Der Corona-Thread (Einkauf heute bei Aldi)

  • Es reicht doch aus, wenn man sich an den Sommer erinnert. Wo waren dort die Infektionen?

    Im Sommer kommen 2 Faktoren dazu die zu einem schnelleren Absterben der Viren führen: UV Licht und Trockenheit.

    Bei kühler feuchter Luft halten sich die Viren lange, das ist neben den Unterkünften der osteuropäischen Sklaven äh Mitarbeiter das Hauptproblem in den Schlachtbetrieben.

    Eine generelle Maskenpflicht im Freien finde ich in der Tat auch Quatsch, aber wenn es Gedränge gibt und ich nicht ausweichen kann setze ich eine FFP2 Maske auf, egal ob es vorgeschrieben ist oder nicht.
    Wenns vorgeschrieben aber gefühlt sinnlos ist auch (dann eine normale OP- oder Stoffmaske), weil schaden tuts nicht.

    Und die meisten Menschen sind ohne Maske auch nicht schöner :P

  • Ok, du hast also keinerlei Belege für deine Behauptung.

    Hast du Belege für deine Behauptung?


    Und es ist immer wieder die Rede von den ominösen 15 Minuten. Wie soll man sich da draußen ( inkl. Wind/Luft) anstecken? Geht eigentlich nicht. Wenn selbst Schulen kaum Virenschleudern sind und es Hotels, Gaststätten und Co nie waren, dann ist draußen als Herd noch unrealitischer.

  • Hast du Belege für deine Behauptung?


    Und es ist immer wieder die Rede von den ominösen 15 Minuten. Wie soll man sich da draußen ( inkl. Wind/Luft) anstecken? Geht eigentlich nicht. Wenn selbst Schulen kaum Virenschleudern sind und es Hotels, Gaststätten und Co nie waren, dann ist draußen als Herd noch unrealitischer.

    Was im Freien halt nicht passiert ist das Akkumulieren von Aerosolen.

    Wenn dir aber jemand auf kurzer Entfernung ins Gesicht hustet ist es egal ob das in einem geschlossenen Raum oder im Freien stattfindet.

    Ob das nun reicht sich anzustecken oder nicht will ich wenns geht nicht ausprobieren, Masken senken in dem Fall auf jeden Fall die Infektionsgefahr aber erheblich schon allein weil sie die Strömungsgeschwindigkeit erheblich reduzieren und den gröbsten Rotz zurückhalten.

  • Was ich allerdings nicht verstehe ist das, nach dem verlinkten Artikel, ein Lehrer genau dagegen geklagt hat. Wenn ich so einen Beruf mit vielen Kontakten hätte würde ich schon aus Eigenschutz dabei ordentliche Masken tragen. Und selbst wenn ich zu der Fraktion gehören würde welche die Wirkung bezweifelt wäre das sicher kein Grund für eine aufwändige Klage. Denn schließlich schaden sie zumindest nichts und man kann es auf jeden Fall versuchen.

  • Nürnberg ist leider auf dem Weg der (erste?) Corona Großstadt Hotspot zu werden.

    https://www.nuernberg.de/inter…dtportal/coronavirus.html

    7 Tage Inzidenz bei >360 und bei den Neumeldungen vom Di, 1.12, ein rasanter Anstieg auf >460 Fälle etwa das 1,7 fache des Vorwochentags. Bleibt das in etwa so, liegt die 7 Tage Inzidenz dann Anfang nächster Woche über 500...

    Das wird noch ein unerfreulicher Winter -nicht nur in Nürnberg-...

    35 C19 Patienten auf Intensivstation, 169 auf Normalstationen, wobei mir nicht ganz klar ist, ob das nur die Zahlen der städtischen Kliniken ist- aber gut das sind sowieso die größten im Stadtgebiet.

  • Was ich allerdings nicht verstehe ist das, nach dem verlinkten Artikel, ein Lehrer genau dagegen geklagt hat. Wenn ich so einen Beruf mit vielen Kontakten hätte würde ich schon aus Eigenschutz dabei ordentliche Masken tragen. Und selbst wenn ich zu der Fraktion gehören würde welche die Wirkung bezweifelt wäre das sicher kein Grund für eine aufwändige Klage. Denn schließlich schaden sie zumindest nichts und man kann es auf jeden Fall versuchen.

    Auch bei Lehrern gibts nicht nur helle Kerzen auf der Torte ;)

    Was ich allerdings nicht verstehe ist warum es keine belastbaren Zahlen für die Infektionsgefahr in Schulen gibt.

