Neulich beim Italiener - 'Wir akzeptieren kein Bargeld'

  • Fühlt Ihr Euch gedanklich ein paar Jahrzehnte zurückversetzt? Ab dem Jahr 1991 konnte man mit Electronic Cash nahezu flächendeckend in Supermärkten, Tankstellen und in anderen Geschäften bezahlen. Die Akzeptanzstellen wuchsen und wuchsen.


    Überall? Nein! Einige von unbeugsamen Gastronomen bevölkerte Teile der Landkarte hörten nicht auf, dem Eindringling Plastikgeld Widerstand zu leisten.

    Stolz wurde man schon am Eingangsschild mit folgenden freundlichen Worten darauf hingewiesen: 'Wir akzeptieren keine Kartenzahlungen.'


    Wir schreiben das Jahr 2020: Die Marktsituation hat sich nahezu umgedreht. Wir steuern darauf zu, für Bargeldverfügungen Entgelte zu entrichten. Die Gastronomen steuern darauf zu, für Bargeldeinzahlungen Entgelte zu entrichten. Bargeld erfordert einen hohen administrativen Aufwand auf allen Seiten. Geld ist schmutzig und mitunter schwer, wenn Ihr an das ganze Wechselgeld denkt.


    Vor ein paar Tagen raunte uns eine Kellnerin an -als wir beim Bezahlen mit ein paar Münzen bezahlen wollten- 'haben Sie das nicht größer, ich habe schon soviel Kleingeld in der Kassierbörse'. Moment mal, wie bitte? Wir wollten lediglich mit sechs Münzen bezahlen.


    Vor einigen Jahren bekam man oft zur Antwort 'Kleingeld, nehme ich gerne, denn davon haben wir meistens nicht viel'. Oder die Bäckerfiliale, deren Verkäuferinnen den verregneten Montagmorgen mit einem sehr grimmigen Gesicht noch versüßen konnten, als man für sein Nusshörnchen einen 50 EUR Schein hinlegte, weil (Ihr wisst schon) der Geldautomat am Wochenende leider keine kleinen Scheine mehr hatte. Denn Kleingeld war eine äussert rare Ware. 'Kommen Sie bitte später nochmals vorbei, dann habe ich Wechselgeld' oder 'die Kollegin holt gerade Münzrollen und kommt gleich von der Bank zurück' hieß es dann oft.


    Neulich beim Italiener - 'Wir akzeptieren kein Bargeld'.

    Stehen wir kurz davor?


    Durch Corona hat sich die Abneigung gegenüber Bargeld nochmals verschärft. Und mittlerweile werden fast überall verschiedene kontaktlose Zahlungsarten angeboten, so dass man sein Nusshörnchen auch kontaktlos oder mit Apple Pay am Handgelenk bezahlen kann.


    Wie lange werden wir noch mit Bargeld bezahlen können?

    Beziehungsweise entgeltfrei?

    Benötigen wir Bargeld?

    Wozu?


    Zu Einstimmung auf das Thema ein interessanter Beitrag der ZDFheute Nachrichten auf YouTube:


    4 Mal editiert, zuletzt von derAL ()

  • Ich fände es schon schade wenn Bargeld ganz verschwinden würde, man möchte ja auch mal Trinkgeld geben oder Nichte/Neffe was zustecken oder beim Dönerman, das muss auch nicht unbedingt per Karte sein. Aber ja ich zahl sonnst fast alles mit meine Kreditkarte via ApplePay wenn es geht und hoffe Bäcker 2 & 3, die Apotheke und meine Lieblingsbar nehmen bald ApplePay oder ich bekomme von meiner Bank die girocard dafür und die Metzger nehmen überhaupt Karte. Bin ein Freund davon, auch gerne mit der monatlichen Abrechnung, finde das genauso übersichtlich.

  • Bargeld ist pflicht. Will ja nicht überall überwacht werden und auf dem Auszug 3 Brötchen stehen haben. Die &age war jemand vor mir an der Kasse und wollte 2,xx mit Karte zahlen. <X Und dann ging das die ganze Zeit nicht.

  • Bargeld ist pflicht. Will ja nicht überall überwacht werden und auf dem Auszug 3 Brötchen stehen haben. Die &age war jemand vor mir an der Kasse und wollte 2,xx mit Karte zahlen. <X Und dann ging das die ganze Zeit nicht.

    Und?, hab ich am Dienstag beim penny auch gemacht.

  • Von Mitte März bis Ende Juni 2020 hatte ich kein Bargeld mehr benötigt und das war praktisch und angenehm. Beonders das Klimpergeld hat mich genervt, denn es trägt im Geldbeutel auf und ist nicht viel Wert. In anderen Ländern wurden die 1 und 2 Cent Münzen bereits abgeschafft, aber die deutschen Erbsenzähler wollen das nicht.

    Im Supermarkt ist es angenehm, wenn man keine ungeraden Centbeträge herausbekommt und bei kontaktloser Zahlung dauert es ca. 1-2 Sekunden, bis die Karte gelesen ist. Besonder die Leute, die es angeblich passen haben, nerven und halten den Verkehr unnötig auf.

