Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fritz Box 7270 heute an T noch verwendbar?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fritz Box 7270 heute an T noch verwendbar?

    Auf Grund der Preiserhöhung wechsele ich von Vodafone ISDN/DSL nach Telekom BNG.

    Da die M-Net leider die Hoheit hat, ist die Leitung lang bis zur Vermittlungsstelle. 7 dB Marge, 52 dB Leitungsdämpfung.

    Zur Zeit bekomme ich 2,6 Mbit, mit Telekom All-IP erwarte ich irgendwas über 4. Die Fritzbox kann BNG, habe ich schon bei AVM recherchiert. Aber weiß jemand, was die Telekom bei der Leitungslänge schalten wird? Also wird die Fritz Box das können, oder brauche ich unbedingt eine neue?

  • #2
    die 7270 kann ADSL2+ (DSL16000) mit Annex-J, .d.h. Magenta Zuhause S geht, die anderen Tarife nicht, da sie VDSL verwenden.
    https://avm.de/service/fritzbox/frit...SL-Anschlusse/
    Wenn man also Magenta Zuhause S bucht, sollte es kein Problem sein mit der 7270. Was dann als Durchsatz rüberkommt, hängt von der Leitung ab.

    Kommentar


    • #3
      Danke schön. Dann werde ich mir vorerst mal keine andere Fritz Box zulegen. Ich hatte nur Bedenken, weil ich schon hörte, dass die Telekom auch für den Magenta Zuhause S ITU-T G.993.2 schaltet und auf 16 Mbit drosselt. Aber hier können sie nicht auf den DSLAM, weil der der M-Net gehört.

      Kommentar


      • #4
        Ich habe noch nie gehört, dass die Telekom Magenta Zuhause S mit VDSL realisiere.
        Unter https://www.telekom.de/hilfe/geraete...amChecked=true schreibt die Telekom, dass der Speedport Entry (der kein VDSL kann) für "MagentaZuhause S (bis zu 16MBit/s)" geeignet sei. Fritzbox 7270 ist also auch kein Problem, wie ja auch AVM bestätigt.

        Kommentar


        • #5
          Und was machen die, wenn jemand einen S bestellt, aber am Vectoring DSLAM Strang hängt?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen
            Und was machen die, wenn jemand einen S bestellt, aber am Vectoring DSLAM Strang hängt?
            Der wird dann einen passenden Router für VDSL brauchen.
            Aber wenn ich ADSL mit maximal 16000kBit/s hätte und mein Anschluss würde auf VDSL / Vectoring umgestellt würde ich eh sofort auf VDSL 100 wechseln, da wär die Frage einen < 20 Euro Router in die Tonne oder in die Bucht werfen zu müssen kein Hinderungsgrund

            Kommentar


            • #7
              Nein, das ist falsch; es ist für den Magenta Zuhause S-Kunden vollkommen egal, ob er an einem Vectoring DSLAM hängt oder nicht. ADSL2+ verträgt sich problemlos mit Vectoring. Für Magenta Zuhause S ist ein 7270 vollkommen ausreichend.

              Und ob jemand dann zu einer höheren Bandbreite wechselt, wenn sie denn zur Verfügung steht, ist persönliche Präferenz. Es gibt viele Leute, für die ist es vollkommen egal, ob sie 12 oder 120 Mbit/s haben.

              Kommentar


              • #8
                Richtig. Ich hatte lange Unitymedia 10/1. Damit ging gleichzeitig Amazon TV, Webradio und im Internet surfen. Wozu hätte ich in einen höheren Tarif wechseln sollen? Und wenn das neue Office in fünf statt einer Minute runter geladen wird, so what. Selbst die 2.6 Mbit derzeit reichen meistens. Lediglich wenn Amazon TV läuft, dann wird's eng.

                Kommentar


                • #9
                  Nur als Einwurf: So toll die 7270 auch war und eigentlich ist, seit dem Jahr 2015 ist deren Software im Status EOS. Was das genau bedeutet ist leider unklar, weil letzte Woche auch eine 3370 noch ein Update erhalten hat. Trotzdem: Wenn ISDN nicht gebraucht wird, würde ich eine 7412 empfehlen. Die bekommt man über eBay für unter 30€. Kommt sie ohne WLAN; einfach das Recover-Image drüber bügeln…
                  Zuletzt geändert von Abi99; 03.10.2019, 11:04.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Thema, ich recycle eine alte Hardware, ist gescheitert. Die Sprachqualität am Gigaset war unterirdisch. Haufenweise verlorene Pakete und total zerhackte Gespräche.

