Beiträge von lchris

    Also die Netzclub SIM für 100 MInuten Telefonie pro Monat gibt es bei Ebay für 490 EUR (zuvor noch 500 EUR), die mit 100 MB Daten pro Monat für 250 bis 299,90 EUR + Porto (je nach Bezahlweise). Es scheint sich aber um eine VIP-Nummer zu handeln, in der 0267 zweimal vorkommt. Bei diesem Angebot werden schließlich auch Preisvorschläge akzeptiert.


    einfach ein ausgediehntes altes smartphone...mit akkudefekt dauerhaft am strom, oder mit diosplayschaden nehmen....
    Hotspot fertig...


    Beim Smartphone muss der Akku im Gerät verbleiben, sonst lässt es sich nicht einschalten (da Spannung fehlt: Das Ladekabel lädt nur den Akku...).
    Bei Dauerbetrieb wird das Gerät zudem unnatürlich heiß. Wird es nicht heiß, wird trotzdem der Akku nach wenigen Wochen defekt durch den Dauerbetrieb.
    Ganz abgesehen davon sind die zu den Smartphones zugehörigen Ladegerät ebenfalls nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt.
    Aber man kann sich natürlich ein für Dauerbetrieb geeignetes Ladegerät für ca. 20 EUR besorgten.
    Aber ein Smartphone ohne Akku (sofern entnehmbar) lässt sich nicht betreiben.


    Apropos SIM Karten, du schreibst du hättest noch die Großen aus der Anfangszeit? Also 2FF aka MiniSIM? Wenn du die nicht zu Nano tauschst, dann hast du bald kein 3G, sondern nur noch 2G Netz. Da du schreibst, dass Tauschen nicht in Frage kommt - OK, viel Spass mit 2G Edge in der Post-3G-Ära.


    Die Abschaltung von 3G ist noch nicht durch. Warten wir es ab. Ich kann mir auch recht gut vorstellen, dass Netzclub dann ein faires Umtauschangebot abgibt: Also z.B. die Buchung einer beliebigen Option mit einem kostenfreien Kartentausch. Die Mutter o2 übrigens tauscht PrePaid Simkarten kostenfrei aus.
    Da viele Anwender dies nicht wollen, werden aus den 500 EUR wertvollen Simkarten nun Schubladen-Überbleibsel und nach einigen Monaten erfolgt automatisiert die Kündigung. Diese Kündigungen kommen. Keine Sorge.


    Und noch etwas: Edge ist bei der Telekom schnell genug für normales Surfen. Zumindest war das noch so, als es kein LTE gegeben hat.

    NetzClub bekommt bereits durch das Schalten von Werbung Einnahmen, nicht erst durch den Klick oder einen Abschluss.


    Die Werbung bei NetzClub+ (App) ist leider sehr störend. Ehrlich gesagt mehr störend als was 300 MB jemals von Wert sein können.
    Jeder Marketing-Psychologe weiß, dass 'weniger' oft 'mehr' ist.
    Wie wäre es also mit EINER passenden Werbung während des Feierabends? Anstelle Dauerberieselung.


    Wer nur etwas im Netz herumsurft, kennt ganz sicher auch NetzClub. Jedoch schrecken leider sehr viele vor dem Erhalt von zuviel an Werbung einfach zurück.
    Wer möchte schon morgens auf der Toilette mit Werbe-SMS überflutet werden? Oder sich gar beim Mittagessen in der Kantine als Werbeempfänger outen? Mich selbst stören die Werbemails ebenfalls. SMS kommen zwar selten, die Sim ist aber nur tageweise eingebucht.


    Die Kündigungen kommen bei nicht genutzten Karten völlig automatisch. Keine Sorge.

