5G-Netzausbau von Telefonica Germany

  • Hier die Info von O2:


    10.000 5G-Antennen funken im O2 Netz


    05-5G-Stadt-Koeln-Antenne-bubble-1280x720.jpg


    O2 versorgt über ein Drittel der Bevölkerung mit 5G.

    Der Telekommunikationsanbieter O2 Telefónica hat einen wichtigen Meilenstein in seiner bundesweiten 5G Netzausbau-Offensive erreicht: Aktuell funken rund 10.000 5G-Antennen im O2 Netz.

    Damit versorgt O2 über ein Drittel der Bevölkerung mit 5G. Nach dem Start des 5G-Netzes im Oktober 2020 hat O2 seinen Netzausbau kontinuierlich beschleunigt und den mobilen Highspeed-Standard in immer mehr Städte und auch ländliche Gemeinden gebracht.


    Das Besondere: O2 legt beim 5G-Ausbau einen starken Fokus auf die 3,6 GHz Frequenzen, die sich bestens für besonders schnelles und leistungsfähiges 5G eignen. Derzeit funken mehr als 5.000 5G-Antennen auf dieser Frequenz. O2 setzt seine Netzausbau-Offensive konsequent fort: Bis Jahresende wird der Anbieter die Hälfte der Bevölkerung mit seinem 5G-Netz versorgen, bis Ende 2025 ganz Deutschland.


    Mallik-Rao-MR16-1280x720.jpg
    Mallik Rao

    „Wir bauen 5G schneller aus als jede andere Mobilfunktechnologie zuvor. Unsere Ausbau-Offensivesorgt für ein verbessertes O2 5G-Netz in zahlreichen deutschen Städten und Regionen. Täglich kommen aktuell rund 40 neue 5G-Antennen hinzu“, sagt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von O2Telefónica. „Wir konzentrieren uns auf echtes 5G auf 3,6 GHz und 700 MHz, während wir die DSS-Technologieals Kombination aus 4G und 5G ergänzend einsetzen.


    Mit unserer 5G-Ausbaustrategie schaffen wir ein starkes Fundament und optimale Voraussetzungen für die vernetzte Zukunft von Millionen Privat- und Geschäftskund:innen in Deutschland.“


    Highspeed von Hamburg bis München: 5G-Ausbau auf 3,6 GHz schreitet schnell voran

    Mit dem fokussierten Ausbau von schnellem 5G auf 3,6 GHz bietet O2 seinen Kund:innen in zahlreichen Städten und Gemeinden hohe Datenraten bei der mobilen Datennutzung, kurze Reaktionszeiten sowie ein deutlich verbessertes Netzerlebnis im Alltag. Zudem profitieren O2 Kund:innen selbst an hochfrequentierten Orten wie Fußgängerzonen und Innenstädten von umfassenden Netzkapazitäten.


    5G-Stadt-Muenchen-Antenne-18-bubble-1280x720.jpg


    Mit dem fokussierten Ausbau von schnellem 5G auf 3,6 GHz bietet O2 seinen Kund:innen in zahlreichen Städten und Gemeinden hohe Datenraten bei der mobilen Datennutzung.


    Ein Beispiel ist München: Dort versorgt O2 bereits über 80 Prozent der Bevölkerung mit schnellem 5G auf 3,6 GHz. Insgesamt funken in der bayrischen Landeshauptstadt derzeit rund 500 5G-Antennen auf dieser Highspeed-Frequenz. Damit verbessert O2 sein starkes Netz in München kontinuierlich weiter. Bereits zum Jahreswechsel attestierte die Fachzeitschrift connect dem O2 Netz in München mit der Bestnote „Überragend“ die höchste Netzqualität aller Anbieter.

