Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HTC P4350 (aka Herald / VPA Compact IV) - Testbericht (inkl. Livebildern)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HTC P4350 (aka Herald / VPA Compact IV) - Testbericht (inkl. Livebildern)

    Hier nun mein zweiter Testbericht eines Windows Mobile 5 Gerätes. Man möge mir verzeihen wenn ich auch hier auf einige Punkte eingehe, die dem ein oder anderen Windows Mobile Nutzer nicht wirklich neu vorkommen. Bei dem vorliegenden Gerät handelt es sich quasi um den kleinen Bruder des HTC TyTN, die Rede ist vom HTC P4350 (Entwicklungs-Codename: Herald) Aber genug der Vorworte, los geht's:

    Bilder:


    - Galerie: Livebilder vom Gerät (30 Bilder)
    - Galerie: Screenshots vom Display (38 Bilder)
    - Galerie: Photos mit der Kamera geschossen (15 Bilder)*

    * aus Trafficgründen auf 1024x768 Pixel runtergerechnet

    Lieferumfang:


    Hier findet sich das nötigste um mit dem HTC P4350 gleich loslegen zu können:

    - HTC P4350
    - Li-Ionen Polymer Akku (1130 mAh)
    - Ladekabel
    - USB-Datenkabel
    - Stereo-Headset
    - Lederholster
    - Ersatz-Stift
    - CD mit PC-Software
    - Bedienungsanleitung

    Gehäuse und Tastatur:


    Gehäusegröße: 109mm (L) x 59mm (W) x 17mm (T)

    Das Gerät wirkt wirklich sehr edel in seinem schön tiefschwarz. Die Verarbeitung ist für ein Slide-PDA-Gerät echt super, kein Wackeln oder Knarzen, soweit das Auge reicht. Selbst nach einsetzen des Akkus ist wirklich alles super fest und sitzt absolut bombig, hier gibt es also schon mal nichts zu beanstanden. Nett anzusehen ist auch die silbernen Softkey-Tastenfarbe die einen schönen Kontrast zu dem sonst komplett schwarzen Gerät bietet.

    Gegenüber dem TyTN ist die Verarbeitungsqualität extrem verbessert worden. Das Gerät wirkt jetzt wie aus einem Guß und zum besseren Qualitätseindruck hat man gleich noch eine Metallfront verbaut die sich angenehm kühl und angeraut anfühlt

    Die Innenseite des Gerätes, also dort wo die QWERTZ-Tastatur sitzt, findet man eine Art "Soft-Touch Gummierung" (eine Art samtige Kunststoffoberfläche), d.h. es fühlt sich wirklich gut und hochwertig an. Auch die Tasten sind merklich einen Tick größer als beim TyTN geworden und haben einen knackigeren Druckpunkt bekommen.

    Auch der Slider ist merklich besser geworden, so ist dieser sehr leichtgängig und halbautomatisch. Das heißt beim aufschieben wird ab ca. der Hälfte des Weges das Aufschieben durch eine Feder unterstüzt und das Gerät schnellt förmlich auf.

    Aber kommen wir zu den einzelnen Tasten die sich am P4350 befinden: An der linken Gehäuseseite befinden sich oben die Kamerataste sowie etwas weiter unten der Lautstärkenregler. Wer hier eine Scroll-Taste vermisst, der kann die Lautstärken Taste per Zusatzprogramm umbelegen und somit die Lautstärkentaste zum hoch- und runterblättern benutzen.

    An der rechten Seite des P4350 befindet sich die Sprachsteuerungs-Taste sowie die Taste für den Comm-Manager (Verbindungsmanager). Die Datenschnittstelle befindet sich Handy und PDA-typisch an der Geräteunterseite. Den Speichereinschub hat HTC seitlich am Gerät angebracht, dieses Mal hat man allerdings gegenüber dem TyTN an eine Abdeckung gedacht, d.h. hier kann sogut wie kein Staub in das Gerät kommen und schöner sieht es zugleich auch noch aus. Oben am Gerät befinden sich die 2 LEDs und die Ein-Ausschalttaste.

    Die Tastatur ist 1A vom Druckpunkt her, alle Tasten sind gut zugänglich und leicht zu bedienen. Der Jogdial zur Menünavigation ist gut gelöst, ragt angenehm weit aus dem Gehäuse heraus. Die einzelnen Ziffern und Buchstaben besitzen einen knackigen Druckpunkt, was einem flinken SMS schreiben oder Nummern wählen zugute kommt.