                    Selbst meine Frau, die sonst immer die Meinung vertritt. Es gibt keinen neuen Elektromüll, das Alte tut´s noch. Nach zwei Tagen war klar, so kann es auf keinen Fall bleiben.

                    So gab es jetzt die Overkill Lösung. 7590. Die macht jetzt auch WLAN mit Repeater 1200, statt wie vorher ein uralter Dlink DIR-615, angebunden über Powerline, damit im ganzen Haus WLAN war.

                    Jetzt sind alle Unzulänglichkeiten beseitigt. Gute Telefoniequalität, und stabiles Netz. Dessen Ursache ich bis zum Schluss nicht exakt lokalisiert habe. Dem Arcor Modem folgte die 7270, nachdem ein Update in der Vermittlungsstelle dafür sorgte, dass das Modem nicht mehr connectete, es gab neue Powerline Adapter und auf den DIR-615 wurde dd-wrt installiert. Aber irgendwie geholfen hat nichts wirklich.

                    Aber das war ja auch schon alles museumsreif. Bei Vodafone hat es eine ganze Zeit gedauert, bis sie jemanden gefunden haben, der wusste was die weiße Box ist und das schwarze Modem ist, der uns dann bestätigt hat, dass es mit der neuen Technik nicht mehr funktioniert. Wer sich über die Telekom, wie im Parallelthread, beschwert, soll mal erleben, was da bei Vodafone los ist. Wenn die Hotline der Frau erklärt, sie könnten da auch nichts machen, wenn sie zu blöd sei, den Stecker des Routers in die Dose zu stecken, bzw. nicht wüsste, was der Router sei. Zum Schluss nur die Info, man müsse halt eine neue FritzBox kaufen. Das wir inzwischen bis dahin schon eine Woche kein Internet hatten, hat die nicht interessiert. Homeoffice ohne Internet ist toll. Und nichts von, dumm, wenn die alte Hardware nicht mehr funktioniert, wir schicken Ihnen einen neuen Router. Hätte ja der billigste von Vodafone sein können, da zu dem Zeitpunkt noch ISDN lief. Und selbst das hätten die meisten Kunden wahrscheinlich nicht hin bekommen, den DIR-615 von PPPoE ans Modem auf IP Bridge zu konfigurieren.
                    Zuletzt geändert von senderlisteffm; 03.10.2019, 13:47.

                    Kommentar


                    • #11
                      Nein, das ist falsch; es ist für den Magenta Zuhause S-Kunden vollkommen egal, ob er an einem Vectoring DSLAM hängt oder nicht. ADSL2+ verträgt sich problemlos mit Vectoring. Für Magenta Zuhause S ist ein 7270 vollkommen ausreichend.

                      Dann häng ich mich gleich mal mit einer Frage dran - kann ich meinen "Speedport W701V" der an einem alten "analogen" DSL
                      Anschluss mit 16Mbit/s betrieben wurde an einem neuen IP Anschluss betreiben, wenn dieser ein Magenta Zuhause S Start
                      (Drossel ab 100 GB) ist ?

                      Ich hab bei mir zu Hause nach der Umstellung den Splitter rausgenommen - und ich bekomme mit dem W701V kein "Internet".
                      Einwahldaten etc. hab ich natürlich alles belassen. Die Telekom sagt im Internet, W701V sei nicht kompatibel, der Technik Chat der Telekom sagte, ab der Version
                      FW: 33.04.56, wäre es möglich.Was stimmt denn nun ? Hängt da mit Annex-B und Annex-J zusammen ?

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Speedport W701V kann kein Annex-J (und auch kein VDSL) und wird damit an allen All-IP-Anschlüssen der Telekom nicht funktionieren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von senderlisteffm Beitrag anzeigen
                          Auf Grund der Preiserhöhung wechsele ich von Vodafone ISDN/DSL nach Telekom BNG.

                          ...

                          Zur Zeit bekomme ich 2,6 Mbit, mit Telekom All-IP erwarte ich irgendwas über 4. Die Fritzbox kann BNG, habe ich schon bei AVM recherchiert. Aber weiß jemand, was die Telekom bei der Leitungslänge schalten wird? Also wird die Fritz Box das können, oder brauche ich unbedingt eine neue?
                          Die Preiserhöhung gilt nur für die alten Tarife bei Vodafone. Wenn man einen neuen Tarif abschließt bie Vodafone hat man wieder den alten Preis.

                          Bei der Telekom bei den neuen Tarifen bracht man ein ADSL Modem was Annex-J kann. Annex-B als Fallback unterstützt die Telekom nicht.

                          Gruß
                          Thomas

                          Mobilfunk Senderlisten Ostbrandenburg: http://gsm.schnurstein.de

                          Kommentar

                          Skyscraper

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X