Allgemeiner Paypal Sammelthread: News, Infos, Fragen usw.

  • Paypal bietet einen Käuferschutz an. Kunde reklamiert, Paypal gibt dem Kunden das Geld zurück und holt es sich vom Verkäufer. Das Kalkül: Da machen wir nicht lange rum, der Kunde ist glücklich und der Verkäufer wird es in der Masse verschmerzen.


    Was sie dabei übersehen haben, dass es mitunter auch "Kunden" gibt, die ganz bewusst reklamieren, weil sie nicht zahlen wollen oder können und so hoffen, die Ware ohne Geld haben zu können.


    Da diese Fälle zugenommen haben und viele kleine Händler oder Privatverkäufer sich das nicht mehr gefallen lassen wollten, ist die Geschichte eskaliert.


    Siehe auch https://www.teltarif.de/paypal…gh-urteil/news/70815.html


    Für mich als Privatkunden ist Paypal zum Bezahlen ganz praktisch :-)
    Ich muss nicht meine Bankverbindung rausrücken, also kann da auch keiner ungerechtfertigt abbuchen.


    Wenn ich selbst Geld von jemand empfangen will, der z.B. von ausserhalb von SEPA sitzt, ist es auch sehr praktisch, aber mit dem Risiko verbunden, dass es der Absender später reklamiert und Paypal es zurückholt oder erst einmal "einfriert".


    Wie Kai Petzke schrieb, müsste Paypal jetzt seine Konditionen auf den Prüfstand stellen und die Rechtslage z.B. für DE genauer klären (z.B. durch Eröffnung einer offiziellen deutschen Filiale? :-)


    Andere Zahlungs-Clearing-Anbieter, die nach dem Treuhandprinzip arbeiten, haben jetzt vielleicht eine gewisse Chance, sofern sie jemand kennt. Mir fiele auf die Schnelle keiner ein.

  • Henning, das Thema hatten wir hier im Thread vor ein paar Tagen:
    http://telefon-treff.de/showth…ostid=5739912#post5739912
    ;)


    Meine Meinung ist, dass Paypal ziemlich abgegessen hat, sobald alle SEPA-Banken an das SEPA Instant Payment System angeschlossen sind (derzeit in DE nur die Hypoverbrecherbank Hypovereinsbank).


    Die Überweisung ist dann so schnell wie eine Kreditkartenzahlung beim Empfänger. Da braucht man den Geld kostenden"Vermittler" Paypal nicht unbedingt mehr.
    Händler werden dann, außer evtl. bei Ebay mit Paypal-Zwang, zunehmend auf Paypal verzichten, sondern ein Tool zur komfortablen SEPA-Überweisung nutzen. Oder werden den Kunden die Paypal-Kosten berechnen, falls der Kund Paypal nutzen möchte.


    Zitat

    Original geschrieben von hrgajek Andere Zahlungs-Clearing-Anbieter, die nach dem Treuhandprinzip arbeiten, haben jetzt vielleicht eine gewisse Chance, sofern sie jemand kennt. Mir fiele auf die Schnelle keiner ein.


    Anbieter wie Cringle, Paydirect etc. haben sowas von abgegessen, wenn SEPA-weit rund um die Uhr in Echtzeit überwiesen werden kann. Aber so was von ;) .


    Zitat

    Original geschrieben von hrgajek Wie Kai Petzke schrieb, müsste Paypal die Rechtslage z.B. für DE genauer klären (z.B. durch Eröffnung einer offiziellen deutschen Filiale? :-)


    Hmm, ich habe nicht nachgelesen, aber hat Paypal nicht eine Luxemburger Banklizenz, und davon einen Teil (nur das E-Geld-Geschäft; deshalb gibt es keine gesetzliche Einlagensicherung der Banken auf z.B. deutsche Paypal-Accounts) in jedes EU-Land portiert? Da bräuchte man nicht unbedingt eine Filiale hier, um Dinge mit deutschem Recht zu klären ;).

  • Hallo,


    Zitat

    Original geschrieben von Goyale
    Meine Meinung ist, dass Paypal ziemlich abgegessen hat, sobald alle SEPA-Banken an das SEPA Instant Payment System angeschlossen sind (derzeit in DE nur die Hypoverbrecherbank Hypovereinsbank).


    Nicht unbedingt.


    Ich denke an $Kunde, der bei einer "unbekannten" Firma einkaufen will.
    Online-Banking macht er nicht ("zu gefährlich"), Lastschrift will der der "unbekannten" Firma nicht erlauben.


    also Treuhänder.


    ein Paypal mit dem "vermeintlichen" Käuferschutz klingt da gut.
    Ich habe kein Risiko (denkt der Kunde) die dürfen von meinem Konto per Lastschrift abbuchen.