    Auch in Stuttgart und Nürnberg versorgt O2 ebenfalls über 80 Prozent der Bevölkerung mit 5G auf 3,6 GHz. In Köln und Bonn sind es jeweils rund drei Viertel der Einwohner:innen. In Berlin, Hamburg und Essen erreicht das schnelle O2 5G Netz auf 3,6 GHz bereits über die Hälfte der Bevölkerung. Im Rahmen seiner 5G Ausbau-Offensive bringt der Anbieter sein 5G-Netz in immer mehr Städte und Gemeinden. In den vergangenen Wochen hat O2 unter anderem erste 5G-Standorte auf 3,6 GHz in Dresden, Rostock, Lübeck sowie in Neckarsulm, Planegg, Neu-Ulm und Edingen-Neckarhausen gestartet.


    O2 5G-Netz in immer mehr Regionen verfügbar

    Für eine größere Netzabdeckung setzt O2 zudem die besonders reichweitenstarken 700 MHz-Frequenzen ein. Damit versorgt das Unternehmen noch schneller zusätzliche Regionen und auch ländliche Gemeinden mit 5G – zuletzt etwa in den Landkreisen Ansbach, Görlitz, Landsberg am Lech, Märkisch-Oderland, Ostalbkreis und in der Region Hannover. Ergänzt wird der 5G-Ausbau durch den Einsatz der Dynamic Spectrum Sharing-Technologie (DSS) auf 1800 MHz, die flexibel 4G und 5G kombiniert.


    5G für die Industrie: O2Telefónica treibt Digitalisierung für Unternehmen voran


    Gettyimages-Farbrik-Produktion-Roboter-bubble-1280x720px.jpg


    Für die vernetzte Automobilproduktion hat O2 Telefónica bereits 2019 ein 5G Campusnetz für Mercedes-Benz errichtet.


    Im industriellen Bereich arbeitet der Telekommunikationsanbieter erfolgreich mit Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen zusammen, um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, Produktion und Logistik voranzutreiben. Zuletzt hat O2 Telefónica gemeinsam mit Helios, einem der größten Klinikbetreiber des Landes, in Leipzig das erste 5G-Campusnetz für ein privates Krankenhaus in Betrieb genommen. Die Vernetzung des Klinikums erfolgt im 5G Standalone-Standard. Diese Ausbaustufe von 5G ermöglicht hohe Gigabit-Datenraten und Echtzeitkommunikation mit extrem geringen Reaktionszeiten. Dadurch können Vitaldaten der Patient:innen besser beobachtet und die medizinischen Geräte im Krankenhaus effizient miteinander vernetzt werden. Zudem hat der Anbieter in Zusammenarbeit mit dem öffentlichen IT-Dienstleister Dataport das erste 5G-Standalone-Campusnetz in Hamburg gestartet. Dataport erwartet dadurch einen Schub für Effizienz und Innovationen im Bereich der Vernetzung öffentlicher Verwaltungenund Smart Cities. Für die vernetzte Automobilproduktion hatte O2 Telefónica bereits 2019 ein 5G Campusnetz für Mercedes-Benz Cars in Sindelfingen errichtet.




    https://www.telefonica.de/news…en-funken-im-o2-netz.html

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 6 44er Edelstahl Gliederarmband

     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

    2002 - 2022, 20 Jahre TT:

    Gestern vor 20 Jahren | Ich gratuliere mal

  • Ich ärgere mich, dass ich trotz umschalten auf NR Only gar kein Signal habe. Nur Notrufe müsste doch da stehen. Somit kann ich mit dem A52 5G doch nichts loggen :(

  • Ich ärgere mich, dass ich trotz umschalten auf NR Only gar kein Signal habe. Nur Notrufe müsste doch da stehen. Somit kann ich mit dem A52 5G doch nichts loggen :(

    "Nur Notrufe" würde erfordern, dass irgendein Netz hierzulande schon VoNR produktiv (und für Notrufe freigegeben) hätte.