    Die Beleuchtung ist sehr gut gelungen. Alle Tasten sind schön hell weiß beleuchtet und perfekt abzulesen, es gibt dieses Mal übrigenns keinen Lichtsensor der für eine entsprechende Zu- oder Abschaltung der Tastenbeleuchtung sorgen würde. Beim P4350 ist dies quasi so geregelt das die Tastenbeleuchtung angeht sobald man irgendeine Taste betätigt. Schön auch dass die außen liegenden Softkeys links und rechts vom Steuerkreuz beleuchtet sind, so sind außen wirklich alle Tasten außer dem Navikey beleuchtet.

    Abschließend sei zum Punkt der Tastatur noch eine Neuerung erwähnt, die Rede ist von den LEDs für CAPs und FN. Man kann beim P4350 also wesentlich besser erkennen ob man die FN oder CAPs-Taste gedrückt hat um die entsprechende Funktion zu nutzen.

    Display:


    Display Auflösung: 240x320 Pixel (65.536 Farben, TFT-Technologie)

    Kommen wir zum zweiten Punkt des HTC P4350 - das Farbdisplay. Das Display hat eine Auflösung von 240x320 Pixeln bei üblichen 65.536 Farben und einer Größe von 2,8 Zoll in der Diagonalen. Von der Qualität her ist es vergleichbar mit den anderer HTC PDAs, d.h. selbst unter direkter Sonneneinstrahlung ist das Display dank TFT-Reflexiv-Technik absolut perfekt ablesbar. Zwar ist die Auflösung nicht so hoch wie bei einigen PDAs die schon mit VGA Auflösung aufwarten, doch man gewöhnt sich relativ schnell an die Auflösung. Ansonsten ist die Schrift schön fein und das Display ist angenehm hell ausgeleuchtet.

    Bei dieser Gerätegröße ist das Display absolut ausreichend und stellte bei der Geräteklasse den aktuellen Standard da. Die Helligkeit lässt sich übrigens perfekt einstellen, dazu gibt es eine mehrstufige Auswahlliste (Niedrig, Mittel, Hell, Sehr Hell, Extrem Hell). Selbst eine niedrigere Stufe reicht locker für eine gute Ablesbarkeit und spart somit Strom.

    Verpasste Anrufe und SMS werden im Standbymodus leider nicht dauerhaft auf dem Display angezeigt, hier schaltet das Display nach einer gewissen Zeit ab, vermutlich um Strom zu sparen. Aber keine Angst eine Alternative gibt es allerdings, so wechselt die grüne Status LED zu einem orangen blinken sofern man mal was verpasst haben sollte. Schaltet man dass Gerät dann wieder ein, so sieht man was in Abwesenheit verpasst wurde.

    Der reine Gerätebetrieb wird einem durch eine permanente grüne LED an der Geräteoberseite signalisiert - eine blaue LED gibt es auch noch, sofern Bluetooth aktiviert wurde. Es stehen die üblichen Smartphone Homescreens zur Auswahl, was dafür sorgt das man die komplette Optik und den Homescreen nach eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Selbst Plug-Ins für den Homescreen, wie z.B. ein Alarm Plugin oder auch ein Wetter Plugin lassen sich problemlos auf dem P4350 nutzen. Hier sind dank des Microsoft Betriebssystems also kaum Grenzen gesetzt.

    Kamera:


    Hier hat HTC gegenüber vielen seiner PDA-Brüdern eine Kamera mit relativ hoher Pixelzahl verbaut - so findet man beim P4350 wie schon zuvor beim TyTN eine 2,0 Megapixel Hauptkamera ohne Autofocus. Die Kamera macht Bilder in einer maximalen Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln. Die Fotoqualität reicht bei weitem nicht an die Qualität der Sony Ericsson Geräte heran, doch es ist reicht immer noch für etwas mehr als nur einfache Schnappschüsse. Es ist also immer noch für halbwegs gute Fotos verwendbar, wenn mal keine echte Digitalkamera dabei ist. Allerdings muss man hier und da mit Abstrichen leben, da die Bilder stellenweise vorwaschen wirken und es bei Gegenlicht leicht verschwommen aussieht.

