Beiträge von Edgegeplagter

    In der MLS Karte ist in Stemwede (NRW, Landkreis Minden Lübbecke) eine neue neue eNB aufgetaucht mit LTE 800, Cellmapper ist diese noch nicht bekannt obwohl das Gebiet halbwegs gemappt worden ist von mir


    Hat Vodafone dort echt doch noch eine komplett neue Station gebracht?


    Es würde der Region gut tun. Ich habe in Löhne noch einen Mast entdeckt, der nicht in Cellmapper erfasst ist. Wie kriegt man den gemappt?

    An meinem Arbeitsplatz in Herford (Innenstadtbereich) habe ich inzwischen noch satte 0,2 Mbit von 11-14 Uhr. Bringt es was, diese Misere über den Speedtest der Vodafone-App zu melden oder ist das vergeudeter Traffic?


    Außerdem war ich am Donnerstag aus beruflichen Gründen in Enger, ein 20.000 EW-Städtchen im Bielefelder Speckgürtel. Sicher nicht der Nabel der Welt, aber auch kein totales Kuhdorf. Im Zentrum gab es sehr schwaches LTE, siehe Screenshot unten und da auch der direkte Vergleich zur Telekom. Ich stand da vor dem Engeraner Rathaus in der Innenstadt.


    Aufgrund des schwachen LTE-Ausbaus in meiner Region musste ich mir mittlerweile leider eine Prepaid-Sim mit Zugang zum Telekomnetz zulegen. Gibt im Kreis Herford und Minden-Lübbecke einfach zuviele Stellen, an denen ich mich regelmäßig aufhalte und mit Vodafone nur Edge oder schwaches und sehr langsames LTE geboten bekomme. Sehr traurig das ganze.


    [IMG2=JSON]{"data-align":"none","data-size":"full","height":"600","width":"277","src":"https:\/\/abload.de\/img\/vfengerm7jnm.jpg"}[/IMG2]

    In Bad Oeynhausen läuft scheinbar seit kurzem B1 LTE an dem Sender an der A30 (Abfahrt Dehme). Habe es heute, aus Richtung Minden kommend, bemerkt. Der bisher schlecht versorgte Ortsteil Dehme profitiert davon, das nördlich gelegene Industriegebiet und die dadurch laufende B61 am Fuße des Wiehengebirges hingegen leider kaum. Die Reichweite ist wirklich bescheiden, was aber auch an ungünstiger Topographie liegt. Die Telekom hat hier den klar besseren Standort auf dem Dach der Firma Denios.

    Es kann natürlich sein, das sie wiedermal etwas optimistisch mit der reichweite sind


    Das Muster des Ausbaus ist in meiner Region klar erkennbar. Hier wurde das Minimalprinzip strengst möglich angewendet: ein bestimmtes Ziel mit dem geringstmöglichen Aufwand zu erreichen. Man hat gerade nur das aller-aller-nötigste getan, um die Gegend als "mit LTE versorgt" rot einfärben zu können. In der Praxis ist das eben ganz schwaches LTE an ganz vielen Stellen, oft an der Grenze zur Nutzbarkeit.


    Zu den Bürgerinitiativen:
    Mir stoßen die auch sauer auf. Vor ein paar Tagen hatte das Westfalenblatt einen Artikel zum Widerstand in Warburg gegen den 5G-Ausbau. In den Facebookkommentaren wurde dies von Rentnern bejubelt. ("Den Scheiß braucht kein Mensch"). Ich bin echt erschrocken.
    Ich meine inzwischen, dass zwischen der demographischen Alterung auf der einen und dem Rückstand Deutschlands in digitaler Infrastruktur und Zukunftstechnologien auf der anderen Seite ein Zusammenhang bestehen muss. Aufgrund der weiter voranschreitenden Alterung der Gesellschaft ist das ein Riesenproblem für die jüngeren Generationen, gerade auch weil die zahlenmäßig überlegenen Alten an der Wahlurne sehr viel Macht besitzen (Stichwort Gerontokratie).