Die Apple AR-Brille: Apple Glass - Bestätigt!

  • Es ist der 8. Februar 2021 und es ist soweit - Bloomberg hat bestätigt, dass Apple tatsächlich an einer Videobrille arbeitet.


    Ursprünglich:

    Gerüchten zufolge arbeitet Apple bereits seit Längerem an der ersten eigenen AR-Brille. Nach der Apple Watch wäre die "iGlass" somit das zweite smarte Wearable aus dem Hause Apple.


    Apple-Glasses-could-use-eye-tracking-to-video-AR-experiences.jpg?quality=82&strip=all


    Stellt euch vor: Es ist September 2022 oder 2021 oder doch schon 2020?

    Tim Cook steht auf der Bühne, die Menge applaudiert. Die Keynote zur Vorstellung des kommenden iPhone ist eigentlich schon vorüber und man rechnet nur noch mit den Schlussworten des Apple-CEO. Doch die Keynote ist noch nicht vorbei, das Beste hat Cook sich für den Schluss aufgehoben. Mit gefalteten Händen steht er auf der Bühne, blickt in die Menge und verkündet, dass Apples Team die letzten Jahre sehr hart gearbeitet habe. An einem neuen, revolutionären Produkt, dass (wieder einmal) alles verändern wird. Und dann ist es so weit. Cook spricht die magischen Worte: Sie hätten da noch ein "One more thing ".


    Wenn es jemals zu dem Tag kommen sollte, an dem Apple seine erste Augmented-Reality-Brille vorstellen wird bzw. sollte, dann würde es sich wahrscheinlich so oder so ähnlich abspielen.

    Und der Tag soll laut dem bekannten Apple-Leaker Jon Prosser bereits in den nächsten zwei Jahren kommen. Die Leute wären im ersten Moment garantiert begeistert. Wenn es ein Unternehmen schaffen könnte, Menschen ohne Sehschwäche eine Brille zu verkaufen, dann ist es Apple.


    Nach den ersten Hysterie-Momenten über ein neues One-More-Thing-Produkt und mit einem Blick auf das Preisschild würde sich aber bestimmt jeder Interessierte sicherlich schnell die Frage stellen: Brauche ich so was überhaupt? Ist es mir das wert?


    Die Brille müsste einen Mehrwert schaffen. Ein komplett neues Nutzungserlebnis. Wie bei der Apple Watch. Diese zeigt mehr als nur die Uhrzeit an. Sie hilft uns sportlicher zu sein, spiegelt unseren Terminkalender, Nachrichten, das Wetter und noch vieles mehr vom iPhone auf das Handgelenk und achtet zudem auf unsere Gesundheit.


    maxresdefault-758x426-1594214660.jpg?crop=1xw:0.8896713615023474xh;center,top&resize=1200:*


    Die große Frage lautet nun: Gelingt es Apple, all dies in einer Brille zu vereinen? Angenommen ja, wie würde die Benutzung aussehen? Dazu gibt es bereits einige interessante Konzepte , die in Anlehnung an iOS 14 zeigen, wie Apples smarte Brille funktionieren könnte. Zusammengefasst: Ausgewählte Features, wie eingehende Telefonate, Nachrichten und Termine, werden im Brillenglas grafisch angezeigt. Sie dürften natürlich nicht zu groß dargestellt werden. Man stelle sich nur vor, man ist gerade mit dem Fahrrad unterwegs, ein Familienmitglied ruft an und man könnte plötzlich nichts mehr sehen, weil die Brille zu viele Informationen anzeigt.


    Darüber hinaus treten noch weitere Frage auf: Wie gesund ist eine solche Brille eigentlich für die Augen? Wie steuert man die Brille? Kann man die Brille auch mit Dioptrien erwerben? Ist eine solche Brille überhaupt in allen Ländern zulässig? Vor allem letztere Frage ist hier in Deutschland recht interessant. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der Gesetzgeber eine solche Brille mit potenziellem Ablenkungsfaktor im Straßenverkehr erlaubt. Wenn die Benutzung eines Smartphones während der Fahrt illegal ist, wird es bei einer Brille wohl kaum anders sein.


    Bisher handelt es sich nur um Gerüchte. Apple selbst hat die Entwicklung einer solchen Brille nicht öffentlich kommentiert.