    Im Auslieferungszustand passen übrigens noch knapp 110 Bilder auf das Gerät, sicherlich mehr als ausreichend bei einem freien Speicherplatz von ca. 35 MB (Dateispeicher) auf dem Gerät. Die Bilder werden, wie bereits gesagt, dank 2,0 Megapixel für ein PDA relativ gut; so kann man durchaus in Betracht ziehen, das ein oder andere Bild auf Fotopapier auszudrucken.

    An Auflösungen stehen folgende zur Auswahl:

    Foto:

    - 2MP - 1600 x 1200 Pixel
    - 1MP - 1280 x 1024 Pixel
    - L - 640 x 480 Pixel
    - M - 320 x 240 Pixel
    - S - 160 x 120 Pixel

    Video:

    - M - 176 x 144 Pixel
    - S - 128 x 96 Pixel

    Für das optimale Bild sorgen unzählige Einstellmöglichkeiten und diverse Aufnahmemodi. Wie bei vielen Kamerahandy oder auch Digitalkamera zeugen auch hier die Bilder selbst schon in minimal dunklerer Umgebung allerdings von einigem Grundrauschen. Aufgrund des fehlenden Blitzlichtes werden Aufnahmen inder Dämmerung bzw. in völliger Dunkelheit leider absolut unbrauchbar.

    Der Suchermodus der Kamera ist sehr gut gelöst, die Menüführung hierbei sehr umfangreich aber trotzdem denkbar einfach umgesetzt. Das Gerät wird hierfür einfach quer gehalten und man bewegt sich per Steuerkreuz seitlich durchs Menü (ähnlich der Sony Ericsson Benutzeroberfläche), ausgelöst wird dann über die in dieser Position oben angebrachte Auslösetaste. Man kommt sehr leicht damit zurecht und kann unzählige Einstellungen vornehmen. Auch die Bilddarstellung des Suchers ist sehr flüssig und wird im Vollbild dargestellt.

    Bei der Foto-Kamerafunktion hat man folgende Einstellungsmöglichkeiten, hier ein kleiner Auszug:

    - Aufnahmemodus (Foto, Kontaktbild, etc.)
    - Bildgröße (2MP, 1MP, L, M, S)
    - Qualität
    - Belichtung
    - Selbstauslöser
    - Umgebung (Weißabgleich, Effekt)
    - Speicherort
    - Aufnahmeton

    Bei der Präsentation über den Bilderordner hat man die Möglichkeit alle Bilder in einer 4x3 Ansicht als Vorschaubilder anzuzeigen. Ein weiteres Feature hierbei ist die die Anzeige der Bilder in einer Präsentation. Hier werden die Bilder nach einer fest definierten Zeit automatisch durchgeblättert. Alles in allem sind somit also für den Bilderfreak und Gelegenheitsfotographen genug Möglichkeiten zum Rumspielen gegeben sein.

    Die Videofunktion ist leider nicht wirklich der Rede wert, da HTCs P4350 nur bis zu 176 x 144 Pixel als Videoauflösung erlaubt bei immerhin absolut flüssiger Framerate.

    Bei der Video-Kamerafunktion hat man folgende Einstellungsmöglichkeiten:

    - Aufnahmemodus (MMS Video, Video)
    - Umgebung (Weißabgleich, Effekt)
    - Auflösung (M, S)
    - Speicherort
    - Aufnahmeton

    Die entstandenen Videos werden flüssig aufgenommen / wiedergegeben und es ist auch schön dass es kaum Kästchenbildung gibt.

    Menü:


    Das Hauptmenü besteht, wie auch bei andere Microsoft Smartphone Geräte aus relativ vielen Punkten, aber es lassen sich problemlos neue Ordner im Startmenü erstellen und Menüpunkte verschieben. Einige Screenshots vom Menü habe ich oben in der Galerie mit zusammengefasst.

