Durchschnittlicher Datenerlös pro Kunde für Xiaomi?

  • Man liest ja immer mal wieder, dass Xiaomi mehr Geld mit den Daten seiner Nutzer verdient als mit der Hardware selbst. Hat hier vielleicht jemand nähere Informationen wieviel Dollar Xiaomi für die Daten eines ihrer Nutzer so durchschnittlich erlösen kann pro Monat? Ich frage mich ob auf lange Sicht es möglich wird für Kunden die bereit sind absolut alles von sich preiszugeben kostenlose Smartphones zu refinanzieren. So ähnlich wie dieses Netzclub von o2 beim Mobilfunk (weiß nicht ob es das aktuell noch gibt)

    Android hat mich eine vierstellige Summe gekostet. Never again!

  • Netzclub gibt es noch... Allerdings ist das was Netzclub anbietet eine Dienstleistung und kein physisches Produkt (abgesehen der SIM-Karte).


    Ein physisches Produkt muss produziert werden, verschifft und ggf. Garantie erbracht werden. Bei einer Dienstleistung sind die Kosten ganz andere. Die Kosten eine Einheit zusätzlich zu bedienen ist für O2 marginal und deswegen machen sie es auch.


    Das Betriebssystem Android finanziert sich ganz durch die "Ausbeutung" der Nutzer, auf multilateralen Wegen. Bei iOS z.B. soll es so nicht sein, was sich auch in den etwas höheren Gerätepreisen wiederspiegelt.


    Ähnlich Xiaomi; die Gerätepreise sind relativ niedrig angesiedelt und zusätzlich werden die Kunden gemolken. Datenschutztechnisch eine einzige Katastrophe; da wo sie aber herkommen spielt das keine Rolle.


    Wieviel sie pro Nutzer "verdienen" weiß man nicht, werden sie auch nicht veröffentlichen (mal in den Geschäftsbericht schauen). Ich kann mir aber gut vorstellen, dass der Vater (Staat) es "subventioniert".

  • Die Geschäftsberichte welche Xiaomi veröffentlicht lassen es nicht zu jene Erlöse abzuleiten. Ich habe null Vorstellung was man da reinholen kann, weißt Du denn ungefähr was da möglich ist? Subventioniert werden muss Xiaomi imho nicht, es gibt andere Hersteller mit noch weit günstigeren Preisen, Marken aus dem Hause Oppo beispielsweise. Datenschutztechnisch würde ich die Unterschiede auch nicht mehr so unterschiedlich betrachten, BigTech hat bei uns fast denselben Zugang wie in China die Regierung.

    Android hat mich eine vierstellige Summe gekostet. Never again!

  • Man wird nie erfahren, was Xiaomi da verdienen wird (glaube aber auch nicht, dass unsere Autoindustrie alle Unterstützung, die sie aus der Politik erhalten in den Bilanzen einfach zu finden sein wird).

    Garantie um Hardware kann man umgehen, solange man sie nicht verkauft (kenne das von Produkttests oder Betatests von seriösen Anbietern (also nicht die Amazon Verkäufer, die sagen: Kaufe es und wenn Du uns eine 5 Sterne Bewertung gibst, bekommst Du das Geld zurück). Da ist oft die Garantie ausgeschlossen.

    Profitabel dürfte Dein Grundgedanke aber erst werden, wenn man einige tausend Nutzer für solche eine Idee finden wird, diese verpflichtet sind, dass Gerät auch zu nutzen und ich kann mir nur vorstellen, dass man dafür Geräte der Einstiegsklasse erhalten könnte. Ein Schuh könnte daraus werden, wenn man noch eine App programmiert (oder eine Homepage und man dann nur den Link dort hin erhält) und die Kunden diese nutzen müssen (z.B. 1 Umfrage pro Woche, die 10 Minuten dauert - in Kooperation mit einem Meinungsforschungsinstitut).

    Bei Netzclub war die Idee ja, darüber Werbung zu verbreiten, allerdings bekam ich vielleicht vor 1-2 Jahr mal eine WerbeNachricht (innerhalb von 3-4 Jahren) - so wirklich scheint das wohl nicht zu laufen.

