Möchte meinen Gas- und -Stromversorger wechseln! Wer hat gute Angebote und Provision

  • Weiß jemand, was das für ein seltsames Angebot ist? Festgeld der DKB im Rahmen deren Einlagensicherung? Dann wären 1,5% für 4 Jahre weit über Markt.

    Oder handelt es sich um eine Unternehmensanleihe ohne Absicherung?

    Nicht dass das Angebot an sich interessant wäre; es ist nur überraschend.

    Da -so ich richtig lese- die Maximalanlage 5000€ sind (zudem die Gesamtsumme auf 1 Mio beschränkt ist) und man Kunde sein muss, dürften 75€ pro Jahr und Kunde nicht all zuviel an Kundenbindungskosten sein.

  • Mein letzter Versorger Lition Energie hat es nicht bis zum Ende meiner Belieferungszeit (31.10.) geschafft, zu überleben und Insolvenz angemeldet.

    Die Strombelieferung wurde daher zum 28.10. eingestellt. Habe ich aber erst heute beim Übermitteln des Zählerstandes mitbekommen. Da der aktuelle Versorger aber erst wie vereinbart am 1.11. mit der Belieferung startet, stellt sich die Frage, ob die dazwischenliegenden 3 Tage tatsächlich vom Grundversorger berechnet werden.


    Es bleibt spannend bei der Spannung....

  • Envia M bietet übrigens seit ein paar Tagen keinen Strom mehr in Berlin an (für Neuverträge). Keine Ahnung, ob auch andere Liefergebiete betroffen sind.

  • Ist von euch jemand derzeit Kunde von E wie einfach?

    Ich habe den MeinÖkoTarif Strom mit Preisgarantie. Nach meinem Verständnis müssten sie seit 2022 niedrigere Preise verlangen, da die EEG-Umlage gesenkt wurde. Laut 7.2.1. der AGB müssten die Kunden darüber auch informiert werden. Ich habe von denen jedoch keine Nachricht erhalten. Wie sieht das bei euch aus? Andere Lieferanten haben die Senkung der Umlage auch weitergegeben…


    Maßgebliche AGB dieses Tarifs:

    https://www.e-wie-einfach.de/f…hes/AGB/MOT_Strom_AGB.pdf

    Viele Grüße
    Martin

  • Ist von euch jemand derzeit Kunde von E wie einfach?

    Ich habe den MeinÖkoTarif Strom mit Preisgarantie. Nach meinem Verständnis müssten sie seit 2022 niedrigere Preise verlangen, da die EEG-Umlage gesenkt wurde. Laut 7.2.1. der AGB müssten die Kunden darüber auch informiert werden. Ich habe von denen jedoch keine Nachricht erhalten. Wie sieht das bei euch aus? Andere Lieferanten haben die Senkung der Umlage auch weitergegeben…

    Da haben die Anbieter anscheinend immernoch unterschiedliche Ansichten, wann eine Preisanpassung nach unten vorgenommen werden muss.

    Die ESWE (Wiesbaden) hat pünktlich zum 1.1 eine Preissenkung angekündigt, die SWM (Mümchen) haben bisher auch nichts von sich hören lassen (beides Verträge mit laufender Preisgarantie). Und auch die AGB der SWM schreiben eigentlich zwingend Preissenkungen vor, aber zum Zeitpunkt der Senkung besteht Interpretationsspielraum

    Zitat

    Dabei sind die SWM im Falle von Kostensteigerungen berechtigt und bei Kostensenkungen verpflichtet, Preisänderungen durchzuführen. […]

    Die SWM nehmen mindestens alle zwölf Monate eine Überprüfung der Kostenentwicklung vor. Die SWM haben den Umfang und den Zeitpunkt einer Preisänderung so zu bestimmen, dass Kostensenkungen nach denselben betriebswirtschaftlichen Maßstäben Rechnung getragen wird wie Kostenerhöhungen. Insbesondere dürfen die SWM Kostensenkungen nicht später weitergeben als Kostensteigerungen.

  • Im Augenblick kann man froh sein, wenn der derzeitige Lieferant von Preiserhöhungen Abstand nimmt. Denn es ist derzeit der denkbar ungünstigste Zeitpunkt, sich einen neuen Lieferanten zu suchen. Hätte nie gedacht, dass die Grundversorger mal die günstigsten Preise haben....

    Wobei etliche Grundversorger für Neukunden auch schon höhere Preise als für Bestandskunden eingeführt haben. Da werden z.B. bei Gas in der Grundversorgung auch mal 20ct/kWh fällig (z.B. Stadtwerke Lübeck). Wenn da der bisherige Lieferant pleite geht und die Lieferung einstellt, wird das eine teuere Heizperiode… :(

  • Hätte nie gedacht, dass die Grundversorger mal die günstigsten Preise haben....

    Und ich hätte nie gedacht dass ich mal bei einem Anbieter (der eigentlich nur im 1. Jahr dank Bonus günstig war) ein weiteres Jahr bleibe.

    Anfang 2021 wären die 31ct die der Vertrag im zweiten Jahr (garantiert bis 2023) die kWh kostet noch viel zu teuer gewesen.

    Der örtliche Versorger verlangt seit dem 01.01.22 47ct / kWh und ebenfalls eine höhere Grundgebühr.


    Wenn man beim Grundversorger ist sollte man aber regelmässig vergleichen, sah es zum Jahreswechsel bei den Vergleichsportalen recht mau aus überhaupt ein Angebot zu kriegen, kommen jetzt langsam neue, preiswertere hinzu.

    Wurde mir vorgestern noch Vattenfall mit 46ct / kWh als bestes Angebot angezeigt, könnte ich heute bei den Stadwerken Karlsruhe für 35ct / kWh abschließen.

    Das beste Netz ist das, womit man Fische fängt :)

  • ich hätte nie gedacht dass ich mal bei einem Anbieter (der eigentlich nur im 1. Jahr dank Bonus günstig war) ein weiteres Jahr bleibe.

    Ich auch nicht. Noch 2020 habe ich Sofortbonus-Wechsel nach ein paar Monaten gemacht.

  • Ein Bekannter ist derzeit Stromkunde bei Maingau Energie. Jetzt bekam er eine Mitteilung, dass der Strompreis zum 01.02.2022 auf 37,49 Ct. pro kWh steigen soll.
    Er wohnt im Grundversorgungsgebiet von EnBW. Nun habe ich festgestellt, dass der Grundversorgungstarif von EnBW noch günstiger wäre:
    https://www.enbw.com/strom/pri…ersatzversorgung/produkte
    Er ist sogar günstiger als andere Tarife von EnBW (für die selbe PLZ natürlich). Das kommt einem natürlich schon etwas verdächtig vor (richtig teuer übrigens ist die EnBW-"Billigtocher" Yello Strom)
    Soll mein Bekannter einfach der Preiserhöhung bei Maingau Energie widersprechen und landet er dann automatisch in der Grundversorgung?
    Wie schätzt Ihr die Chance ein, dass EnBW den Grundversorgungstarif kurzfristig erhöht oder für neu hinzugekommene Kunden einen teureren Tarif einführt (wie manche Stadtwerke es in den letzten Tagen gemacht haben)?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!