Beiträge von Truthahn

    aus der Erfahrung heraus kann ich dir sagen das Frauen in Saunen deutlich unterrepräsentiert sind.

    In den großen Wellnesstempeln (ich war z.B. im Vabali in Düsseldorf oder in der Therme Erding) ist das Verhältnis nach meinen Erfahrungen ausgeglichen.


    Was für Besucher da sind, hängt nach meinen Erfahrungen in der Sauna hier vor Ort auch vom Tag und der Uhrzeit ab (Beispiele):

    Samstag Abend oft gesundheitsbewusste Menschen, welche statt in den Klub oder einen trinken lieber in die Sauna gehen. Einzelne Frauen eher selten.

    Freitag Abend und Sonntag Nachmittag: Viele einzelne Besucher. Scheinbar einige Singles unter den Frauen.


    Als Single, besonders mit wenig Bekannten, hast Du besonders am Sonntag ein Problem (ich zitiere aus dem Gedächtnis einen Vortrag von Prof. Opaschowski): Es gibt nichts zu arbeiten, und einkaufen gehen, Kurse/ Weiterbildungen und manches andere geht nicht. Mit dem Partner zusammen bei seinen Eltern Kaffee trinken geht ohne Partner auch nicht. Und die Freundin/ der Kumpel hat oft mit dem Partner etwas vor, und keine Zeit.


    Mit das Sinnvollste, was man da als Single machen kann, ist Sport oder Sauna. Heute waren deshalb hier >5 Frauen alleine in der Sauna.

    Ich empfinde die Maske genauso wenig als Einschränkung wie den Gurt im Auto.

    Ich sehe den Gurt als Einschränkung (stehe nicht auf angebunden sein). Aber klar überwiegt für mich beim Gurt der Nutzen klar die Einschränkungen.

    Ich trage auch heute noch medizinischen Masken während der Arbeitszeit und FFP2 beim Einkaufen und in der Bahn.

    Bei uns kommt unverändert keiner ohne frischen negativen Test ins Büro rein (die Firma stellt Testkits bereit).


    Wenn Du beim Einkaufen FFP2 trägst:

    Wie handhabst Du das z.B. in der Sauna? Z.B. im Dampfbad (tötet die Viren nicht ab) sitzt man doch viel länger und näher neben anderen, als im Supermarkt. Und was machst Du, wenn Du mal am Beckenrand mit jemandem plauderst? Schnell die Maske holen?

    Am effektivsten arbeiten die Masken dann, wenn alle sie anhaben. Jeder der sie nicht an hat, reißt mutwillig ein Loch ins Schutzkonzept und gefährdet damit fahrlässig andere. Das ist kein "Wir werden alle sterben" sondern schlicht Fakt.

    Wegen der Risiken einer Erkältung für schwerstkranke Menschen kannst Du nicht allen Menschen dauerhaft Einschränkungen auferlegen. Das wäre auch gar nicht verhältnismäßig zu anderen Todesrisiken.

    Das weiß - und ignoriert - er doch alles. Nerv ihn bloß nicht mit Fakten! Er weiß es besser!

    Bei den Varianten vor Omicron gehe ich mit Deiner Denkweise mit. Aber nicht bei Omicron, welches harmloser als eine übliche Grippe ist.


    Abgesehen davon: Jeder kann sich alle 3 Monate mit einem hochwirksamen, bedingt zugelassenen und nebenwirkungsfreien Medikament spritzen lassen. Außerdem kann jeder Maske tragen. Du tust ja geradezu so, als ob das alles nicht zum Selbstschutz wirksam wäre. Bist Du unter die Schwurbler gegangen 😶?


    Ich, jetzt ü50, Corona- impffrei, bin mit weniger als Erkältungssymptomen durch Omicron durch. Meine Angst gegenüber Omicron hält sich in Grenzen. Und nein: Nächste Woche beim Besuch einer Veranstaltung in einem Innenraum mit ca. 1000 Teilnehmern setze ich weder Maske auf, noch halte ich 1,50m Abstand.

    Aber seitdem schon gegen Maskenpflicht.

    Gottseidank, gilt die Maskenpflicht nur noch in wenigen Bereichen.

    Scheinbar und hoffentlich fällt die Maskenpflicht zeitnah in vielen verbliebenen Bereichen (Bus, Flugzeug, Bahn,…).