  • kostenlose Smartphones

    Bereits möglich. Xiaomi fährt nicht nur die Strategie,

    1. Dein Nutzungsverhalten zu nutzen,
    2. Dein Handy als Werbe-Fläche zu verkaufen, sondern auch
    3. Influencer anzufüttern, einmal

    Im letzterem Fall kannst Du sogar mit Plus rausgehen, wenn Du skrupellos genug bist und Zeit-stehlende – ohne großen Aufwand richtig lange – Videos einstellst … nehmen wir dieses Video … 6 Minuten 8 Sekunden lang, aktuell 39.938 mal abgespielt, rund 2.500 Likes … für etwas, was Du mit einer Text-Zeile hättest erledigen können: Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Alle Apps anzeigen → Hintergrundbild-Karussell → Deinstallieren. Seit Mitte September hat sich Xiaomi an Taboola verkauft. Und jene App mit MiUI 12.5 auch in Europa nachgeschoben bzw. „scharf“ gestellt.

    Wieviel [kann] Xiaomi für die Daten eines ihrer Nutzer so durchschnittlich erlösen […]?

    Die Antwort wäre schon spannend. Wenigstens Punkt 2 – Werbe-Fläche – soll der Nutzer laut zahllosen Anleitung angeblich in den Griff bekommen. Aber ich fand bisher keine Auflistung, die komplett war. Und Xiaomi legt auch gerne Werbung nach, siehe Hintergrundbild-Karussell. Aus Spaß folgt eine weitere Auflistung mit MiUI 13 (= Google Android 12; Xiaomi Mi 11 Lite 5G ohne NE, die Firmware-Variante für die Europäische Union = EEA Stable; die Android-Einrichtung erfolgte mit Region Deutschland), aber auch mit den Google eigenen Stellen ergänzt.


    „Profil“ meint das Icon/Tab mit dem Kopf eines Menschen. „Hamburger“ ist das Optionen-Menü oben links (drei Striche) oder oben rechts (drei Punkte). Erstmal die Bloatware, also jene Apps von Drittanbietern, die von Haus aus installiert sind, einen blauen Punkt vor dem Namen tragen. Nicht über den Startbildschirm sondern über die App-Übersicht und dort durch einen langen Druck → App-Info → Deinstallieren:

    • Agoda
    • Amazon Music
    • Amazon Shopping
    • Booking.com
    • Facebook
    • LinkedIn (Microsoft)
    • Lords Mobile
    • PUBG MOBILE Gift Box
    • TikTok

    eine App ohne Punkt:

    • Netflix

    und dann noch drei Apps über „Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Alle Apps anzeigen“ deaktivieren:

    • Facebook App Manager
    • Facebook App Installer
    • Facebook Services

    Dafür Dank an GSMArena. Willst Du einer jener Apps behalten, unbedingt auf dem Startbildschirm die Ordner „Mehr Apps“ und „Spiele“ leeren und so löschen. Ansonsten füllt Xiaomi jene Ordner mit Empfehlungen auf.


    Nun zu den Ecken, an denen ich aus purer Unwissenheit kostenlos Daten für die Welt sammeln soll:


    Google Ads

    Einstellungen → Datenschutz → Anzeigen → Personalisierte Werbung

    Settings → Privacy → Ads → Opt out of Ads Personalization


    Google Play Protect

    Play Store → Hamburger → Play Protect → Zahnrad → Erkennung schädlicher Apps verbessern

    Play Store → Hamburger → Play Protect → Cogwheel → Improve harmful app detection


    Google Chrome

    Hamburger → Settings → Privacy → Do Not Track

    Hamburger → Einstellungen → Datenschutz → Do Not Track

    … und vieles mehr auf der Startseite wie Google Discover.


