Die Apple AR-Brille: Apple Glass - Bestätigt!

  • Apple Glass" kann selektiv verdunkeln, um AR-Elemente an die reale Welt anzupassen


    https://appleinsider.com/artic…ments-with-the-real-world


    39414-75429-000-lead-Glasses-xl.jpg



    Eine "Apple Glass"-Linse mit verstellbarer Optik könnte dazu beitragen, dass AR-Objekte realistischer in der realen Umgebung erscheinen.


    Apples Forschung an Headsets wie "Apple Glass" beinhaltete bisher die Idee von Linsen, die sich selbst anpassen. Diese Idee bedeutete, dass Benutzer möglicherweise nie verschreibungspflichtige Linsen benötigen, aber jetzt wendet Apple die Idee der Selbstanpassung an, um allen Benutzern zu helfen, unabhängig von ihrer Sehkraft.


    "Display System With Localized Optical Adjustments", ist eine neu enthüllte Patentanmeldung, die sich - verzeihen Sie das Wortspiel - darauf konzentriert, wie sich solche Linsen verändern könnten, um AR-Objekte besser darzustellen.


    "Elektronische Geräte enthalten manchmal einstellbare optische Komponenten", heißt es in der Patentanmeldung. "Zum Beispiel können tragbare elektronische Geräte wie kopfgetragene Geräte Displays zur Anzeige von computergenerierten Inhalten enthalten, die über reale Inhalte gelegt werden."


    "Es kann wünschenswert sein, eine einstellbare optische Komponente in einer Linie mit dem Sichtfeld eines Benutzers zu platzieren", heißt es weiter. "Die einstellbare optische Komponente kann beispielsweise verwendet werden, um die Helligkeit von Objekten der realen Welt anzupassen, wenn ein Benutzer computergenerierte Inhalte betrachtet, die über reale Objekte gelegt sind."

    Manchmal möchte man wissen, dass das Pokemon vor dir ein Teil des Spiels ist, und nicht wirklich auf der Straße. Aber wenn AR z. B. vergleichende Informationskarten für einen Einkäufer anzeigt, dann ist es ablenkend, wenn diese heller sind als die Umgebung.


    Vermutlich könnte ein "Apple Glass"-Gerät die Fähigkeit haben, die Umgebungsbeleuchtung um einen Benutzer herum zu erkennen und die AR-Objekte entsprechend anzupassen. Wenn es auch die Helligkeit oder Dunkelheit der realen Welt, die man durch das Gerät sieht, anpassen kann, wäre es besser in der Lage, ein konsistentes Bild zu präsentieren.


    "Herausforderungen können entstehen, wenn einstellbare optische Komponenten in elektronische Geräte eingebaut werden", heißt es in der Patentanmeldung weiter. "Zum Beispiel können verstellbare optische Komponenten für kopfgetragene Geräte übermäßig sperrig oder schwer sein."


    "[Und einige] verstellbare optische Komponenten haben das Potenzial, Beugungseffekte oder andere unerwünschte Effekte zu zeigen, die sichtbare Artefakte erzeugen", heißt es weiter.


    39414-75427-001-Detail-from-the-patent-xl.jpg



    Apples Vorschlag ist, ein "elektrisch einstellbares Material" zu verwenden, das "ein transparentes leitfähiges Material wie Indium-Zinn-Oxid enthalten kann, das ein Muster aus segmentierten Gräben aufweist."


    "Die Gräben können so konfiguriert sein, dass sie das transparente leitfähige Material mit einer elektrischen Anisotropie versehen, so dass der Schichtwiderstand des transparenten leitfähigen Materials in verschiedenen Richtungen unterschiedlich ist", heißt es weiter. "Dies ermöglicht es der Steuerschaltung, die Spannung über der einstellbaren optischen Komponente räumlich zu steuern."


