simquadrat: SIM-Karte von Sipgate mit mehreren Mobilfunk- und Festnetz-Nummern

  • Ich greife telcafes Vorschlag zu einem eigenen simquadrat-Thread einfach mal auf.


    simquadrat ist ein neues Produkt von Sipgate, quasi der Nachfolge zu Sipgate One (http://www.telefon-treff.de/sh…ad.php?s=&threadid=473543). Die Idee dahinter ist so einfach wie genial: Mehrere Mobilfunk- und Festnetznummern, die sich einer Reihe von SIM-Karten beliebig zuteilen lassen.


    Fuer den Anfang bietet man eine SIM mit einer Festnetznummer an, ueber die man bundesweit kostenlos erreichbar ist und die auch abgehend uebermittelt wird. Enthalten ist ferner ein Datenpaket mit 1 GB Volumen, der Preis pro Minute/SMS liegt bei 9 Cent. Das Paket kostet 14,90 EUR/Monat und wird als Prepaid-Angebot ohne lange Laufzeit im Netz von E-Plus realisiert. Eine Allnet-Flat (nur Telefonie) ist fuer rund 20 EUR zubuchbar.


    Mittelfristig kommen auch "richtige" Mobilfunknummern (Vorwahl 01579) sowie flexible Routingmoeglichkeiten.


    Teltarif berichtet: http://www.teltarif.de/sipgate…-homezone/news/49773.html

  • Re: simquadrat: SIM-Karte von Sipgate mit mehreren Mobilfunk- und Festnetz-Nummern


    Zitat

    Original geschrieben von harlekyn
    Fuer den Anfang bietet man eine SIM mit einer Festnetznummer an, ueber die man bundesweit kostenlos erreichbar ist und die auch abgehend uebermittelt wird.

    Bleibt zu hoffen, dass die das mit der BNetzA abgeklärt haben. Schließlich handelt es sich ja um ein Mobilfunkprodukt. Nach § 66k Abs. 1 TKG muss die übermittelte Rufnummer "dem Teilnehmer für den Dienst zugeteilt sein, im Rahmen dessen die Verbindung aufgebaut wird". Wenn man jetzt Dienst als Telefoniedienst auffasst, passt das. Sieht man aber Mobilfunk und Festnetz als unterschiedliche Dienste, wäre es unzulässig.

  • Man sollte angesichts der Problematik um die ohne Ortsbezug zugeteilten Rufnummern in sipgates Anfangsjahren eine gewisse Sorgfalt unterstellen. Ich habe trotzdem mal versucht mich etwas schlau zu machen:


    Es gibt eine Telekommunikations-Nummerierungsverordnung (TNV), die in § 1 Abs. 1 die BNetzA ermächtigt einen Nummernplan festzulegen, der u.a. (§ 1 Abs. 1 Nr. 3 TNV) den Nutzungszweck von Rufnummern bestimmt.


    Den Nummernplan für Mobile Dienste vom 9. März 2011 findet man hier und jenen für Ortsnetzrufnummern vom 1. Juli 2006 hier


    Letzterer enthält ab S. 3 unten ("Verwendungszweck") die Regelungen zur Zuteilung von Ortsrufnummern, die die BNetzA im Nummerierungskonzept 2011 in folgende Worte zusammenfaßt:

    Zitat

    Gemäß der Verfügung 25/2006 „Struktur und Ausgestaltung des Nummernbereichs für Ortsnetzrufnummern“ (siehe TNV, Anlage zu § 12, Abschnitt 1.1) sind Ortsnetzrufnummern geografisch gebundene Rufnummern. Die Ortsnetzkennzahl erlaubt einen Rückschluss auf die geographische Lokation des Teilnehmers (sogenannter Ortsnetzbezug). Der Ortsnetzbezug ist entweder anhand der Lokation des Netzzugangs, des Wohnsitzes oder des Betriebssitzes des Teilnehmers zu bestimmen.


    Da der Nummernplan für Ortsnetzrufnummern auch von per Funkverbindung erfolgendem Netzzugang spricht, sehe ich keinerlei Kollision mit § 66k Abs. 1 S. 2 TKG wenn sipgate Ortsrufnummern auch als Rufnummerkennung übermittelt, denn es gibt keine Vorschrift, die für Mobildienste die ausschließliche Zuteilung von Mobilrufnummern vorschreibt.


    Zudem scheint die BNetzA gem. S. 18 ihres Nummerierungskonzepts 2011 einer Aufgabe der Differenzierung von Orts- und Mobilrufnummern aufgeschlossen zu sein:

    Zitat

    4.2.2 Änderungsbedarf


    Abhängig von der weiteren Entwicklung könnte es in der Zukunft nicht mehr sinnvoll sein, die Differenzierung von Rufnummern für ortsbezogene Dienste und Mobile Dienste aufrecht zu erhalten , sondern Nummern gänzlich unabhängig von der Anschlusstechnologie zuzuteilen. Z. Z. erscheint die vorgenommene Differenzierung aber noch sinnvoll. Zum einen sind die Preise für Anrufe im Festnetzbereich immer noch deutlich niedriger als im Mobilfunkbereich. Zum anderen wären erhebliche technische Anpassungen (u. a. auch im Zusammenhang mit der Rufnummernmitnahme nach § 46 TKG und der Behandlung von Notrufen) erforderlich, die bisher noch nicht näher untersucht wurden.