    Hier nochmal eine Übersicht der Menüpunkte bzw. Programme:

    - Spiele
    - ActiveSync
    - AdobeReader LE
    - Audio-Manager
    - Aufgaben
    - Bilder & Videos
    - Bluetooth Explorer
    - Datei Explorer
    - Download Agent
    - Excel Mobile
    - Heute
    - Internet Freigabe
    - Internet Explorer
    - Kalender
    - Kamera
    - Kontakte
    - Messaging
    - Midlet Manager
    - Notizen
    - Pocket MSN
    - PowerPoint Mobile
    - Rechner
    - SAP Settings
    - SIM-Manager
    - SIM-Dienste
    - Sprachrekorder
    - Sprachwahl-Einstellungen
    - Suchen
    - Telefon
    - Terminal-Dienste
    - Windows Media Player
    - Word Mobile
    - Zip

    Das Menü ist im Groben schon von diversen XDA, MDA Geräten oder anderen Microsoft Smartphones bekannt und relativ logisch durchdacht. Man kommt auf Anhieb zurecht, ohne die Bedienungsanleitung lesen zu müssen (sofern man schon mal ein Microsoft Mobile Geräte hatte). *g*

    Die Menügeschwindigkeit ist trotz relativ schwacher 200MHz CPU größtenteils gut, jedoch kann es bei etwas aufwendigeren Programmen oder Menüfunktionen schon mal sein das dass Gerät sich 1-2 Sekunden Pause bzw. Rechenzeit nimmt und man gespannt auf die Smartphone „Warteanimation“ starrt.
    Zuletzt geändert von Meilow; 16.01.2007, 23:23.
    // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

    "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

  • #2
    Telefonbuch:


    Das Telefonbuch speichert unzählige Kontakte. Es lassen sich folgende Felder eintragen:

    - Name (Anrede, Vorname, 2. Vorname, Nachname, Spitzname, Titel)
    - Bild
    - Position
    - Abteilung
    - Firma
    - Tel. Büro
    - Fax Büro
    - Adr. Büro (Straße, Ort, Region, PLZ, Land/Region)
    - IM
    - E-Mail
    - Handy
    - Klingelton
    - Webseite
    - Büro
    - Tel. privat
    - Privatadr.
    - Kategorien
    - Weitere-Adr.
    - Pager
    - Autotelefon
    - Fax privat
    - Tel. Firma
    - Tel. 2 Büro
    - Tel. 2 privat
    - Funktelefon
    - IM2
    - IM3
    - E-Mail2
    - E-Mail3
    - Sekretariat
    - Tel. Sekret.
    - Vorgesetzt.
    - Reg-ID.
    - Konto
    - Kundennr.
    - Geburtstag
    - Jahrestag
    - Partner(in)
    - Kinder

    Von den Feldern her also mehr als ausreichend und für ein Smartphone absolut perfekt umgesetzt. Des Weiteren ist die Rufnummernwahl bzw. Kontaktsuche wie auch bei anderen Microsoft Smartphone genial und einfach umgesetzt. So erhält man durch drücken der Zifferntasten gleich eine Vorschlagsliste der möglichen Vor- oder auch Nachnamen.

    Darüber hinaus lassen sich natürlich auch persönliche Details, wie ein individueller Rufton einstellen, sodass man wirklich jeden Kontakt unterscheiden kann.

    Akku:


    Der Akku hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen, so ist das Gerät trotz seines vielen Features bei moderater Nutzung in der Lage locker 3 bis 4 Tage durchzuhalten. In erster Linie ist dies vermutlich durch den Verzicht auf UMTS und die schwächere CPU zu erklären, so hält der P4350 definitiv länger durch als der TyTN. Laut Hersteller sollte der P4350 eine durchschnittliche Standbyzeit von ca. 175 Stunden ermöglichen sowie eine Gesprächszeit von max. 4 Stunden.
    In der Praxis hat sich bei mir im getesteten E-Plus GSM Netz gezeigt dass ca. 3,0 Stunden Gesprächszeit möglich waren, bevor der Akku seinen Geist aufgegeben hat.

    Empfang und Sprachqualität:


    Den Empfang empfinde ich bisher als ziemlich gut. Ich habe parallel noch ein Sony Ericsson K800i getestet und würde das HTC Gerät auf ähnlichem Niveau einstufen. Besondere Aussagen zu empfangsschwächeren Gegenden kann ich leider nicht machen, da sich der Empfang hier immer auf hohem Niveua befindet. Zu Gesprächsabbrüchen oder Störungen ist es bisher nicht gekommen. Auch der Klang ist sehr angenehm und weich darzustellen.
    Insgesamt ist der Lautsprecher auf jeden Fall sehr gut, die Wiedergabe ist sehr klar und sauber. Auch der integrierte Lautsprecher ist wirklich brauchbar von der Lautstärke her, so kann man hierüber wunderbar Freisprechen oder aber auch Musik hören.

