Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Telekom beginnt mit Umstellung herkömmlicher Telefonanschlüsse auf VoIP

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Also ich kenne jemand im Ort, der VoIP hat.

    Für die Adresse, in der DSL geschaltet werden soll, steht derzeit DSL MagentaZuhause 384 kbit/s. Allerdings ist im Nachbarhaus laut Speedport 1.560 kbit/s erreichbar (DSL 2.000 RAM).

    An einer anderen Adresse im Ort kommt dieses hier:


    Weil in der Straße alle Leitungen belegt sind, zeigt die Verfügbarkeitsanzeige nur die 384 kbit/s an.

    EDIT: Laut Telekom liegt eine Annex J vor.
    Zuletzt geändert von Nokiahandyfan; 19.03.2015, 19:19.
    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!

    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutze SIMSme und Threema| GMX ProMail| netbank + Sparkasse| Fax: ventengo-cospace.de |(V)DSL25MBit/s |Mobilfunk: EDEKA mobil Smart M (SMS&Fon Flat zu VF. 300 Minuten/SMS und 1,5 Gigabyte ohne LTE) für 8,95€/28d.

    Kommentar


    • Original geschrieben von benni1
      Hallo chris, vielen Dank für die Aufklärung. Hast Du auch Rat, wenn ich Analog Anschluss ohne DSL bestelle - woher nehme ich dann eine DSL Tarif?
      Hallo,

      falls Du die DSL-Branche in Deutschland schon seit längerem mitverfolgst, weißt Du vielleicht noch, wie man früher DSL-Anschluß und DSL-Tarif jeweils manuell zum Telekom-Telefonanschluß dazu kombiniert hat.

      Dieses Geschäftsmodell ist in den letzten Jahren mehr oder weniger ausgestorben.

      Es gibt für diese Zugangsform noch Tarife, siehe z.B. von

      Telekom (Surf DSL Flat):
      http://www.telekom.de/is-bin/INTERSH..._0001%40EKI-PK

      Manitu:
      https://www.manitu.de/dsl/

      Portunity:
      http://www.portunity.de/access/produ...-zugaenge.html

      Für die Nutzung dieser Tarife brauchst Du aber einen (T-)DSL-Anschluß. Diesen wie früher als Zubuchoption zu einem vorhandenen Telekom-Telefonanschluß zu bekommen, dürfte knifflig werden. Im normalen Telekom Online-Shop habe ich da keine Hinweise mehr gefunden. In den Telekom-AGB-Listen (http://www.telekom.de/agb) wird man bei "Zubuchoptionen Festnetz" noch wie folgt fündig:

      http://www.telekom.de/is-bin/INTERSH...l&ArchivOnly=#

      Dort auf die Leistungsbeschreibung / Preisliste klicken. Unter Punkt 3.6 dort findet man noch die reinen DSL-Anschlüsse (DSL 1000 bis DSL 16000). Leider ohne Artikel-Nummer, was die Bestellung verkomplizieren dürfte. Du müßtest via Hotline oder Telekom-Shop einen Mitarbeiter finden, der so fit ist, daß er diese Produkte noch buchen kann und will. Notfalls könnten wir noch versuchen, die Artikelnummern evtl. anderweitig herauszubekommen.

      Dazu käme dann wie gesagt noch der Zugangstarif. Die obige "Surf DSL Flat" könnte evtl. über obigen Link noch buchbar sein (nützt ja aber nix ohne Anschluß). Daneben findet man sie im AGB-Bereich unter "Internet-Zugangstarife", siehe http://www.telekom.de/is-bin/INTERSH...=I&ArchivOnly=

      Beachte aber die ziemlich hohen Preise, die sich ergeben, wenn man DSL-Anschluß, einen der genannten DSL-Tarife und auch noch die Kosten für den Telefonanschluß selbst zusammenzählt (schon die einmaligen Bereitstellungspreise sind heftig, da diese Produkte ja längst nicht mehr vergünstigt angeboten werden).

      Zudem gibt es keine Garantie, daß eine solche Kombi-Bestellung reibungslos möglich ist bzw. ohne Probleme abgewickelt wird (es dürfte vermutlich niemand mehr sowas buchen). Und selbst wenn alles klappt, ist nach derzeitiger Planung spätestens 2018 Schluß mit den alten Tarifen.