    Was mich interessieren würde, ist was mit "national signifikante Rufnummer" i.S.v. § 66k Abs. 1 S. 1 TKG gemeint ist. Das Adjektiv "signifikant" scheint aus den ITU Regelwerken (E.164), die von "national significant number" sprechen, ohne Versuch eine treffendere deutsche Übersetzung zu finden übernommen zu sein und bedeutet m.E. nur, daß die Nummer aussagekräftig sein muß. Es scheint darum zu gehen, daß man Rufnummern also z.B. mit Vorwahl übermitteln muß, damit man ihren Ursprung erkennen kann. "National" bedeutet hier wohl lediglich, daß die Rufnummer in einem für das Inland üblichen Format übermittelt werden muß (und nicht etwas mit Landesvorwahl).
    Werde das bei Gelegenheit aber mal anhand des TKG-Kommentars verifizieren.


    Viel interessanter finde ich die Frage, ob sipgate nach deutschem Recht bei zusätzlicher Zuteilung einer ausländischen Rufnummer auch diese übermitteln dürfte. Etwaige Zuteilungsvorschriften des jeweiligen Auslandes seien einmal unbeachtet.


    P.S.: Die CEPT, das ist der Verband der europäischen Post- und Telekommunikationsregulierer, hat die extra-territoriale Verwendung von nationalen Rufnummern erst im November 2012 behirnt, wenngleich nicht sehr tiefgehend: http://www.cept.org/files/1051…0of%20E164%20Numbers.docx

  • Idee super, aber im Eplus-Netz wird das nichts :(

    Samsung Galaxy S4: DeutschlandSIM (Allnet-Flat + 1GB Data, Vodafone-Netz)
    Samsung Galaxy S2: Klarmobil (Allnet-Flat + 500MB Data, Telekom-Netz)

  • Bei mir ist es leider auch so :(
    Das Angebot ist sehr gut, enspricht genau dem was ich brauche (großzügige Daten"flat", günstige Minutentarife nach Verbrauch, plus die Festnetznummer), das Preisniveau ist sehr gut, Sipgate für mich ein gern gesehener Anbieter (langjähriger sipgate-Kunde, nie Probleme gehabt), kurzum: würde ich sofort abschließen. Das Einzige, was das ganze für mich dann uninteressant macht ist die Realisierung im E-Plus-Netz. Ich weiß, es war sicher schon schwer genug, überhaupt einen Kooperationspartner zu finden, mit dem man das realisieren kann. Aber gerade in Bezug auf die Datenflat relativiert das für mich das Angebot.

  • Zitat

    Original geschrieben von mastad
    ... das Preisniveau ist sehr gut ...


    Genau das finde ich gar nicht. Verglichen mit anderen Angeboten im Netz von Eplus sind die Preise hier 5 - 15 Euro höher, was letztlich als Aufpreis für die Festnetznummer gewertet werden kann. Und da werden sich viele die Frage stellen, ob es das wirklich wert ist. Als Sipgate das Thema aufgegriffen hat, war von 5 Euro die Rede, zwar nur für eine Simkarte ohne weitere Optionen, aber mit Festnetznummer. Das wäre für viele wirklich eine gute und preiswerte Lösung gewesen, ihren Festnetzanschluss zu ersetzen. Aber gerade die Verbinndung mit "Zangspaketen" wird es für viele wieder unattraktiv machen. Aber vielleicht ändert sich ja auch noch was an der Strukur der Tarife.

  • Interessant finde ich die Tatsache, dass es Prepaid ist und man per Voucher bezahlt. Da stelle ich mir die Frage was passiert wenn man zu wenig Guthaben hat?`
    Ansonsten sicher ein Nischenprodukt


    harlekyn
    wie kommst du auf die Idee das es ein Nachfolgeprodukt von Sipgate one ist?
    Die Weiterleitungsfunktionen, welche zentral für One waren, werden nirgends beschrieben


    EDIT:
    Ich frage mich gerade aber warum wir das eigentlich unter Provider und Netzbetreiber behandeln. Das Produkt ist aus meiner Sicht Prepaid...

  • Zitat

    Original geschrieben von Senfdazugeber
    Viel interessanter finde ich die Frage, ob sipgate nach deutschem Recht bei zusätzlicher Zuteilung einer ausländischen Rufnummer auch diese übermitteln dürfte. Etwaige Zuteilungsvorschriften des jeweiligen Auslandes seien einmal unbeachtet.

    Im Festnetz gibt es das jedenfalls und da hat die BNetzA bislang auch nichts dagegen unternommen. Ich kann mich in der Firma mit meinem VoIP-Account weltweit in den Büros einloggen, ausgehend übertragen wird immer die deutsche Nummer aus dem Heimatbüro. Das gleiche gilt umgekehrt, wenn sich Mitarbeiter aus ausländischen Büros hier in D einloggen.


    Es liegt allerdings nahe, dass solche Lösungen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle der BNetzA liegen. ;)

  • Der Vollständigkeit und Übersichtlichkeit halber, wollte ich gerade diese weiteren Bekannten Links aufführen:
    http://simquadrat.de/family/ und
    http://simquadrat.de/all-in-one/.


    Dabei stelle ich nun fest, dass sie inzwischen alle auf die Seite https://www.simquadrat.de/easy/ umgeleitet werden.
    Wenn ich das richtig sehe, fehlen daher weitere Tarife, die hoffentlich bald wieder kommen.

    ___________________________________________
    Grüße in die Runde.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!