Alterung der Gesellschaft - können 'Companion Robots' einen wertvollen Nutzen stiften?

  • Hallo zusammen,


    der eine oder andere von Euch kennt vielleicht (noch) das Buch von Frank Schirrmacher (Das Methusalem-Komplott). In dem Buch geht es um die ansteigende Alterung der Menschheit und deren politischen wie ökonomischen Folgen. Das Buch erschien im Oktober 2005 und löste hierzulande zahlreiche Debatten aus (Wikipedia zum Autor und Thema).


    15 Jahre später ist das Thema aktueller denn je.


    Richtet man den Blick nach Asien, zeigt sich, dass dort das Thema 'Alterung der Gesellschaft' auch ein sehr relevantes ist. So verstärkte Chinas 'Ein-Kind-Politik' (Wikipedia zur Ein-Kind-Politik) die Situation (Artikel der Neuen Züricher Zeitung vom 18.08.2018 - China altert und erlebt die Grenzen der Planbarkeit). Auch in Japan ist es ein großes Thema (JapanDigest vom 05.06.2018 - Überalterung und Geburtenrückgang: Demografische Sorgen in Japan).


    Im Kontext der Alterung der Gesellschaft und in Verbindung zur Digitalisierung ein interessanter Vox-Artikel vom 09.09.2020:

    You can get a robot to keep your lonely grandparents company. Should you? - The ethical costs and benefits of a companion robot — during the pandemic and beyond.


    Kann die 'Soziale Robotik' (Wikipedia zu Soziale Robotik) oder sogenannte 'Companion Robots' (Wikipedia zu Companion Robot) gegen Einsamkeit und Isolation einen wertvollen Nutzen stiften? Oder menschliche Kontakte und Nähe sinnvoll ergänzen? Oder ist es ethisch problematisch oder gar verwerflich? Mit welchen zukunftsweisenden Konzepten kann dem Thema lösungsorientiert begegnet werden?

    iPhone 12 Pro Max 512GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl

    iPad Pro 2020 12,9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPad mini 5 2019 LTE 64GB, iPad Pro 2018 12,9" WiFi 64GB

    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-V-Listen; bei
    Instagram und twitter

    2 Mal editiert, zuletzt von derAL ()

  • Interessantes Thema.

    Beim ersten Überfliegen und später beim Lesen der ersten Zeilen deines Beitrages, dachte ich erst noch es ginge darum mit Bots gegen das Alter anzukämpfen.

    Also so wie in etwa bei Star Trek Voyager und Seven of Nine, die Nanobots in ihrem Körper besitzt, die sie besser vor Verletzungen schützt und auch sonst sehr hilfreich sind.


    Außerdem kam mir der Gedanke der Kryonik oder Stasis, die immer wieder eine starke Gänsehaut und Unbehagen in mir auslöst.


    Und schließlich gibt es da noch die Idee, eines Tages alle Gedanken, Gefühle und Erinnerungen eines Menschen auf passende Computersysteme zu übertragen um den Tod ganz auszuweichen.


    Letzteres dürfte den Gedanken deines Beitrags am nächsten kommen, bei der Frage: Helfen Soziale Bots bei bzw. gegen die Einsamkeit. Dazu habe ich auch schon von Studien bei Deutschlandfunk Nova oder Forschung aktuell gehört, in denen gezeigt werden konnte, dass Menschen eine gewisse Zeit auf künstliche Intelligenzen hereinfallen können, letztlich aber von ihren menschlichen Vorbildern erkannt bzw. enttarnt werden und sich die zuvor noch achso kluge Lösung ins genaue Gegenteil kehrt. Denn auch wenn man mit Bots eine Zeit lang kommunizieren kann, kann man sich mit ihnen in der Realität nie in einem Restaurant, einer Parkbank oder am Strand treffen. Letztlich muss man sich also fragen, ob es wirklich eine so gute Idee sein kann, das man sich Realitäten nur vormacht. Aber ja, ein interessantes Thema ist das natürlich trotzdem.

    Ein aktuelles iPhone mit FaceID :)

  • Roboter als Ersatz für menschlichen Kontakt? - Davor habe ich ganz offen gesagt nur eines: Angst.