      Eine mögliche Alternative wäre noch die Suche nach einer "Resale-DSL"-basierten Lösung. Zur Erinnerung: Das waren vor Einführung von Bitstream und Co. die Produkte, bei denen DSL-Provider den Telekom-DSL-Anschluß im Rahmen eines Paketes selbst weiterverkauften, der Nutzer aber für den eigentlichen Telefonanschluß weiterhin Telekom-Kunde war.

      Der letzte mir bekannte größere Anbieter für so eine Lösung war 1&1 mit den sogenannten "Basic"-Tarifen. Laut onlinekosten.de soll es diese Tarife noch geben, aber noch nur telefonisch. Ob das noch aktuell ist, weiß ich nicht. Vgl. http://www.onlinekosten.de/breitband/dsl/1und1 - dort den untersten Bereich lesen. Dieses Produkt müßte DSL-Anschluß + DSL-Tarif zusammen abdecken, der Telefonanschluß selbst kommt von der Telekom. Auch hier stellt sich die Frage, ob die 1&1-Hotline noch dieses nunmehr eher exotische Produkt kennt.

      Fazit: Ich würde eher zu einer Komplettlösung bei der Telekom raten.

      Wenn es ein Analog-Anschluß sein soll, würde ich (wie geschrieben) versuchen, noch das alte Komplettpaket Call&Surf Comfort Standard zu bekommen.

      Bei ISDN gilt: Entweder versuchen, Call&Surf Comfort Universal zu bekommen oder das noch offiziell vermarktete Business Basic Complete-Paket im Geschäftskundenbereich.

      Im Vergleich zu den nunmehr gängigen All-IP-Lösungen sind alle hier genannten "Hintertürchen" relativ teuer. Bei Business Basic hat man wenigstens den Vorteil, daß er noch offiziell angeboten wird (gibt´s aber wohl nicht als Analog). Bei Call&Surf Standard/Universal kann man mit etwas Hartnäckigkeit und einer guten Begründung evtl. auch noch was erreichen.

      Ansonsten vielleicht noch die Lösung Telekom-Telefonanschluß + 1&1 Resale-DSL (falls das noch buchbar ist und hoffentlich nicht mit den Komplettpaketen verwechselt wird!).

      Die ganz oben skizzierten Puzzlespiele (Telekom-Telefonanschluß, DSL-Anschluß und DSL-Tarif zusammensuchen und einzeln bestellen) halte ich für ein teures und riskantes Spiel.

      Alle Angaben sicherheitshalber ohne Gewähr. ;-)

      cu talk2chris

      Kommentar


      • Die zukunftssichere Variante, bei der man auch die nächsten Jahren keine Kündigung durch die Telekom erwarten muss, sind getrennte Anschlüsse über je eine Doppelader. Einmal Analog (oder ISDN) und einmal All-IP-DSL. Zumindest die Kombi Analog + DSL sollte sich auch problemlos legen lassen, weil meist ein vieradriges Kabel vorhanden ist. Für ISDN + DSL braucht man dann 4 + 2 Adern. Der analoge Anschluss und wie es aussieht auch der reine ISDN-Anschluss wird dann irgendwann in der Vermittlungsstelle per POTS-Karte auf IP umgestellt.

        Kommentar


        • Original geschrieben von phonefux
          Die zukunftssichere Variante, bei der man auch die nächsten Jahren keine Kündigung durch die Telekom erwarten muss, sind getrennte Anschlüsse über je eine Doppelader. Einmal Analog (oder ISDN) und einmal All-IP-DSL. ...
          Genau diese Variante habe ich auch schon seit längerem in Erwägung gezogen. Wichtig ist nur, dass die Zahl der vom Verteiler im Haus ankommenden Adern ausreicht. Hier muss ich demnächst mal unter die im Keller montierte Glocke schauen.

          Der analoge Anschluss bliebe dann reserviert für mein Fax und das Fon am Ort ohne Stromanschluss - dazwischen ein AwaDo. Telefonieren könnte ich dann über eine günstige VOIP-Flat auf der anderen Leitung. Leider gibt es die QSC DSL-only Anschlüsse für kleinere Einheiten nicht mehr - das war eine Alternative, über die ich nachgedacht hatte, als es diese Anschlüsse noch gab.

          Alternativ hatte ich noch DSL/VOIP via Kabel-TV in Erwägung gezogen. Das könnte ich dann kombinieren mit einem digitalen Kabelempfang (bis dato nur analog).