    Apple_Glass_Teaser.jpg

    Wie denkt ihr über dieses Thema? Würdet ihr euch eine AR-Brille von Apple holen? Was wären eure Einsatzgebiete? Also was würdet ihr damit anstellen?

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

    Einmal editiert, zuletzt von klausN80X ()

  • Ich persönlich habe die Einschätzung, dass LiDAR ohnehin eine Vorbereitungsstufe für die Brille ist. Und ich glaube, dass Apple den Anwendungszweck (zunächst vordergründig) für zu Hause definieren wird. Augmented Reality, als Ergänzung für Spiele auf einer neuen Apple TV Generation oder für das iPhone bzw. iPad Pro. Vielleicht kann man sie noch für Mitteilungsanzeigen, zum (erweiterten) Telefonieren (sofern Kopfhörer und Mikrofon eingebaut sind) oder für die private Fußgängernavigation (mit POIs-Anzeige) nutzen. Das sollte es dann auch erstmals gewesen sein.,


    Es wird so sein wie mit der Apple Watch. Von Version zu Version kommt eine weitere Funktionalität dazu. Mein Eindruck ist, dass hinter dem iOS Widget-Konzept auch mehr dahinter steckt, als nur ein nettes Gimmick für iOS. Denn die Widgets (vor allem die kleinen) würden sich sowohl für die Apple Watch als auch für eine Anwendung auf der Brille anbieten.


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Brille ein Companion Produkt zur Apple Watch werden könnte. Und ein Teil des Bedienungskonzeptes (neben Sprachsteuerung, touch-sensitiver Steuerung an den Brillenbügeln oder gar eine partielle Steuerung durch Augen- oder Liderbewegungen) darin besteht, das Display der Apple Watch als TrackPad zu nutzen.


    Problematisch sehe ich den Einsatzzweck. Denn Unternehmen dürften etwas dagegen haben, dass Mitarbeiter eine solche (private) Brille im Berufsalltag tragen. Eine firmenadministrierte Brille für entsprechende Einsatzzwecke halte ich hingegen für möglich.


    In Summe sehe ich den Anwendungsradius für Privatkunden in Anlehnung an die oben möglichen Einsatzzwecke für den Moment zumindest als begrenzt an.
    Brächte Apple ein iOS-basiertes Foldable im eingeklappten Zustand, das im aufgeklappten Zustand automatisch nahtlos zu iPadOS wechselt, würde das vermutlich im Moment für eine nachhaltigere Furore sorgen. Apple Kunst ist jedoch, einen Markt zu definieren und Kunden peu à peu an die Einsatzmöglichkeiten heranzuführen.

    2 Mal editiert, zuletzt von derAL ()

  • klausN80X


    Vielen Dank für den Thread


    Ich sehe es auch so, dass der Lidar Sensor für die Brille elementar sein wird. Persönlich habe ich das Gefühl das diese Brille ein Knaller wird und

    den selben gesellschaftlichen Effekt haben wird, wie in 2007 die Vorstellung des iPhone. Die Brille wird sich verkaufen wie geschnitten Brot.


    Einen Nutzen für Apple TV bzw. Spiele sehe ich nicht so. Vielleicht kommt da etwas ,wer weiß. Wäre aber auch mich nicht kaufentscheidend.


    derAL führte aus das es ein Companion Produkt zur Apple Watch werden könnte. Das sehe ich genau so.


    Nehmen wir doch mal die Jogger.Das iPhone wird bei den Meisten zu Hause bleiben, zumindest wenn man eine Apple Watch hat. Dank GPS zeichnet die Apple Watch die zurückgelegte Strecke auf, Pace, Kalorienverbrauch etc. . Jetzt stellen wir uns mal vor, das all diese Informationen in die Brillengläser projiziert werden, permanent oder dauerhaft. Je nachdem wie man es einstellen kann. Auch die Music App könnte sich dort wiederfinden. Eingehende Anrufe, oder Nachrichten werden eingeblendet.


    Puls und die Sauerstoffsättigung..............😝


    Nicht nur eine Fußgängernaviagtion wäre möglich. Denken wir mal an all die Fahrradbegeisterten, sie können sich während der Fahrt auf die Strecke konzentrieren ohne auf ihr iPhone schauen zu müssen. Autonavigation...........warum nicht.