  • Aber irgendeine Art Signalstärke o.Ä. müsste mir das im SA Modus ja anzeigen. Es ist der durchgezogene Kreis zu sehen, ähnlich dem eingeschränkten Halteverbot, der keinerlei Signal anzeigt. So wie wenn man auf 3G only schalten würde. Entsprechend steht auch nichts im Netmonitor. Loggen lässt sich im Cellmapper entsprechend auch nichts.

  • Ich bin sehr positiv überrascht, allerdings fällt mir auf, dass es noch mal deutlich träger als mit LTE CA ist, bis der eigentliche Speed anliegt. Es fühlt sich an, als ob Basis Band aktiv ist, dann erstmal in LTE 2 oder 3CA Modus geht und dann irgendwann das zusätzliche NSA 5G Band dazu kommt. Das äußert sich so:


    - ca. 8Mbit für 5 Sekunden (vermutlich B20)

    - ca. 30Mbit für 3 Sekunden (vermutlich B20 + B1)

    - ca. 80 Mbit für 5 Sekunden (vermutlich B20 + B1 + B3)

    - dann zw. 200-300Mbit schwankend dauerhaft (5G NSA)


    Auf dem iPhone kann ich es leider nicht groß validieren weiter, aber reproduzierbar dauert es so 15-20 Sekunden, bis die volle Geschwindigkeit anliegt.


    Bei der Telekom zum Vergleich liegt immer sofort volle Geschwindigkeit an. Aber davon ab, bin ich sehr, sehr zufrieden - auch mit dem nun aktuellen Ausbau von O2.

  • Wenn ich einen Speedtest starte ist das n78 sofort "zugeschaltet" und es liegen konstant 250-300 MBit an. Vielleicht iPhone Config? Denn mit Android Phones gibt es das nicht. Oder die Station ist noch nicht fertig konfiguriert.

  • Wenn ich einen Speedtest starte ist das n78 sofort "zugeschaltet" und es liegen konstant 250-300 MBit an. Vielleicht iPhone Config? Denn mit Android Phones gibt es das nicht. Oder die Station ist noch nicht fertig konfiguriert.

    Ich hatte mit meinem Mi 11 Ultra auch schon solche Ramp Up Phasen, aber bei weitem nicht so lang.

    Das passiert meist, wenn man im Auto unterwegs ist oder der Empfang etwas schlechter ist.

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • Insomnium_88 : wenn Du mit dem A52 5G kein 5G-SA loggen bzw. mappen kannst, dann wird es wohl mit dem A53 5G auch nicht funktionieren, welches ich mir als Ersatzgerät für das geschrottete Pixel 3a zulegen wollte.

  • Aber irgendeine Art Signalstärke o.Ä. müsste mir das im SA Modus ja anzeigen. Es ist der durchgezogene Kreis zu sehen, ähnlich dem eingeschränkten Halteverbot, der keinerlei Signal anzeigt. So wie wenn man auf 3G only schalten würde. Entsprechend steht auch nichts im Netmonitor. Loggen lässt sich im Cellmapper entsprechend auch nichts.

    5G SA dürfte in der Firmware schlicht nicht freigeschaltet sein. Heisst wenn du auf 5G only schaltest, ist der Funkteil tot, merkt man, wenn man im INFO Menü eben "nur NR" aktiviert und dann eine Netzsuche anstösst.

    Immer unterwegs auf Straße und Schienen mit:
    #1 Samsung Galaxy A52s 5G:
    ..Vodafone Red L + MagentaMobil Prepaid 5G Jahrestarif

    #2 Samsung Galaxy A52s 5G:..o2 Free M + Wenn Drillisch mal startet... /// Samsung Tab S5e: Vodafone CallYa /// Festnetz: o2 VDSL.

  • Jetzt enthält die Netmonster-Datenbank auch schon die 5G-Zelldaten zu den entsprechenden Standorten. War mir bisher nicht bekannt. Hoffentlich kann man sich diese auch bald mit normalen Endgeräten anzeigen lassen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!