    Dass die Linsen so einstellbar sind, und zwar softwaregesteuert, bringt noch einen weiteren Vorteil. Jede Linse kann in unterschiedlichem Maße eingestellt werden, zum Beispiel "um ein Bild für einen linken Augenkasten zu erzeugen", oder für einen rechten.


    So könnte eine Linse tatsächlich die Sicht des Benutzers auf ein Objekt zugunsten der Anzeige von Informationen blockieren, während die andere eine an die Helligkeit angepasste Sicht auf die reale Welt präsentiert.


    "Die [Linsen-]Bilder können geführt werden", heißt es in der Patentanmeldung weiter. "Auf diese Weise können die linken und rechten Bilder von der linken und rechten Seite [des] Geräts zu Orten in der Mitte des Geräts 10 transportiert werden, die mit den linken und rechten Augenboxen ausgerichtet sind."


    Das klingt eher nach Apples früherer Arbeit an der Beseitigung der Notwendigkeit von verschreibungspflichtigen Linsen. Aber es geht nur darum, qualitativ hochwertige Bilder zu liefern, die nützlich sind und nicht ablenken.



  • Ich bin wirklich gespannt auf dieses Produkt und die Alltagstauglichkeit der ersten Generation. Da ich auch für meine „normale“ Brille viele Hundert Euro auf den Tisch des Optikers lege, würde mich auch ein Preis von über tausend Euro nicht abschrecken, falls ich damit meine normale Brille zumindest temporär ersetzen könnte.

  • Ich bin wirklich gespannt auf dieses Produkt und die Alltagstauglichkeit der ersten Generation. Da ich auch für meine „normale“ Brille viele Hundert Euro auf den Tisch des Optikers lege, würde mich auch ein Preis von über tausend Euro nicht abschrecken, falls ich damit meine normale Brille zumindest temporär ersetzen könnte.

    Ich bin auch neugierig. Vielleicht kommt sie ja schon nächstes Jahr, wer weiß?

  • Ming-Chi Kuo, treffsicher Apple-Analyst rechnet im Laufe des Jahres 2021 mit der Vorstellung von Apples erster AR-Brille 8)

    Gleichzeitig schreibt die taiwanesische Seite DigiTimes die Apples AR-Brille geht in die zweite Entwicklungsphase. Da geht es dann um die Akkulaufzeit und das Gesamtgewicht.

    Wenn Sie auf den Markt kommt, dann soll Sie - in Verbindung mit iPhone und Watch - einen Tag Nutzung ohne Probleme durchhalten.

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 4 44er Edelstahl Gliederarmband
     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

  • Das ist ja mal cool, der Titel des Themas ist nun fast wieder der, der er zu Beginn schon einmal war.

    „Apple Glasses - Die iGlass“ :)

    Ich bin schon sehr gespannt auf die Brillen, wenn sie denn nun irgendwann einmal kommt.

    Leider wird sie wohl wieder nicht sonderlich preiswert werden. Wenn ich nur mal daran denke - AirPods Max, iMac Bildschirmhalterung oder Rollen...

    Und die Microsoft HoloLens kostet aktuell auch immer noch rund 3.000€. Für so viel Geld bekommt man ja schon ein relativ guten Gebrauchtwagen. :)

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • Wer braucht einen Gebrauchtwagen :D

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 4 44er Edelstahl Gliederarmband
     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

  • Stimmt.

    Ich hab schon ein Auto und brauche nicht noch eins.

    Bei meinen Smartphones würde ich das allerdings so nicht behaupten. :D

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • Apple arbeitet möglicher Weiße an 2 Datenbrillen

    Bloomberg (Quelle) berichtet unter Verweis auf mit der Angelegenheit vertraute Personen in ihrem neuesten Artikel über die Apple Brille nun folgendes:

    Apple arbeitet wohl an zwei intelligenten Brillen, deren Marktstart eigentlich für 2022 geplant war, die aufgrund zahlreicher Entwicklungshürden nun jedoch nacheinander in den Markt eingeführt werden sollen.

