Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Twin Sat Receiver mit NAS Datenspeicherung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Twin Sat Receiver mit NAS Datenspeicherung

    Hallo,

    Ich suche einen vernünftigen Sat Receiver.
    Bei mir liegen an der Satdose zwei Koaxialkabel an, d.h. ich benötige keine Unikabellösung.
    Wichtig ist mir, dass Aufnahmen auf einem NAS gespeichert werden können.

    Wünschenswert erweisen sollte der Receiver über eine App bedienbar sein, d.h. bspw. sollten Aufnahmen so programmiert werden können.

    Es gibt es hier für Lösungen?
    Kosten sollen erstmal außen vor bleiben. Wichtig ist, dass es funktioniert.
    SAWLE Nr. 203/333

    Skype: "lord_arsch"

  • #2
    Momentan gilt bei den Linux-Receivern die VU+ Uno 4K (SE) als Goldstandard, wenn man nicht gleich in die Ultimo investieren möchte.

    Hat FBC, kann also mit 2 Sat-Kabeln mindestens 8 Sender gleichzeitig verarbeiten (für Bild-in-Bild, Aufzeichnung, Streaming ins Netzwerk oder als Hintergrund-Tuner für superschnelles Zappen), ordentlich Rechenleistung für HbbTV (Arte Mediathek...) und die Community ist für VU+ Geräte momentan am besten.

    Speichern im NAS und Programmieren per EPG-App ist an sich kein Problem, aber auch nicht unbedingt in fünf Minuten eingerichtet.
    MagentaMobil M + MagentaZuhause L + EntertainTV Plus
    Der Vodafone-CEO persönlich: Why do Germans write letters and don’t call call centres, I don’t know, but that’s the reality.
    Der Telefonica-DE-CEO persönlich: Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Und es läuft stabil.
    Beate Uhse: "Nicht der Größte frisst die Kleinen, sondern der Schnellste die Langsamen."

    Kommentar


    • #3
      Auch mit einem FBC Tuner lassen sich jedoch keine 8 Sender unabhängig voneinander sehen (außer mit Unicable). Sie müssen sich auf der gleichen Polarisation und Band befinden.

      Ansonsten kann ich nur zustimmen, so ne Linuxkiste ist äußerst flexibel.
      Viele Grüße
      Martin

      Kommentar


      • #4
        Ich schaue mir die VU+ mal an.

        Ich hatte mir extra in jedes Zimmer zwei Koaxialkabel gelegt und im Dach einen entsprechend großen Multischalter installiert.
        Wichtig ist mir halt, dass jeder Nutzer im Haus einen Sender schauen und parallel ggfs. einen zweiten aufnehmen könnte. Und weil ich ein Freund zentraler Lösungen bin, soll das auf der NAS im Keller abgelegt werden.

        Wenn der Receiver dann noch als Mediaplayer Daten vom NAS verarbeiten kann, umso besser. So lese ich das zumindest aus den ersten Eindrücken von den VU Geräten.

        Klingt so, wie ich es mir vorstelle.
        SAWLE Nr. 203/333

        Skype: "lord_arsch"

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Martin Reicher
          Auch mit einem FBC Tuner lassen sich jedoch keine 8 Sender unabhängig voneinander sehen (außer mit Unicable). Sie müssen sich auf der gleichen Polarisation und Band befinden.
          Stimmt: neben H/V gibt es ja noch high/low-Band, so dass man für volle Flexibilität vier Kabel und einen Receiver mit 4 Ports bräuchte. Aber zwei Sender sind ja auf jeden Fall immer völlig unabhängig voneinander empfangbar.

          Nebenbei kann so ein Linux-Receiver auch selber als NAS (SMB/FTP-Server) mit eingebauten/angeschlossenen Laufwerken fungieren.
          MagentaMobil M + MagentaZuhause L + EntertainTV Plus
          Der Vodafone-CEO persönlich: Why do Germans write letters and don’t call call centres, I don’t know, but that’s the reality.
          Der Telefonica-DE-CEO persönlich: Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Und es läuft stabil.
          Beate Uhse: "Nicht der Größte frisst die Kleinen, sondern der Schnellste die Langsamen."

          Kommentar


          • #6
            Mit dem Einkabelstandard EN 50607 ("JESS") ist nur ein einziges Kabel notwendig, jeder der VU+ FBC-Tuner kann darüber vier vollkommen unabhängige Transponder einstellen. Voraussetzung natürlich, dass der Multischalter auch entsprechend viele Ausgangsfrequenzen zur Verfügung stellt.
            Viele Grüße
            Martin

            Kommentar


            • #7
              Dann war ich wohl oldschool.
              Aber besser so, als am Ende zu kurz gesprungen.....
              SAWLE Nr. 203/333

              Skype: "lord_arsch"

              Kommentar


              • #8
                Linux Boxen sind schon chic, ich habe selbst eine DM900. Bedenke aber das solche Kästchen kaum out-of-the-box funktionieren, vor allem nicht wenn man die gebotenen Möglichkeiten ausreizen möchte. Man sollte etwas Einarbeitungszeit einrechnen und auch schauen ob die evtl. vorhandenen Wohnmitglieder da mitziehen (Stichwort WAF). Ansonsten kann man damit viel Spass haben.