    Das wäre für mich Ausdruck absoluter menschlicher Verachtung. Eigentlich finde ich dass noch schlimmer als gegen meinen Willen getötet zu werden.


    Danke für das aufgreifen der Thematik. - Dass mir möglicherweise Isolationshaft ohne Kontakt zu Menschen, dafür mit Roboterimitationen, drohen könnte, dass hatte ich gar nicht auf dem Radar. Ich werde Vorkehrungen treffen, dass mein Leben auch bei eintreten einer solchen Situation entweder beendet wird, bzw. ich den Suizid dann selbst (noch) vollziehen kann.


    Aber es passt zum Zeitgeist. Lebensqualität zählt nichts, Quantität um so mehr. Als ob es eine Auszeichnung für das längste Dahinvegetieren gäbe.


    Aber was gibts zum Ende hin? 30 jahre Einsamkeit (von Familienbesuchen im lockeren 2-3 Jahresrythmus abgesehen), davon die letzten 10 in den eigenen Exkrementen eingelegt, dafür aber ohne Besuche. Will ich euch als Ex Pflegeheim Mitarbeiter die Illusion vom Altern in Würde rauben? Ja, ein wenig schon.


    Wenn Roboter jetzt den Hintern sauberer halten können als es mit der dünnen Personalausstattung möglich ist, ja, da kann man nur schwer etwas gegen sagen. Und auch das imitieren von sozialen Kontakten würde nichts ändern, zumindest nicht daran, dass wir Menschen als nutzlos deklariert haben und zum Warten auf das Sterben aus dem gesellschaftlichen Leben, insbes. dem familiären Teil verbannt haben. Darauf, dass sie uns nicht stören, und schon gar nicht erinnern, was uns allen bevorsteht, nämlich unser eigenes Altern und unausweichliches Lebensende.


    Eine ethische Diskussion wäre sicher interessant, und ist meiner Meinung nach gesellschaftlich nötig, sollte die Thematik aber grundlegender Aufgreifen.

  • Als Ergänzung zum Eingangsposting (Statista Referenzlink).

    Die sozialen Kontakte werden schon deshalb erodieren, weil die Alterspyramide sein Wirkung entfalten wird. Man wird um neue Lösungsansätze und ergänzende Aspekte der Altersbegleitung kaum vorbei kommen.


    Infografik: So stark altert die deutsche Bevölkerung bis 2060 | Statista

    Mehr Infografiken finden Sie bei Statista



    La Grande Bellezza - Die große Schönheit, ein großartiger und tiefgründiger Film über das Leben und die Vergänglichkeit (uraufgeführt beim Cannes Film Festival 2013; unter anderem Europäischer Filmpreis, Oscar, Golden Globe) im Epilog (deutsche Fassung habe ich gefunden, allerdings ist diese mit einer Ländersperre versehen):



    "
    Now there’s something

    I want to show you.

    This is how it always ends.

    With death.

    But first there was life.

    Hidden beneath the blah, blah, blah.

    It is all settled beneath the chitter chatter and the noise.

    Silence and sentiment.

    Emotion and fear.

    The haggard, inconstant flashes of beauty.

    And then the wretched squalor

    and miserable humanity.

    All buried under the cover of the embarrassment of being in the world.

    Beyond there is what lies beyond.

    I don’t deal with what lies beyond.

    Therefore… let this novel begin.

    After all… it’s just a trick.

    Yes, it’s just a trick.

    iPhone 12 Pro Max 512GB, Watch S6 44mm LTE Edelstahl

    iPad Pro 2020 12,9" LTE 1TB, iPad Pro 2018 11" LTE 1TB
    iPad mini 5 2019 LTE 64GB, iPad Pro 2018 12,9" WiFi 64GB

    iMac 5K L2015 27", 1TB SSD, 4GHz i7, 32GB, M395X 4GB
    DTE Business Mobil L 25GB, MagentaZuhause XL 250/40
    49x in den TT-V-Listen; bei
    Instagram und twitter

    13 Mal editiert, zuletzt von derAL ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!