Fritzbox 5590 Fiber - Gut oder Scam?

  • https://avm.de/presse/pressein…te-fritzbox-aller-zeiten/


    Nach dem Launch der angeblich so guten Fritzbox tun sich bei mir nur Fragezeichen auf.

    Was soll dieses Teil im Jahr 2022?!


    Die Hardware ergibt hinten und vorne keinen Sinn:

    Beispielsweise wird das tolle neue Glasfasermodem bis 10Gbit angepriesen, aber es gibt keinen einzigen Port, der 10Gbit unterstützt.

    Maximal wenn man alle Konnektivitäten zusammenrechnet kommt man auf ungefähr 10Gbit. Welcher Nutzer kann aber sinnvoll 4 Ports + WLAN aggregieren oder auf allen Anbindungen gleichzeitig das theoretische Maximum ziehen.

    Viel hilfreichere 10Gbit Ports oder wenigstens vier 2,5/5GBit Ports sollten drin sein. Trotzdem gibts nur überhaupt EINEN Port mit mehr als Gigabit.

    Folglich kann man die Fritzbox nicht einmal als Modem im Bridgemode sinnvoll verwenden, weil 2,5/5/10Gbit Switches nur 2,5Gbit bekommen würden.


    Zur WLAN Seite:

    Wifi6E fehlt komplett und 160MHz Channel sollen offenbar auch fehlen???

    Irgendwie witzlos, wenn man mit 10Gbit für Zuhause prahlt und maximal 80MHz Channels hat und auch kein 6GHz Netz.


    Klar kostet das Teil NUR 290€, aber mal ehrlich: Den Zielmarkt der Enthusiasten erreicht man so nicht. Da tuts auch der Vorgänger, weil die Technik fast identisch ist und viel weniger kostet.

    Da kann man wirklich nur vesehentliche Käufe erziehlen, denn welche Person hat einen 10Gbit Glasfaser Anschluss und kauft dann so ein untermotorisiertes Teil und nicht gleich Ubiquiti etc.?

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • Sehe ich ähnlich. Mein Fazit: In 2½ Jahren nochmal schauen.

    160 MHz [WLAN-Kanalbreite] sollen offenbar auch fehlen?

    Das verstehe ich bei AVM auch nicht. Mal ja, mal nein.

    • FRITZ!Box 6690 Cable hat es.
    • FRITZ!Box 7590 AX hat es nicht.
    • FRITZ!Repeater 6000 hat es nicht.
    • FRITZ!Box 4060 hat es nicht, dafür aber zwei 5 GHz-Module.
    • Telekom Speedport Smart 4 hat es.

    Um ehrlich zu sein brauche ich keine so breiten Kanäle ohne 6 GHz. Und ehrlich gesagt, bis ich froh, dass sie maximal nur 80 MHz bietet, denn man kann die nämlich nur noch umständlich ausschalten. Aber dieses hin und her. Echt Fragezeichen.

    10 Gbit Glasfaser

    Das verstehe ich bei AVM auch nicht. Vielleicht will sich AVM wieder einmal Zeit erkaufen. Man muss nämlich ehrlich sein, bisher bekommt man als Normal-Sterblicher nur zwei (WLAN-) Router mit SFP+ bzw. 10 Gbit/s im WAN, siehe Geizhals …

    Wi-Fi 6e

    Das kommt nicht nur bei AVM sondern allgemein irgendwie nur langsam in die Gänge. Ein Netgear, zwei Asus und bald ein TP-Link. Mehr ist aktuell noch nicht …

  • Wifi 6E:

    Das kommt nicht nur bei AVM sondern allgemein irgendwie nur langsam in die Gänge. Ein Netgear, zwei Asus und bald ein TP-Link. Mehr ist aktuell noch nicht …

    Ich denke, Wifi6E wird von vielen übersprungen und gleich zum baldigen Start von Wifi7 mit Band Aggregierung übergehen.

    Das ist aber eher offtopic

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • Hallo,


    man muss das Marktsegment von AVM sehen.

    AVM FritzBoxen sind kein Business Produkt und das Gerät soll noch bezahlbar sein.

    Weiterhin will AVM doch auch in Zukunft neue Geräte verkaufen.


    Gut es hätten alles 2,5 GB Ports sein können, aber es gibt auf dem Markt auch kaum Geräte mit solchen Anschlüssen.

    Viele Notebook haben überhaupt keinen LAN Anschluss mehr und PCs werden immer weniger gekauft.


    Somit ist WLAN vermutlich die Art mit der die meisten Geräte verbunden werden.

    4*4 WLAN AX sollte da aktuell noch locker reichen und Zusatzhardware wie gute Repeater werden immer gefragter in einer Wohnung.


    Gruß

    Thomas

  • Aber das Problem ist 160 MHz. Und das Management ist irgendwie schräg drauf. Warum nicht vier Geräte-Schienen mit exakt den selben Komponenten, eine ganz ohne nur Router+DECT, eine Serie plus Cable-Modem, eine mit DSL-Modem und eine mit SFP+ für Fiber. AVM muss alle diese Hardware-Konfigurationen managen. Bugs zuordnen. Firmwares anpassen lassen. Ich habe ja nichts gegen Risiko-Streuung bei den Komponenten ala Koreaner. Aber das geht alles auf Kosten den Software-Abteilung. Und dann passen die Repeater nicht (Kanalbreite + Anzahl Spatial-Stream). Ehrlich gesagt passt so gut wie kein Repeater zu einer Box.

    alles 2,5 GB Ports

    Also das ist einer der Punkte die ich verstehe … soll sich der Kunde dann doch ein entsprechenden Switch holen. Aber auch dann: Warum hat AVM nicht endlich auch Switche im Angebot. Ich muss dann immer zu einem anderen Anbieter wechseln. Und dann denke ich mir: Warum nicht auch deren WLAN? Wenn AVM so weiter macht, können die langsam wirklich WLAN sein lassen, jedenfalls in der Box. ISDN als Alleinstellungsmerkmal ist auch weg.

