Roam like at Home: EU-Roaming Regeln für weitere 10 Jahre

  • Normalerweise ist Weltzone 2 in Roaming Basic gar nicht abgedeckt. Ich sehe das zum ersten Mal. Evtl. kann ein erfahrener dazu was sagen. Ich vermute, dass es sich um einen Anzeigefehler evtl. in der App handelt. Ich prüfe das mal bei meinen Verträgen

    Bei mir steht auch unter Datenoption 28GB im WZ1 Roaming und in der Verbrauchsanzeige 20GB inkludiert. Also keine Ahnung, welche Anzeige nun stimmt

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • was auch komisch ist in der handy app steht unlimeted Daten und aufm Rechner sehe ich das datenvolumen von allen karten sehe auch roaming daten getrennt heist einmal eu zone2 0 von 1000 MB und dann noch 3 und 4

  • Die 0,98GB die inter Weltzone 2 bei O2 hier manchen angezeigt werden sind NICHT kostenlos inklusive. Laut o2 Mitarbeitern ist dies die Grenze des Datenvolumens, welches man dort aufbrauchen kann bevor es gekappt wird, dh eine Art Kostenschutz.

  • Pressemitteilung


    Einigung über die Ausweitung der Regeln für kostenloses mobiles Roaming in der EU erzielt


    • Die Regelung zur Abschaffung der mobilen Roamingzuschläge sollte am 30. Juni 2022 auslaufen
    • EU-Reisende werden im Ausland die gleiche Erfahrung genießen wie zu Hause
    • Kommission wird das Problem der Zuschläge für Anrufe innerhalb der EU untersuchen

    Das Programm "Roam like at Home" wird auf der Grundlage von Plänen, die am Donnerstag informell zwischen den Abgeordneten und dem slowenischen Ratsvorsitz vereinbart wurden, um weitere zehn Jahre verlängert.


    Im Rahmen des Abkommens, einer Folgemaßnahme zur Abschaffung der Roamingzuschläge 2017, werden die Verbraucher weiterhin in der Lage sein, ihre Mobiltelefone zu nutzen, wenn sie ins Ausland in der EU reisen, ohne zusätzliche Gebühren zusätzlich zu dem, was sie bereits zu Hause bezahlen.

    Darüber hinaus hätten sie Anspruch auf die gleiche Qualität und Geschwindigkeit der mobilen Verbindung im Ausland wie zu Hause. Roaminganbieter sind verpflichtet, die gleiche Roamingqualität anzubieten wie die im Inland angebotenen anzubieten, wenn die gleichen Bedingungen im Netz im Besuchsland verfügbar sind. Zu diesem Zweck sicherten sich die Abgeordneten eine Bestimmung, um Praktiken zu verbieten, die die Qualität von Roamingdiensten beeinträchtigen (z.B. durch den Wechsel der Verbindung von 4G auf 3G).


    Freier Zugang zu Rettungsdiensten

    Reisende haben ohne Aufpreis Zugang zu Rettungsdiensten - ob telefonisch oder per SMS, einschließlich der Übermittlung von Anruferstandortinformationen. Es wurde vereinbart, dass die Betreiber auch Informationen über die europäische Notrufnummer 112 zur Verfügung stellen müssten. Menschen mit Behinderungen können ohne zusätzliche Kosten auf Notfalldienste zugreifen.


    Aufruf zur Beendigung der Zuschläge für Anrufe innerhalb der EU

    Während der Verhandlungen drängten die Abgeordneten darauf, die Zuschläge für Anrufe innerhalb der EU zu beenden (z.B. bei Anrufen von Belgien nach Italien), da die Verbraucher immer noch verwirrt über den Unterschied zwischen Roaming-Anrufen und Anrufen innerhalb der EU sind. Anrufe innerhalb der EU sind derzeit auf 19 Cent pro Minute begrenzt. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Kommission die Situation untersucht und prüft, ob eine weitere Reduzierung der Obergrenzen erforderlich ist.

    Großhandelsroaminggebühren - die Preisbetreiber berechnen sich gegenseitig, wenn ihre Kunden beim Roaming in der EU andere Netze nutzen - werden von 2022 schrittweise auf 2 € pro Gigabyte (Gb) begrenzt, auf 1 € im Jahr 2027. Wenn Verbraucher ihre Vertragsgrenzen beim Roaming überschreiten, können zusätzliche Gebühren nicht höher sein als die Roamingobergrenzen für den Großhandel.


    Die leitende Abgeordnete Angelika Winzig (EVP, AT) sagte: „Wir konnten eine Einigung erzielen, die fortschrittlich ist und zu einer noch besseren Qualität und einem noch besseren Service für die europäischen Bürger führt. Wir schaffen einen gerechteren Roamingmarkt, der sich insbesondere auf kleinere Betreiber konzentriert, indem wir die Großhandelsobergrenzen deutlich kürzen. Als Chefunterhändlerin des Europäischen Parlaments war es mein Ziel, die Situation für die Verbraucher erheblich zu verbessern“, sagte sie.

    „Es ist uns gelungen, eine neue Verordnung zu gewährleisten, die genau das liefert und gleichzeitig genügend Flexibilität bietet, um auf neue Entwicklungen im Telekommunikations- und Technologiesektor zu reagieren. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die EU ständig am Puls der Zeit ist. Die heutige Einigung ist einem echten digitalen Binnenmarkt einen Schritt näher, und ich freue mich, dass wir dieser europäischen Erfolgsgeschichte ein neues Kapitel hinzufügen konnten“, schloss sie.


    Nächste Schritte

    Das informelle Abkommen muss nun vom Parlament und Rat formell gebilligt werden, um in Kraft zu treten. Der Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie wird in einer bevorstehenden Sitzung über den Text abstimmen.

    Hintergrund

    Die Roaming-Verordnung legte die "Roam-Like-At-Home"-Regel (RLAH) fest, die das Ende der Roaming-Einzelhandelszuschläge in der EU ab dem 15. Juni 2017 vorschreibt. Die Verordnung ist derzeit bis zum 30. Juni 2022 in Kraft. Fünf Jahre nach der Annahme der Verordnung im Jahr 2015 überprüfte die Kommission die Regelung, um ihre Auswirkungen und die Notwendigkeit, sie zu verlängern, zu bewerten, wie in ihrer Folgenabschätzung erläutert.


    https://www.europarl.europa.eu…e-roaming-rules-in-the-eu



     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 6 44er Edelstahl Gliederarmband

     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

  • Darüber hinaus hätten sie Anspruch auf die gleiche Qualität und Geschwindigkeit der mobilen Verbindung im Ausland wie zu Hause. Roaminganbieter sind verpflichtet, die gleiche Roamingqualität anzubieten wie die im Inland angebotenen anzubieten, wenn die gleichen Bedingungen im Netz im Besuchsland verfügbar sind. Zu diesem Zweck sicherten sich die Abgeordneten eine Bestimmung, um Praktiken zu verbieten, die die Qualität von Roamingdiensten beeinträchtigen (z.B. durch den Wechsel der Verbindung von 4G auf 3G).

    Mal sehen wann bei o2 die 21mbit Drossel fällt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!