    Büro und Business:


    Das Gerät besitzt einen großen Kalender sowie eine Aufgabenliste. Natürlich lässt sich eine akustische Erinnerung für Termine und Aufgaben setzen, und auch Wiederholungen von Terminen sind möglich. Der Kalender bietet eine Tagesordnung-, Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresansicht, wobei wie gewohnt die Termine in einer Art Balkenansicht mit Start- & Endzeit dargestellt werden. Außerdem verfügt das Gerät über eine Sprachaufzeichnung, diese Aufzeichnung geht auch mehrfach, bis kein Speicherplatz mehr auf dem Gerät vorhanden ist.

    Wie andere Microsoft Smartphone hat das Gerät einen E-Mail Client der POP3 / IMAP / IMAP idle kompatible ist. Dieser erlaubt das Senden und Empfangen von E-Mails inklusive Dateianhang. Da ich leider keine entsprechende E-Mail Adresse habe, kann ich die E-Mail Push Funktion leider nicht weiter testen.

    Ein nettes Feature ist auch der automatische E-Mail Konfigurations-Dienst. Hierbei wird nach Eingabe der E-Mail Adresse eine Server Verbindung aufgebaut, wodurch die passenden E-Mail Provider Details automatisch hinterlegt werden. Dies spart Tipparbeit und ist für Anfänger sicher eine große Hilfe.

    Schön das auch Mobile Programme wie Adobe Reader LE 2.0, Excel Mobile, Word Mobile und Powerpoint Mobile auf dem Gerät vorinstalliert sind. So kann man diese Dateien problemlos auf dem Gerät lesen und selbstverständlich auch bearbeiten (Ausnahme Powerpoint und Adobe Reader LE 2.0 (PDF)).

    Es gibt außerdem einen Wecker und Taschenrechner. Des Weiteren finden dank Micrsoft OS fast unbegrenzt SMS auf dem Gerät Platz. Die Eingabe per Tastenfeld ist sehr gut umgesetzt. Das Schreiben einer SMS geht sehr gut von der Hand, man kann rasend schnell SMS und E-Mail verfassen.

    Verbindungsmöglichkeiten:


    Das Gerät lässt sich über mini-USB und ActiveSync einwandfrei abgleichen und auch der Datenzugriff ist hierüber sehr schnell gegeben. Alle Ordner wie Musik, Video, usw. stehen so sehr schnell zur Verfügung.

    Es stehen somit die Microsoft üblichen Verbindungs- und Syncmöglichkeit mit der Software zur Verfügung. Der Abgleich per Datenkabel ist wie gewohnt rasendschnell und unkompliziert, so würde ich mir das auch bei einigen anderen Herstellern wünschen.
    Ein Sync des Telefonbuches mit Microsoft Outlook ging reibungslos und extrem rasant vonstatten. Auch Aufgaben, Kalendereinträge und Notizen stellen kein Problem für MS Active Sync dar.

    Hier nochmal die Bluetooth Profile im Überblick:

    - BIP (Basic Imaging)
    - DUN (Dial-Up Networking)
    - HFP (Hands-Free)
    - SPP (Serial Port)
    - FTP (Fikle Transfer Profile)
    - OPP (Object Push)
    - SAP (SIM Access Profile)
    - A2DP (Advanced Audio Distribution)
    - AVRCP (Audio/Video Remote Control Profile)

    Für die schnelle Übertragung von vielen Dateien und Musikstücken empfehle ich, wie bei anderen Geräten mit Speicherkarten-Slot einen USB 2.0 Card Reader, da die Speicherkarte ja problemlos im laufenden Betrieb gewechselt werden kann. Als zweite Übertragungsart bietet sich natürlich das USB-Datenkabel an, da auch hier die Geschwindigkeit noch sehr gut ist. Allerdings ist diese Variante dank USB 1.1 Standard nicht ganz so schnell (12Mbit/s) wie ein USB Kartenleser.

    An Schnittstellen ist das Gerät nicht ganz vollwertig, aber immer noch ausreichend ausgestattet, es verfügt über WLAN (54Mbit), GSM (inkl. EDGE), Bluetooth sowie mini-USB. Es sind also abgesehen von der fehlenden UMTS Unterstützung keine Wünsche offen was die Kommunikation nach außen betrifft.

    Für die mobile Datenübertragung im Mobilfunknetz stehen somit sowohl EDGE als auch das langsamere GSM-GPRS zur Verfügung.