    Ich denke das die Brille schon zum Release zahlreiche Features bieten wird. Nicht nur die Brille wird das One More Thing sein, sondern ganz viele

    kleine „Things“ die damit einhergehen.


    Der Herr Prosser hat ja schon einige Details zur Brille verraten.


    Viel Spaß beim Video 😁


    Einmal editiert, zuletzt von miherbie ()

  • Und vor allem endlich Videos drehen und Bilder knipsen ohne erst lästig das iPhone zu positionieren. :D


    Und eine Dash Cam auch automatisch.


    Aber im Ernst. Das Teil hat echt Potential. Viele Dinge die wir so gar nicht momentan beleuchten. Ähnlich der Apple Watch. Zuerst habe ich jeden der die hatte für bescheuert erklärt. Heute möchte ich die nicht mehr missen.


    Und da ist auch noch massig Potential dahinter.

    Gruß
    vom Stefan


    -Wer einmal in Fürth war, der findet es überall auf der Welt schön-

  • Kommt die Apple Glass vielleicht als "One more thing" schon auf dem nun angekündigten Oktober-Special-Apple-Event am 13.10.2020?

    Bzw. könnte sie kommen?

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • Kommt die Apple Glass vielleicht als "One more thing" schon auf dem nun angekündigten Oktober-Special-Apple-Event am 13.10.2020?

    Bzw. könnte sie kommen?

    Ich kann es mir nicht vorstellen. Ich denke eher nächster Jahr, oder vielleicht auch erst 2022

    Es wäre sicherlich schon was von den Zulieferern durchgesickert

  • https://appleinsider.com/artic…ta-sourced-from-an-iphone


    Die Apple Glass Smartglasses oder ein von Apple hergestelltes VR- oder AR-Headset könnten die Vorteile anderer Hardware nutzen, um festzustellen, wo es sich befindet und sich im dreidimensionalen Raum bewegt, indem Daten über die lokale Umgebung ausgetauscht werden.


    Eines der Probleme, mit denen sich die Hersteller von VR- und AR-Headsets auseinandersetzen müssen, ist die Notwendigkeit zu wissen, wo sich das am Kopf montierte Headset in einer Umgebung befindet. Dies ist besonders wichtig für Augmented-Reality-Anwendungen, da Betrachtungssysteme, die ein digitales Objekt über eine reale Szene legen, sicherstellen müssen, dass die Positionierung des Objekts in der Sicht des Benutzers absolut korrekt ist, um die Illusion seiner Existenz in der realen Welt zu verkaufen.


    Headsets haben mehrere verschiedene Möglichkeiten, ihre Position zu verfolgen, einschließlich Beschleunigungsmesser und Kameras, die in die Umgebung zeigen, um nahegelegene Objekte zu verfolgen.


    In Fällen jedoch, in denen es mehrere Personen mit kopfgetragenen Sehsystemen oder mehrere iPhone-Benutzer mit ARKit-Apps gibt, die gerade beobachtet werden können, handhabt in der Regel jedes Gerät sein eigenes Koordinatenverfolgungssystem. Die Geräte teilen während der Benutzung normalerweise keine Koordinaten miteinander und arbeiten im Allgemeinen unabhängig voneinander.


    In einem am Dienstag vom US-Patent- und Markenamt erteilten Patent mit dem Titel "Verfahren und Vorrichtung zur Synchronisierung von Augmented-Reality-Koordinatensystemen" schlägt Apple einen Weg vor, alle Geräte dazu zu bringen, metaphorisch aus demselben Songbook zu singen und miteinander zu arbeiten, indem Daten synchronisiert werden.


    Die Idee beginnt zunächst damit, dass ein elektronisches Gerät mehrere Elemente in einem "Feature Set" an ein zweites Gerät übergibt, z.B. ein iPhone oder eine Basisstation, die Daten an ein AR-Headset überträgt. Dieser "Feature Set" kann einen Referenzstandort im 3D-Raum, Koordinaten für jedes der Geräte und in einigen Versionen eine Karte des 3D-Raums und darin befindliche Points of Interest enthalten, die zur Platzierung virtueller Objekte verwendet werden könnten.