    Mittlerweile kann man hier auch beim Bäcker und Metzger mit Karte bezahlen. Der Metzger hat einen Warenautomat vor seiner Filiale stehen, damit man rund um die Uhr gänige Artikel kaufen kann. Dieser Automat akzeptiert nur die Girokarte, kein Bargeld. Das ist anscheinend zu aufwändig, denn Münz- und Geldscheinprüfer brauchen Platz, es kann auch mal Geld stecken bleiben, das Geld muss geleert werden und es besteht ein Aufbruchrisiko. Dabei ist der Schaden am Automat oft wesentlich größer als das erbeutete Bargeld. Es gibt mittlerweile auch immer mehr Automatentankstellen, die aus den selben Gründen kein Bargeld mehr akzeptieren. In Skandinavien und weiteren Ländern ist es völlig normal, mit Karte zu bezahlen, oft wird kein Bargeld mehr akzeptiert.

    Die deutschen Wirte akzeptieren mittlerweile auch Kartenzahlung aber es gibt hier immer noch ein paar Bargeldfetischisten. Die behaupten gerne, dass man mit Kartenzhlung nicht mehr anonym ist, sind aber natürlich bei Facebook, WhatsApp u. a. Netzwerken und Foren aktiv. dort wird viel Privates preisgegeben, aber das ist natürlich etwas anderes.

    Als Essen zum Mitnehmen wieder erlaubt war haben die örtlichen Wirte sich abenteuerliche Möglichkeiten ausgedacht, damit der Gast "kontaktlos mit Bargeld bezahlen kann". :huh:

    Ich finde es auch richtig, dass der 500 € Schein abgeschafft wurde, denn der wird kaum akzeptiert. auch beim 200 € Schein ist das so. Viele Händler lehnen das ab. Angeblich werden diese Scheine öfters für illegale Geschäfte genutzt. Beim US$ gibt es max. den 100 $ Schein, der jedoch kaum akzeptiert wird.

    Ich denke, dass das Bargeld zwar nicht abgeschafft wird, aber in Zukunft nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.

    Betreiber von Münzautomaten haben das Problem, dass ihre Bank für Münzeinzahlungen (die mehrere Kilo wiegen) bis zu 25 € Gebühren verlangt.

    Besonder nervig ist es, wenn ein Mindestbetrag für Kartenzahlung verlangt wird (der so nicht zulässig ist) und wenn man mit einem 50 € Schein bezahlen will, reicht angeblich das Wechselgeld nicht. Vielleicht sollte man denen mal klar machen, dass der Kunde das Gehalt bezahlt und man (meist) auch woanders kaufen kann. :huh:


    Bargeld ist pflicht. Will ja nicht überall überwacht werden und auf dem Auszug 3 Brötchen stehen haben. Die &age war jemand vor mir an der Kasse und wollte 2,xx mit Karte zahlen. <X Und dann ging das die ganze Zeit nicht.

    Es gibt Geschäfte und Restaurants in Deutschland, die kein Bargeld akzeptieren und das ist rechtlich zulässig. Die haben das juristisch überprüfen lassen (Vertragsfreiheit). In einem anderen Forum stand, dass es sogar Bürgerämter gibt, die nur die Girokarte zum Bezahlen akzeptieren. Wenn das nicht zulässig wäre, hätten die schon längst Ärger.

    Herbert

    Einmal editiert, zuletzt von herbert1960 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von herbert1960 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ja, meine Wurst kaufe ich immer im REWE oder Kaufland auch an der Theke selber schuld wenn keine Karte...

  • Es gibt Geschäfte und Restaurants in Deutschland, die kein Bargeld akzeptieren und das ist rechtlich zulässig.

    Ja, das ist zulässig, wenn man vor dem Einkauf drauf hinweist. Grundsätzlich aber muss es akzeptiert werden. Es kann nur per AGB ausgeschlossen werden. Das wird genau dann interessant, wenn ich mal mit meinem Wagen voller TK im Laden (schon seit 10 Minuten) an der Kasse stehe und dann beim zahlen sage, dass ich leider keine Karte habe, weil auch nichts am Eingang ausgehängt war. Die TK Ware darf dann irgendwann? einer wieder einräumen, und du bist der nächste der sich den Fisch in den Wagen packt - in Hinsicht auf die Kühlkette könnte das zeitlich fragwürdig sein.

    Beim Italiener haste halt schon gegessen - was will der dann noch machen ausser ne Rechnung zu schreiben?


    Mein örtlicher Getränkehändler nimmt auch nur EC und Cash - da stehste mit Visa & Co. schon mal blöd da. Aber alles gut, kriegen wir hin. Solange es andere Händler gibt.

  • Das Problem ist das die Banken für die Bearbeitung von Bargeld immer höhere Gebühren kassieren da sie mit Zinsen kein Geld mehr verdienen können. Im Extremfall ist es billiger 1&2 Centstücke in den Müll zu werfen als bei der Bank einzuzahlen. Aufgrund der gestiegenen Kosten für die Einzahlung von Bargeld bieten Aldi&Co. mittlerweile an Bargeld auszuzahlen.


    Ich zahle mittlerweile nur noch in seltensten Fällen mit Bargeld. einen Geldautomaten habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr verwendet. Die letzte Nutzung war bei meiner Kreditkarte den Pin zu ändern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!