    Google Gboard

    Einstellungen → Weitere → Sprachen und Eingabe:

    1. Dienst für automatisches Ausfüllen: Keine App
    2. Tastaturen verwalten → GBoard → für Einstellungen, linke Hälfte berühren → Erweitert → Nutzungsstatistik teilen

    Settings → Additional settings → Languages & input:

    1. Autofill service
    2. Manage Keyboards → Gboard → tap left to open Settings → Advanced → Share usage statistics


    Google TTS (Google Speech Services aka Speech Synthesis)

    Einstellungen → Weitere → Sprachen und Eingabe → Text-zu-Sprache-Ausgabe → Bevorzugtes Modul → Zahnrad → Anonyme Nutzungsberichte

    Settings → Additional settings → Languages & input → Text-to-speech output → Preferred engine → Cogwheel → Anonymous usage reports


    Google Discover

    Einstellungen → Startbildschirm → Google Discover

    Settings → Home screen → Google → Discover


    Startbildschirm | Home screen

    Einstellungen → Startbildschirm → (kürzlich) Vorschläge zeigen

    Settings → Home screen → (recent) Show suggestions


    App-Übersicht | App drawer (führt der Schalter überhaupt zu Werbung?)

    Einstellungen → Startbildschirm → Startbildschirm: Mit App-Schublade → App-Vorschläge

    Settings → Home screen → Home screen: With App drawer → App suggestions


    App-Werbung (wo erscheint diese Werbung; in den Benachrichtigungen?)

    Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Einstellungen → Empfehlungen

    Settings → Apps → Manage Apps → Hamburger → Settings → Recommendations


    Mi Security

    Einstellungen → Apps → System-App-Einstellungen → Sicherheit:

    1. Empfehlungen anzeigen (Werbung)
    2. Sicherheitsscan (Mi Paket-Installer) → Vor Installation durchsuchen
    3. Datenverbrauch → Datenverbrauchinfos melden
    4. Bereinigung → Empfehlungen anzeigen

    Settings → Apps → System app settings → Security:

    1. Receive Recommendations
    2. Security Scan (Mi Package Installer) → Scan before installing
    3. Data usage → Report data usage info
    4. Cleaner → Receive Recommendations


    Dateimanager | Mi File Manager

    Hamburger → Einstellungen → Über → Vorschläge

    Hamburger → Settings → About → Recommendations


    Downloads | Mi Downloads

    Hamburger → Einstellungen → Werbung anzeigen

    Hamburger → Settings → Show recommended content


    Hintergrundbild-Karussell | Mi Wallpaper Carousel (+ Taboola)

    Einstellungen → Immer eingeschaltetes Display und Sperrbildschirm → Hintergrundbildkarussell

    Settings → Always-on display & Lock screen → Wallpaper Carousel

    danach immer noch im Sperr-Bildschirm unten (Icon: Blume, genauer: Tulpen-Blüte), daher:

    Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Alle Apps anzeigen → Hintergrundbild-Karussell → Deinstallieren

    Settings → Apps → Manage Apps → Hamburger → Show all apps → Wallpaper Carousel → Uninstall


    App-Sperre (nur falls genutzt)

    Einstellungen → Apps → App-Sperre → Zahnrad → Empfehlungen anzeigen (Werbung)

    Settings → Apps → App lock → Cogwheel → Receive recommendations


    Themen | Mi Themes (nur falls eingewilligt)

    Profil → Einstellungen:

    1. Werbung zeigen
    2. Personalisierte Empfehlungen

    Profile → Settings:

    1. Show ads
    2. Personalized recommendations


    ShareMe (nur falls eingewilligt)

    Hamburger → About → Help → Personalized ads

    Hamburger → Über → Hilfe → Personalisierte Anzeigen


    Mi Browser (eingangs abgefragt; Voreinstellung: an)

    Profil → Einstellungen → Datenschutz → Personalisierte Dienste

    Profile → Settings → Privacy → Personalized services

    falls versehentlich als Standard-Browser festgelegt (man hätte daneben klicken müssen):

    Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Standard-Apps → Browser

    Settings → Apps → Manage Apps → Hamburger → Default apps → Browser

    oder gleich: App-Übersicht → lange drücken → App-Info → Deinstallieren


    Mi System Ads

    Einstellungen → Passwörter und Sicherheit → Autorisierung → msa

    Settings → Password & security → Authorization → msa


    Programm zur Benutzererfahrung (im Einrichtungsassistent abgefragt; Voreinstellung: an)

    Einstellungen → Passwörter und Sicherheit → Datenschutz:

    1. Für das Benutzererfahrungs-Programm …
    2. Verwendung und Diagnostik
    3. Werbedienste → Personalisierte Werbevorschläge

    User Experience Program

    Settings → Password & security → Privacy:

    1. Enroll in User Experience Program
    2. Usage and diagnostics
    3. Ad services → Personalized ad recommendations


    Google Location (im Einrichtungsassistent abgefragt; Voreinstellung: an)

    Einstellungen → Standort → Standortdienste → Google-Standortgenauigkeit → Verbessern

    Settings → Location → Location services → Google Location Accuracy → Improve


    Google Usage (im Einrichtungsassistent abgefragt; Voreinstellung: an)

    Einstellungen → Datenschutz → Nutzung und Diagnose

    Settings → Privacy → Usage & diagnostics


    Google Assistent

    Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Standard-Apps → Assistent → App für digitalen Assistent:

    • Keine App, oder
    • Zahnrad → Offline-Spracherkennung → Automatisches Update

    Settings → Apps → Manage Apps → Hamburger → Default apps → Assist & voice input → Digital assistent app:

    • None, or
    • Cogwheel → Offline speech recognition → Auto-Update


    Google Spracheingabe

    Einstellungen → Apps → Apps verwalten → Hamburger → Standard-Apps → Assistent → Spracheingabe → Zahnrad → Sprachen automatisch aktualisieren

    Settings → Apps → Manage Apps → Hamburger → Default apps → Assist & voice input → Voice input → Cogwheel → Auto update languages


    Startbildschirm Ordner (war bei meinen Ordnern nicht aktiv)

    öffne den Ordner → kurz Name des Ordners berühren → Empfehlungen für heute

    open folder → touch name of folder shortly → Today's recommendations


    Bei Mi Music und Mi Video kannst Du nur noch am App-Start nicht einwilligen. Bei Mi Music hast Du dafür oben rechts (die ausgegraute aber trotzdem aktive) Taste „Überspringen“ nutzen (Englisch: Skip).



    Kommentar als Fazit

    Allein schon der letzte Punkt ist heftig, denn Xiaomi verletzt die Style-Guides der Android-Plattform zum eigenen Vorteil. Unfähigkeit oder Absicht ist egal. Gibt genug Software-Usability-Engineers da draußen, die man einmalig beauftragen kann und die das sofort sehen. Folglich nimmt Xiaomi das billigend in Kauf.

    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass der Vater (Staat) es "subventioniert".

    Subventioniert werden muss Xiaomi imho nicht, es gibt andere Hersteller mit noch weit günstigeren Preisen, Marken aus dem Hause [BBK] beispielsweise.

    Jein. Dass China seine eigene Unternehmen untereinander bevorzugt, schwirrt schon seit Jahrzehnten durch den Raum. Jede einheimische Komponente (Zuliefer-Produkte) scheint ein Chinese erheblich billiger zu bekommen als externe Unternehmen, selbst Taiwanesen ausgeschlossen. Und das scheint sogar stärker als die allgemeinen Währungskurs-Manipulationen zu wirken. Aktuell ist Xiaomi mittendrin im Handelskrieg zwischen China und Indien, siehe GSMArena 1, 2 und 3.

  • Google Gboard

    Einstellungen → Weitere → Sprachen und Eingabe → Tastaturen verwalten → Gboard → für Einstellungen, linke Hälfte berühren → Erweitert → Spracheingabe für alle verbessern

    Settings → Additional settings → Languages & input → Manage Keyboards → Gboard → tap left to open Settings → Advanced → Improve voice and typing for everyone.


    Auch Google legt einfach so nach. Obiger Schalter kam, nachdem ich das Gerät (ohne ein Google-Konto) zum ersten Mal mit dem Internet verband. Obwohl ich schon viel verstellt hatte, schob mir Google diesen neuen Schalter unter, fragte nicht, nicht einmal ein Hinweis als ich die Tastatur mal wieder nutzte. Das bedeutet, man müsste nach jedem App-Update, die ganze App wieder auf neue Tracking- und Telemetrie-Schalter durchgehen. Das bedeutet auch, man muss nach jedem System-Update den ganzen Launcher auf neue Schalter durchgehen. Ach ja, und ich zählte mehr als 20 HTTPs-Verbindungen, als ich solch ein eingestelltes Gerät zum ersten Mal mit dem Internet verband. Eigentlich müsste es still und leise sein. Selbst die Uhrzeit/Datum hatte ich manuell eingestellt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!