweitert werden soll, muesste eigentlich schon eine neue Standortbescheinigung haben.

      Und auch fuer 2019 ist meine Prognose duester. Mit etwas Glueck werden vielleicht pro Landkreis 1-2 UMTS Stationen zusaetzlich mit LTE aufgeruestet, Kandidaten waeren da Nabburg, Waldmuenchen, Bodenmais, Regen, Grafenau und Freyung, was aber auch keinen nennenswerten Flaechengewinn bringen wird. Das wird es dann gewesen sein.

      Spaetestens 2020 geht es dann wieder in die Grossstaedte und Ballungsraeume um 5G aufzubauen. Und was heute GSMonly ist bleibt wohl bis in alle Ewigkeiten GSMonly.

      *****

      Zu Vodafone: Aktuell hat Vodafone leider auch noch ein paar GSMonly Luecken, aber wenn Vodafone noch bundesweit so 500 GSMonly Stationen um LTE800 erweitert, dann haben sie ein flaechendeckendes LTE800 Basisnetz. Und das ist schonmal viel wert.

      Original geschrieben von habehandy
      Vodafone muss aufpassen das sie nicht überholt wird. Aufgrund des spärlichen Ausbau von B3+B7 werden sie massive Probleme bekommen wenn sie LTE auch für Discounter freigegeben müssen.
      Ich denke allein mit einem LTE800 Basisnetz kann Vodafone durchaus eine passable Versorgug gewaehrleisten.

      Um die LTE Freigabe fuer Discounter muss man sich wohl keine Frage machen. Der Groesste Tarif ist da wohl die Lidl Connect Allnet-Flat mit 3GB, ansonsten liegen die meisten Vodafone Discounttarife zwischen 200MB und 2GB Datenvolumen. Im Schnitt wird ein durchschnittlicher Vodafone Discounterkunde vielleicht auf so ~800MB Datenvolumen kommen. Das verkraftet das Vodafone LTE Netz locker.
      aatt na ceste

      Kommentar


      • Hier übrigens die Zusammenfassung einer interessanten Marktstudie zu TEF's Wettbewerbssituation von der finnischen Telekomberatung Rewheel: http://research.rewheel.fi/downloads...017_PUBLIC.pdf

        Fazit: Es sieht sehr düster aus bei TEF und die einzige Chance, die Rewheel erkennt, wäre massiv und flott LTE auszurollen (insbesondere auch in den hohen Frequenzbändern) und sich mit echten Datenflatrates als Festnetzersatz aufzustellen. Aber auch diese Chance verpaßt TEF aktuell.

        Kommentar


        • Original geschrieben von Maxri
          Wer behauptet denn, dass Vodafone ein dichteres UMTS Netz als TEF hat?
          Die letzten Netztest. Die Bundesweit durchgeführt wurden, mag regional anders aussehen.

          Kommentar


          • Um wieder mal was zum eigentlichen Thema dieses Threads beizutragen:
            Original geschrieben von marcometer
            04129 Leipzig, Delitzscher Straße 143 (muss eines der Häuser drum herum sein, sehr seltsam eingezeichnet)
            Das sieht tatsächlich so aus, als ob auf dem Haus Nr. 141 (südl. der 143) neue Panels installiert wurden. Sonst ist da in der näheren Umgebung nichts zu sehen. An dem Standort läuft übrigens L8/L18.

            Kommentar


            • Original geschrieben von mobiNerd
              Die letzten Netztest. Die Bundesweit durchgeführt wurden, mag regional anders aussehen.
              Regional durchgeführt worden, nicht bundesweit.
              Das sind ja nur ausgesuchte Teststrecken.

              Kommentar


              • Original geschrieben von Senfdazugeber
                Fazit: Es sieht sehr düster aus bei TEF und die einzige Chance, die Rewheel erkennt, wäre massiv und flott LTE auszurollen (insbesondere auch in den hohen Frequenzbändern) und sich mit echten Datenflatrates als Festnetzersatz aufzustellen. Aber auch diese Chance verpaßt TEF aktuell.
                Fazit: Die EU-Kommission hat den deutschen Mobilfunkmarkt zerstört.