    Was die Schüler anbelangt kann man das ja erstmal ganz einfach übers Alter feststellen, Fälle bis 18 Jahre sind ja auf jeden Fall Schüler.

    Klar, das sagt nicht ob die Infektion in der Schule stattgefunden hat, aber man kann das ja ganz einfach feststellen ob es ein Einzelfall in einer Jahrgangsstufe war oder ob es mehrere Schüler erwischt hat.

    Ausch wenn es Lehrer erwischt hat sollte sich feststellen lassen ob es zu Infektionen in deren Umkreis an der Schule gekommen ist.

    Es ist dabei auch vollkommen Schnuppe ob sich ein Lehrer nun bei einem Schüler angesteckt hat oder ob ein infizierter Lehrer Schüler angesteckt hat, in beiden Fällen waren die Hygienemaßnahmen offensichtlich unzureichend.

    Aber irgendwie habe ich den Eindruck dass man das von Seiten der Politik gar nicht wissen will weil es ja viel einfacher ist Gastronomie und Hotels dicht zu machen als Schulen und Lehrer für digitalen Unterricht fit zu machen.

  • Aber irgendwie habe ich den Eindruck dass man das von Seiten der Politik gar nicht wissen will weil es ja viel einfacher ist Gastronomie und Hotels dicht zu machen als Schulen und Lehrer für digitalen Unterricht fit zu machen.

    Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht der Punkt. Es geht darum, dass die ganzen Eltern und Schüler durchdrehen, wenn die Kinder dauerhaft zu Hause sind - hat man doch bei Lockdown 1.0 gesehen. Das will man offenbar unbedingt vermeiden.

    Darf er das?

  • Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht der Punkt. Es geht darum, dass die ganzen Eltern und Schüler durchdrehen, wenn die Kinder dauerhaft zu Hause sind - hat man doch bei Lockdown 1.0 gesehen. Das will man offenbar unbedingt vermeiden.

    Ja, das sollte natürlich das Ziel sein, aber wenn das Ergebnis ist dass das an einer Schule das Infektionsrisiko in Schulen überproportional hoch ist muss man ja wohl etwas machen, und das heißt Zu allervorderst Abstand schaffen.

    Eine erhebliche Reduzierung der Klassengrößen wird wegen fehlenden Lehrern und Räumlichkeiten nicht gehen (die Räumlichkeiten könnte man mieten, es sind ja überall Kinos, Theater und Gastronmie geschlossen, aber Lehrer kann man nicht mal eben anmieten) ,daher wäre in so einem Fall ja wohl das Mindeste eine Aufteilung von Klassen in Präsenz und Tele-Unterricht, und genau dafür fehlt es an Infrastruktur und Lehrmethoden.

    Ich will nicht das Engagement vieler Lehrer schlechtreden, ich denke aber Lehrer müssen für Teleunterricht auch geschult werden, einfach Frontalunterricht per Skype übertragen fliegt selbstverständlich nicht.

    Man schließt ohne Rücksicht auf Verluste alles wo sich Menschen auch in relativ sicherer Umgebung treffen könnten, aber Schüler pfercht man zusammen wie vor Corona, und dann schaut man gar nichtmal so genau hin wie das tatsächliche Infektionsgeschehen aussieht.

  • Man schließt ohne Rücksicht auf Verluste alles wo sich Menschen auch in relativ sicherer Umgebung treffen könnten, aber Schüler pfercht man zusammen wie vor Corona, und dann schaut man gar nichtmal so genau hin wie das tatsächliche Infektionsgeschehen aussieht.

    Dass ich die Schulen fast als Sollbruchstelle des aktuellen Lockdowns ansehe habe ich bereits Ende Oktober hier vermerkt. Das fängt ja schon vor den Schulen in den Schulbussen an. Im Sommer hat man sich groß darüber unterhalten was es für tolle Luftfilter gibt, welche die Viren in innern mit UVC-Licht inaktivieren sollen, aber angeschafft wurden scheinbar keine. Wahrscheinlich kam die kalte Jahreszeit jetzt doch zu überraschend, und jetzt muss im Winter bei offenem Fenster unterrichtet werden. So was kann man sich nicht ausdenken... In einem Entwicklungsland würde mich das nicht wundern, aber einem G7-Staat und Hochtechnologieland wie Deutschland fällt mir dazu echt nichts mehr ein. Übrigens: In der Tagesschau von heute wurde auch schon angedeutet, dass der Lockdown im Januar wohl genau so weiter geht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!