    MP3 Funktionen und Features:


    Das Gerät kommt mit dem Audio Manager 1.0 sowie dem Windows Media Player daher, welcher relativ gut realisiert ist. So spielt dieser MP3 oder WMA / WMV in sehr guter Qualität wahlweise über den Lautsprecher oder über das mitgelieferte Headset ab, alternativ ist dank A2DP auch die Verwendung eines drahtlosen Bluetooth möglich. Des Weiteren verfügt der Player über eine Zufällige Wiedergabe und Wiederholen Funktion. Schön, dass es auch eine Speichererweiterung gibt, da der interne Speicher relativ schnell an seine Grenzen stößt.

    Klar dass das Gerät Multitasking fähig ist, so kann man natürlich SMS schreiben und gleichzeitig MP3 hören - auch wieder ein Vorteil des offenen Betriebssystems.

    Für eine komfortablere MP3 Wiedergabe kann man selbstverständlich andere Programme nachinstallieren wie z.B. Mortplayer oder TCPMP, welche wesentlich mehr Funktionen wie z.B. einen Equalizer oder eine Playlist bietet.

    Zusammenfassung der Key-Features:


    - Microsoft® Windows Mobile® 5.0
    - Direct Push Email
    - EDGE, GPRS
    - 128MB ROM, 64MB RAM
    - 2.8 Zoll Touch Screen LCD
    - Metall-Cover
    - Halbautomatischer Slidermechanismus
    - 2 Mega-Pixel Kamera
    - Micro SD
    - LEDs für CAPs und FN Modus
    - Bluetooth, WLAN, mini USB
    - SAP (SIM Access Profile)

    Getestete Software:


    Ich habe es mir natürlich mal geschaut was so auf dem Gerät läuft. Hier mal eine kleine Liste was ich getestet habe:

    Programme:

    - AE Button Plus
    - Call SMS Blocker
    - cLauncher
    - TCPMP
    - Mortplayer
    - PHM Registry Editor
    - Total Commander 2.0
    - ICQ Messenger
    - Jimm Messenger (Java Midlet)
    - mChat
    - Opera mini (Java Midlet)
    - Engineering Calculator 1.12
    - SMS Tools
    - Real One Player 1.00
    - Profiles for Windows Mobile
    - Pocket Screen Capture
    - Phone Alarm
    - Handy Weather
    - Active Sync 4.2
    - ScummVM

    Fazit:


    Der HTC P4350 ist ein wirklich edles und gut ausgestattetes Arbeitstier. Das Gerät beherrscht zwar nicht alle Features des HTC TyTN, es fehlt in erster Linie UMTS und HSDPA auf der Ausstattungsliste, doch zum vollwertigen Organiser reicht es allemal. Der Prozessor ist von der Speed her ausreichend, die WLAN Geschwindigkeit ist gut und nebenbei beherrscht das Gerät auch noch EDGE und hat eine 2 Megapixel Kamera.

    Durch die vielen Features und Tasten braucht man als Neuling sicher Tage um mit allen Funktionen und Möglichkeiten zurechtzukommen. Doch hat man sich einmal mit dem Gerät befasst ist der P4350 wirklich ein erstklassiger PDA und Wegbegleiter. Dank der recht handlichen Größe kann man mit dem Gerät auch problemlos am Ohr telefonieren, wie beim TyTN hat man hier nicht mehr das Gefühl einen unhandlichen "Knochen" an sein Ohr halten zu müssen.

    Der Preis von ca. 450€ ohne Vertrag ist verhältnismäßig günstig, dafür bietet das Gerät eine sehr gute Ausstattung in einer perfekt verarbeiteten Außenhülle.
    // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

    "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

    Kommentar


    • #3
      wie immer ein hervorragender test!
      kann ich in jedem Punkt bestätigen. Bestverarbeiteter HTC seit Charmer.
      Suche:

      nix, bin derzeit mit dem iphone glücklich!

      Kommentar


      • #4
        Super Testbericht

        Eigentlich wollte ich das Gerät ignorieren, weil mir der Hermes nicht gefällt.... aber nach den Bemerkungen zur Verbeitung.... Muss ich mir wohl mal im Laden anschauen...

        UMTS ist für mich bei EDGE zu verschmerzen.... Obwohl HSDPA beim 3600 schon verlockend sind... Und der soll ja auch klasse verarbeitet sein und hat den deutlich besseren Prozessor... für 50 Euro mehr, dafür keine Tastatur...

