The end of the American internet

  • Benedict Evans zeigt auf, dass sich mittlerweile 80-90% aller Internet-User außerhalb der Vereinigten Staaten befinden:

    Benedict Evans vom 03.10.2020: The end of the American internet


    2020+09+New+Normal.003.png?format=2500w


    Stoff zum Nachdenken: Was bedeutet das für das Internet und für die Dominanz us-amerikanischer Tech-Giganten?

  • ganz nett. Aber das wichtigste ist nicht die Frage nach US-dominierende Internetfirmen, sondern wie er schreibt:


    TikTok is introducing Americans to a question that Europeans have struggled with for 20 years: a lot of your citizens might use an Internet platform created somewhere that doesn’t know or care about your laws or cultural attitudes and won’t turn up to a committee hearing

    — Benedict Evans (@benedictevans) October 9, 2019

    Jeder wird das machen, was im Rahmen seiner örtlich geltenden Gesetze erlaubt ist. Und sollte das Vorhaben in seiner lokalen Gesetzgebung schwierig sein (Glücksspiel, share-hoster, weiß der Kuckuck was), wird eine Firma in Panama, VAE, oder sonst wo gegründet.

    Und das wichtigste ist, es liegt am Nutzer selbst solche Dienste zu verwenden ider es lieber bleiben zu lassen. Ich habe z.B. den Sinn von TikTok (und anderen) nicht wirklich verstanden.

    01100011011110000110001101100011

  • ganz nett. Aber das wichtigste ist nicht die Frage nach US-dominierende Internetfirmen, sondern wie er schreibt:


    Jeder wird das machen, was im Rahmen seiner örtlich geltenden Gesetze erlaubt ist. Und sollte das Vorhaben in seiner lokalen Gesetzgebung schwierig sein (Glücksspiel, share-hoster, weiß der Kuckuck was), wird eine Firma in Panama, VAE, oder sonst wo gegründet.

    Und das wichtigste ist, es liegt am Nutzer selbst solche Dienste zu verwenden ider es lieber bleiben zu lassen. Ich habe z.B. den Sinn von TikTok (und anderen) nicht wirklich verstanden.

    Die Frage ist ja zweigeteilt und hat das Ziel, eine Debatte anzustoßen. :)


    Der von Dir zitierte Aspekt ist dabei ein gewichtiger, denn wie die USA im Moment mit dem TikTok-Sachverhalt umgehen, ist global betrachtet paradox. Denn im Umkehrschluss müsste das ja bedeuten, dass Europa alle US-Dienste wegen anderer Rechtsgestaltungen (z.B. beim Datenschutz) verbannt (teilweise führen Restriktionen oder juristische Hürden bereits dazu, man denke nur an die Nutzung von US-Clouddiensten bei deutschen Firmen). Oder müsste perspektivisch in nationalstaatliche oder staatenverbundartige dezentrale Internetstrukturen führen (was ja teilweise schemenhaft schon passiert: China, Russland etc.). So gesehen schwingt (überspitzt und im Kontext angelehnt) ein 'Weltmacht USA: Ein Nachruf von Emmanuel Todd aus dem Jahr 2002' mit (wobei sich nicht alle Schlussfolgerungen erfüllt haben).


    Man könnte es auch so betrachten: Der TikTok-Bann ist ein verzweifelter Versuch, das us-amerikanische Internet wieder 'great' zu machen. Die Aussicht auf Erfolg halte ich für sehr begrenzt, eben aufgrund der verschobenen geografischen Nutzer-Verteilung.

    2 Mal editiert, zuletzt von derAL ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!