    Bei Twitter und woanders überschlagen sich deshalb die Leute mit Angstpsychose: „Wir müssen alle sterben!“.

    Dass sich natürlich jeder überall freiwillig mit FFP3 oder Nato-Vollschutz schützen kann, übersehen diese Leute 😢.

    Allerdings habe ich hier Dinge gelesen, die mich veranlaßt haben, meiner Frau deutlich und mit Nachdruck zu erklären, dass es mir nicht gefallen würde, wenn sie in eine gemischte "Männersauna" geht.

    Wenn ich mir vorstelle, da sitzt einer, der sich hinterher einen von der................ und dabei meine Frau als Fantasievorlage .......

    Äh, nee, das will ich nicht!

    Hmm, aber was will Deine Frau?


    Wenn ich mal so für mich die Personen in der gemischten Sauna analysiere.......:

    • 1/3 oder mehr Männer, die nackte Frauen anschauen wollen,
    • 1/3 oder weniger Männer, die saunieren wollen,
    • 1/3 Frauen, die Saunieren wollen.


    Das würde ziemlich exakt deiner Quote 2/3 bis 3/4 Männer in der gemischten Sauna entsprechen.

    Also meine Frau geht mir da nicht hin!

    Hmm, das muss bei Dir eine typische Rentner-Denkweise sein (Frau=willenloses Haustier).
    Aber warum nicht, wenn es beiden gefällt :D.

    Ich gehe morgen wieder in die Sauna. Nicht zum nackte Frauen anschauen, sondern zum Abschalten.

    Zum eigentlichen Thema möchte ich besser nichts sagen, außer, dass man nicht verkrampfen sollte und sich Gelegenheiten aussetzen muss, um Chancen zu generieren. Sauna oder Fitnessstudio sind da IMHO Bullshit. Wer will schon in der Sauna o.ä. angequatscht werden? Noch sinnloser wäre nur ein Besuch im Kino. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

    In der Sauna ist das Kennenlernen schwierig. Aber auch da gibt es Möglichkeiten.

    Was Du über das Kennenlernen im Fitness-Studio schreibst, ist aus meiner Sicht Bullshit. Gerade im Fitness-Studio kann man als körperlich fitter Mann sehr leicht jemand kennenlernen.

    Wobei es ein zweischneidiges Schwert ist, wenn ein Mann 6x je Woche ins Fitness-Studio geht, und andere Dinge vernachlässigt:
    "No Girl Will Choose Six Pack Over Six Cars.. So Stop Going to The Gym and go to Work." —Robert Mugabe (ehemaliger Präsident von Simbabwe)

    Leider bringt es mich bei der gewünschten Zielgruppe (Frauen die ebenfalls körperlich fit sind, auf wandern und Sauna stehen) keinen Millimeter weiter. Statt dessen bekam ich neulich im Ruheraum in der Sauna ziemlich unsubtile Gesten gezeigt, die man in Richtung einer Aufforderung zum Sex werten könnte... von einem Mann :rolleyes:.

    Deine äußerliche Attraktivität steigt offenbar (auch bei der älteren Frau).

    Der Anfang ist gemacht. Jetzt gute Fotos machen, bei Tinder/ Freizeitpartnerseiten Accounts anlegen, Bude auf Vordermann bringen,…


    Es gibt mehr als genug Frauen ü40, welche händeringend einen lieben Partner suchen. Einen Partner, keine Baustelle.

    Mir hat eine Frau um die 40 erklärt, warum es für sie schwer ist, einen guten gleichaltrigen Mann für eine Beziehung zu finden: Die (frisch getrennten) Männer v*geln erstmal in der Gegend rum. Ohne Interesse an fester Bindung. Ein guter Mann, welcher eine feste Bindung eingehen möchte, ist da ein Hauptgewinn für die Frau.

    Gerade das Beispiel Ukraine zeigt zu eindrucksvoll dass man das Schicksal nicht in der Hand hat, sondern in der Hand des Schicksals ist.

    In Kiew in der Ukraine haben Clubs und alle anderen Freizeitangebote wieder geöffnet, und werden rege genutzt.


    Wenn selbst dort die Menschen weiter Party machen, spricht nichts dagegen, dass Du hier Deinen Körper weiter stählst :).