Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dokumente/Office im Jahr 2019 - Wie arbeitet ihr (lokal/Cloud)?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Nutze jetzt seit knapp 2 Monaten ausschließlich den Desktop Modus meines Handys und bin für das regl. Daily-Business absolut zufrieden. Alle Daten liegen lokalen, habe sie immer dabei. Zuhause mit einem Kabel resp. Dock fungiert es innerhalb von 3 Sekunden als vollwertiger Desktop am 32" Bildschirm mit ex. BT Maus und Tastatur. Ich habe über Termux eine vollwertige Linux-shell und kann sämtliche Programme installieren und problemfrei nutzen. Im GUI sind die meisten Apps sehr gut nutzbar, Apps die an den Desktop Modus bereits angepasst sind, lassen sich perfekt nutzen. Im Wohnzimmer kann ich per Miracast/Anycast schnell den Telefonscreen und/oder Desktop Modus kabellos auf den Fernseher publizieren. Das gefällt mir alles sehr gut. Ein Gerät für alles, was sehr gut schon läuft. Was mir dann allerdings Sorgen bereitet, wäre ein etwaiges Abhandenkommen meines Gerätes, sodass ich mir dafür ein separates Gerät gecloned habe.

    Kommentar


    • #17
      Hi trinec
      wie sieht es denn inzwischen aus mit deinem Test. Das hört sich wirklich alles sehr interessant an. ich überlege schon lange ob man den Laptop auch irgendwann sausen lassen kann. Papierkram scanne ich schon seit geraumer Zeit an und lege ihn in der Cloud ab.
      Drucken, Faxen usw usw eigentlich auch alles vom Smartphone aus. Ich dachte für mich eigentlich daran mir nur noch ein ipad zum arbeiten und ein iphone zum telefonieren anzuschaffen. Alles nur mit einem Smartphone ist natürlich auch eine interessante Lösung.
      Nokia connecting people

      Kommentar


      • #18
        Hey phone-company,
        ich kann hierbei nur für mich sprechen, aber die für mich notwendigen Tasks kann ich allesamt fast problemlos auf dem Android Gerät verrichten. Viele arbeiten ja bereits schon ausschließlich mit Tablets unter iOS und Android und ich dachte lange, ich käme von iOS bzw. Apple grundsätzlich nicht mehr weg (gerade in Kombination mit Mac, Phone, Pad und Watch), doch ich irrte mich.

        Was mir unter iOS immer fehlte, war die spontane Möglichkeit einfach mit Maus/Tastatur und Bildschirm weiterarbeiten zu können. Das funktioniert mit dem P20 grundsätzlich auch weiterhin so wie bereits beschrieben, doch weist das EasyProjection von Huawei noch viele kleinere Mankel auf - da ist Samsung mit seinem DEX doch schon deutlich weiter - da fängt schon bei der Auflösung auf einem Bildschirm an, denn mit FullHD möchte ich eigentlich nur ungern noch arbeiten müssen. Auch ist das WindowManagement insgesamt bei DEX deutlich ausgereifter, funktional sind die Unterschiede jedoch eher etwas kleiner.

        Für mich komme ich soweit bisher klar - ich kann Scannen, Drucken, die gängigsten Datenformate öffnen, bearbeiten und konvertieren, sofern notwendig. Office, Surfen, Webapps, Chatten, Multimedia klappt alles - sogar meine Urlaubsvideos bearbeite ich mittlerweile auf dem Handy - mein alter Rechner macht schon bei FullHD die Grätsche, das Handy macht auch 4K/60FPS problemlos. SSH Verbindungen, als auch RDP sind kein Problem. Wo es mir etwas bangt ist die Steuererklärung - ich habe bisher immer WISO genutzt und dort gibt es nun die "App" und "Web" Version - ich werde hier wohl die Webversion mal probieren - lt. Support funktioniert die App Version wohl nicht vernünftig im Desktopmodus - ggf. werde ich die aber auch mal testen.