    Das zweite Gerät kann diese Daten als Ausgangspunkt für eine AR-Erfahrung für den Benutzer verwenden, ohne dass das Gebiet selbst vorher kartiert werden muss. Das zweite Gerät könnte immer noch seine eigenen Daten sammeln und den empfangenen Funktionsumfang aktualisieren sowie Daten über seinen aktualisierten Standort und andere relevante Daten an das erste Gerät zurücksenden.


    Durch das Hin- und Herreichen von Daten können weitere Funktionen erstellt werden, z. B. kann das erste Gerät aktualisierte 3D-Karten für ein Gebiet auf der Grundlage des neuen Standorts des zweiten Geräts bereitstellen.


    Während das System offensichtliche Anwendungen in AR und VR hat, wie z.B. die Führung von Besuchern durch ein Museum, gibt es auch alternative Möglichkeiten, die Idee zu nutzen, und zwar nicht unbedingt in einem größeren System. So wie das Patent beschrieben wird, könnte es dazu beitragen, Apple Glass, Apples Gerüchteküchenbrille, auf eine andere Art und Weise zu verbessern.


    Da Daten einschließlich 3D-Mapping-Informationen zwischen Geräten übertragen werden, könnte es möglich sein, dass sie von einem iPhone oder einem anderen Gerät erzeugt und dann an Apple Glass selbst weitergegeben werden. Dies würde theoretisch die Menge an Verarbeitung und Sensoren, die auf Apple Glass benötigt werden, reduzieren, wodurch es in einer weniger sperrigen und attraktiveren Form hergestellt werden könnte.


    Apple reicht wöchentlich zahlreiche Patentanmeldungen ein, aber obwohl die Existenz einer Anmeldung auf Bereiche hinweist, die für die Forschungs- und Entwicklungsbemühungen von Apple von Interesse sind, garantieren sie nicht das Vorhandensein einer Funktion in einem zukünftigen Produkt oder einer Dienstleistung.


    Das Patent führt seine Erfinder als Michael E. Buerli, Andreas Moeller und Michael Kuhn auf. Es wurde ursprünglich am 22. Juni 2018 angemeldet.


    Die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen Geräten für AR-Zwecke ist bereits früher in Patenten aufgetaucht, darunter eines vom August für "Multiple user simultaneous localization and mapping (SLAM)". Darin schlug Apple vor, Daten von mehreren Geräten, die ein Objekt oder eine Szene gemeinsam vermessen, zu kombinieren, um durch Aufteilung der Arbeitslast schneller und genauer eine Karte zu erstellen.


    Frühere Anmeldungen über geräteübergreifende Kommunikation für AR- und VR-Zwecke beinhalten einen "Privacy Screen", der AR verwendet, um Informationen nur einem Benutzer und niemandem sonst zu zeigen, und ein AR-Headset kann automatisch ein iPhone entsperren, wenn ein Benutzer in der Nähe ist und es sich anschauen will.


    38199-72420-apple-patents-multiple-iphones-mapping-data-xl.jpg

  • Apple Glass könnte eine virtuelle Tastatur unterstützen


    Das könnte echt ein heißer Scheiß sein, wenn es wirklich kommen sollte😝



    https://appleinsider.com/artic…rojected-onto-any-surface


    38268-72639-Virtual-Keyboard-xl.jpg


    Apple arbeitet an mehreren Methoden, um eine Tastatur mit einer Augmented-Reality-Brille oder einem anderen am Kopf getragenen Gerät zu verwenden, einschließlich virtueller Tastaturen, die auf Oberflächen projiziert werden.


    Es wird vermutet, dass der Technologieriese Cupertino mindestens ein am Kopf befestigtes Gerät entwickelt. Wahrscheinlich wird es ein Apple AR-Headset oder eine AR-Brille wie das sogenannte "Apple Glass" sein, aber es gibt auch Anzeichen dafür, dass ein Virtual-Reality-Gerät ebenfalls in Arbeit ist.


    In einer Patentanmeldung, die am 15. Oktober veröffentlicht wurde und den Titel "Tastaturbedienung mit am Kopf befestigtem Gerät" trägt, beschreibt Apple mehrere verschiedene Möglichkeiten, wie ein Benutzer eine Tastatur mit einer AR-Brille oder einem ähnlichen Produkt benutzen kann.