                Kommentar


                • @Maxri
                  Aha. Das ist also "regional" bei Dir:

                  Connect Netztest Route 2017:


                  CHIP Netztest Route 2017:

                  Kommentar


                  • Original geschrieben von Senfdazugeber
                    Hier übrigens die Zusammenfassung einer interessanten Marktstudie zu TEF's Wettbewerbssituation von der finnischen Telekomberatung Rewheel: http://research.rewheel.fi/downloads...017_PUBLIC.pdf

                    Fazit: Es sieht sehr düster aus bei TEF und die einzige Chance, die Rewheel erkennt, wäre massiv und flott LTE auszurollen (insbesondere auch in den hohen Frequenzbändern) und sich mit echten Datenflatrates als Festnetzersatz aufzustellen. Aber auch diese Chance verpaßt TEF aktuell.
                    Nun. Offenbar hat o2 die Studie auch so verstanden, wie du.

                    https://www.teltarif.de/markus-haas-...ews/71863.html

                    Ich persönlich vermute, dass Telefónicas Schicksal sich eher in Südamerika entscheidet. Dort sind sie stark bzw. bereichsweise sehr stark, jedoch haben die dortigen Währungen extrem gelitten, so dass es sich finanziell in Euro derzeit nicht auszahlt. Sollte sich dort das Blatt wenden, bekäme O2 in Deutschland automatisch wieder Geld für Investitionen. Bis dahin versucht die Mutter die Tochter maximal auszubeuten.
                    Zuletzt geändert von bjweber; 03.03.2018, 20:00.

                    Kommentar


                    • @bjweber
                      Leider hat Haas nicht verstanden, daß er das schon vorgestern mit seinen 2,6- und 3,5-GHz-Frequenzen hätte umsetzen müssen und nicht erst 2022 mit der Einführung von 5G im V-Band.

                      Deutschland ist für die finanziell selbst strapazierte spanische Konzernmutter ein ziemlich irrelevanter da margenschwacher Markt, weshalb man nicht auf Investitionen aus Spanien hoffen kann. Gerade deshalb hat man Telefonica Deutschland ja börsengelistet und 21,3% der Aktien veräußert.
                      Ich spekuliere ja schon seit einer ganzen Weile, daß Telefonica Deutschland nach weiteren 2-3 Jahren der Mißwirtschaft irgendwann mal vollends überschuldet von United Internet oder einem fernöstlichen Investor übernommen wird.

                      Kommentar


                      • [QUOTE] Original geschrieben von Senfdazugeber
                        Leider hat Haas nicht verstanden, daß er das schon vorgestern mit seinen 2,6- und 3,5-GHz-Frequenzen hätte umsetzen müssen und nicht erst 2022 mit der Einführung von 5G im V-Band./QUOTE]In den Grossstaedten und Ballungsraeumen laeuft das o2 Netz eigentlich trotz der ganzen 10fach-Datensnack und Free-Leecher ganz passabel.

                        Das Hauptproblem bei o2 ist erstmal die wirklich miserable 3G/4G Flaechencoverage.

                        Original geschrieben von Senfdazugeber
                        Ich spekuliere ja schon seit einer ganzen Weile, daß Telefonica Deutschland nach weiteren 2-3 Jahren der Mißwirtschaft irgendwann mal vollends überschuldet von United Internet oder einem fernöstlichen Investor übernommen wird.
                        In spaetstens 2-3 Jahren ist wohl o2 so oder so nicht mehr zu retten.

                        Gerade verlassen die letzten "normalen" Kunden das Netz und es verbleiben nur noch die a) Geizhaelse denen 5€ im Monat noch zu teuer sind und b) Leecher denen 15GB im Monat zu wenig sind.

                        Und wer sollte dann 2020 oder spaeter noch ein Netz kaufen wollen das ausserhalb der Groosstaedte und Ballungsraeume nur die Steinzeittechnologie GSM bietet? Da kann man gleich bei Null anfangen und ein Roamingabkommen mit Telekom oder Vodafone schliessen.

                        Wahrscheinlich bleibt dann nur noch der Weg das o2 Netz "abzuwracken" und die Frequenzen auf Telekom und Vodafone zu Verteilen.
                        aatt na ceste

                        Kommentar


                        • Original geschrieben von Anja Terchova
                          In spaetstens 2-3 Jahren ist wohl o2 so oder so nicht mehr zu retten.

                          Gerade verlassen die letzten "normalen" Kunden das Netz und es verbleiben nur noch die a) Geizhaelse denen 5€ im Monat noch zu teuer sind und b) Leecher denen 15GB im Monat zu wenig sind.

                          Und wer sollte dann 2020 oder spaeter noch ein Netz kaufen wollen das ausserhalb der Groosstaedte und Ballungsraeume nur die Steinzeittechnologie GSM bietet? Da kann man gleich bei Null anfangen und ein Roamingabkommen mit Telekom oder Vodafone schliessen.

                          Wahrscheinlich bleibt dann nur noch der Weg das o2 Netz "abzuwracken" und die Frequenzen auf Telekom und Vodafone zu Verteilen.
                          Abwarten. In meinem alten Bekanntenkreis im Dresdner Umland sind im letzten Jahr einige Privatkunden und auch Firmen zu O2 gewechselt, nachdem mancherorts ein richtig gutes LTE-Netz ausgerollt wurde. Außerdem sollte man nicht, ausgehend von TT, auf die breite Masse der erfahrungsgemäß überaus trägen Kundschaft rechnen. Siehe auch die Sparkassen mit vergleichsweise teurer Konten und trotzdem noch immer stabiler Marktführerschaft, AUCH bei jungen Leuten.

