SmartHome: Die Lichter sind seit über einem Jahr an einer Schule in Massachusetts an, weil niemand sie ausschalten kann

  • Das kann eigentlich nicht sein =O:/^^


    Seit fast anderthalb Jahren wird eine High School in Massachusetts rund um die Uhr beleuchtet, weil der Bezirk die rund 7.000 Lichter in dem weitläufigen Gebäude nicht ausschalten kann.


    "Wir sind uns sehr bewusst, dass dies die Steuerzahler eine erhebliche Menge Geld kostet", sagte Aaron Osborne, der stellvertretende Finanzsuperintendent im Hampden-Wilbraham Regional School District, gegenüber NBC News. "Und wir haben alles in unserer Macht Stehende getan, um dieses Problem zu lösen".


    "Ich würde sagen, dass die Nettoauswirkungen im Durchschnitt in Tausenden von Dollar pro Monat liegen, aber nicht in den Zehntausenden", sagte Osborne.

    Das liegt zum Teil daran, dass die High School hocheffiziente Leuchtstofflampen und LED-Lampen verwendet, sagte er. Und wenn möglich, haben die Lehrer Glühbirnen manuell von den Leuchten in Klassenzimmern entfernt.


    https://www.nbcnews.com/news/u…no-one-can-turn-rcna65611

     iMac 27Zoll 5K mit 2TB Fusion-Drive
     iPad 6 & iPad Air Wi-Fi/Cellular
     iPhone 12 Pro Max Silber
     Watch 6 44er Edelstahl Gliederarmband

     HomePods, HomePod mini & ATVs 4/4k

    2002 - 2022, 20 Jahre TT:

    Gestern vor 20 Jahren | Ich gratuliere mal

  • Habe ich auch gelesen und mich gefragt: Auch im Land der "unbegrenzten Möglichkeiten" müsste es doch wenigstens so etwas wie Hauptsicherungen geben, oder?

  • Habe ich auch gelesen und mich gefragt: Auch im Land der "unbegrenzten Möglichkeiten" müsste es doch wenigstens so etwas wie Hauptsicherungen geben, oder?

    Aber wahrscheinlich keine, die nur die nicht benötigten Lichter vom Netz trennen würde.

  • Was hat Smart-Home auch an einer Schule bzw. öffentlichen Einrichtung zu suchen? Früher hat man doch auch Lichtschalter benutzt. Muss denn wirklich alles nurnoch per Software gemacht werden?

    Ignorantia iuris nocet
    quod non in foliis non est in mondo

  • Was hat Smart-Home auch an einer Schule bzw. öffentlichen Einrichtung zu suchen? Früher hat man doch auch Lichtschalter benutzt. Muss denn wirklich alles nurnoch per Software gemacht werden?

    Ich denke mal SmartHome ist dafür das falsche Schlagwort, Gebäudeautomation hätte besser gepasst. Das Ganze hat Vorteile, in Einzelfällen wie man sieht aber auch Nachteile. Bspw. könnte niemand mehr vergessen abends das Licht auszuschalten und der Hausmeister müsste nicht Gänge und Zimmer einzeln ablaufen. Die automatische Steuerung aller Arten von Verschattung, Heizung, Lüftung und Entlüftung, ist ebenso Usus.

    Ich bin ja schon froh dass das eine Meldung aus den USA gewesen ist, ich habe schon die Kommentare vor Augen. Da macht das seltsamerweise keiner.

  • Ich bin ja schon froh dass das eine Meldung aus den USA gewesen ist, ich habe schon die Kommentare vor Augen. Da macht das seltsamerweise keiner.

    War das vor einiger Zeit beim BER nicht auch eins der zahlreichen Probleme?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!