    Bei der SEPA-Expressüberweisung ist mein Geld weg, der Händler liefert, vielleicht auch nicht, kann ich eine SEPA-Expressüberweisung später zurückholen? Ich denke nicht.


    Ob der Treuhänder jetzt Paypal heißt oder Wischi-Waschi-Pay ist erst mal egal. Er muss bekannt und akzeptiert sein.


    Paypal hat eine Luxembourger e-Geld-Lizenz und arbeitet dem Vernehmen nach englischen Recht.
    Die kann man schon verklagen, aber es ist kompliziert.

  • Zitat

    Original geschrieben von hrgajek Ich denke an $Kunde, der bei einer "unbekannten" Firma einkaufen will.
    Online-Banking macht er nicht ("zu gefährlich"), Lastschrift will der der "unbekannten" Firma nicht erlauben.


    Gerade Lastschrift wäre sicher, und würde dem Händler kaum Kosten verursachen, und die Produktpreise niedrig halten... Der Endkunde, und nur der, bezahlt den ganzen Kosten-Wasserkopf von z.B. Paypal mit.


    Zitat

    Original geschrieben von hrgajek Paypal hat eine Luxembourger e-Geld-Lizenz und arbeitet dem Vernehmen nach englischen Recht.


    Nein, Paypal hat eine Luxemburger Banklizenz (siehe https://supervisedentities.app…dex.html?language=de#Home).
    Offensichtlich hat Paypal diese Banklizenz nicht komplett nach DE portiert, denn sonst würden sie nicht selber schreiben, dass die Einlagensicherung der Banken für mindestens deutsche Kunden von Paypal nicht existiert: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full
    Und englisches Recht anzuwenden, ist da ein sportliches Ansinnen.


    Zitat

    Original geschrieben von hrgajek aber es ist kompliziert.


    Und deshalb läßt man die ganzen Mittelsmänner am besten weg, z.B. indem man mit SEPA Echtzeit-Überweisung bezahlt.
    Klar ist Paypal bequem, und man bekommt bei Ärger mit dem Händler sein Geld schnell zurück. Das blöde ist nur (was der Kunde leider oft nicht kapiert): Der Kunde zahlt die ganzen Kosten dieser Vorteile, + Aufschlag für die Aktionäre selber.

  • Zitat

    Original geschrieben von hrgajek
    Ob der Treuhänder jetzt Paypal heißt oder Wischi-Waschi-Pay ist erst mal egal. Er muss bekannt und akzeptiert sein.


    Hier gibt’s so ne kleine Klitsche die glaub grad Gas gibt:
    https://pay.amazon.com/de/shopper :D

    Dieser Eintrag wurde 624 mal editiert, zum letzten mal um 11:24 Uhr

  • Nutzt hier jemand Amazon Pay?


    Die meisten haben sich wohl vor Ewigkeiten bei PP angemeldet und das wird als (zusätzlicher) Bezahldienst auch im Allgemeinen reichen.


    Aber vielleicht kommt ja demnächst eine Anregung als Promotion (Startguthaben etc).

  • Zitat

    Original geschrieben von Jararkd Arbeitet Paypal mit meinem Geld?


    Nein (bezogen auf deutsche Paypal-Kunden).
    Paypal bietet in Deutschland ausschließlich Zahlungsdienste an (was am Rand erwähnt zur Folge hat, dass die gesetzliche Einlagensicherung der Banken auf Guthaben bei Paypal nicht anwendbar ist).
    Zahlungsinstitute/E-Geld-Institute dürfen per Gesetz (ZAG) Gelder auf Kundenkonten nicht anfassen.

  • Zitat

    Original geschrieben von handyman1981
    Nutzt hier jemand Amazon Pay?


    Die meisten haben sich wohl vor Ewigkeiten direkt bei PP angemeldet und das wird als (zusätzlicher) Bezahldienst auch im Allgemeinen reichen.


    Aber vielleicht kommt ja demnächst eine Anregung als Promotion (Startguthaben etc).


    Habe Amazon Pay kurzzeitig mal ausprobiert, aber irgendwie gab es da ständig Probleme, dass meine Zahlung abgelehnt wurde und ich musste mich dann ständig mit den unwissenden Callcenter Leuten rumschlagen. Da hat man nur jeden dritten Anruf einen Mitarbeiter am Telefon, der sich auskennt und einem wirklich weiterhelfen kann. PayPal funktionierte bei mir immer tadellos.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!