Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Normaler PC mit DSl als Wlan Router

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Normaler PC mit DSl als Wlan Router

    Ich weiss nicht genau wie ich das ausdrücken soll.

    Bräuchte eine Lösung.
    Normaler Pc bei uns in der Firma der mit einem Netzwerk verbunden ist und Internet hat. (klar) DSL

    Nun hätte ich gerne wlan in der Firma..Aber es müsste an diesen PC angestöpselt werden. Nicht in s netwerk den das geht dann isn eingemachte :-))
    Kann ich da irgendwas anstöpseln am PC das man wlan für alle hat?
    Zuletzt geändert von Nokiacommi; 09.07.2013, 19:55.
    Made in Bavaria

  • #2
    Möglich ist das auf jeden Fall. Woher kommt denn das DSL, was habt ihr da für Geräte? Mit den Informationen könnte man die eleganteste Lösung vorschlagen.

    Ansonsten darf man sich bei der Erstellung eines Eingangsposting gerne ein bisschen mehr Mühe geben, wenn man Hilfe erwartet / erwünscht - finde ich zumindest!
    Darf er das?

    Kommentar


    • #3
      habe es etwas abegändert. weiss nicht genau wie ich das ausdrücken soll.

      Einach irgenwas am PC anstöpseln und wlan verbreiten ,so wie in etwa am Handy Hotspot,
      Made in Bavaria

      Kommentar


      • #4
        Noch einmal:
        Original geschrieben von flashhawk
        Woher kommt denn das DSL, was habt ihr da für Geräte? Mit den Informationen könnte man die eleganteste Lösung vorschlagen.
        Der Rechner bekommt "das DSL" ja auch von irgendwo.
        Und noch eine Frage dazu: Ist das abgesprochen mit der Firma, oder willst du da ("illegal") rumfrickeln? Denn normalerweise regelt sowas jemand, der auch Ahnung hat, das klingt für mich alles nicht so gut...
        Darf er das?

        Kommentar


        • #5
          im Prinzip ein Ad-Hoc-WLan konfigurieren und die Internetverbindung durch Aktivieren der Internetverbindungsfreigabe freigeben.

          Dann hast du in etwa die Handylösung auf dem PC. Je nachdem wie sicher euer System konfiguriert ist ist das ganze allerdings unmöglich, man braucht aufm Windows zumindest Administratorrechte um in den Menüs etwas zu konfigurieren.

          Allerdings, euer Datenschutzbeauftragter oder Administrator freut sich sicher über solche Hintertüren ins Netzwerk...

          Wenns darum geht dass ein paar Kollegen in der Pause günstig ins Internet mit privaten Geräten kommen würde ich eher empfehlen einen privaten UMTS-WLan-Router aufzustellen und bei den Kosten zusammenzulegen
          Zuletzt geändert von hottek; 09.07.2013, 20:30.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Nokiacommi
            Es müsste an diesen PC angestöpselt werden. Nicht ins Netzwerk, denn das geht dann ins Eingemachte.
            Wichtig ist, dass Du durch Deine Lösung keinen weiteren DHCP-Server ins Intranet einbringst. Wenn Ihr eine Internet-Dose frei zugänglich habt, kannst Du dort einen WLAN-Access-Point anbringen, kostet keine 30 €. Vorsicht: Nicht alle WLAN-Geräte können den Modus „Access-Point“, sondern lediglich den Modus „Repeater“. Der verlinkte kann Access-Points, ist klein und unauffällig.

            Hast Du keine Dose mehr frei, schaltest Du den WLAN-Access-Point vor den Computer: Netzwerk in WLAN-Acess-Point (nicht WAN, sondern LAN-Buchse) und Computer an WLAN-Access-Point. Hat der Computer kein WLAN, muss noch ein Router her – normalerweise nimmt man dann alles in einem, also einen WLAN-Router, der beginnt bei 20 €. Auch der Computer kommt dann in die zweite LAN-Buchse. Eine unauffällige Variante wäre der TP-Link TL-WR720N.

            Nochmals: DHCP und Firewall müssen im WLAN-Access-Point aus sein, damit er transparent und damit unscheinbar in Eurem Netz ist.
            Original geschrieben von hottek
            Euer […] Administrator freut sich sicher über solche Hintertüren ins Netzwerk.
            Das Ausgangsposting klingt für mich ebenfalls so. Nokiacommi, wenn Du keine Unterstützung durch den Admin bekommst, solltest Du mit dem reden, warum er/sie das nicht mag. Es ist seine Aufgabe, Euch in solchen Dingen zu schulen und Euch IT-Sicherheit näher zu bringen. Dann wird Dir vielleicht klar, was Du da vor hast. Vielleicht lässt er mit sich reden und setzt Euch ein WPA2-Enterprise-Netzwerk auf. Dann hat nämlich der Admin die Möglichkeit, jeden Mitarbeiter gezielt auszusperren – sollte derjenige die Firma verlassen oder Unfug treiben. Bei WPA2-PSK/AES bekommt jeder das gleiche Passwort. Bereits die verlinkten TP-Links können WPA2-Enterprise. Sind Begriffe wie PEAPv0 und EAP-MSCHAPv2 für Dich fremde Begriffe, solltest Du Dein Vorhaben überdenken.

            Kommentar


            • #7
              Das hört sich gut an.
              Nein illegale sachen will ich gar nicht machen wir sind ein klitzekleiner Betrieb und es geht in Ordung wenn ich sowas mache.

              Nur sollte nicht der kommen müssen der das mal imstaliert hat den das kostet. Wir haben nur 10 pc die miteinander vernetzt sind und an meiner Maschine ist auch ein PC und es wäre halt praktisch wenn man wlan am handy hat. Mehr nicht.

              Mein chef ist das egal ich habe da meine Freiheiten, nur sollen ihm keine unkosten zukommen.
              Made in Bavaria

              Kommentar

              Skyscraper

              Einklappen
              Lädt...
              X