    Zusatzhardware wie

    Immer mehr Häuser haben eine strukturierte Verkabelung. Die Frage ist, ob diese All-in-one-Boxen angezählt sind.

    auch in Zukunft neue Geräte verkaufen

    Wenn die Leute unzufrieden sind, weil das Modell unrund war, kommen sie vielleicht nie wieder.

  • Klar kostet das Teil NUR 290€, aber mal ehrlich: Den Zielmarkt der Enthusiasten erreicht man so nicht. Da tuts auch der Vorgänger, weil die Technik fast identisch ist und viel weniger kostet.

    Da kann man wirklich nur vesehentliche Käufe erziehlen, denn welche Person hat einen 10Gbit Glasfaser Anschluss und kauft dann so ein untermotorisiertes Teil und nicht gleich Ubiquiti etc.?

    Der Vorteil ist die Hawkeye CPU die auch in der 4060 drin ist und ordentlich Performance bietet. Der Fiber-Teil ist in der 5590 und 5530 identisch (PRX300).


    Ich habe mir die 5590 bestellt und werde ich mich von der UniFi UDM-Pro trennen. Die ist nämlich sehr untermotorisiert was VPN angeht: Man verspricht 800 Mbps IPSec VPN - läuft aber nur Site-to-site. Client-to-site dümpelt mit 30 MBps rum was ein Witz ist für die Preisklasse und den Stromverbrauch.
    XGPON habe ich natürlich nicht, aber das ultralahme VPN ist für mich echt ein KO-Kriterium. WLAN wird aber weiterhin bei UniFi bleiben

    Viele Grüße
    Martin

  • Aber das Problem ist 160 MHz. Und das Management ist irgendwie schräg drauf. Warum nicht vier Geräte-Schienen mit exakt den selben Komponenten, eine ganz ohne nur Router+DECT, eine Serie plus Cable-Modem, eine mit DSL-Modem und eine mit SFP+ für Fiber. AVM muss alle diese Hardware-Konfigurationen managen. Bugs zuordnen. Firmwares anpassen lassen. Ich habe ja nichts gegen Risiko-Streuung bei den Komponenten ala Koreaner. Aber das geht alles auf Kosten den Software-Abteilung. Und dann passen die Repeater nicht (Kanalbreite + Anzahl Spatial-Stream). Ehrlich gesagt passt so gut wie kein Repeater zu einer Box.


    wie du schon sagst, was bringen 160 MHz wenn man keinen passenden Repeater im Programm hat.

    Ja die Modelle werden langsam zu viel. 2 Modell pro Serie sind OK, aber 7530 und 7510 macht kein Sinn. Die neuen AX Modelle verwirren dem Kunden mehr als Sie bringen. Dann gibt es noch das V2 Modell der 7590 AX, weil die ISDN Chips Mangelware sind.


    Also das ist einer der Punkte die ich verstehe … soll sich der Kunde dann doch ein entsprechenden Switch holen. Aber auch dann: Warum hat AVM nicht endlich auch Switche im Angebot. Ich muss dann immer zu einem anderen Anbieter wechseln. Und dann denke ich mir: Warum nicht auch deren WLAN? Wenn AVM so weiter macht, können die langsam wirklich WLAN sein lassen, jedenfalls in der Box. ISDN als Alleinstellungsmerkmal ist auch weg.


    ISDN wir bei der nächsten Generation dann raus sein. Macht ja kein Sinn mehr.

    Managementswitche gibt es keinen großen Markt bei Privaten Endkunden.

    Ich verstehe nicht warum sich AVM nicht auf die ganzen Sachen mit Smart Home mehr einlässt, weil da kommt immer mehr bei den Endkunden.


    AVM hat in Deutschland eine sehr großen Markanteil und das weis man. Wir lieben doch alle die lange Softwareunterstützung.

    Der größte Konkurrent ist da wohl die Telekom die auch ein immer größeres Portfolie aufbaut und es clever vermarktet im TV und Internet.


    Gruß

    Thomas

  • was bringen 160 MHz wenn man keinen passenden Repeater im Programm hat.

    160 MHz gehen auch ohne Repeater. Und AVM hatte bereits einen im Angebot: FRITZ!Repeater 3000. Dann wurde 160 MHz wieder weggemacht. Aber vielleicht kommt es wieder … und vielleicht dann auch für den FRITZ!Repeater 6000? Aber irgendwie passt aktuell nix zusammen.

    Managementswitche gibt es keinen großen Markt bei Privaten Endkunden.

    Mhm. Telekom MagentaTV und IGMP-Snooping … ja, kann man umgehen, indem man seine Media-Receiver direkt in die FRITZ!Box steckt. Wenn die denn neben dem Patch-Panel steht. Und muss ja nicht gleich konfigurierbarer Switch sein.

    warum sich AVM nicht auf die ganzen Sachen mit Smart Home mehr einlässt

    Jeder macht mit, wirklich jeder. Selbst so Programmier-Helden wie TechniSat wollen da mitmachen. Und DECT ULE ist vielleicht doch nicht „der“ Standard. Und Smart-Home ist quasi on Top. Hat ja nix mit der FRITZ!Box zu tun. Normalerweise. Bei AVM ist eben das Problem, dass es durch DECT-ULE verdongelt ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!