          Aber wie das immer so ist ... so lange alles noch funzt, schiebt man solche Entscheidungen (nicht ganz ohne Grund) vor sich her ...


          Edit:
          Momentan läuft bei mir alles über einen analogen Telefonanschluss, auf den ein o2-Resale-Carrier aufgelegt ist (via Easybell).
          WIEDERERÖFFNUNG: Frankies SAFTLÄDEN!
          - Saftladen 2015: Fa. SEAGATE (Speichermedien zur Datenvernichtung)
          - Saftladen des Jahres 2016: Apotal.de (Versandapotheke für Medis, die man erst Wochen später benötigt)
          - Saftladen des Jahres 2017: THERMy (EUROtronic) Heizkörperregler (für alle, die es saukalt mögen)
          "Wenn es heißt 'Alle müssen den Gürtel enger schnallen' fummelt jeder immer nur am Gürtel des Nachbarn herum" (N.Blüm)

          Kommentar


          • Original geschrieben von talk2chris
            echt überausführlich, thx.

            Kommentar


            • Wir haben seit dem Wochenende einen Telekom Magenta Zuhause S Anschluss an einer DSL6000 Leitung. Mehr geht leider nicht.

              Erster Eindruck: Konfiguration von Internet und VoIP mit einer Fritzbox idiotensicher. Splitter, NTBA, alte Fritzbox und ISDN Anlage eingemottet. Jetzt alles durch eine Fritzbox ersetzt. Gefällt mir gut!

              Zweiter Eindruck: Internet und telefonieren funktioniert gut. Längere Wähldauer im Vergleich zum alten ISDN Anschluss ist gewöhnungsbedürftig.

              Dritter Eindruck: alle paar Stunden gibts Probleme mit VoIP. Im Ereignisprototoll stehen verschiedenste Timeout Meldungen. DAS nervt!

              ....to be continued

              Kommentar


              • Original geschrieben von kaputer
                Längere Wähldauer im Vergleich zum alten ISDN Anschluss ist gewöhnungsbedürftig.
                Telefone über den analogen Anschluss an die Fritzbox angeschlossen? Dann Rufnummer mit "#" abschließen. Oder per DECT anschließen.

                Kommentar


                • Scheinbar schafft es die Telekom bei uns scheinbar doch noch im Jahr 2018 auf VoIP umzustellen. Es flatterte ein Brief rein, mit der Ankündigung, dass der Vertrag gekündigt wird, wenn man nicht in einen neuen Tarif wechselt. Laut Amtsblatt der Gemeinde, soll ab November schnelleres DSL (VDSL) anliegen.
                  Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!

                  Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
                  Nutze SIMSme und Threema| GMX ProMail| netbank + Sparkasse| Fax: ventengo-cospace.de |(V)DSL25MBit/s |Mobilfunk: EDEKA mobil Smart M (SMS&Fon Flat zu VF. 300 Minuten/SMS und 1,5 Gigabyte ohne LTE) für 8,95€/28d.

                  Kommentar


                  • Offenbar erreicht man bei VDSL 100 Anschlüssen diese 100 MBit/s demnächst wohl auch. Bisher ist ja bei 95 MBit/s Schluss.

                    https://www.onlinekosten.de/news/meh...00_213375.html

                    Kommentar


                    • Zitat von Hallenser1 Beitrag anzeigen
                      Bisher ist ja bei 95 MBit/s Schluss.
                      Mindestens bei mir sieht das so aus:


                      "And who was wrong? And who was right? It didn't matter in the thick of the fight."

                      Kommentar


                      • Ja,dies steht da so. Nur bei einem Speedtest kommen immer maximal 95 MBit/s. Kannst du ja mal testen. ;-)

                        Kommentar


                        • Naja, mittlerweile ist der Ausbau auch auf der Karte der Telekom eingetragen. Onlineabfrage sagt, erst ab Dezember 2018 gibts VDSL. Würde mich nicht wundern, wenn die Telekom es erst 2019 schaft ISDN abzuschalten und VoIP in Betrieb zu nehmen.
                          Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!

                          Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
                          Nutze SIMSme und Threema| GMX ProMail| netbank + Sparkasse| Fax: ventengo-cospace.de |(V)DSL25MBit/s |Mobilfunk: EDEKA mobil Smart M (SMS&Fon Flat zu VF. 300 Minuten/SMS und 1,5 Gigabyte ohne LTE) für 8,95€/28d.

                          Kommentar

                          Skyscraper

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X