                          Wenn o2 dort ausbaut, wo die Massen wohnen, werden die damit durchkommen. Auch die Mobilität und besonders die Erfordernis von LTE im Wald sollte man nicht überschätzen. Das Thema hatten wir schon bei den eAutos. Die große Masse ist ortsansässig, fährt eher weniger wild in der Gegend umher und schaut beim Auto fahren sehr selten Videos. Meine alte Firma nutzt sozusagen schon immer Eplus, seit es die gab, und nun eben o2. Dabei waren meine Leute bundesweit unterwegs und wir mussten uns nicht wirklich einschränken, da tagsüber zumeist gearbeitet wird und wir unser Geld nicht mit Telefonaten verdienten.
                          Zuletzt geändert von bjweber; 03.03.2018, 21:31.

                          Kommentar


                          • Original geschrieben von Anja Terchova
                            Und wer sollte dann 2020 oder spaeter noch ein Netz kaufen wollen das ausserhalb der Groosstaedte und Ballungsraeume nur die Steinzeittechnologie GSM bietet? Da kann man gleich bei Null anfangen und ein Roamingabkommen mit Telekom oder Vodafone schliessen.

                            Wahrscheinlich bleibt dann nur noch der Weg das o2 Netz "abzuwracken" und die Frequenzen auf Telekom und Vodafone zu Verteilen.
                            Vermutlich läuft das "Abwracken" längst und ist 2020 abgeschlossen. TEF kann es offiziell natürlich nicht so nennen.

                            Kommentar


                            • Original geschrieben von bjweber
                              In meinem alten Bekanntenkreis im Dresdner Umland sind im letzten Jahr einige Privatkunden und auch Firmen zu O2 gewechselt, nachdem mancherorts ein richtig gutes LTE-Netz ausgerollt wurde.
                              Auch in der Schweiz gibt es ein hervorragendes LTE-Netz. Nur was nützt uns das?

                              Hier ist nicht Dresden, Zürich oder Paris. Aber TEF sitzt auf den Frequenzen und nutzt sie nicht.

                              Kommentar


                              • Original geschrieben von bjweber
                                Außerdem sollte man nicht, ausgehend von TT, auf die breite Masse der erfahrungsgemäß überaus trägen Kundschaft rechnen.
                                Klar ist die Masse etwas träger als Forenuser, die Masse hat sich nicht gleich 2004 fur UMTS Handys oder Symbian Smartphones intressiert, sondern lieber erstmal ihr Nokia 8310 oder 6510 weitergenutzt, und sich erst mit dem dem iPhone 3G oder Google G1 fuer Smartphones intressiert.

                                Aber eine gewisse Datenfunktionalitaet ist heute auch fuer die Masse, selbst Senioren, unentbehrlich geworden. Und GSM EDGE reicht dafuer eben nicht.

                                Original geschrieben von bjweber
                                Die große Masse ist ortsansässig, fährt eher weniger wild in der Gegend umher und schaut beim Auto fahren sehr selten Videos.
                                Eingeschraenkt wuerde ich dir zustimmen. Die Masse zwar im Auto, zumindest bei Strecken unter 1 Stunde zwar oft kein Smartphone oder Tablet, und findet es nicht schlimm wenn sie in der U-Bahn kein Netz hat.

                                Aber wenn sie bei einem Ausflug oder Dienstreise die ganze Zeit ueber nur E im Display hat und iPhone 7 oder Galaxy S7 deswegen ständig auf den Funktionsumfang eines 19,99€ Seniorenhandys - Sprachtelefonie und SMS - beschraenkt ist, wird auch die Masse sauer.

                                Original geschrieben von bjweber
                                In meinem alten Bekanntenkreis im Dresdner Umland sind im letzten Jahr einige Privatkunden und auch Firmen zu O2 gewechselt, nachdem mancherorts ein richtig gutes LTE-Netz ausgerollt wurde.
                                Ich wuerde eher das Gegenteil behaupten, das die "Trageheit der Masse" fuer o2 noch schlimmer.

                                Denn die Masse verfolgt nicht den Netzausbau auf den Abdeckungskarten, und gibt o2 bei einem Ausbau gleich eine neue Chance. Sondern bei der Masse ist es eher so, das wenn sie einmal einen mehrwoechigen Netzausfall mitgemacht hat, der Ruf auf Jahre ruiniert ist.
                                aatt na ceste

                                Kommentar

                                Skyscraper

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X