        Ich denke schon, dass vielen diese Art von Desktop durchaus reichen könnte, doch auch dies hängt viel von den Entwicklern ab, die User-Experience dahingehend weiter zu fördern, in dem die Apps dafür entsprechend angepasst werden. Einfach nur mobile Apps mit Maus benutzen macht wenig Spaß und bietet außer Multitasking nur wenig Mehrwert. Was ich doch insgesamt sehr vermisse, sind frei definierbare Shortcuts - wer sein System früher nur per Tastatur bediente, wird hier erstmal auf die Nase fallen...

        Aktuell halte ich dies eher noch für eine Nische, wo man genau wissen sollte, worauf man sich einlässt, sofern man nicht die Möglichkeit hat, dies mal vorab selber zu testen. Wer ein entsprechendes Huawei oder Samsung Gerät verfügt, sollte es jedenfalls einfach mal probieren - ein Gerät mit HDMI Anschluss (Bildschirm oder TV) hat ja nun fast jeder Haushalt...

        PS: Viel Spaß bereitete auch die 2FA Umstellung im Rahmen von PSD2 der Banken - ein QR Code vom Dispaly zu fotografieren ist da nicht so ganz einfach ;-)

        Kommentar


        • #19
          Auch ich arbeite seit Jahren mit einem papierarmen Büro. Alles wird eingescant und nur wertige Dokumente werden nach Datum abgeheftet. Nach etlichen Versuchen mit "Dokumentenverwaltungen", die eher Verwirrung als Klarheit stifteten, bin ich zu folgender Praxis zurückgekehrt:

          Dokumente werden im PDF-Format als Bild gescant und automatisiert mit einem zweiten Layer im Hintergrund versehen, der eine Textsuche ermöglicht. Leider unterstützt MS das durchsuchbare tiff-Format (vormals Office Document Imaging) nicht mehr. Persönlich halte ich das immer noch für zukunftsfähiger als ein proprietäres Format wie PDF. Aber die Marktmacht hat gesprochen.

          Herkömmliche Papierordner ersetze ich durch PDF-Dateien, die auch schon mal 1.000 oder 2.000 Seiten haben können. So kann ich ganz einfach nach dem gewohnten System weiterarbeiten - mit Volltextsuche, die sich in der Praxis als unschlagbar erwiesen hat. Stundenlanges Suchen war gestern.

          Die Akten/Ordner verwahre ich nach Sachgebieten getrennt im normalen Windows-Ordnersystem auf einem Server, auf den ich von jedem Gerät Zugriff habe. Selbstverständlich offline ganz ohne Cloud. Zugriffe von erfolgen via VPN.

          Allerdings baue ich (nahezu) komplett auf Microsoft, um so Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden. Zwischen Office 2007 und 2013 ist alles im Einsatz. Nur Office 2016 fällt wegen der Inkompatibilität des OneNote-Formats raus. OneNote ist an Genialität im Übrigen kaum zu überbieten, hat es doch eine Sync-Funktion im eigenen Netzwerk bereits integriert. Für Outlook gilt das leider nicht.
          WIEDERERÖFFNUNG: Frankies SAFTLÄDEN!
          - Saftladen 2015: Fa. SEAGATE (Speichermedien zur Datenvernichtung)
          - Saftladen des Jahres 2016: Apotal.de (Versandapotheke für Medis, die man erst Wochen später benötigt)
          - Saftladen des Jahres 2017: THERMy (EUROtronic) Heizkörperregler (für alle, die es saukalt mögen)
          "Wenn es heißt 'Alle müssen den Gürtel enger schnallen' fummelt jeder immer nur am Gürtel des Nachbarn herum" (N.Blüm)

          Kommentar


          • #20
            Da bin ich wohl altmodisch unterwegs: noch alles lokal auf dem PC gespeichert. Seit einiger Zeit läuft aber der Umstieg von Windows auf Linux, da ich dieses ganze neue MS Zeug (Office 365, Win10) einfach nicht mag.

            Das einzige, was so gesehen cloudmäßig angebunden ist, ist E-Mail. Da nutze ich ein gehostetes Paket mit Open-Xchange.

            Kommentar

            Skyscraper

            Einklappen
            Lädt...
            X