    Apple soll vorhaben mit einem teuren Edel-Set in den Markt zu starten, dass mit einer ähnlich hohen Preisauszeichnung wie der Mac Pro versehen sein wird und eher auf Entwickler als auf den breiten Massenmarkt zielt.


    Mit zeitlichem Abstand wird dann eine günstigere Brille folgen, die das Mixed-Reality-Headset als Produkt in Apples Lineup etablieren wird und sich an alle iPhone-Nutzer richtet.


    Zwei 8K-Displays und Wechsel-Bänder

    Apple-brille-768x404.jpg

    Zum teuren Auftakt-Modell präzisiert The Information jetzt: Der Marktstart des Ultra-High-End-Modells sei 2022 geplant. Hier werde Apple einen überdurchschnittlichen hohen Produktpreis von 3000 US-Dollar ansetzen. Zudem behauptet The Information, dass die Mixed-Reality-Brille mit zwei 8K-Display ausgestattet sein wird, einen integrierten LIDAR-Sensor mitbringt und über ein Dutzend Kameras für das Hand-Tracking integriert. Die Bänder des Headsets werden sich wechseln lassen.


    Die den Bericht flankierende Skizze erinnert dabei an die Armbänder der Apple Watch.

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • klausN80X

    Hat den Titel des Themas von „Die Apple AR-Brille: Apple Glass“ zu „Die Apple AR-Brille: Apple Glass - Bestätigt!“ geändert.
  • Und weiter geht's - jetzt ist es bestätigt.

    Apple arbeitet tatsächlich an einer Videobrille.

    (Ich nenne sie mit Absicht nicht mehr VR oder AR-Headset, da noch immer nicht zu 100% sicher ist, um welche Art von Brille es sich im Endeffekt handeln wird.)


    Apple_dan-riccio-begins-a-new-chapter-at-apple_01252020_big.jpg.large_2x-700x486.jpg

    Dan Riccio hat laut Apple bereits 1998 ein neues Kapitel bei Apple gestartet.


    Am 8. Februar 2021 berichtet der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen dieser, dass Riccio fortan den Bau der Mixed-Reality-Headsets beaufsichtigen werde, die Apple-intern bereits in zwei Varianten vorliegen sollen. Einer rund $3000 teuren Virtual-Reality-Edition, die auf Entwickler und Early Adopter abzielen würde und bereits im kommenden Jahr in kleinen Stückzahlen in den Markt starten soll und einer Augmented-Reality-Brille für den Massenmarkt.


    Schon 2022: Apples Mixed-Reality-Headset startet für $3000

    Bericht: Apples AR-Brille kämpft mit Entwicklungshürden


    Über 1000 Ingenieure im Einsatz

    Bereits in seiner bisherigen Rolle soll Riccio, der seit 1998 bei Apple arbeitet, die Verantwortung für die Hardware-Entwicklung der Headsets getragen haben, soll sich seit dem Rückzug aus seiner bisherigen Rolle im Unternehmen nun jedoch ausschließlich auf die neuen Produkte konzentrieren.


    Apples Arbeit an seinem ersten Headset, einem High-End-VR-Gerät mit einigen AR-Funktionen, stand vor Entwicklungsherausforderungen, und Leute innerhalb von Apple glauben, dass Riccios zusätzlicher Fokus hier helfen könnte. Während er die letztendliche Aufsicht über das Projekt hat, wird es tagtäglich von Mike Rockwell geleitet, einem Apple-Vizepräsidenten, der weit über tausend Ingenieure an den beiden Geräten arbeiten lässt.

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

  • Möglicher Weiße wird Apple bereits auf der diesjährigen WWDC in den Bereich der AR-Technik vorstoßen.

    Das könnte man jedenfalls meinen, wenn man sich so die Teasergrafik ansieht:

    WWDC-2021.559262.png

    Wer Hilfe braucht, kann mich immer gern fragen. :) - Ich nutze Technik; sowohl von Apple, als auch von anderen Herstellern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!