        Ach, man gut, dass Sascha jetzt im Urlaub ist und ich eh nichts kaufen werde in der Zeit
        Tom Tech Racing Team

        Kommentar


        • #5
          ich hatte den tritiy auch schon in der hand. ja er ist sauschnell und gut verarbeitet. allerdings ist plastik kein vergleich zu metall!
          Suche:

          nix, bin derzeit mit dem iphone glücklich!

          Kommentar


          • #6
            bis wieviel kann man den 4350 wohl übertakten? Ein Orbit mit 200 MHz ist ja nun nicht wirklich schnell... da würde ich lieber den 36er nehmen... aber Metall....
            Tom Tech Racing Team

            Kommentar


            • #7
              ich sags mal so, der prozzi ist schnell genug, glaub mir. aufgrund von AKU3 mit dem tytn vergleichbar.
              Suche:

              nix, bin derzeit mit dem iphone glücklich!

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Frank/2
                bis wieviel kann man den 4350 wohl übertakten?
                240-250MHz sind wohl problemlos drin ohne das es zu abstürzen kommt. Wie gut das auf die Dauer für die CPU ist kann ich nicht beurteilen.
                // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

                "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

                Kommentar


                • #9
                  wie sieht es denn mit einer Tastensperre aus? Gibts da einen "neue" Lösung, oder sperrt/ entsperrt man immer noch mit der Ein/Aus Taste und sonst mit keiner?

                  Gibts dafür eigentlich keine richtige Tastatursperre, für die man 2 Tasten hintereinander drücken muss wie beim Treo 750v?

                  Frank
                  Tom Tech Racing Team

                  Kommentar


                  • #10
                    Bin auch am überlegen mir das gute stück zu besorgen, hab aber noch zwei fragen die im groben mit der cpu-speed zusammenhängen:

                    1.) ich hatte überlegt das gerät noch zusätzlich mit einem bluetooth-gps-empfänger als navi zu gebrauchen, reicht die cpu für flüssige navigation? (hab auf dem gebiet leider keinerlei erfahrung)

                    2.) wie sieht es mit webbrowsen aus (dank 54mbit WLAN ja möglich) wie schlägt sich da das gerät im seitenaufbau usw.?

                    Kommentar


                    • #11
                      navi tomtom6 keinerlei probleme. lief schon auf dem wizzard anstandslos.

                      navigon hab ich keine ahnung.

                      webbrowsen sehr gut. dazu finde ich allerdings nokia 61 nach wie vor komfortabler als ppc.

                      tastensperre: keine ahnung. nutze die ein aus taste. ist ja nur eine, warum sollte ich dann zwei drücken wollen?
                      Suche:

                      nix, bin derzeit mit dem iphone glücklich!

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Flintz
                        2.) wie sieht es mit webbrowsen aus (dank 54mbit WLAN ja möglich) wie schlägt sich da das gerät im seitenaufbau usw.?
                        Hier mal ein kleines Beispielvideo.

                        Gruß,

                        Marc
                        // Meine Website // www.handygemein.de // Mein Blog // blog.handygemein.de // Meine Karte // E+ HSDPA Standorte // Mein Droide // Data the Droid //

                        "Nichts ist wahr! Alles ist erlaubt!" - Ezio Auditore da Firenze

                        Kommentar


                        • #13
                          Wunderbar, vielen dank. ich denke die entscheidung ist für das P4350 gefallen...hatte mir auch noch kurz das P3300 überlegt, aber mir gefällt die tastatur des P4350

                          Kommentar


                          • #14
                            Auch wenn für viele von euch das kein relevantes Kriterium ist, würde mich jetzt doch mal die Audio-Qualität (MP3, etc.) und die Qualität des mitgelieferten Headsets interessieren.

                            Danke schonmal im Voraus,

                            Steff
                            o
                            L_
                            OL <-- This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.

                            Kommentar


                            • #15
                              ich hab noch keine mp3s drauf, werds aber heute abend mal testen.
                              da ich allerdings von meinem cowon iaudio und sony ex71 verwöhnt bin, kann mein urteil eigentlich nur vernichtend ausfallen
                              Suche:

                              nix, bin derzeit mit dem iphone glücklich!

                              Kommentar

                              Skyscraper

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X