                Viele Grüße
                Kai
                www.pfand-gehoert-daneben.de

                Geist ist geil

                Kommentar


                • #9
                  Ich verweigere mich nicht vor Arbeit. Es muss nicht out-of-the-box, es sollte aber durch eine entsprechend große Community lösbar sein.
                  Das scheint bei den VU durchaus so zu sein.

                  Die anderen Mitbewohner sind meine Frau und zwei kleine Kinder. Letztere werden erst in ferner Zukunft Mitnutzer. Von daher bleiben sämtliche Entscheidungen an mir hängen.
                  SAWLE Nr. 203/333

                  Skype: "lord_arsch"

                  Kommentar


                  • #10
                    VU+ und Dreambox laufen selbstverständlich Out-of-the-box, keine Frage.
                    ABER aufgrund der Tatsache, DASS man unendliche Möglichkeiten hat, diese Spielzeuge von Kopf bis Fuß auf die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können, so WIRD man sicherlich etwas mehr Zeit in diesen Spass investieren
                    UNIX-Kenntnisse vorausgesetzt.
                    Prinzipiell scheinst du mit einer Dreambox, VU+ oder anderen freien Linux-basierten Receivern bestens bedient.
                    [ExiTuS]
                    | NokiaPort.de | Forum | YouTube | Twitter
                    | Handy-Identifikation via IMEI: Nokia TAC Database

                    » BUCH: Nokia - Mobiltelefone im Detail Ein Handy verbirgt kleine Wunder. Entdecke sie! (316 Seiten, 126 Abbildungen)

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Ihr,
                      ich hänge mich hier mal dran, da ich eine ähnliche Konstellation habe.
                      NAS (Synology)
                      SAT mit QUAD-LNB; wovon zur Zeit nur 2 Kabel über einen Sat-Receiver genutzt werden.

                      Diese beiden haben bisher eine VU+ Ultimo gefüttert. (mit 2TB)
                      Nun rüste ich diese gerade auf eine DUO² um. (Dann 3TB)

                      Dabei ist bereits ein DVB-S2 Dual Modul integriert und ich möchte eins der drei DVB-S2 Module aus der Ultimo ausbauen.
                      Kann ich dann einfach bei den zwei vorhandenen Kabeln (von der Schüssel) eins in dieses zweite Modul einspeisen lassen und dort den Ausgang an den zweiten Eingang des Dual Moduls hängen?
                      Oder ist da noch irgendwas zu beachten?
                      So wie es aussieht werde ich nämlich das zur Zeit noch eingebaute 2. Modul aus der DUO² ausbauen, da es ein DVB-C und DVB-T2 Modul ist.

                      Die Daten (Aufnahmen) kopiere ich gerade von der 2TB Platte auf die neue 3TB Platte.
                      So geht nix verloren.

                      Zusätzlich nutze ich die VU+ zum Mediathek anschauen.
                      Kann man damit auch (relativ einfach) Filme / Folgen von der NAS Synology (DS-Video) schauen?
                      Zur zeit nutze ich dafür den BR-Player von Samsung. Der hat von Synology sogar eine App dafür.
                      Würd das gerne aber auch vereinfachen....
                      iphone 6s plus 128gb, apple watch 2 nike 42mm und ein ipad air 2 cellular; was will man mehr

                      Meine Lieblingsmeldung:
                      "click ok to terminate"

                      24 mal in der Vertrauensliste Nr. 4 namentlich erwähnt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, das zweite Kabel kannst Du einfach umstecken. Ob es einen Mehrwert bringt, hängt von den Tunermodulen ab.

                        Wegen NAS: https://wiki.vuplus-support.org/inde...ben-Verwaltung

                        Dein Blu-ray-Player nutzt wahrscheinlich DLNA statt NFS/SMB. So ein DLNA-Plugin gibt es für die VU+ als Software-Plugin. Aber NFS/SMB wird die bessere Lösung sein.
                        MagentaMobil M + MagentaZuhause L + EntertainTV Plus
                        Der Vodafone-CEO persönlich: Why do Germans write letters and don’t call call centres, I don’t know, but that’s the reality.
                        Der Telefonica-DE-CEO persönlich: Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Und es läuft stabil.
                        Beate Uhse: "Nicht der Größte frisst die Kleinen, sondern der Schnellste die Langsamen."

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn du auf der Suche nach einen neuem SAT Receiver bist, dann kann ich dir wirklich nur wie schon hier beschrieben eine Linux Kiste nahelegen. Das Betriebssystem ist durchdacht, ausgereift, schnell, übersichtlich etc.
                          Wenn du nach einer Eingewöhnung damit vertraut bist wirst du schnell feststellen, was für ein Mist die anderen Hersteller wie Technisat etc bieten....
                          Mobil: MagentaMobil L + StreamOn
                          Internet: MagentaZuhause L mit EntertainTV + Magenta EINS
                          Router: FRITZ!Box 7490
                          Smartphone: Apple iPhone X 256GB mit ACPP+

                          Kommentar

                          Skyscraper

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X