    Nun, wir Abstauber zahlen ja aufgrund der Weitergabe der Daten und des "Ertragens" von Werbung. Kommt es also aufgrund des Abschlusses einer von NetzClub geschalteten Werbung, finanziert sich das teilweise massiv. Z.B. der Abschluss einer Lebensversicherung oder ähnlich führt zu Provisionen in u.U. vierstelliger Höhe.
    Hinzu kommt ein (ich denke mal) positives Markenimage von NetzClub und damit der Mutter o2. In Folge habe z.B. ich mich vor einigen Jahren bei Telefonica selbst beworben und auch ein Vorstellungsgespräch bekommen. Ich hätte also (sofern man mich genommen hätte) direkt beim Provider mitarbeiten können und die "Regeln" (zwar nicht von NetzClub) aber von o2 aktiv mitgestalten können. Ich hätte dann im Tower die NetzClub-Kollegen aber kennenlernen können.
    Bei nicht genutzten Karten verbleiben diese (aus welchen Gründen auch immer) bei o2 jahrelang im System. o2 bietet also die Möglichkeit, eine originale deaktive Karte wieder durch einen Überweisungsbetrag zum Leben zu erwecken (noch Jahre später). Bei Netzclub dürfte dies nach einer gewissen Zeit aber nicht mehr möglich sein, insofern erfolgen hier die Kündigungen und Bereinigungen bereits automatisiert im Hintergrund bei denjenigen Kunden, die die Netzclubkarte einfach nicht nutzen.
    Bei Unzufriedenheit sollte es aber nicht zu Kurzschlußhandlungen kommen (Zerschneiden der Karte). Im Netz wird viel Geld für eine solche Karte bei ebay etc. gezahlt. Bis zu 500 EUR für die 100 Minuten pro Monat.

    Netzclub wird ohne Grund nicht einfach so kündigen. Das Gratisangebot besteht schon seit ca. 10 Jahren. Wird es eingestellt, betrifft es alle.
    Mir ist auch nicht damit gedient durch Unachtsamkeit oder Nichtwissen eine Kündigung zu riskieren. Und es ist natürlich schon ein Unterschied ob ich diese Sim nun bequem von außen in einen Stick/Router stecke oder ob ich ständig im Smartphone den Akkudeckel entfernen muss, dann den Akku entnehmen muss, dann alte Sim herausnehmen, dann neue Sim im kleinen Format reinstecken, dann Akku rein, Deckel drauf, hochfahren, ggf. noch den APN einstellen, verändern usw. Das Smartphone muss dann auch immer mit dem Ladegerät verbunden sein, was den Akku wiederum belastet. Zumal Smartphones alte Netzclub Simkarten im Mini- oder gar Microformat gar nicht mehr akzeptieren. Der Stick/Router benötigt aber das alte größere Format wie bei den Netzclub-Simkarten der Anfangsjahre.
    Ein Austausch kostet Geld und ist vielleicht auch nicht mehr möglich, wenn man - wie Chickolino schreibt - schon mehrfach umgezogen ist und diesen Wohnsitz nicht mehr hat.
    Das kann alles viele individuelle Gründe haben, die hier auch nicht jeden interessieren können.

    Es wurde in der Vergangenheit (also vor vielen Jahren) "klar" kommuniziert, dass sich die Sim in einem Handy oder Smartphone befinden muss. Die aktuellen AGBs sind für einen Kunden mit normalem Verständnis inzwischen scheinbar so geschrieben bzw. werden so verstanden, dass jedes übliche Endgerät (Handy inklusive Tethering, Surfstick, mobiler Router) zunächst nicht verboten ist.


    Mir ist es aber grundsätzlich lieber, ich lasse freundlich nachfragen, um erstmal kein unnötiges Risiko einer Kündigung gedankenlos einzugehen. Und diese Nachfrage wird sicher nicht dazu führen, dass sich die AGBs nun verschlechtern werden.

    Hotspot-Nutzung oder Tethering dürfte (wie geschrieben) gefahrlos sein, da nach wie vor das Smartphone als Gerät eingeloggt ist, Werbe-SMS zeitgleich empfangen werden können usw.
    Meine Bedenken gehen in Richtung Dauersaugen im PC-Surfstick oder gar WiFi-Surfstick (z.B. für einen smarten Lautsprecher) und dieses Nutzungsszenario dürfte eher sehr selten vorkommen (wohl gemerkt: keine Bezahloption gebucht).