    Das Patent gibt einige Hintergrundinformationen darüber, was die am Kopf montierte Vorrichtung mit sich bringen würde. Es könnte z.B. ein Headset sein, das vor den Augen Linsen trägt und mit mehreren Kameras ausgestattet ist. Die Displaylinsen, die die optischen Eigenschaften sehkorrigieren könnten, könnten eine physikalische Umgebung ausschließen oder Informationen darüber überlagern.


    Wenn Text eingegeben werden muss, können Benutzer dieses am Kopf montierte Gerät entweder mit einer echten physischen Tastatur oder einer "Darstellung durch den Bildschirm" verwenden. Text, der auf der Tastatur getippt wird, könnte im Sichtfeld des Benutzers durch die Bildschirmlinsen erscheinen.


    Am interessantesten sind jedoch die alternativen Methoden zur Texteingabe, die Apple hier untersucht. Sie könnten eine virtuelle Tastatur umfassen, die auf eine berührungsempfindliche Oberfläche projiziert wird, oder eine Tastatur, die auf eine beliebige flache Oberfläche wie einen Schreibtisch oder eine Tischplatte projiziert wird.




    38268-72640-Virtual-Keyboard-AR-xl.jpg


    "Eine am Kopf montierte Vorrichtung kann eine virtuelle Tastatur bereitstellen, die auf der Anordnung der Hände des Benutzers in Bezug auf eine Oberfläche basiert", heißt es in dem Patent, und das Patent fügt hinzu, dass die Vorrichtung anhand der Position der Hände auf der Oberfläche erkennen könnte, wo sich die Tastatur befinden sollte.


    In jedem dieser Fälle stellt Apple fest, dass ein Tracking-Gerät, das in unmittelbarer Nähe der Hände eines Benutzers platziert wird, Text an das AR-Gerät übermitteln könnte, indem es Handtrackingsysteme, Trägheitsmesseinheiten oder Krafterkennungssensoren verwendet.


    "Es wird davon ausgegangen, dass Kombinationen der oben genannten Möglichkeiten vorgesehen werden können, so dass die Bedienung der Tastatur auf der Grundlage mehrerer Erkennungen erkannt wird", heißt es im Patent.


    Darüber hinaus könnten diese Tracking-Sensoren es ermöglichen, dass eine Tastatur funktioniert, ohne dass sie auf Signale angewiesen ist. Mit anderen Worten, das Tippen würde durch das Headset erkannt, was Tastaturen ohne Elektronik oder virtuelle Tastaturen, die auf Oberflächen projiziert werden, ermöglichen könnte.


    Für projizierte Tastaturen weist Apple darauf hin, dass die Hände des Benutzers transparent gemacht werden könnten, um die tatsächlichen Tasten beim Tippen leichter sichtbar zu machen. Wenn es um die Bearbeitung von Text geht, könnten Handgesten oder andere Eingaben verwendet werden, um Text auszuwählen und Änderungen vorzunehmen.


    38268-72641-Virtual-Keyboard-AR-2-xl.jpg


    Darüber hinaus schlägt das Patent vor, dass Benutzer auch einen Apple Pencil oder einen anderen Stift verwenden könnten, um auf flachen Oberflächen zu zeichnen oder Anmerkungen zu machen.


    Das Patent führt Paul X. Wang, Keith K. Hendren und Alex J. Lehmann als seine Erfinder auf. Wang hat an Apple-Patenten gearbeitet, die sich auf Glastastaturen beziehen; Hendren hat an der MacBook-Tastaturtechnologie gearbeitet; und Lehmann wurde als Erfinder der biegsamen MacBook-Patente genannt.


    Apple reicht wöchentlich zahlreiche Patentanmeldungen ein, und es gibt keine Garantie dafür, dass die darin beschriebene Technologie jemals auf den Markt kommen wird. Ebenso geben die Patentanmeldungen keinen Hinweis darauf, wann solche Funktionen auf den Markt kommen könnten.

  • klausN80X

    Hat den Titel des Themas von „Apple Glasses - Die iGlass“ zu „Gerücht: Apple Glasses“ geändert.
  • Hey, super - vielen Dank dir für deine tollen Artikel. :):thumbup:

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!