Was wird aus Vodafone?

  • wenn man bedenkt das vodafone masiv das m2m geschäft an kurbelt ist das wenig
    jeder neuer aufzug hat fast ne sim karte für denn notruf telekom oder vodafone
    nur bei meiner kleinen aufzugsfirma sind das 100 karten pro jahr
    viele firmen wagen gps jeder packet fahrer ist ne sim karte im terminal
    ich denke telekom und vodafone würden würde es m2m echt wenig karten im bestand haben
    geld spielt ja keine rolle bei firmen
    die rechnung wird nur überprüft wenns malkrass zu hoch ist

  • Wenn ich sehe, wie sich hier seitens (Ex-)MAn - wohl zu Recht - über VDF geäußert wird,
    wenn ich sehe, dass immer mehr Menschen in prekäre Arbeitsverhältnisse gezwungen werden,
    wenn ich sehe, dass die Servicewüste D anscheinend immer trockener und heißer wird,
    wenn ich sehe, dass ich vermutlich längst im Geld ersaufen würde, wenn ich mit MAn und Kunden so umgehen würde wie vorstehend beschrieben,


    bin ich dann eigentlich hoffnungslos altmodisch oder gar naiv/weltfremd oder, noch schlimmer: völlig bescheuert, weil ich darauf Wert lege, dass sich MA und Kunden mit meinem Unternehmen identifizieren und möglichst keinen, wirklich gar keinen, Grund zur Unzufriedenheit haben sollen?

  • Zitat

    Original geschrieben von 200prokdzufriedh
    Wenn ich sehe, wie sich hier seitens (Ex-)MAn - wohl zu Recht - über VDF geäußert wird,
    wenn ich sehe, dass immer mehr Menschen in prekäre Arbeitsverhältnisse gezwungen werden,
    wenn ich sehe, dass die Servicewüste D anscheinend immer trockener und heißer wird,
    wenn ich sehe, dass ich vermutlich längst im Geld ersaufen würde, wenn ich mit MAn und Kunden so umgehen würde wie vorstehend beschrieben,


    bin ich dann eigentlich hoffnungslos altmodisch oder gar naiv/weltfremd oder, noch schlimmer: völlig bescheuert, weil ich darauf Wert lege, dass sich MA und Kunden mit meinem Unternehmen identifizieren und möglichst keinen, wirklich gar keinen, Grund zur Unzufriedenheit haben sollen?


    Nein, du bist nicht bescheuert, sondern einer der wenigen vernünftigen Leute, die es verstehen, ihre Mitarbeiter und Kunden vernünftig zu behandeln und so eine Bindung herzustellen. Bei Vodafone wechseln die Leute ja scheinbar nur zu gerne weg und die Kunden ebenfalls ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von 200prokdzufriedh bin ich dann eigentlich hoffnungslos altmodisch oder gar naiv/weltfremd oder, noch schlimmer: völlig bescheuert, weil ich darauf Wert lege, dass sich MA und Kunden mit meinem Unternehmen identifizieren und möglichst keinen, wirklich gar keinen, Grund zur Unzufriedenheit haben sollen?


    100% Zustimmung.
    Es sehe es sogar als persönliche Niederlage an, dass von meinen Leuten im Laufe der Jahre mal eine einzige gegangen ist.
    Wer es nicht begreift, dass gute Angestellte das wichtigste Kapital des Unternehmens sind, macht etwas falsch.


    Bei der großen Personal- Abschiebe- Aktion von Vodafone sind damals angeblich besonders die hellen Köpfe gegangen, und haben mit Abfindung teilweise sofort beim Wettbewerb angeheuert. Die verbleibenden Vodafone- Mitarbeiter waren nicht in jedem Fall die Leistungsträger...

  • Die WiWo macht daraus fast einen Wirtschaftskrimi:


    Abschied im Streit: Darum verlässt Schulte-Bockum Vodafone


    Während Schulte-Bockum stolz verkündet, die deutsche Tochter habe "alle vereinbarten Ziele übererfüllt - Umsatz, Gewinn und Cash-flow", hätte die Konzernmutter offenbar lieber ein höheres Tempo beim Kundenwachstum im Mobilfunk gesehen. Der scheidende Deutschlandchef jedoch verweigerte sich wohl dem Ansinnen der Zentrale, sich durch teure Marketingkampagnen, höhere Gerätesubventionen oder besonders aggressive Preise Marktanteile zu kaufen.


    "Unsere Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr belegen, dass wir - anders als die Konkurrenten - gleichermaßen Wert auf Wachstum wie auf Profitabilität legen", so Schulte-Bockum am Dienstag. Anscheinend aber stand er mit dieser Gewichtung der Prioritäten zuletzt alleine. Der Chef habe sich mit seiner Vorstellung "eines nachhaltigen Wachstums" wohl in London nicht durchsetzen können, heißt es aus dem Umfeld von Schulte-Bockum.


    Aha, schön was uns der Nachfolger demnächst bescheren wird: Noch großspurigere Werbung, noch mehr hinterhergeschmissene Samsungs und Tarife wie beim Drillisch. Leider ist es wohl noch nicht nach Newbury durchgedrungen, dass Netz- und Servicequalität sowie kompetentes Personal der Grund für das Vorpreschen der Telekom in den letzten Jahren war...

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

  • Ich frage mich warum sie das mit dem R8 gebracht haben ? Was ist denn das für ein Signal ?


    Ich als CEO wäre einfach heimlich mit dem Wagen vom Gelände gefahren ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Braindead
    Ich frage mich warum sie das mit dem R8 gebracht haben ? Was ist denn das für ein Signal ?


    Ich als CEO wäre einfach heimlich mit dem Wagen vom Gelände gefahren ;)


    Die 200.000 € für den R8 hätten sie lieber mal ins Netz oder den Service investiert...

  • Für das niederrangige Personal reichen ja Dacias:



    Passt viel besser zu den GPRS-Gurken und mit rumänischer Wirtschaftsförderung kennt man sich bereits bestens aus... :D

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!